Knapp die Hälfte reicht nicht

Es ist wie­der ein­mal Zeit für einen Dank an die Bildredaktion.

tagesschau.de

Sie ver­su­chen es mit Drohungen und Eiskugeln, Quarantäneterror und Bratwürsten, Horrorerzählungen und Solidaritätsgerede. Wann begrei­fen sie, daß nie­mand mehr ihre Endlosschleifen hören und sehen will?

Die Beliebigkeit und Widersprüchlichkeit ihrer Maßnahmen kos­tet täg­lich neue vor­mals treue AnhängerInnen. Am Anfang soll­ten wir die "Kurve flach hal­ten", um das Gesundheitssystem nicht zu über­for­dern. Anschließend droh­te die Verdoppelungszahl, dann der R‑Wert. Irgendwann wur­de die Inzidenz erfun­den und es galt, die Alten zu schüt­zen. Heute müs­sen wir soli­da­risch sein mit den Kindern, damit sie nach den Ferien in die Schule dür­fen. O‑Ton "Tagesschau":

»Bundesbildungsministerin Anja Karliczek hat Erwachsene auf­ge­for­dert, sich gegen Corona imp­fen zu las­sen – auch aus Solidarität gegen­über Kindern und Jugendlichen. "Gerade jetzt, wo die Infektionszahlen wie­der anstei­gen, soll­ten sich mög­lichst alle Erwachsenen mit den Kindern und Jugendlichen soli­da­risch zei­gen, indem nicht geimpf­te Personen die Impfangebote wahr­neh­men", sag­te sie den Zeitungen der Funke Mediengruppe. "Die Solidarität der Erwachsenen wäre ein ganz wich­ti­ger Beitrag, um nach den Sommerferien einen regu­lä­ren Schulbetrieb zu ermöglichen."«

Anstatt sich um die oft­mals immer noch ein­ge­sperr­ten Pflegeheim­bewohnerInnen und die wirk­lich Erkrankten zu sor­gen, schwingt der Chef der "Deutschen Stiftung Patientenschutz" die Moralkeule. Er

»… warf den jün­ge­ren Generationen in Deutschland eine man­geln­de Impfbereitschaft vor. "Obwohl mitt­ler­wei­le Impfstoff für täg­lich zwei Millionen Menschen bereit­steht, wer­den nur 500.000 Dosen abge­ru­fen, denn der Impffortschritt düm­pelt in der jun­gen und mitt­le­ren Generation nur so vor sich hin", sag­te Eugen Brysch, Vorstand der Stiftung.«

Ein Kinderarzt-Funktionär will die Condomie (vor­mals Corona-Pandemie) so eindämmen:

»"Das Risiko ist groß, dass am Ende Kinder und Jugendliche wie­der die Fußabtreter sind", sag­te Fischbach den Zeitungen der Funke Mediengruppe. "Die Politik soll­te da auch mehr Druck machen", for­der­te er und nann­te als Beispiele "kein Urlaub ohne Quarantäne, kein Theater-Besuch ohne PCR-Test".«

Der Freizeitbeauftragte der SPD ("Ich trin­ke jeden Tag Wein, esse sehr ein­sei­tig, mache kein Yoga", tagesspiegel.de, 10.7.) rät zur Maske bei Tanzen:

»SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach riet eben­falls zur Vorsicht, da die Herdenimmunität noch nicht erreicht sei. "Discothekenbesuche nur für Menschen, die geimpft, gene­sen oder getes­tet sind und nur mit Maske", for­der­te er beim Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND).«

Und ein Macron-Verschnitt von der Saar wird so zitiert:

»Der saar­län­di­sche Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) sag­te dem Redaktionsnetzwerk Deutschland, Impfverweigerern soll­ten künf­tig nicht die glei­chen Freiheitsrechte zurück­ge­ge­ben wer­den wir Geimpften. "Sie müs­sen zum Beispiel für Schnelltests zah­len oder kön­nen nicht an jeder Veranstaltung teil­neh­men", sag­te er. Es kön­ne nicht sein, "dass sich für Geimpfte nichts ändert, nur weil die Gesellschaft dau­er­haft Rücksicht auf die Verweigerer neh­men muss".«

Sie haben ein­fach kei­ne ande­re Platte.

Quelle: youtube.com

18 Antworten auf „Knapp die Hälfte reicht nicht“

  1. Was machen wir, wenn die Impfpflicht kommt wie in Frankreich?
    Habe neu­lich ein Interview mit Renate Holzeisen gese­hen (Ovalmedia). Sie berich­te­te, dass inzwi­schen Militär und / oder Polizei an der Haustür klin­geln und den / die ImpfgegnerIn vom Impfen über­zeu­gen wollen

    1. Würden Sie über­haupt oder aus­führ­lich mit Sektenmitgliedern, die an der Haustür klin­geln, diskutieren?

    2. Einen ers­ten Schritt in die­se Richtung mach­te jetzt Helge Braun: auch nega­tiv Getestete dür­fen nicht mehr ins Restaurant etc. Und ich bin sicher, die meis­ten Deutschen fin­den das richtig!

