Klare Kante nicht immer einfach –
Was tun, wenn der Nachbar zum Verschwörungstheoretiker wird?

Auf tages​spie​gel​.de wird am 4.9. deut­lich, wie raf­fi­niert sich die impf­ver­wei­gern­den "Terroristen" (Volker Beck) tar­nen. Unter obi­ger Überschrift ist dort zu lesen, daß sie sich oft­mals als Nachbarn, Friseure oder Hausmeister aus­ge­ben. Deshalb hat das Blatt unter genann­tem Titel eine Umfrage gestar­tet, wie mit die­ser Herausforderung umge­gan­gen wer­den kann:

»Kommentare erwünscht!
Wie… reagie­ren Sie, wenn Ihnen plötz­lich der Nachbar mit Verschwörungstheorien kommt? Oder wenn sich der Hausmeister, Vermieter, Ihr Friseur – Menschen, auf die Sie ange­wie­sen sind oder deren Dienste Sie auch wei­ter­hin in Anspruch neh­men möch­ten – als Querdenker herausstellen?

Da fällt es vie­len schon schwe­rer, kla­re Kante zu zei­gen. Denn… Sie wer­den Ihrer Nachbarin auch wei­ter­hin täg­lich im Hausflur begeg­nen. Und Sie möch­ten auch künf­tig von ihrem Hausmeister schnel­le Hilfe erwar­ten kön­nen, wenn etwas klemmt…«

Lieber "Tagesspiegel", es ist wie mit dem Virus. Ihr wer­det auch mit uns leben müs­sen. Gegen Menschen, die sich ein eige­nes Urteil zu den "Impfstoffen" und den Maßnahmen machen, hilft kein "Pieks". Ihr wer­det uns noch nicht ein­mal aus Eurem Leben aus­schlie­ßen kön­nen. Denn wir sind unter ande­rem Eure Friseure und Hausmeister, die KundInnen, die in Eure Kneipen und Veranstaltungen nicht mehr kom­men, die, die viel­leicht noch eine Minderheit sind, die aber an jedem Tag, an dem Ihr so wei­ter­macht, wächst.

27 Antworten auf „Klare Kante nicht immer einfach –
Was tun, wenn der Nachbar zum Verschwörungstheoretiker wird?“

    1. Danke, SR. Auszugsweise aus der von Ihnen genann­ten Quelle:

      Israels natio­na­ler Coronavirus-Zar for­der­te am Samstag, dass das Land mit den Vorbereitungen für die Verabreichung der vier­ten Dosis des Coronavirus-Impfstoffs begin­nen solle.

      "Das ist unser Leben von nun an, in Wellen", sag­te er.

      "Es scheint, dass wir, wenn wir die Lehren aus der vier­ten Welle zie­hen, die [Möglichkeit wei­te­rer] Wellen mit neu­en Varianten, wie der neu­en aus Südamerika, in Betracht zie­hen müs­sen", sag­te er seinerzeit.

      "Und wenn man das bedenkt und die nach­las­sen­de Wirkung der Impfstoffe und Antikörper, scheint es, dass wir alle paar Monate – viel­leicht ein­mal im Jahr oder fünf oder sechs Monate – eine neue Impfung brauchen."

      Übersetzt mit http://​www​.DeepL​.com/​T​r​a​n​s​l​a​tor (kos­ten­lo­se Version)

    1. @A‑w-n Vielleicht ent­steht aus dem hier mitt­ler­wei­le statt­fin­den­den Fight Club eben­falls eine sol­che Reaktion. (wor­auf ich irgend­wie seit über einem Jahr warte…)
      Sometimes fic­tion beco­mes reality.

    2. @A‑w-n: Da fal­len mir unwei­ger­lich geeig­ne­te Anwärter ein wie u. a. Merkel, Kurz, Spahn, Mückstein, Söder, Kogler u Co.
      Abwarten und Tee-trin­ken scheint angezeigt.

