KRANKENHAUS-INZIDENZ: Die Corona-Zahl, über die plötzlich keiner mehr redet

Unter die­sem Titel ist auf bild​.de am 1.1. zu lesen:

»Warum haben unse­re Politiker die­se Zahl vergessen?

EIGENTLICH soll­te sie DER neue Maßstab für Corona-Maßnahmen wer­den! Darauf einig­ten sich Bund und Länder zumin­dest beim Corona-Gipfel Mitte November. Denn: Die Krankenhaus-Inzidenz gilt als ver­läss­li­cher Indikator für die Belastung des Gesundheitssystems.

Und dann? Nichts!

Hintergrund: Die soge­nann­te Hospitalisierungsinzidenz gibt an, wie vie­le Menschen inner­halb von sie­ben Tagen pro 100 000 Einwohner wegen Corona ins Krankenhaus ein­ge­lie­fert wer­den muss­ten. In Deutschland liegt sie laut Robert-Koch-Institut (RKI) aktu­ell bei 3,15, sinkt seit Wochen rapi­de. Ende November lag sie noch bei über 12.

Abhängig von ihr soll­te in den Bundesländern die 2G-Regel (Inzidenz über drei), die 2G-Plus-Regel (Inzidenz über sechs) oder noch schär­fe­re Maßnahmen gel­ten, die von den Ländern eigen­stän­dig beschlos­sen wer­den soll­ten (Inzidenz über neun).

Doch: Seit dem Gipfel war von der Hospitalisierungsinzidenz nie wie­der die Rede.

Trotz sin­ken­der Krankenhaus-Inzidenz ver­schärf­ten Bund und Länder beim Corona-Gipfel am 21. Dezember die Maßnahmen: Seit dem 28. Dezember gel­ten Kontaktbeschränkungen sogar für Geimpfte und Genesene, sind Großveranstaltungen verboten.

Die Bundesländer ver­häng­ten eigen­stän­dig zum Teil sogar noch stren­ge­re Maßnahmen als beim Corona-Gipfel vereinbart!…

Würden Bund und Länder die im November ver­ein­bar­ten Maßnahmen umset­zen, wür­de die 2G-Plus-Regel aktu­ell nur in Thüringen und zwei wei­te­ren Länder gel­ten: in Sachsen-Anhalt (6,3) und Bremen (8,2). Stattdessen gilt sie in meh­re­ren Ländern mit nied­ri­ger Krankenhaus-Inzidenz, dar­un­ter Rheinland-Pfalz (2,2) und Niedersachsen (1,8)…«

11 Antworten auf „KRANKENHAUS-INZIDENZ: Die Corona-Zahl, über die plötzlich keiner mehr redet“

  1. Naja, man hat eben sehr schnell begrif­fen, dass mit der sin­ken­den KH-Inzidenz all die schö­nen Maßnahmen, mit denen das Volk gepie­sackt wer­den kann, nicht mehr gerecht­fer­tigt wären. Da greift man doch lie­ber zu den extrem schnell anstei­gen­den (!) Infektionszahlen.
    Mit Horrorszenarien hat man bis­her eine ordent­li­che Impfquote erreicht. Warum dann nicht so weitermachen?
    KL hat ja schon vor den vie­len Toten durch die Omikron-Variante gewarnt, obwohl es mei­nes Wissens kei­ne belast­ba­ren Zahlen zu Omikron-Toten gibt .

    1. Reine Verbrecher, mit Vermutungen, gefak­ten Zahlen die model­liert wer­den, von Kriminellen, für die Politik: Priesemann, Giesecke, Drosten

  2. Die omi­nö­se Bund-Länderrunde, das weder demo­kra­tisch, nicht mal par­la­men­ta­risch, legi­ti­mier­te noch ver­fas­sungs­mä­ßig vor­ge­se­he­ne Kasperletheater offen­sicht­li­cher Kryptofaschisten, die suk­zes­si­ve die Masken fallenlassen?

    Was inter­es­siert die selbst­herr­li­chen Autokraten ihr Geschwätz von ges­tern, wenn sie den Untertanen den Stiefel mor­gen nicht mehr noch fes­ter ins Gesicht tre­ten können?

  3. Kontraproduktiv die­se Regelung, die neu­en Impfstoffe sind bald fer­tig, da stört sowas nur den Verkauf und schmä­lert den Gewinn.
    Angst ist das Zauberwort also mehr davon, die arti­gen GEZ Zuschauer wer­den da immer bes­tens bedient.

  4. »Warum haben unse­re Politiker die­se Zahl vergessen?«

    Billd beant­wor­tet die Frage ja gleich sel­ber: Die Krankenhaus-Inzidenz gilt als ver­läss­li­cher Indikator für die Belastung des Gesundheitssystems.

    Abgesehen davon, dass die Zahl (so, wie sie erhon­ben wird) auch nichts taugt, ist für die Politik schon die Vorstellung eines ver­läss­li­chen Indikators ein Horror. Dann noch lie­ber den R‑Wert, den man beim RKI aus gefühl­ten und gera­te­nen Rohdaten auf 2 Stellen hin­ter dem Komma genau zu schät­zen vermag.

  5. Wer gesund blei­ben will, dem bleibt nichts ande­res übrig, als regel­mäs­sig spa­zie­ren zu gehen

    Oder glaubt wirk­lich jemand, auf dem Sofa wür­de Politik gemacht?

  6. Ist doch gut, wenn die Einschränkungen und Kontrollen nicht mehr auf­ge­ho­ben wer­den. Das gan­ze Dummvolk muss es zu spü­ren bekom­men. Umso här­ter, des­to besser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.