Krank trotz Impfung: Warum gibt es immer mehr Impfdurchbrüche?

Wer meint, daß er eine nach­voll­zieh­ba­re Erklärung auf die­se Frage im Titel eines Artikels auf ndr​.de vom 18.12. erhält, irrt. Es ist ein­fach nur Statistik, wenn "Geimpfte" ster­ben oder schwe­re Verläufe haben. Denn schließ­lich schützt die "Impfung".

»Anteilig immer mehr Geimpfte infi­zie­ren sich mit Corona. Diese wach­sen­de Zahl an Impfdurchbrüchen ver­un­si­chert – die Wirkung der Impfstoffe wird infra­ge gestellt. Doch der Grund ist sim­pel: Statistik.

Die Zahl irri­tiert zunächst: 49,4 Prozent – also rund die Hälfte – der über 60-Jährigen, die aktu­ell auf­grund von Covid-19 im Krankenhaus behan­delt wer­den müs­sen, sind voll­stän­dig geimpft. So steht es im aktu­el­len RKI-Wochenbericht. 

Und auch, wenn die Zahl der Impfdurchbrüche zuletzt leicht gesun­ken war – in den ver­gan­ge­nen Wochen gab es immer mehr Fälle, in denen Geimpfte sich infi­zie­ren und Symptome ent­wi­ckel­ten. Doch wie erklärt sich die­ser Trend? Hinter die­ser Entwicklung steckt schlich­te Mathematik: Je mehr Menschen geimpft sind, des­to höher ist auto­ma­tisch auch die Rate der Impfdurchbrüche. Denn von Beginn an war klar, dass die Corona-Impfungen nicht zu 100 Prozent schützen.«

Das ist nicht falsch. Aber wie pas­sen über 400.000 "Impfdurchbrüche" zu der Legende von der siche­ren "Impfung"? Wie kann es zu mehr als 700 Todesfällen bei "Geimpften" allei­ne in der Kalenderwoche 49 kom­men? In Wirklichkeit sind es noch mehr, denn von zehn­tau­sen­den sym­pto­ma­ti­schen Fällen kennt das RKI den "Impfstatus" über­haupt nicht. In besag­tem Bericht ist zu lesen:

»Im gesam­ten Zeitraum von MW 5 bis 49/2021 war aus den über­mit­tel­ten Angaben für 84 % der sym­pto­ma­ti­schen COVID-19-Fälle der Impfstatus bekannt. In die­sem Zeitraum wur­den ins­ge­samt 411.292 Impfdurchbrüche iden­ti­fi­ziert: 6.334 bei 12- bis 17-Jährigen, 304.838 bei 18- bis 59-Jährigen und 100.120 bei Personen ab 60 Jahre.«

Siehe dazu Lagebericht des RKI vom 16.12.: Zahl der "Impfdurchbrüche" steigt auf über 400.000.

Der NDR bringt erwar­tungs­ge­mäß das Argument, das für ihn aus­schließ­lich für "Geimpfte" zählt:

»Hinzu kom­men ande­re Faktoren, die die Zahl der Impfdurchbrüche von Woche zu Woche stei­gen las­sen. So funk­tio­niert beson­ders in Risikogruppen – wie bei den über 60-Jährigen – der Impfschutz oft nicht per­fekt. Das gilt auch für ande­re Risikogruppen – wie bei­spiels­wei­se für Geimpfte, die unter Vorerkrankungen lei­den. Ein ande­rer Grund: Die Anpassungsfähigkeit der Virus-Varianten. Mehrere Laborstudien haben gezeigt, dass die Omikron-Variante den Impfschutz teil­wei­se umgeht. Nach Einschätzung vie­ler Fachleute wird sie sich schon in weni­gen Wochen in Deutschland durch­ge­setzt haben.«

Omikron also. Von dem das RKI sagt: "Bis zum 14.12.2021 wur­den in Deutschland 112 durch Genomsequenzierung bestä­tig­te Fälle der VOC Omikron über­mit­telt."