      Wie auch immer
      MfG

  1. Ich fra­ge mich nach wie vor, war­um die­ses Hetzblatt immer wieder
    auf's Neue zitiert wer­den muss. Unzählige und unsäg­li­che Beispiele
    von angeb­li­chen Journalisten, die nichts ande­res tun, als ihren eige­nen Hass raus­zu­rot­zen, gab es hier ja nun wirk­lich schon zur Genüge. Irgendwie wird damit die­sen A.….….n immer wie­der ein Podium gege­ben, das sie nicht ver­dient haben.

      1. Komisch, dass Sie "Diesen Ansatz" mit "Hier fin­den sich ver­öf­fent­lich­te, aber irgend­wie wenig sicht­ba­re Informationen." beschrei­ben. Aber natür­lich fin­de das nur ich komisch. Für den nor­malden­ken­den Menschen heu­te ist ja "der Widerspruch in sich" ein Qualitätsmerkmal.
        "Wahrheiten" wer­den nur noch aner­kannt, wenn sie mit hand­fes­ten Paradoxa "belegt" wer­den können.

        ich lese hier eigent­lich fast nur die Kommentare, das immer wie­der durch­de­kli­nier­te Gewäsch von hoch­be­zahl­ten Sesselpupsern und Propaganda-Tröten könn­te man viel­leicht als (schlech­ten) Dadaismus verkaufen …

        und von wegen "ent­lar­ven" … haha­ha, der war gut.

        Da ist nichts zu ent­lar­ven. das ein­zi­ge, was aus die­ser Situation her­aus­hel­fen könn­te, wäre die Entmachtung derer, die die Themen vor­ge­ben, vorSCHREIBEN im wört­li­chen Sinne, und die für die Fokussierung auf die­se Themen sor­gen indem die­se prak­tisch auf jedem Informationskanal im Mittelpunkt ste­hen. Und inter­es­san­ter Weise sind Sie da ganz mit dabei – bei dem Fehlfokussieren! Komisch oder? Aber wie gesagt: Hauptsache unlo­gisch und para­dox. Dann stimmt ja alles. ;-(

        1. @A.S.
          Um es mal klar und deut­lich zu sagen : Sie sind eine unglaub­li­che Nervensäge. Auf wie vie­len Seiten habe ich mitt­ler­wei­le Ihre Kommentare gese­hen, die z.T. in der Sache gar
          nicht mal so ver­kehrt sind. Und dann machen Sie im Grunde alles wie­der kaputt durch Ihre per­ma­nen­te unsäg­li­che, her­ab­las­sen­de und despek­tier­li­che Art. Halten Sie sich ernst­haft für etwas Besseres oder für jeman­den, der den abso­lu­ten Durchblick hat ? Und der dann natür­lich auf mög­lichst arro­gan­te Weise all die Unwissenden mit seinem
          Scharfblick beglü­cken muss ? Falls Sie es noch nicht bemerkt haben soll­ten : wer ver­sucht, ande­re von oben herab
          zu beleh­ren, wird nicht zwangs­läu­fig ernst(er) genommen.
          Man könn­te es ja auch mal mit Respekt und Begegnung auf
          Augenhöhe pro­bie­ren. Aber das ist wahr­schein­lich unter Ihrer Würde…

    1. VOLLE ZUSTIMMUNG.
      ICH FINDE DIESE TAGEsPIEGEL-SHOW DES ASCHE MTTLW. AUCH ÜBERDREHT:
      SOVIEL AUFMERXAMKEIT HAdIESES KINDISCHE SCHMIERBLATT NICHT VERDIENT – ES REICHT HERR DR. ASCHE OHNE GELD- SUCHEN SIE SICH ENDLICHST EINE SINNVOLLE BESCHÄFTIGUNG !!!
      LANXAM WISSEN ALLE, DASS SIE IN DER LAGE SIND, IM INTERNEZ IRRSINNIGE CORONA- EINTRÄGE ZU FINDEN UND HALPWEX KLEVA ZU KOMMENTIEREN !

      ICH DANKE IHNE FILMALZ.

      1. Leider ist die­ses Blatt immer noch sehr ein­fluss­reich und gilt als seri­ös. Besser als es der TS selbst tut, kann man ihn gar nicht ent­lar­ven. Ich fin­de es rich­tig, dass man sich damit auseinandersetzt.

