Laborärzte warnen vor Selbsttests. Spahn gibt dennoch 900 Mio. im Monat dafür aus.

Es war klar, daß Jens Spahn auch die­se Expertise igno­rie­ren wür­de. Für ihn haben die Hersteller Priorität, die mit Umsätzen von meh­re­ren hun­dert Millionen Euro im Monat rech­nen dür­fen. In einem Artikel auf faz.net war schon am 17.2. zu lesen:

»Die deut­schen Laborärzte sehen die von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) geplan­te Ausweitung von Schnell- und Selbsttests kri­tisch. „Wir war­nen vor Schnelltests, die Gefahr ist grö­ßer als der Nutzen“, sag­te der Vorsitzende des Berufsverbands der Deutschen Laborärzte BDL, Andreas Bobrowski, der F.A.Z. Besser wäre es, mehr PCR-Tests ins Labor zu schi­cken. Derzeit wer­de nur die Hälfte der Kapazität von zwei Millionen PCR-Tests in der Woche genutzt.

Neben der gerin­ge­ren Aussagekraft von Schnelltests sei das größ­te Problem die unzu­läng­li­che Probenentnahme durch nicht aus­rei­chend geschul­tes Personal. Die Weltgesundheitsorganisation WHO emp­feh­le zurecht die Entnahme tief in der Nase und im Rachenraum. „Das kann man nicht in ein, zwei Stunden ler­nen“, sag­te Bobrowski. „Am bes­ten macht man das in Arztpraxen sonst kann das Ergebnis schnell falsch sein.“…

„Leider gilt: Beim Nasenabstrich müs­sen einem die Tränen kom­men, im Rachen muss der Würgereiz aus­ge­löst werden.“…

Über die in der Zulassung befind­li­chen Gurgeltests sei noch zu wenig bekannt. Es bestehe die Gefahr, dass schon der Genuss von Kaffee oder Pfefferminzbonbons das Ergebnis ver­fäl­sche. Außerdem müs­se das Ausspucken bei guter Lüftung und mit Abstand erfol­gen, da es den Aerosolausstoß gera­de­zu provoziere.

Eine wei­te­re Schwierigkeit sehen die Laborärzte dar­in, dass posi­ti­ve Selbsttestergebnisse nicht an die Gesundheitsämter gemel­det wer­den könn­ten und dass die Quarantäne aus­blei­be. Dadurch ver­lie­re man den Überblick über das Infektionsgeschehen…«

Wichtiger war Spahn das Wohl der Hersteller:

»Schon jetzt lie­fern sie 30 bis 50 Millionen Schnelltests im Monat aus. „Da kom­men dann noch ein paar Millionen dazu, das schaf­fen wir“, sag­te der Geschäftsführer des Verbands der Diagnostica-Industrie VDGH, Martin Walger, der F.A.Z.«

Sie hof­fen auf Sonderzulassungen,

»… da die übli­che Beantragung einer CE-Kennzeichnung über den Tüv oder über ande­re „benann­te Stellen“ kom­pli­ziert sei und lan­ge dauere…

Mit der für einen Schnelltest vor­ge­se­he­nen Vergütung von 9 Euro kön­ne die Branche leben. Wichtig sei aber, dass die Regelung in die Testverordnung auf­ge­nom­men wer­de, „damit es Verlässlichkeit in der Vergütung gibt“, sag­te Walger. „Und wich­tig ist auch, dass der Preis nicht plötz­lich nach unten geschraubt wird.“

Deutschland hat sich in Rahmenverträgen zunächst 50 bis 60 Millionen Schnelltests im Monat gesi­chert. Bei 9 Euro je Test und wei­te­ren 9 Euro für die Durchführung und für das Impfzeugnis betra­gen die Kosten also min­des­tens 900 Millionen Euro im Monat…«


Nachtrag: Ich grei­fe die Rüge eines Lesers auf und wei­se dar­auf hin, daß auch die Laborärzte ihre eige­nen Umsätze und Gewinne im Blick haben, wenn sie der­ar­ti­ge Warnungen aussprechen.