Es folgt die glei­che Mär wie für das ursprüng­li­che "Impfen":

»Der Booster hilft – für eine gewisse Zeit

Doch trotz der raschen Ausbreitung der neu­en Omikron-Variante zei­gen ers­te Studien, dass die Booster-Impfungen wir­ken. "Wenn man sich dann boos­tern lässt, ist er bei uns nach zwei Wochen wie­der deut­lich ange­stie­gen der Schutz – auf 58 bis 78 Prozent, je nach Impfstoff", sag­te Sandra Ciesek, Virologin am Universitätsklinikum Frankfurt, bei einer Online-Veranstaltung des Science Media Press Center Mitte der Woche. Mit einer wich­ti­gen Einschränkung: "Im wei­te­ren Verlauf, wenn Sie dann nach drei Monaten wie­der­um gucken, dann fällt der Schutz vor einer Infektion wie­der ab."

Das bedeu­tet: Auch bei Geboosterten – also drei­fach Geimpften – kann und wird es mit Omikron sym­pto­ma­ti­sche Infektionen geben. Deshalb dürf­te die Zahl der Impfdurchbrüche wei­ter stei­gen. Doch bis­lang geht die Forschung davon aus, dass der Schutz vor schwe­ren Verläufen für die meis­ten Menschen erhal­ten bleibt.«

Gut, das ist neu: Die drit­te Spritze hält auch nur drei Monate.

(Hervorhebungen nicht in den Originalen.)

21 Antworten auf „Krank trotz Impfung: Warum gibt es immer mehr Impfdurchbrüche?“

  1. Schlechte Nachrichten aus dem nörd­li­chen Nachbarland:
    Angeblich 52 Prozent der Intensivpatienten an oder mit Covid19.("Impfung"?!)
    Infektionszahlen sinken.
    Ab Morgen har­ter "Lockdown" Treffen drau­ßen nur noch 2 Personen, Weihnachten maxi­mal 4 Personen. Alles zu außer Supermärkten, Drogerien, Apotheken…
    bis zum 14. 1.
    Angeblich 25 Prozent OmiKron.
    Dachte mal, die Niederländer sei­en vernünftiger.

  2. Pfizer erhält Notfallzulassung für Pille, die Sie tötet, bevor Covid es kann

    WASHINGTON – Mit dem Hinweis, dass die "revo­lu­tio­nä­re Behandlung" die Art und Weise, wie wir das neu­ar­ti­ge Coronavirus bekämp­fen, ver­än­dern könn­te, wur­de dem Arzneimittelhersteller Pfizer am Mittwoch die Notfallzulassung für eine Pille erteilt, die Sie tötet, bevor Covid es kann. "Nach mehr­mo­na­ti­gen Tests ist es Pfizer gelun­gen, ein ora­les Medikament zu ent­wi­ckeln, das in der Lage ist, das Leben von Covid-Patienten weit­aus schnel­ler und effi­zi­en­ter zu been­den als die Krankheit selbst", sag­te die amtie­ren­de Kommissarin der Food and Drug Administration, Janet Woodcock, und füg­te hin­zu, dass die Pille in 88 % der Fälle die Atemwege der Patienten sofort unter­bre­chen und ihr Gehirn, ihr Herz und ande­re lebens­wich­ti­ge Organe abschal­ten konn­te, selbst nach nur einem Tag der Infektion. "Bei Patienten mit schwe­ren Fällen gelang es dem Medikament, der Viruslast zuvor­zu­kom­men, Krankenhausaufenthalte zu ver­mei­den und den Patienten zu Hause sofort zu töten, und das zu einem Bruchteil der Kosten ande­rer Behandlungen. Sobald eine Person einen posi­ti­ven Covid-Test erhält, soll­te sie sofort ihren Arzt infor­mie­ren, damit sie das Medikament ver­schrie­ben bekommt, für tot erklärt und so schnell wie mög­lich unter die Erde gebracht wer­den kann." Obwohl das Medikament nach wie vor nur für die Tötung von Erwachsenen mit hohem Risiko zuge­las­sen ist, ver­si­cher­te die FDA den Amerikanern, dass die Genehmigung für die Notfallverwendung bald auf alle Personen ab 12 Jahren aus­ge­wei­tet wird.