        1. @Warum
          Dieses Blatt soll sehr ein­fluß­reich sein, wo? In Berlin? Glaub ich ger­ne – aber im Rest sagen wir mal Hamburg, München, Cottbus, Dresden, Erfurt, Köln, Hannover, Hann-Münden, Alsfeld, Kiel, Lübeck .… Mach da doch mal eine Umfrage wer da den Tagesspiegel kennt. Da wirst du sicher Antworten in der Richtung bekom­men "Spiegel hab ich schon mal gehört" oder "Kommt der nicht immer 20 Uhr im Ersten" 

          Der Tagesspiegel ist eine Regionalblatt für Berlin, das ist im Rest Deutschlands genau­so Einflußreich wie die Dresdner Morgenpost in Hamburg. Nämlich gar nicht. Schön das Herr Aschmoneit der in Berlin wohnt regel­mä­ßig den Tagesspiegel liest – viel­leicht sogar Abonennt ist – da freut sich Herr Leber bestimmt drü­ber das sein Gehalt gesi­chert ist – aber der Einfluß die­ses Blattes erstreckt sich nun­mal nur auf Berlin und ist des­halb für Nichtberliner uninteressant.

  2. Volker Beck – das ist der vor­be­straf­te Grüne Drogenkonsument, oder? Dann ist das ja qua­si sein Fachgebiet.
    Meine Friseurin ist unge­impft, der Hausmeister kommt so oder so nicht, und alle Gespritzten, die mit mir Bratwurstverweigerer ein Problem haben, gehen mir am A….. vorbei.

    Ach ja, mein hart ver­dien­tes Geld geht pri­mär an clea­ne Dienstleister/Händler.

    1. @Manfred: Nee, für die 0,6 Gramm Crystal Meth gab es kei­ne Strafe. Bei die­sem Thema wäre ich auch vor­sich­tig, so mit Kind und Bad und so. Beck gehört kräf­tigst kri­ti­siert für sei­nen faschis­to­iden Tweet. Ob jemand irgend­wann eine Linie gezo­gen hat oder gefixt oder nur ein paar Joints geraucht hat, ist mir per­sön­lich egal.

      1. Hat Beck damals was aus­ge­fres­sen und er muss­te wie­der auf Linie gebracht wer­den, oder wie war das nochmal?

        Als Abgeordneter sich auf der Straße fil­zen las­sen … wie blöd muss man denn dazu sein?

        Wurde der Polizei viel­leicht so exak­te und dring­li­che Informationen gesteckt, dass die nicht locker gelas­sen haben?

        "Beck war innen- und reli­gi­ons­po­li­ti­scher Sprecher der Grünen-Fraktion und Vorsitzender der deutsch-israe­li­schen Parlamentariergruppe."

        "Die Polizeibeamten wuss­ten laut „Bild“ zunächst nicht, dass sie es mit einem pro­mi­nen­ten Politiker zu tun hat­ten." Ach, und der Beck hat nicht auf sei­ne Immunität hin­ge­wie­sen? So einer aber auch.

        Und dann: "Nach Crystal-Meth-Skandal: Claudia Roth ver­langt respekt­vol­len Umgang"

        Genau! Ist doch kein so Straßenlümmel, den man dafür mal in der Arrestzelle sich etwas zur Brust nimmt und Respekt ein­prü­gelt. Ist doch was ganz ande­res. So ein Politiker for­dert schließ­lich von Amts wegen Respekt! Wo kämen wir ohne das Messen mit zwei­er­lei Maß denn sonst hin?

  3. Ich fin­de es gut, das der Wahnsinn hier aus­zugs­wei­se doku­men­tiert wird. So wird man wenigs­tens etwas auf die absur­den Reaktionen und Argumente vor­be­rei­tet, mit denen man im Alltag gele­gent­lich kon­fron­tiert wird, wenn man sich als Selbstdenker outet.

    1. Und wer hin­dert Sie dar­an, die­ses Informationsbedürfnis an den Originalquellen zu befrie­di­gen. Brauchen Sie dazu tat­säch­lich einen AA-Blog? Also ein Parallelmedium neben den Großmedien, das ihnen die Meldungen der Großmedien "in Kleinformat" noch­mal und qua­si syn­chron zu den Hauptmedien präsentiert?