23 Antworten auf „Laborärzte warnen vor Selbsttests. Spahn gibt dennoch 900 Mio. im Monat dafür aus.“

    1. @some 1
      Das packen wir in GMO-Moskitos und Zecken. Dann kommt kei­ner aus. Und DDT verbieten. 😉

      Die Menschen, die ich auf den Wahnsinn anspre­che, sagen aller­dings, sie woll­ten sich damit nicht befas­sen. Sie woll­ten sich erst damit beschäf­ti­gen, wenn sie ihr Impfangebot erhal­ten würden.
      Eine inter­es­san­te Herangehensweise.
      Man bremst auch erst, wenn der Aufprall schon unaus­weich­lich ist…

      Die Leute haben kei­ne Ambiguitätstoleranz, haben sich ein­gei­gelt und wol­len von nichts etwas wissen.
      Sie haben sich in der Hoffnung ein­ge­rich­tet, dass es bald wie­der so wird wie frü­her, wenn sie nur brav sind. Das wird sich als Irrtum erweisen.

  1. Bundespressekonferenz
    Jens Spahn ließ Journalisten ausforschen
    Medienverbände empört über Gesundheitsminister
    Veröffentlicht am 24. Februar 2021 

    Wer ein berech­tig­tes Anliegen hat, kann in Deutschland Einsicht in Grundbucheinträge neh­men. Nach einem Beschluss des Bundesgerichtshofs von 2011 liegt ein schutz­wür­di­ges Interesse bei Journalisten vor, wenn das „Einsichtsgesuch“ auf die Beschaffung jour­na­lis­tisch ver­wert­ba­rer Informationen im Zusammenhang mit dem Kauf eines Grundstücks zielt. Dem ste­hen laut dem Bundesgerichtshof auch schutz­wür­di­ge Belange der im Grundbuch Eingetragenen, etwa des Eigentümers, nicht ent­ge­gen: „Das Interesse der Presse an der Kenntnisnahme des Grundbuchinhalts erweist sich als gegen­über dem Persönlichkeitsrecht der Eingetragenen vor­ran­gig, wenn es sich um eine Frage han­delt, die die Öffentlichkeit wesent­lich angeht.“
    https://reitschuster.de/post/jens-spahn-liess-journalisten-ausforschen/

  2. Hallo,
    ich suche Unterstützer!

    Statt nur auf Corona zu schau­en, CrP und PCT Schnelltests wür­den helfen,
    Infektionen egal ob viral oder bak­te­ri­ell zu erkennen,
    PCT wür­de hel­fen die­se zu unter­schei­den und Antibiotikagabe bei vira­len Infekten
    zu vermeiden.

    Ein CrP-Test soll­ten vor jeder Impfung gemacht, oder zumin­dest ange­bo­ten werden.
    Ein Mensch, der aktu­ell eine Entzündung, einen Infekt hat, soll­te ersteinmal
    nicht geimpft wer­den, son­dern genau­er untersucht.

    Ein CrP-Test kann genutzt wer­den um Miterabeiter im Bereich der
    Pflege und medi­zi­ni­schen Versorgung vor Dienstbeginn
    auf aktu­el­le Infektionen hin zu untersuchen.
    Ein Anstig der C‑reaktiven Protins ist ein objektives
    Kriterium, das ein Infekt vor­lie­gen kann.
    Der Dienstplan soll­te nicht ein­fach vorgehen.

    Hierzu stell­te ich am 17.04.2020 beim MAGS NRW den Antrag,
    CrP-Test vor Dienstbeginn zu nut­zen, am 28.01.2021 beim MAGS und BezReg Köln,
    einen CrP-Test vor Impfung zu nut­zen. Ohne Bescheid/Antwort – war­um wohl?