    Übersetzt mit http://​www​.DeepL​.com/​T​r​a​n​s​l​a​tor (kos­ten­lo­se Version)

    Hier wird ihnen gehilft: https://​www​.the​o​ni​on​.com/​p​f​i​z​e​r​-​g​r​a​n​t​e​d​-​e​m​e​r​g​e​n​c​y​-​u​s​e​-​f​o​r​-​p​i​l​l​-​t​h​a​t​-​k​i​l​l​s​-​y​o​u​-​b​e​-​1​8​4​8​2​1​4​138

      1. Ja steht doch extra drun­ter … the­o­ni­on … ein Satiredingsbums namens "The Onion". Schade, dass die nicht direkt auf Ähnlichkeiten des rea­len neu­en COVID-19 Medikaments von Pfizer mit dem guten alten Ivermectin ein­ge­gan­gen sind. Gibt ja schon böse Zungen, die dazu Pfizermectin sagen.

    1. Das Coronavirus ist nicht neu und auch nicht neu­ar­tig. Coronaviren gab es schon immer samit ihrer Mutationen die auch nicht neu sind. Alldi ese Viren sind auf der gan­zen Welt mehr oder weni­ger gleich­mä­ßig ver­teilt, ja es gibt sie sogar in der Antarkis.

      Und allein die Tatsache daß es Viren in der Antarktis gibt beweist doch schon daß gar nicht die Menschen sind die die­se Viren verbreiten.

  3. "… Doch bis­lang geht die Forschung davon aus, dass der Schutz vor schwe­ren Verläufen für die meis­ten Menschen erhal­ten bleibt.«"

    Das Wort "Forschung" müss­te zwin­gend durch HERSTELLER ersetzt wer­den, denn fak­tisch sind das die Einzigen die so etwas behaup­ten. Unabhängige bzw. retro­pro­spek­ti­ve Wirkungsnachweise gibt es schlicht­weg KEINE!!!

    Schauen wir ein­mal auf die nack­ten Zahlen. 

    Wenn wir also davon aus­ge­hen, dass eben jene schwe­re Verläufe eine Einlieferung auf eine ITS repä­sen­tie­ren sol­len bzw. die­se somit letz­lich auch wider­spie­geln, so müss­ten also die ITS-Gesamtbelegungszahlen deut­lich gerin­ger sein wie zum glei­chen Zeitpunkt des letz­ten Jahres.

    Als Beispiel für den Stichtag 17.12.21- ITS-Belegung wegen "Covid-19" pro 1 Million Einwohner in Deutschland (1):

    Im Jahr 2020 > 57,67
    Im Jahr 2021 > 55,34

    Für die­sen einen Tag trifft zumin­des­tens "sta­tis­tisch unsi­gni­fi­kant" voll­kom­men ins Schwarze! Davor waren zu JEDER Zeit die Intenensivbelegungen "auf­grund" von "Covid-19" sogar noch deut­lich HÖHER als für die glei­chen Zeitraume des Vorjahres.

    Als wei­te­res Beispiel lässt sich dies an mei­nem Heimatbundesland Thüringen darstellen:

    Dort lagen am 17.12.20 und "auf­grund" von "Covid-19" 122 Personen auf ITS. Exakt ein Jahr spä­ter am 17.12:21 waren es dage­gen 216 (!) Personen. (2)

    Eine von den Herstelllern sug­ge­rier­te Schutzwirkung vor schwe­ren Verläufen für die Gesamtbevölkerung lässt sich also aus den abso­lu­ten Zahlen in kei­ner Weise erken­nen bzw. ableiten!

