Kita-Kinder: Giffey zieht die Zügel an

»Für alle Kin­der ab einem Jahr
Test­pflicht für Ber­li­ner Kita-Kin­der kommt zum 24. Januar
Der Ber­li­ner Senat zieht die Zügel an: Ab kom­men­der Woche sind Tests für Kita-Kin­der ver­pflich­tend. Nicht getes­te­te Kin­der dür­fen die Kita dann nicht mehr betreten.

In den Ber­li­ner Kin­der­ta­ges­stät­ten wird eine Test­pflicht für Kin­der ab Voll­endung des 1. Lebens­jah­res ein­ge­führt. Dar­über hat die Senats­ver­wal­tung für Bil­dung, Jugend und Fami­lie die Kin­der­ta­ges­stät­ten, Eltern und Trä­ger in einem aktu­el­len Schrei­ben infor­miert, wie sie am Mon­tag mitteilte.

Die Test­pflicht soll vor­aus­sicht­lich mit der Bereit­stel­lung von kind­ge­rech­ten Lol­li-Tests ab dem 24. Janu­ar 2022 star­ten. Über den genau­en Zeit­punkt wer­den die Ein­rich­tun­gen recht­zei­tig informiert.

Tests an drei Tagen pro Woche

Die Test­pflicht soll drei Tests pro Woche beinhal­ten. Der Mon­tag ist ver­pflich­tend, die bei­den ande­ren Tage sol­len durch die Kitas fest­ge­legt wer­den kön­nen. Die dafür benö­tig­ten Tests wer­den von der Kita aus­ge­hän­digt. Es han­delt sich um qua­li­täts­ge­si­cher­te PoC-Anti­gen-Lol­li-Tests zur Selbst­an­wen­dung, die­se sind beson­ders für Klein­kin­der geeignet.

Zutrittsverbot für ungetestete Kinder

Die Tests sol­len grund­sätz­lich zu Hau­se vor­ge­nom­men wer­den. Die Kitas kön­nen aber auch bestim­men, dass an ein­zel­nen Tagen unter Auf­sicht in der Ein­rich­tung getes­tet wer­den muss. Soweit die Tes­tung zu Hau­se erfolgt, muss der Ein­rich­tung schrift­lich bestä­tigt wer­den, dass die Tes­tung ein nega­ti­ves Ergeb­nis hat­te. Mus­ter für die­se Bestä­ti­gung erhal­ten die Eltern von der Kita.

Mit Inkraft­tre­ten der Test­pflicht gilt für unge­tes­te­te Kin­der grund­sätz­lich ein Zutritts- und Teil­nah­me­ver­bot. Aus­nah­men gel­ten für Kin­der die geimpft oder gene­sen sind sowie für Kin­der, die auf­grund ihrer indi­vi­du­el­len Vor­aus­set­zun­gen nicht getes­tet wer­den kön­nen…«
rbb24​.de (17.1.)

Die Foto­mon­ta­ge gibt es natür­lich nicht beim RBB.

35 Antworten auf „Kita-Kinder: Giffey zieht die Zügel an“

  1. https://​www​.ber​li​ner​-zei​tung​.de/​m​e​n​s​c​h​-​m​e​t​r​o​p​o​l​e​/​b​e​r​l​i​n​e​r​-​p​o​l​i​z​e​i​-​r​u​f​t​-​p​a​n​d​e​m​i​e​s​t​u​f​e​-​e​i​n​s​-​a​u​s​-​l​i​.​2​0​6​636
    "Die Ber­li­ner Poli­zei hat am Mon­tag die „Pan­de­mie­stu­fe I“ ein­ge­lei­tet. Damit reagier­te sie auf die inner­halb der Behör­de gestie­ge­nen Infek­ti­ons- und Qua­ran­tä­ne­zah­len. Am Mon­tag waren 796 von rund 26.000 Mit­ar­bei­tern der Behör­de mit etwa 18.000 Voll­zugs­be­am­ten betrof­fen – sie sind ent­we­der infi­ziert oder in Qua­ran­tä­ne. Außer­dem rich­te­te die Poli­zei erneut einen Kri­sen­stab ein.
    Bereits im Jahr 2010 war in der Poli­zei ein „Rah­men­plan Pan­de­mie“ erstellt wor­den, um die Arbeit der Poli­zei auf­recht­zu­er­hal­ten. Der Plan regelt abge­stuf­te Maß­nah­men. So wur­den anhand von Model­len der Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­ti­on und des Robert-Koch-Insti­tuts Infek­ti­ons­sze­na­ri­en und ein ent­spre­chen­des Stu­fen­mo­dell entwickelt:
    Pan­de­mie­stu­fe I – krank­heits­be­ding­te Abwe­sen­heit von 15 bis 30 Pro­zent des Personals"
    Soll­te es stim­men, dass Omi­kron vor allem Geimpf­te befällt, blei­ben dann die Impf­pflicht­geg­ner auf den Stra­ßen übrig?