      1. Helge Braun dürf­te für die nächs­ten 2 Jahre nicht mehr in ein Restaurant, sonst gefähr­det er die Intensivbettenbelegung wegen Herzinfarktgefahr und Diabetis…

  2. Merk** hat bereits "durch die Blume" von der Impfpflicht öffent­lich gespro­chen. Sie hat bei einem ihrer öff. Auftritte vor paar Tagen gesagt, die Erhöhung der "Impfquote" wer­de zunächst(!) mit­tels Einsatzes von Werbung (sic) und PR (sic) pro­biert. Helfe das nicht, grei­fe man zu här­te­ren Maßnahmen, hat die­se "Dame" in der­sel­ben öffent­li­chen Rede "durch die Blume" gesagt.
    Frau Merk** nimmt das Wort "Impfpflicht" nicht in den Mund, aber was sie sagt, ist, dass es eine Impfpflicht gäbe.
    Damit, so scheint offen­sicht­lich die Annahme der Merkel zu sein, mache sie sich nicht angreif­bar aus der Richtung der Impfgegner.
    Doch die­ser mie­se Trick der Merk** ist längst durchschaut.
    Den Namen der deut­schen Führerin will ich nicht mehr aus­schrei­ben. Deshalb schrei­be ich: "Merk**".
    Es ist ja nun mal (sie­he corona-ausschuss.de, aktu­el­le Sitzung vom Freitag, den 23. Juli 2021) erwie­sen, wer die Urheber der Coronisierung und des Abspritzens der Bevölkerung ist und, dass die­se Verbindungen und Ursachen zurück bis in die Zehnerjahre des 20. Jahrhunderts rei­chen, sie­he Rockefeller und des­sen Geldwaschanlage (ver­schlei­ernd "Stiftung" genannt) und die Gates-Familie.

  3. Ich bin nicht mehr ver­wun­dert über die Aussage (sie­he oben, Zitat) des Vorsitzenden der Deutschen Patienten-Stiftung, Brysch.
    In jedem Verband und kleins­ten Mainstream-Verein (MSV) wird ins Corona-Horn getutet.
    Was sicher­lich hel­fen wür­de, dass die Mitglieder ihre Mitgliedschaften in den MSV kün­di­gen. Die MSV sind auf ihre Mitglieder angewiesen.
    Damit mei­ne ich nicht nur die poli­tisch oder sozi­al­po­li­tisch aus­ge­rich­te­ten Vereine, son­dern Vereine, wie Sportvereine, Kulturvereine, Freundesvereine der Freunde der und der Bibliothek, des und des Theaters usw. Diese Mitglieder, gra­de bei Kultur-Vereinen, sind oft­mals zah­lungs­kräf­ti­ge Mitglieder. Wenn deren Mitgliedsbeiträge und oder Spenden feh­len, kom­men so man­chen Kultur-Vereine oder ‑Verbände ins finan­zi­el­le Schlingern.
    Es besteht also noch viel Angriffsfläche auf die orga­ni­sier­ten und auch nicht-orga­ni­sier­ten Mitläufer/innen der coro­ni­sier­ten BRD.

    1. In einem sol­chen Zwangsstaat, der mir als Ungeimpften trotz behaup­te­ter Impffreiwilligkeit schon jetzt (vor der Wahl und vor den in der kal­ten Jahreszeit stei­gen­den Inzidenzen und folg­lich Zwangsmaßnahmen) mit fak­ti­schem Impfzwang droht, wer­de ich künf­tig nicht ein­mal mehr zum (bis­her regel­mä­ßi­gen) Blutspenden gehen!

  4. Zum Bild: Als Steuerzahler bin ich beru­higt, dass mei­ne Abgaben in fan­cy Ampelsysteme in den Ömpfställen inves­tiert wer­den. Schließlich müs­sen ja auch die Anbieter sol­cher Systeme mit gewis­ser Nähe zu den Politmarionetten irgend­wie mitverdienen.
    Ein bana­les Ticketsystem wie in Italien an der Wurschttheke wäre unse­rer Bananenrepublik Deutschland nicht würdig.

  5. Wollen tun die Gangster: den Impfzwang. Absatz Marketing durch Gehirnwäsche und Erpressung: so ist der EU und Angela Merkel Plan. das kri­mi­nel­le Enterprise muss weg. Es ging nie um einen Virus

  6. Diese Meinungsmacher hal­ten ihr Publikum tat­säch­lich für beschränkt, oder sie sind selbst beschränkt genug um den Unsinn zu glau­ben den sie verzapfen.
    Es sind die glei­chen Sprechschablonen wie letz­ten Sommer, als sich 'Covidioten trotz stei­gen­der Infektionszahlen' erdreis­te­ten, für Grundrechte zu demons­trie­ren. Unerträglich.

  7. (Noch!) gilt das Recht auf kör­per­li­che Unversehrtheit, wonach kein Bürger sich Behandlungen usw. unter­zie­hen muss. Natürlich läßt sich das leicht mit Seuchenschutz und töd­li­chem Killervirus und alle dem Geschwafel aus­he­beln – wird sicher auch nach der Wahl kommen.