    (1) >>> https://ourworldindata.org/explorers/coronavirus-data-explorer?zoomToSelection=true&time=2020–03-01..latest&facet=none&pickerSort=asc&pickerMetric=location&Metric=ICU+patients&Interval=7‑day+rolling+average&Relative+to+Population=true&Align+outbreaks=false&country=~DEU

    (2) >>> https://​ich​.bin​ge​nervt​.de/​d​i​v​i​.​p​h​p​?​l​k​=​1​6​073

  4. In Wahrheit gibt es über­haupt kei­ne Impfdurchbrüche.
    Entweder han­delt es sich gar nicht um eine Impfung, son­dern um eine expe­ri­men­tel­le pro­phy­lak­ti­sche Gentherapie. Dann gibt es ohne­hin kei­ne Impfdurchbrüche.
    Oder wir haben es mit ech­ten Impfstoffen zu tun. Dann han­delt es sich nicht um Impfdurchbrüche, son­dern um ImpfstoffVERSAGEN.
    Man soll­te die Dinge beim Namen nennen.

  5. ".…dass die Omikron-Variante den Impfschutz teil­wei­se umgeht.."
    Ja, so ein Virus ist bedeu­tend intel­li­gen­ter als die meis­ten Menschen.
    Die "umge­hen nichts, son­dern tap­pen bewusst in die Falle, ohne es auch nur zu merken.

  6. Ob das irgend­wo Studien zur Wirksamkeit von Ganzvirus Todimpfstoffen gibt? Oder muss für Erkenntnisse dazu viel­leicht geschaut wer­den, wie gut eine vor­her eli­mi­nier­te Infektion vor einem (schwer) sym­pto­ma­ti­schen oder gar töd­li­chen Verlauf schützt? Gibt es schon Daten aus Staaten, die von chi­ne­si­schen Impfstoffherstellern belie­fert werden?

    Ich denk mal, die Ausrede für die feh­len­de Berichterstattung dazu wir sein, dass das hier doch nie­man­den inter­es­siert weil wir doch die­se Impfstoffe weder zuge­las­sen haben, noch ordent­lich dran ver­die­nen könn­ten. Für den tat­säch­li­chen Grund könn­te ich mir vor­stel­len, dass die Ganzvirus Impfstoffe sich schlicht nicht von Variationen an die­sem einen Eiweiß-Molekül beein­dru­cken las­sen weil das Langzeitgedächtnis der T‑Zellen eher breit­flä­chig auch ande­re Hüllproteine des Virus als schäd­lich erlernt. Eine sol­che Ansage wür­de dann doch viel zu lau­te Fragen auf­wer­fen, die was mit ver­schlepp­ten Zulassungen und feh­len­den natio­na­len Alleingängen zum Gesundheitsschutz des Volkskörpers zu tun haben.

  7. Normalerweise wäre es doch rich­tig einen Genesenstatus einzuführen.
    Es gibt Einfach‑, Doppelt‑,Dreifach‑, Geimpfte, Neuinfektionen, Todesfälle.
    Demnach müss­ten doch noch eini­ge Genesene durch impf­durch­brü­che und lei­der die Verstorbenen mit Impfung von den 3 Zahlen der Impfungen abge­zo­gen wer­den. Somit redu­zie­ren sich die Zahlen der Impfungen. Dieses wür­de bei den sowie­so unvoll­stän­di­gen Zahlen des RKIs ein völ­lig ande­res Bild ergeben.
    Eine Nachfrage dies­be­züg­lich beim RKI blieb seit 6 Wochen unbeantwortet.
    Mache ich einen Denkfehler bei die­ser Geschichte?