  2. In Bay­ern schon seit einer Woche in Kraft, zieht der Ber­li­ner Senat nun also nach. Den sadis­ti­schen Spaß, Kin­der im Vor­schul­al­ter zu quä­len, wird man doch nicht allei­ne dem Söder überlassen.

    Das Gan­ze ist natür­lich abso­lut durch­schau­bar: Nicht die Bedro­hung ist grö­ßer gewor­den, son­dern die Zulas­sung der Impf­stof­fe für die­se Alters­grup­pe steht vor der Tür. Und jetzt braucht es die ent­spre­chen­den Infek­ti­ons­zah­len, um damit die unbe­ding­te Not­wen­dig­keit der Imp­fung begrün­den zu kön­nen. Also wer­den die benö­tig­ten Zah­len eben mit sinn­lo­sen Mas­sen­tests her­bei getes­tet. Und wer dem in Zukunft ent­ge­hen will, muss sein Kind eben gen­the­ra­pie­ren lassen.

    Selbst ich als Athe­ist hof­fe, dass die dafür Ver­ant­wort­li­chen alle­samt in der Höl­le schmoren.

    1. Bei Gif­frey bin ich bei einem Foto, auf dem die­se Dame zusam­men mit ihrem Vater abge­bil­det wur­de, stut­zig gewor­den. Die G. hat­te auf dem Foto ihren Vater eng mit einem Arm von ihr umschlun­gen. Vater und Toch­ter stan­den Kopf an Kopf eng zusammen.
      Gif­frey ist noch nicht von ihrem Eltern­haus, wie es nor­mal wäre in ihrem Alter, von ihrem Eltern­haus gelöst. Gif­frey kennt kei­ne Gren­zen. Und: Bestimmt Fami­lie Gif­frey die Poli­tik ihrer Toch­ter mit?
      Wenn Frau Gif­frey nun kei­ne Auf­dring­lich­keits-Gren­zen kennt, kennt sie die­se auch nicht gegen­über der Quä­le­rei von Kin­dern in den Kin­der­ta­ges­stät­ten nicht.
      Die Kin­der wegen "C" fake-zu-tes­ten, bedeu­tet, an ihnen eine pseu­do-medi­zi­ni­sche Hand­lung zu prak­ti­zie­ren. Vodoo.
      Frau Gif­frey hat offen­sicht­lich kei­ne Vor­stel­lung davon, was Gewalt und Züch­ti­gung ist. Und die­se Fake-Test­e­r­ei ist in mei­nen Augen eine Form von Züch­ti­gung der Kin­der, ein Prak­ti­zie­ren von Gewalt­ex­zes­sen an Kin­dern zuguns­ten Drit­ter (Fake-"Test"-Industrie, Phar­ma-Unter­neh­men, Poli­ti­kern, die Akti­en an Phar­ma-Unter­neh­men hal­ten etc.).
      Aus mei­ner Sicht ist Frau Gif­frey ein extrem über­grif­fi­ger Mensch, dem offen­sicht­lich Gren­zen fremd sind.

      1. @Die über­grif­fi­ge…: Ist das nicht ein ziem­lich absur­der Vor­wurf? War­um soll­te Frau Gif­fey – so viel Kor­rekt­heit muß sein – ihren Vater nicht umar­men oder umgekehrt?