  4. Ich ver­tre­te die These, es gibt kei­ne Verschwörungstheorien.
    Basta!
    Man muss die den Menschen auf den Nägeln bren­nen­den Fragen nur ratio­nal angehen.
    Mehr braucht’s nicht.

    Z.B.
    hier https://​www​.coro​dok​.de/​l​e​s​e​r​a​u​f​r​u​f​-​d​r​e​h​e​n​-​d​e​i​ne/
    taucht in einem dort ver­link­ten Artikel (Zeit Campus) die Frage auf [Sekundär -, Tertiär- oder sonst was ‑Quelle], ob "Merkel ein Echsenmensch sei".
    Gibt es hier­zu Studien oder neue Erkenntnisse?
    Der Tagesspiegel könn­te doch hier was bei­steu­ern. Verfügen die dort ver­sam­mel­ten Knilche doch über ein rie­sen­gro­ßes Reservoir an sinn­lo­sem Wissen.

  5. Vielleicht macht irgend­je­mand mal eine Übersicht davon, wie vie­le "Verschwörungstheorien" zur Praxis wurden.
    Vor eini­ger Zeit hab ich "Argo-nerd" ent­deckt, der sich einen Spaß dar­aus macht, Politikeraussagen vor­her und nach­her neben­ein­an­der zu stel­len. Das allein ist schon sehr erhellend.
    Aber das ficht die Schmierfinken des tages­spie­gels nicht an, egal wie sie heißen.

  6. @Mina: 'Tyler is not here, not the­re' wür­de ich in Abwandlung sagen…Fight Club hier? Sie mei­nen wir klop­pen uns schon sinn­los selbst seit einem Jahr hier?

    Was wir eigent­lich brau­chen ist ein Bewusstseinswandel…insbesondere in der Masse der Bevölkerung, Journalisten und bei den Politikern etc.

    Im Fight Club Film wie im Matrix Film ist die ein oder ande­re brauch­ba­re Veranschaulichung ent­hal­ten, aber haben ins­ge­samt genau­so nichts zu bie­ten wie die heu­ti­ge Konsumentengesellschaft oder die Technologisch-trans­hu­ma­nis­ti­sche Ideologie, sind eher wie die ande­re Seite der­sel­ben Medaille.

    Was in die­sen Filmen anklingt, was für eine Welt kön­nen wir uns denn vor­stel­len? Dabei soll­te man sich auch nicht durch dys­to­pi­sche Hollywood-Vibes ein­schrän­ken. So wie wir jetzt die Labor- und Chemielaborvibes über­all haben. 

    'Es ist d i e Frage…' sagt Trinity zu Neo in 'Matrix'…'Was ist die Matrix?'…Die Frage ist aber falsch und die ein­zi­ge Frage und gleich­zei­tig Antwort auf die Frage von Trinity ist die von Richard Bandler immer gestell­te (was immer man von ihm hält, aber hier liegt er rich­tig): 'How good can it get?' – 'Wie gut kann es werden?'.

    Weil die 'Matrix' besteht aus 'Wie schlecht kann es gehen?' Und die Politik tes­tet es gera­de wie­der und die Masse lechzt danach: wie viel mehr Einschränkung geht noch? Wie viel den Gürtel noch mal enger schnal­len? Wie viel weni­ger Rechte und mehr Bevormundung?

    Und wir haben vom Mutterleib an Scham und Schuldgefühle gelernt und wir sind klein und brau­chen Führung und uns selbst schlecht zu machen und uns unter nega­ti­ven Druck zu set­zen bis wir mer­ken wie am Ende von Fight Club, wir sind es selbst, die uns die Pistole an den Kopf drücken…

    Transzendieren kann man das, wenn man d i e wirk­li­che Frage stellt…eine 'selbst­er­fül­len­de Prophezeihung'…'fiction beco­mes reality'…

    …'How g o o d can it get?'…Wie g u t kann es werden'?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.