    Kosten: 1–2 € je Test. Hersteller sitzt in NRW.

    Ich suche Unterstützer: http://www.Corona-Demo.de
    (www.CrP-Test-vor-Dienstbeginn.de)

  3. @aa:
    Natürlich wol­len die Laborärzte mehr Tests im Labor. Da geht es ganz genau­so um Geld wie bei den Schnelltests. Es nützt nichts einer­seits (berech­tigt) kri­tisch über PCR zu berich­ten und gleich­zei­tig die Laborärzte ohne Kritik zu Wort kom­men zu las­sen, weil man auch was gegen Schnelltests hat. Mir ist klar, dass Sie was gegen Industriefirmen haben. Ich habe etwas gegen die gesam­te Coronapolitik (inklu­si­ve der vor­teil­nah­men von Pharmafirmen) und eben­falls gegen ver­lo­ge­ne Laborärzte die sich auch nur die Taschen voll machen auf Kosten der Allgemeinheit.

  4. Der Weg des Geldes ist uner­schöpf­lich in Coronazeiten.
    Bezahlen müs­sen wir den gan­zen Blödsinn.
    Ohne Unterlass und Expertise geht es wei­ter im Test und Impfskandal. 

    Der Bürger ist gefragt sonst kei­ner. Nicht mit­ma­chen. Nein sagen.
    Ungehorsam ist angesagt.

    1. @ Jutta W.

      Klar, das ist das­sel­be Spiel um Pfründen wie bei Apotheken con­tra Online-Apotheken, die aber nie zur Sprache kom­men. Nominell geht es stets nur um das Wohl der Kunden, Verzeihung, Patienten.

  5. "Eine wei­te­re Schwierigkeit sehen die Laborärzte dar­in, dass posi­ti­ve Selbsttestergebnisse nicht an die Gesundheitsämter gemel­det wer­den könn­ten und dass die Quarantäne aus­blei­be. Dadurch ver­lie­re man den Überblick über das Infektionsgeschehen"

    Tja.

    Die Schnelltests sind die ein­zi­ge Möglichkeit, das eige­ne Leben vor staat­li­chen Übergriffen zu schüt­zen, solan­ge der Corona-Wahn andau­ert. Nicht umsonst hat Frau Merkel Herrn Spahn gestoppt. Süd Korea hat­te die Schnelltests von Anfang an.

  6. https://2020news.de/regierung-will-massnahmenregime-ohne-wissenschaftliche-basis-bis-zunaechst-maerz-2022-verlaengern/

    MERKEL ZU CORONA-SCHNELLTEST
    Ab März könn­ten sich die Menschen „frei­tes­ten”, wie es Kanzlerin Merkel for­mu­lier­te. Wie bei der Impfstrategie gibt es auch bei Zulassung von Schnelltests Nachholbedarf.
    dpa
    25.02.2021 UPDATE 09:37 Uhr

    https://www.nordkurier.de/politik-und-wirtschaft/ab-maerz-koennen-sich-die-menschen-freitesten-2542556602.html

    https://www.nordkurier.de/anklam/corona-zahlen-fuer-vorpommern-greifswald-weiterhin-unklar-2542553602.html

  7. Aha. Auch hier wird wie­der ganz klar, um was es in Wahrheit geht

    „Leider gilt: Beim Nasenabstrich müs­sen einem die Tränen kom­men, im Rachen muss der Würgereiz aus­ge­löst werden.“…

    Mit der Anti-Atem-Masek muss man Beklemmungsgefühle bekom­men, mit dem "social distancing" Depressionen, …, und über­haupt soll Angst und Panik herrschen.

    Ein offen pro­pa­gier­te Programm (sie­he Schock-Papier des BDI) zur Verängstigung und zum Krankmachen der gesam­ten Bevölkerung.

    Und eines soll­te doch wohl klar sein: so etwas ist nur dank Medienübermacht und per­fi­des­ter PR-Methoden durchführbar.