        1. In dem Zusam­men­hang wars über­grif­fig. Außer­dem ist da ein "schie­fes" Bild noch: Die völ­li­ge media­le und von Frau Gif­frey unter­schla­ge­ne, weil nicht genannt wer­den­de Mut­ter. Die­se wird nir­gend­wo erwähnt, nur der Vater.
          Außer­dem macht Frau Gif­frey hier­durch einen Ein­druck einer von ihr psy­chi­schen Abhän­gig­keit von ihrem Vater. Ud Gif­frey scheint eine Vater­toch­ter zu sein. Das (Ab)bild ist unvoll­stän­dig. Des­halb hängt das (Ab)bid beträcht­lich schief.
          Das mit dem Ver­weis auf den Begriff "Vater­toch­ter" meint, noch­mal nach­zu­le­sen, in wel­cher Wei­se (Wort­wahl) der Vater der Gif­frey über sei­ne Toch­ter am Tage ihres In-Sze­ne-Set­zens auf den Oberbürgermeisterposten.

          Dass bei Gif­frey psy­chisch was schief ist und _nicht_ im Lot, merkt man dar­an, wie sie aktu­ell auf die Kin­der ein­drischt ("Maß­nah­men", Aus­schluss von Klein­kin­dern aus den Kin­der­ta­ges­stät­ten – viel­leicht auch ein Vor­teil für die­se Kin­der, das weiß man aku­tell noch nicht, Schul­kin­der-Drang­sa­lie­rung). Das macht nie­mand, der noch wenigs­tens drei Tas­sen im Schrank hat.

          Außer­dem haben sich die Eltern aus dem Polit-Geschäft der Toch­ter Gif­frey rauszuhalten.

          1. @Vatertochter.: Ich mei­ne immer noch, daß sie Gif­fey heißt. Ich hal­te auch bei ihr nicht so viel davon, ihr Ver­hal­ten vor­nehm­lich auf ver­meint­li­che psy­chi­sche Stö­run­gen zurückzuführen.

          2. @ aa.
            "… aa 18. Janu­ar 2022 um 15:44 Uhr
            @Vatertochter.: Ich mei­ne immer noch, daß sie Gif­fey heißt. Ich hal­te auch bei ihr nicht so viel davon, ihr Ver­hal­ten vor­nehm­lich auf ver­meint­li­che psy­chi­sche Stö­run­gen zurückzuführen."
            Wor­auf füh­ren Sie das Ver­hal­ten das sadis­ti­sche und auf die Kin­der und Jugend­li­chen drein­dre­schen­de Ver­hal­ten zurück? Wäre inter­es­sant zu wissen.

          3. @Vatertochter.:
            Ich fin­de, da macht man es sich manch­mal auch zu ein­fach, in dem man das Fehl­ver­hal­ten eines Men­schen ein­fach auf eine ver­korks­te Kind­heit bzw. schlech­te Erzie­hung schiebt. Wäh­rend man­che gequäl­te Kin­der als Erwach­se­ne spä­ter sel­ber Kin­der quä­len, tun ande­re alles dafür tun, dass ihre und ande­re Kin­der nicht das glei­che Leid erfah­ren müs­sen wie sie.

    2. Siehe:corona-ausschuss.de Sit­zung 86 Prof. Bergholz

      Ethy­len­oxid ist auf den Test­stäb­chen: extrem erb­gut­schä­di­gend und Krebs erre­gend ab . Min 39. Müs­sen sofort vom Markt genom­men wer­den, da unzulässig!
      Ab Min. 30 Neu­ig­kei­ten um Omi­kron-Stu­di­en = harmlos.
      https://​2020​tu​be​.de/​v​i​d​e​o​/​p​r​o​f​-​w​e​r​n​e​r​-​b​e​r​g​h​o​l​z​-​s​i​t​z​u​n​g​-​8​6​-​d​e​r​-​n​e​b​e​l​-​l​i​c​h​t​e​t​-​s​i​ch/

      Mas­ken-Stu­di­en:
      Coro​na​-blog​.net (50 Studien)
      Coron​-aus​schuss​.de Doku­men­ta­ti­on – Studien
      2020​news​.de – Wir­kung wie Asbest in Teststäbchen

  3. die­se bösen klei­nen superspreader..vielleicht könn­te man sie ja gleich in blaue müll­sä­cke ver­packt bei der kita abge­ben. sie brau­chen dann nur noch gela­gert wer­den bis zur abholung.