  8. "Did you know that incre­a­ses in #COVID19 cases or hos­pi­ta­li­sa­ti­ons may be unre­la­ted to the levels of vaccination?
    https://​ncbi​.nlm​.nih​.gov/​l​a​b​s​/​p​m​c​/​a​r​t​i​c​l​e​s​/​P​M​C​8​4​8​1​1​07/ …"

    "Wussten Sie, dass der Anstieg der #COVID19-Fälle oder der Krankenhausaufenthalte mög­li­cher­wei­se nicht mit der Anzahl der Impfungen zusammenhängt?
    https://​ncbi​.nlm​.nih​.gov/​l​a​b​s​/​p​m​c​/​a​r​t​i​c​l​e​s​/​P​M​C​8​4​8​1​1​07/ .." (Übersetzer)

    https://​twit​ter​.com/​p​i​c​p​h​y​s​i​c​i​a​n​s​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​7​1​8​7​5​6​1​9​3​0​6​8​0​3​200

    1. Ein Kommentar bei Twitter:

      "Did you know fraud, cor­rup­ti­on and iatro­ge­nic satraps are unre­la­ted to hel­ping bil­lion­aires beco­me trillionaires?"

  9. "Die Zahl irri­tiert zunächst: 49,4 Prozent – also rund die Hälfte – der über 60-Jährigen, die aktu­ell auf­grund von Covid-19 im Krankenhaus behan­delt wer­den müs­sen, sind voll­stän­dig geimpft. So steht es im aktu­el­len RKI-Wochenbericht."

    Das ist doch nur die Spitze vom Eisberg!
    Das sind doch nur die­je­ni­gen bei denen man zufäl­lig das Versagen der "COVID-19-Impfstoffe" sieht.
    Wer, wenn er bei kla­rem Verstand ist, will denn behaup­ten, dass alle "Impfdurchbrüche", d.h. jedes ein­zel­ne Impfversagen, im Krankenhaus gezählt wer­den kann?
    Es gibt bestimmt noch ein­mal 400.000 oder 4 Millionen oder 40 Millionen bei den das Versagen der "COVID-19-Impfstoffe" gera­de nicht offen­sicht­lich ist.
    Man muss doch nicht zwin­gend bei einem Impfstoff-Versagen als COVID-19-Fall im Krankenhaus landen!
    Es lie­gen ja auch kei­ne 20 Millionen Nicht-Gespritzte im Krankenhaus!
    Obwohl, die sind mög­li­cher­wei­se bes­ser geschützt als die Gespritzten.

    "Hinter die­ser Entwicklung steckt schlich­te Mathematik"

    Hinter die­sem NDR-Beitrag steckt schlich­te Blödheit und Ignoranz.
    Solche Banalitäten, dass kein "Geimpfter" ins Krankenhaus käme, wenn es kei­ne "Geimpften" gäbe, muss sich nie­mand von NDR-Experten erklä­ren las­sen. Diese NDR-Experten den­ken wohl alle ande­ren sind tota­le Trottel.
    Durch sol­che durch­sich­ti­gen, ein­sei­ti­gen und unaus­ge­go­re­nen Artikel, die krampf­haft ver­su­chen, ein bestimm­tes Narrativ zu ret­ten, las­sen sich höchs­tens ARD- und ZDF-Junkies beeindrucken.
    Mit schlich­ter Mathematik hin­ge­gen lie­ße sich treff­lich bewei­sen, dass die GEZ-Zwangsabgaben sin­ken könn­ten, wenn man Angestellte des ÖRR, die sich mit Verbreiten von Fake-News und dümm­li­chen Artikeln beschäf­ti­gen, an die fri­sche Luft set­zen würde.

  10. Ein alter Hut… von den Chinesen neu entdeckt:
    —-
    Peking – Auch ohne Symptome geht von vie­len Menschen ein Risiko aus, das SARS-CoV-2-Virus zu über­tra­gen. Darauf wei­sen Forschende der Peking University basie­rend auf einer jetzt in Jama Network Open publi­zier­ten Metaanalyse hin .
    https://​www​.aerz​te​blatt​.de/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​/​1​3​0​0​8​3​/​F​a​s​t​-​d​i​e​-​H​a​e​l​f​t​e​-​d​e​r​-​C​O​V​I​D​-​1​9​-​I​n​f​e​k​t​i​o​n​e​n​-​v​e​r​l​a​e​u​f​t​-​a​s​y​m​p​t​o​m​a​t​i​sch.