  8. Jens Spahn als ech­ter Keynesianer…?

    Langsam müss­ten auch Linke, SPDler, Ex-SPDler etc. mer­ken, dass sie immer zu kurz und zu dumm gedacht hat­te, falls man das Denken nen­nen konnte.

    Weil die Frage eben auch ist, wer bekommt wie­viel Geld wofür?

    Und wer bezahlt die Zeche oder neu­en Staatschulden zurück?

    Und bewirkt man etwas stra­te­gisch brauch­ba­res? Oder ver­nich­tet man nur Geld sinn­los und schafft fal­sche Anreize? Verbessert man die Infrastruktur oder fliesst das Geld in Wegwerfartikel und – Dienstleistungen?

    Oder hat man ne ein­fach klin­gen­de Idee gene­ra­li­siert und eher als allein selig­ma­chen­de Ideologie geglaubt?

    —-

    Die Mitte und Rechten, sog. christ­li­chen, die Wirtschaftsparteien und Mittelstandverteter etc. wie­der­um müs­sen kom­plett umnach­tet sein, wenn ein Gesundheitsminister maxi­mal Staatsausgaben und Staatsschulden gene­riert und dies kann ohne Widerspruch etc., in vor­her unmög­lich erach­te­ten Milliarden beträ­gen, und sie nur Pharma & Co. für wert­lo­se Tests, nicht­zu­ge­las­se­ne Medikamente etc. zukom­men lässt, und dies gegen Expertise und mit haar­streu­bend dil­le­tan­ti­schem Vorgehen (Maskenbestellung zu über­teu­er­tem Preis ohne Beschaffungsgrenze z.B.) und gleich­zei­tig die Wirtschaft mit Lockdowns kaputt macht und schrumpft. Und Grundrechte und Recht nichts mehr gel­ten etc.

    Das gan­ze Spektrum scheint bank­rott bezüg­lich Gemeingut, Werte, Menschenrechte und gesun­der Menschenverstand.

    1. Ich fra­ge mich auch, was die Linke gefrüh­stückt hat.
      Die sind in der Opposition ! Die müß­ten die­sen Verordnungs-Regierern längst Feuer unterm Hintern machen und, bild­lich gespro­chen, im Bundestag auf die Barrikaden gehen.
      Aber man ekelt sich lie­ber vor der AFD, die ja immer­hin demo­kra­tisch gewählt wur­de. Wäre es nicht schlau­er, der Problem-Regierung mit allen ver­füg­ba­ren Kräften ent­ge­gen­zu­tre­ten? Rein Lösungsorientiert ? Selbst Wagenknecht wagt kein offe­nes Wort und bleibt in ihrer Kritik recht zögerlich.
      Ich weiß nicht, ob und was irgend­wer den Linken ver­spro­chen hat, mei­ne Stimme krie­gen sie nie wieder.

  9. @ A‑w-n

    Um Staatsschulden zu machen, muss man kei­nen Staatsterror ausüben.

    Die Staatsschulden könn­ten übri­gens pro­blem­los abge­schrie­ben wer­den. Faktisch wird das durch das QE der EZB und FED auch schon seit Jahren und Jahrzehnten prak­ti­ziert, aller­dings zuguns­ten des Großkapitals und der Oligarchie.

    1. @FS:
      Ja, ich mei­ne, dass eben die von 'Links' und 'Rechts' ver­tre­te­nen Auffassungen zum Staatshaushalt etc. a l l e unbrauch­ba­re ver­ein­fach­te Generalisierungen, sprich: Ideologie, dar­stel­len und nur vor­ge­scho­ben werden.

      Dahinter ste­hen Eigentumsfragen und Vermögensverteilungsfragen etc. die nicht ange­gan­gen wer­den sollen.

      Und, mir ist das mit 'Staatsschulden machen und die EZB kauft mit frisch gedruck­ten Geld auf und schreibt dann wie­der ab' nicht ganz klar.