  4. Was für ein psy­chi­scher Stress für die Eltern.
    Was für eine Zumu­tung für ein Kind !
    Was sind das für Men­schen , die solche
    Schi­ka­nen anordnen ?
    Logik los . Kin­der sind kei­ne Pan­de­mie Treiber.
    Das weiss man .
    Es ist sinn­lo­ses Quä­len von Menschen.

    Arme Frau Gif­fey . Das muss sie eines Tages
    Vor dem Herr­gott im Him­mel verantworten.

    1. @ # suchdieLogik.
      "… Was sind das für Men­schen , die solche
      Schi­ka­nen anordnen ? …"
      Sadis­ten (m. w. d.) und Ver­ge­wal­ti­ger (m, w, d).

  5. "Die Tests sol­len grund­sätz­lich zu Hau­se vor­ge­nom­men wer­den. Die Kitas kön­nen aber auch bestim­men, dass an ein­zel­nen Tagen unter Auf­sicht in der Ein­rich­tung getes­tet wer­den muss. Soweit die Tes­tung zu Hau­se erfolgt, muss der Ein­rich­tung schrift­lich bestä­tigt wer­den, dass die Tes­tung ein nega­ti­ves Ergeb­nis hat­te. Mus­ter für die­se Bestä­ti­gung erhal­ten die Eltern von der Kita." 

    OK – also doch nicht so wirk­lich dol­le Schi­ka­nen. Von so einem Zet­tel kriegt das Kind ja nun wirk­lich nichts mehr mit. Irgen­wel­chen blö­den Test kann man sich eh spa­ren und wenn die Hosen­schei­ßer dann doch 'n Omi­kron mit nach Hau­se gebracht haben (und man das am eige­nen Test sieht), dann kön­nen die den auch freund­li­cher­wei­se gleich mor­gen noch­mal in der Kita ver­tei­len. Die Kids wer­den kei­ne Sym­pto­me zei­gen, die Kita-Mut­ties wegen der stil­len Fei­ung (gestätktes Immun­sys­tem wegen jah­re­lan­gen Trai­nings mit jedem rum­lau­fen­den Rotz) auch nicht. Nur die wöchent­lich geboos­ter­ten Sagro­ta­nel­tern wer­den wie die Flie­gen von der Zim­mer­de­cke fal­len weil sie dem nix mehr ent­ge­gen­zu­set­zen haben.
    Und soll­te in der Kita klamm­heim­lich noch ein Test gemacht wer­den, so ist die Wahr­schein­lich­keit einer voll­um­fäng­li­chen Durch­seu­chung eh rie­sig. Da nun raus­zu­fin­den, wel­ches Kind das vor 'ner Stun­de mit­ge­bracht hat­te ist müßig. Ist doch Omi­kron, das ver­brei­tet sich doch so schnell.

    … und vor­hin im Piz­zala­den … "nee, ich setz mich hier hin und ess die Piz­za mal aus­wärts …" "bist Du denn drei­mal geimpft?" "aba klaaaaa doch" "na dann is ja gut".
    Mer­ke: ich kann ohne Piz­zala­den leben, Piz­zala­den aber nicht ohne mich.
    Piz­za­bä­cker hat das geschnallt.

    1. @ Hart­win .
      "… Piz­za­bä­cker hat das geschnallt. …"
      Ein Intel­li­genz­test, der von Kla­bau­ter­bach, Wieh­ler, so man­chem Bun­destas­ab­ge­ord­ne­ten / Aka­de­mi­ker und vom Piz­za­b­ä­ker absol­viert wür­de, bräch­te ver­mut­lich das Ergeb­nis, dass der Piz­za­bä­cker den höchs­ten Intel­li­genz­quo­ti­en­ten auf­wei­sen würde. 🙂

    2. hier in RLP wur­de kurz vor Weih­nach­ten in einer Tages­stät­te für behin­der­te Kin­der getes­test. Ein Kind war posi­tiv, dar­auf­hin muss­ten alle in Qua­ran­tä­ne, u.a. auch eine Allein­er­zie­hen­de mit 6 Kin­dern in klei­ner Woh­nung. Ja ich weiß, dass sowas den Wohl­stän­di­gen mit Gar­ten und gut­be­zahl­ten Home­of­fice­sit­zen­den am A. … vor­bei geht, und wahr­schein­lich so man­cher denkt , was kriegt die auch 6 Kin­der. Und nie­mand guckt mehr auf die, die sol­che Situa­tio­nen mit selbs­ge­rech­ten Ver­ord­nun­gen und unsin­ni­gen Tests erst ver­ur­sa­chen. Die­ser Trick hat schon immer gut funktioniert.

