Krankenkasse: Ein Prozent der Krankheitstage entfällt auf Corona

Wie eine durch das Land rol­len­de schreck­li­che Pandemie wütet, wird an die­ser dpa-Meldung vom 4.8. erkenn­bar. Krankenstand von Long-Covid hat sich "auf 0,023 Prozent etwa ver­dopp­felt":

"Mainz (dpa/lrs) – Nach Auswertungen der Techniker Krankenkasse (TK) sind 2021 etwa ein Prozent aller Krankheits­tage auf eine Covid-Diagnose ent­fal­len. TK-Versicherte in Rheinland-Pfalz waren im ver­gan­ge­nen Jahr durch­schnitt­lich 15,4 Tage krank­ge­schrie­ben, teil­te die Landesvertretung der Krankenkasse am Donnerstag in Mainz mit. Dabei blie­ben die Beschäftigten an 0,16 Tagen auf­grund einer Covid-Erkrankung zuhau­se.

Die Auswertung erfasst Corona-Infektionen, die durch einen PCR- oder Antigen-Test nach­ge­wie­sen wur­den. Zahlen zu Long-Covid-Erkrankungen wur­den eben­falls berücksichtigt.

Dieser Anteil klin­ge zunächst klein, sag­te TK-Landeschef Jörn Simon. «Aus bun­des­wei­ten Auswertungen wis­sen wir aller­dings, dass Long-Covid-Betroffene ver­gleichs­wei­se lan­ge krank­ge­schrie­ben sind, durch­schnitt­lich über hun­dert Tage.»

Im ers­ten Quartal die­ses Jahres ist laut der TK der Kranken­stand auf­grund einer Covid-Erkrankung stark gestie­gen. Während 2021 der durch­schnitt­li­che Krankenstand bei 0,044 Prozent lag, ist der Anteil im ers­ten Quartal 2022 um mehr als das Vierfache auf 0,2 Prozent stie­gen. Darüber hin­aus hat sich der Krankenstand von Long-Covid-Betroffenen von 0,012 auf 0,023 Prozent etwa ver­dopp­felt [sic]."

Wie gewis­sen­haft jour­na­lis­tisch in den Redaktionen gear­bei­tet wird, erkennt man dar­an, daß sich das falsch geschrie­be­ne Wort über­all wie­der­fin­det. Gelesen wer­den Ticker-Meldungen offen­bar nur hier…

14 Antworten auf „Krankenkasse: Ein Prozent der Krankheitstage entfällt auf Corona“

  1. Verdoppfelt ist die neue Steigerungsfomm, wenn man nach über­wei­gen­der Durchompfung mit einer Verfierfachung des Krankenstands kon­forn­tiert wird.

    Außerdem fin­de ich das ganz schlimm!

    1. Wenn's denn wahr ist; zur bes­se­ren Vermarktung von Pfizers Paxlovid macht KaLauer doch ziem­lich alles, viel­leicht sogar eine Woche "Quarantäne"- Urlaub‼️ Voll und ganz im Einsatz wie etwa Dr. Best für eine bestimm­te Zahncreme…

  2. Die TK hat mei­nes Wissens nachh ca. 11 Mio Versicherte. Davon hat­ten ca. 0,023% Long Covid und waren damit im Schnitt 100 Tage krank. Wenn ichh mich jetzt nichht ver­rech­net habe, sind das zusam­men ca. 253.000 Krankentage wegen Long Covid bei den Versicherten der TK. Wegen Covid hat­ten die Versicherten der TK im Schnitt ca. 0,16 Krankheitstage, also ins­ge­samt ca. 17600 Krankhheitstage. Nun gab es 440.000 Arztbehandlungen wegen Impfnebenwirkungen. Wenn jede die­ser Behandlungen im Schnitt zu 0,75 Krankheitstagen fuehr­te (eini­ge sicher zu gar kei­nen Krankheitstagen, ande­re sicher deut­lich mehr als einem Krankhheitstag), dann wae­ren das ins­ge­samt 330.000 Krankheitstage auf­grund von Impfnebenwirkungen im Vergleich zu 270.600 Krankhheitstagen wegen Covid und Long Covid.
    Wenn die­se gro­be Schhaetzung nicht ganz falsch ist, sieht es danach aus, als wae­re die Therapie (die Impfung) schlim­mer als die Krankheit (fuerh­te zumin­dest zu mehr Krankheitstagen als­die Krankheit) …

  3. Mit Kalle soll­te das nun um min­des­tens 1% steigen.
    https://www.tagesschau.de/inland/lauterbach-corona-infektion-101.html
    —-
    Lauterbach ist nach Angaben sei­nes Ministeriums vier­fach geimpft. "Dies zeigt, dass bei der hoch­an­ste­cken­den Omikronvariante eine Infektion selbst bei äußers­ter Vorsicht nicht voll­stän­dig aus­zu­schlie­ßen ist", schrieb das Ministerium. Der Minister appel­lie­re daher erneut an alle, sich umsich­tig zu ver­hal­ten und auf einen aus­rei­chen­den Impfschutz zu ach­ten, damit Infektionen und schwe­re Verläufe soweit wie mög­lich ver­hin­dert wer­den könnten.
    —-
    Tja Kalle.… ein wenig Häme kann ich mir nicht vergkneifen.
    Hast du schon Paxlovid genommen?
    Ich bin genau so alt wie du und 4 x nicht geimpft. Masken ver­mei­de ich so gut es geht. Seit min. 2 Monaten keine.
    Im gegen­satz zu dir bin ich bei bes­ter Gesundheit und fürch­te mich nicht so wie du vor Covid.
    Der grie­chi­sche Philosoph Platon (427 bis 347 vor Christus) hat das so aus­ge­drückt: «Die gröss­te Behinderung des Lebens liegt dar­in, stän­dig auf sei­ne Gesundheit zu achten.»
    Du hät­test lie­ber nach Wacken gehen und dort im Schlamm toben sollen.

    Trotzdem gute Besserung.

  4. Mit der 58. "Impfung" wäre das… auch passiert…!?

    "Für Lauterbach kommt die Infektion zur poli­ti­schen Unzeit. Denn: Gerade erst wur­de der Corona-Plan der Ampel-Regierung für den Herbst bekannt. Mit dem wird ein mas­si­ver Impfdruck selbst auf Dreifach-Geimpfte aus­ge­übt, die Vierfach-Impfung als Lösung gepriesen."

    https://m.bild.de/politik/inland/politik-inland/gesundheitsminister-karl-lauterbach-spd-hat-corona-trotz-vierfach-impfung-80912896.bildMobile.html

  5. Wie gewis­sen­haft jour­na­lis­tisch in den Redaktionen gear­bei­tet wird, 

    Na @aa, wie­der­mal gar nichts ver­stan­den? Das ist doch gar nicht die Frage wie die da arbei­ten! Die Frage ist, was mit Meldungen die­ser Art, also den ver­kün­de­ten Zahlen bezweckt wer­den soll!

    MFG

  6. "Ein Prozent der Krankheitstage ent­fällt auf Corona"

    Ein viel­fa­ches der Sterblichkeitsrate. Die dann aller­dings kaum Ausfälle ver­ur­sa­chen dürf­te, weil sie Leute im Rentenalter betrifft. Rentner und Harz-IV-Menschen wer­den in D.-Landt nicht krank geschrie­ben. Ob das geset­zes­kon­form ist kön­nen wir erst wie­der beant­wor­ten wenn fest stün­de wel­che Gesetze gera­de "in Kraft" sind und wel­che nicht. Wie ist das denn nun???

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.