    Da hät­ten die Chinesen im Juli bloß mal die Mainzer fra­gen müssen:
    "So ist eine der Kernaussagen der Studie, dass mehr als 40 Prozent aller mit SARS-CoV2 Infizierten nicht von ihrer Infektion wissen. "
    https://​www​.uni​me​di​zin​-mainz​.de/​p​r​e​s​s​e​/​p​r​e​s​s​e​m​i​t​t​e​i​l​u​n​g​e​n​/​a​k​t​u​e​l​l​e​m​i​t​t​e​i​l​u​n​g​e​n​/​n​e​w​s​d​e​t​a​i​l​/​a​r​t​i​c​l​e​/​a​h​a​-​r​e​g​e​l​n​-​u​n​d​-​t​e​s​t​e​n​-​a​l​s​-​p​a​n​d​e​m​i​e​b​r​e​m​s​e​.​h​tml

    Und ich fra­ge mich nun, war­um die 40% denn geimpft wer­den müs­sen? Denn die Impfung ver­hin­dert ja nicht die Infektion und Weitergabe. Sie "schützt" ja nur noch.

    Facepalm!

    PS: auch die ech­te Grippe ver­läuft in vie­len Fällen sym­ptom­los (Artikel von 2014!)
    https://​www​.aerz​te​blatt​.de/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​/​5​7​9​8​3​/​G​r​i​p​p​e​-​v​e​r​l​a​e​u​f​t​-​m​e​i​s​t​e​n​s​-​s​y​m​p​t​o​m​los

    Ich war­te nun auf den nächs­ten Lockdaun bei einer Grippewelle..
    Und nun geh ich mal weinen.

    1. Eine der größ­ten Lügen der Corowahniker:

      dass ein Mensch OHNE dass eine Vermehrung von Erregern statt­fän­de (ist IMMER mit Symptomen wie Abgeschlagenheit, Fieber, Immunreaktion ver­bun­den) und OHNE akti­ve Ausscheidung (Sekretion, Niesen, Husten, Schleim, …, also die typi­schen Symptome "sym­ptom­lo­ser Infizierer" ;-( ?) infek­ti­ös für ande­re sein könnte.

      Nie waren ihre Lügen so abstrus und bescheu­ert, wie heute.

      (Für Dippelschisser: ja, es mag Ausnahmen von die­ser Regel geben, etwa bei engs­tem, lang­an­hal­ten­dem Kontakt. Aber nicht in öffent­li­chen Situationen, nicht an Licht, Luft und Sonne, nicht zwi­schen frem­den oder sich nur vage bekann­ten Menschen. Und wie vie­le Ärzte behan­deln aktiv infek­tiö­se, kran­ke Menschen, wie vie­le Mütter (oder auch man­che Väter) betreu­en ihre kran­ken, infek­tiö­sen Kinder und Angehörige – ohne selbst krank zu wer­den. Es infi­ziert sich sowie­so über­haupt nur jemand, des­sen Immunsystem schwach ist.)

  11. Der Grund für die rea­le Verhältnisse ist die Statistik! Dass das jetzt end­lich jemand ein­deu­tig fest­ge­stellt hat. Hoffentlich wird das bald auch in die Lehrbücher Eingang fin­den. Diese Binsenweisheit soll­te Stoff mög­lichst schon in den Grundschulen wer­den, damit die Schüler nicht mit dem fal­schen Verständnis auf­wach­sen, dass Statistik nur Teile der Realität abbil­den sollte. 

    Nein, Statistik ist nach­weis­lich der Grund dafür, war­um was ist so ist wie es ist! 

    ;-(

    Darf man den Namen die­ses Genies beim NDR erfah­ren, der end­lich der letz­ten Wahrheit zum hof­fent­li­chen Durchbruch ver­hol­fen hat: "Statistiker for­men die Wirklichkeit! Statistik ist der Urgrund von allem und jedem!"?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.