  6. Es ist gesi­cher­ter Fakt, dass sich Coco­lo­res Viren mit Schall­wel­len ver­stö­ren lassen.
    Des­halb ist es ab jetzt Pflicht ein Glöck­chen um den Hals zu tragen.
    Nach 22 Uhr 2 Glöckchen.
    Unge­pimpf­te müs­sen Kuh­glo­cken tragen.
    Das darf nicht hin­ter­fragt werden!

  7. Ja ja, hat­ten wir in NRW auch schon ein­mal und jetzt schon wie­der, wenn eine Erzie­he­rin oder ein Kind pcr- posi­tiv ist. Tüch­ti­ge Erzie­he­rin­nen fra­gen dann die Kin­der aus, ob die Eltern wirk­lich getes­tet haben. Sie wis­sen meis­tens auch, wel­che bösen Eltern auf Demos gehen oder nur mal eine kri­ti­sche Anmer­kung gemacht haben und die­se Kin­der wer­den dann in der Kita zwangsgetestet.
    Ohne Kom­men­tar, weil Herr A. sonst zu Recht mit mir schimp­fen muss…

  8. Gab und gibt es in NRW auch. Zur Zeit, wenn jemand pcr- posi­tiv ist in der Kita. Erzie­he­rin­nen fra­gen die Kin­der aus, ob die Eltern wirk­lich getes­tet haben zu Hau­se. Sie erklä­ren auch den Kin­der, wie gefähr­lich sie eigent­lich sind. Sie spie­len mit Sta­chel­bäl­len wenig lus­ti­ge Coro­na­spie­le , dis­kri­mi­nie­ren offen unge­impf­te Eltern. Erzie­he­rinn­nen machen das und noch viel mehr…

  9. Lie­be Frau Gif­fey (SPD)
    Tre­ten Sie zurück
    Sind sind gänz­lich unge­eig­net eine mensch­li­che Poli­tik zu betreiben!
    Ange­wi­dert wen­de ich mich von ihnen und ihrer SPD ab.

  10. Um mal dar­zu­le­gen, wo in Ber­lin den gro­ßen Babies ihr (im über­tra­ge­nen Sin­ne) "Schuh" drückt. Nicht in Sachen des Fake-"Corona", sondern:
    https://​www​.ber​li​ner​-zei​tung​.de/​n​e​w​s​/​s​t​u​d​e​n​t​e​n​-​d​e​r​-​t​u​-​b​e​r​l​i​n​-​k​o​s​t​e​n​f​r​e​i​e​-​t​a​m​p​o​n​s​-​u​n​d​-​b​i​n​d​e​n​-​a​u​c​h​-​a​u​f​-​h​e​r​r​e​n​k​l​o​s​-​l​i​.​2​0​6​661
    Nicht ein­mal das Geld kön­nen sich die (Iro­nie ein) armen (Iro­nie aus) Stu­die­ren­den ein­tei­len. Die­se gro­ßen Babies wün­schen es sich, vom Staat mate­ri­ell und finan­zi­ell bis an die Finanz- und Ver­fol­gungs­be­treu­ungs-Schmerz­gren­ze gepam­pert zu werden.
    Und die­se baby­haf­ten Aka­de­mi­ker wol­len, nach Stu­di­en­ab­schluss es in der Wirt­schaft und im Öffent­li­chen Dienst zu etwas bringen.
    Iro­nisch füge ich hin­zu: Noch for­dern die baby­haf­ten Stu­den­ten gol­de­ne Löf­fel und für jeden eine per­sön­li­che Nan­ny nicht ein. Kommt noch. 🙁