    Zur "Impfung": Wenn die­se mitt­ler­wei­le nach­weis­lich nicht in der Lage ist, Ansteckungen zu ver­hin­dern, son­dern bes­ten­falls die Schwere einer even­tu­el­len Erkrankung mil­dern kann, kann man doch nicht täg­lich die stei­gen­de "Inzidenz" als Druckmittel für die Spritzung neh­men. Die Fallzahlen sagen doch nur aus, wie­vie­le Tests posi­tiv waren. Es geht dar­aus nicht her­vor, ob die Personen über­haupt je krank wer­den, wenn es nicht doch nur ein falsch-posi­ti­ver Test war. Bei "Ausbrüchen" hört man täg­lich, das der über­wie­gen­de Teil oder gar alle schon fer­tig gespritzt waren.

    Das ergibt doch dann kei­nen Sinn mehr, wenn die "Inzidenz" auch durch Gespritzte getrie­ben wird, aber gleich­zei­tig die­se Zahl dann als Druckmittel für die Spritzung wei­ter­hin Anwendung findet.

    Man darf nicht ver­ges­sen, dass Gespritzte ja auch kaum Vorteile gegen­über den ande­ren Bürgern im Alltag haben. Die baye­ri­scher FFP2-Maulkorbpflicht kennt da kei­ne Ausnahmen und all der ande­re Hygieneterror eben­so wenig. Begründet wird ja mit der Möglichkeit, das "Geimpfte" wei­ter­hin sich und ande­re infi­zie­ren kön­nen – man kann es auch anders aus­drü­cken: Die "Impfung" als sol­che ist wir­kungs­los und unge­eig­net, son­dern dient bes­ten­falls ande­ren Zwecken.

  8. Warum sind sie so panisch? 

    Geht es wirk­lich nur um das (ver­schwen­de­te) Geld für die Impfstoffe, wenn die Haltbarkeit abläuft?
    Oder geht es um die Unterwerfungsgeste?

    Oder wor­um?

    Mir wird wirk­lich mul­mig bei die­ser ste­ten Beschleunigung der Hysteriemaschine

    1. Karl Dall ist super!!!
      Aber: mir macht das gera­de auch ein biß­chen Angst, weil ich lang­sam den Eindruck gewin­ne, dass immer noch mehr und noch mehr Impfdosen pro­du­ziert und über­all hin gelie­fert wer­den und am Ende soll das ja wohl auch ver­impft werden:

      "UNICEF erwar­tet, dass auf die­se Weise für 2021 eine Produktionskapazität von mehr als 10 Milliarden Impfdosen gegen Covid-19 zusam­men­kommt, für 2022 im Maximalfall sogar mehr als 40 Milliarden Impfdosen. Auch wenn davon nur die Hälfte tat­säch­lich pro­du­ziert (wird), stün­den im kom­men­den Jahr 20 Milliarden Impfdosen für die Weltbevölkerung zur Verfügung."

      https://www.vfa.de/de/arzneimittel-forschung/coronavirus/ausweitung-liefermengen-covid-19-impfstoffe

      "Lieferprognose für 2021 für Deutschland:
      Lieferprognosen der ver­schie­de­nen Hersteller für das Jahr 2021 (Stand 22.06.2021) !!! Die Zahlen beru­hen auf Prognosen und sind mit Unsicherheiten behaftet.
      Änderungen sind nicht ungewöhnlich !!!

      BioNTech/Pfizer Moderna AstraZeneca Johnson & Johnson
      bis Ende
      1. Quartal: 12,4 Mio. / 1,8 Mio. / 5,7 Mio.
      2. Quartal: 50,3 Mio. / 6,4 Mio./ 13,9 Mio. /3,4 Mio.
      3. Quartal: 40,2 Mio./30,3 Mio./ 19 Mio. /15,8 Mio.
      bis Ende 2021 (ges.:) 130 Mio. /88,5 Mio. /57,9 Mio. /36,7 Mio."

      https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus/faq-covid-19-impfung.html

    1. @Thorsten W.: Man kann es auch so sehen: Seit geschla­ge­nen sie­ben Monaten läuft jetzt die "Impf"-Propaganda. Der ers­te Durchgang mit den Stoßtrupps in Pflegeheimen gegen die, die sich kaum weh­ren konn­ten, war erfolg­reich. Der zwei­te mit den­je­ni­gen, die wegen Urlaubs oder weil sie die Faxen ein­fach dicke haben, sich die Spritze holen, kommt gera­de zum Erliegen. So lang­sam wird es eng für die Herrschaften. Sie wer­den nicht die Hälfte der Bevölkerung, noch nicht ein­mal 30 Prozent, auf Dauer aus­schlie­ßen kön­nen. In den Zeiten des Lockdowns gab es immer Leute, die sich getrof­fen haben, oft heim­lich, oft wie im Winter mas­sen­haft ganz öffent­lich und allen Warnungen zum Trotz. Wenn sie es so weit kom­men las­sen, dann wird die Minderheit sich wei­ter ihre Räume suchen, dann wird es (heim­li­che?) Kultur und Kneipen für "Ungeimpfte" geben und die Anbieter nur für GGGs wer­den zu knap­sen haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.