  11. Mei­ne empi­risch wahr­ge­nom­me­ne Ein­schät­zung: es gibt einen (viel zu) gro­ßen Eltern­an­teil, die das alles GUT fin­den (geschätzt etwa 30% der Bevölkerung):
    Jener, der bis Mai/Juni 2020 nach der ret­ten­den "Imp­fung" lechz­te und die Arzt­pra­xen stürm­te und auch die sons­ti­ge sadis­ti­sche Kin­der­quä­le­rei fana­tisch mit­ge­tra­gen hat: Mas­ken, Angst vor Schuld am Oma-Ster­ben, Kontaktverbote …
    (und sich nicht ent­blö­det, alle Nicht-Sadis­ten als poten­ti­el­le Mör­der zu bezeichnen)

  12. Auch Die­se schreck­li­che Tus­se ist nur eine der Hand­lan­ger deren ver­bre­che­ri­sche Auf­trag­ge­ber in den Krei­sen des indus­tri­el­len Finanz­ka­pi­tals stecken.

  13. Mit der Maß­nah­me wird die Zwangs­imp­fung von Säug­lin­gen und Klein­kin­dern ein­ge­lei­tet. Schließ­lich sol­len alle Men­schen sys­te­ma­tisch über das Zer­ti­fi­ka­te-Sys­tem der Olig­ar­chen erfasst wer­den. Neben­bei wird so noch mehr Geld von den Bür­gern an die Olig­ar­chen ver­teilt. Ein paar Tote mehr stört die Trei­ber der Pan­de­mie nicht.

  14. Tages­mut­ter wer­den, Tages-Oma wer­den, Tages­kin­der-Betreu­er wer­den. Pri­va­te Klein­grup­pen in pri­va­ten Haushalten!

    Alle Kita-Mit­ar­bei­ter: Kün­digt! Bil­det ein pri­va­tes Netz­werk! Kita-Betreue­rin­nen mit Erfah­rung und Aus­bil­dung müs­sen nicht nur in staat­li­chen Ein­rich­tun­gen arbeiten!

    Pri­va­tes Tages­mut­ter Netz in Ber­lin und Bran­den­burg – wo?

  15. Gif­fey ist eine Berufs­funk­tio­nä­rin. Sie schlägt eben soviel poli­ti­sches Kapi­tal wie nur mög­lich aus Coro­na. Ob sie die Rea­li­tät ver­steht oder ob sie ideo­lo­gisch mit Scheu­klap­pen durch die Welt trabt, ist die Fra­ge. Bei den Lan­des­jun­tas geht es doch nur dar­um, dass der eine den ande­ren mit schär­fe­ren Maß­nah­men über­trifft. Und dar­um, das Lügen­ge­flecht zumin­dest ansatz­wei­se so zu mana­gen, dass nicht das Volk mit Mist­ga­beln die Landtage/ Sena­te stürmt.

  16. Lau­ter­bach hat in einem Schwe­ri­ner Impf­la­ger zwei Jugend­li­che gesto­chen (das ist Öster­rei­chisch für sprit­zen), die dem Dok­tor für poli­cy & manage­ment nicht recht­zei­tig ent­kom­men konn­ten. Ob die Jugend­li­chen inzwi­schen an einer Herz­mus­kel­ent­zün­dung ver­stor­ben sind, ist nicht bekannt.

    https://www.t‑online.de/region/id_91496442/lauterbach-impft-jugendliche-bei-besuch-in-impfzentrum.html

  17. Hin und Her schimp­fen nützt doch nix.
    Wer die SPD gewählt hat darf eh nicht
    mitschimpfen.
    Auch wer den Rest der Par­tei­en gewählt hat
    Muss sich fra­gen, ob das der größ­te Feh­ler seines
    Lebens war.
    Ihr woll­tet es so. Es war alles abzusehen !!

    Nur wer nicht gewählt hat, darf schimpfen.
    Hä ? Nö !! Die dür­fen auch nicht ..kri­ti­sie­ren!

    N u r wer …den Aus­weg , die Zukunft Gewählt hat .…darf hier sich aus­kot­zen.. Basta.
    Eigentlich.
    Alles Ande­re ist unlogisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.