      Aber, Ja: ich habe auch schon gesagt, wenn das so ein­fach ist, dann zahlt doch jedem Bürger 5 Millionen EUR aus auf Staatschulden, lässt die EZB Geld dru­cken, die Staatsschulden auf­kau­fen und abschreiben.

      Aber Nein, wie sie sagen, dafür oder auch dafür dies für sinn­vol­le Zwecke zu machen, dafür ist nie­mand. Selbst 'ehem. SPD-nahe' und Linke, reden maxi­mal davon, ggf. die Corona-Schulden zu streichen.

      Und umge­kehrt: z.B. 'Fall' Verkehrsminister Scheuer, 'Maut-Schaden' etc. durch Inkompetenz heisst es, und wir reden von 500 Mio. oder 800 Mio. oder geht es in die Milliarden doch? Peanuts. Wozu die Affäre, mach's auf Staatsschulden wel­che die EZB dann abschreibt und es gibt gar kei­nen Schaden, oder? (Abgesehen davon, dass hier im Artikel steht, Spahn wür­de 900 Mio. EUR pro Monat für wert­lo­se Tests ausgeben…).

      So oder dürf­te es zur Inflation füh­ren, die ja auch schon da und viel stär­ker ist, als in der Statistik.

      Aber Wahnsinn, Verantwortungslosigkeit, Treulosigkeit bleibt was es ist. Ich mein nur z.B. Deutschland gibt Abermilliarden für prak­tisch nutz­lo­se Gesichtsmasken aus, die Gesundheitsrisiken und ande­re Nebenwirkungen haben und dann ein Müllproblem und Umweltproblem wer­den. Ob du die Staatsschulden dafür abschrei­ben kannst oder nicht…

  10. Alles, was nicht stan­dar­di­siert und damit ver­gleich­bar ist, hat kei­ne Aussagekraft. Ob es der PCR-Test (ct-Werte!) ist, Schnelltests oder Selbsttests.
    Darüber reden die Laborärzte aber natür­lich nicht. Denen geht es nur um ent­gan­ge­ne Geschäfte.

  11. @FS
    Nochmal Nachtrag:
    Oder schafft doch die Steuern dann end­lich ab! Für alle.
    Die Linken etc. for­dern aber immer höhe­re Steuern.
    Wozu denn?
    Wenn man Staatsausgaben ein­fach via 'Staatschulden und EZB schreibt ab' bestrei­ten kann, dann braucht man gar kei­ne Steuern.
    Dann herrscht end­lich Steuergerechtigkeit, näm­lich kei­ne Steuern für Alle, man braucht kei­ne Steuergesetze mehr und kei­ne Finanzämter und Steuerberater etc. kön­nen sich sinn­vol­le­ren Aufgaben wid­men. Auch Steuerbetrug, Steuerhinterziehung, Mehrwertsteuer-Karussell, 'cum-ex' kann es nicht mehr geben dann.

    Ich 'for­de­re' nur Konsequenz von den­je­ni­gen, die sagen, das ist wirk­lich so, man kann ganz ein­fach via EZB neue Staatschulden ein­fach abschrei­ben, z.B. die sog. 'Coronaschulden'. Dann bit­te auch für ande­re bes­se­re Zwecke wie 'kei­ne Steuern mehr', 'Jeder Bürger ein Millionär' etc.

  12. Gemäß Text: "Beim Nasenabstrich müs­sen einem die Tränen kom­men, im Rachen muss der Würgereiz aus­ge­löst werden." 

    Im rich­ti­gen Leben dage­gen infi­zie­ren Symptomlose ihre Mitmenschen bei 1,5m Abstand trotz Maske – allein durch mensch­li­che Atmung und/oder Verständigung. 

    "Tränen und Würgereiz" – wie unfrei­wil­lig passend!

    1. Sie sagen es: Die Viren müss­ten angeb­lich unbe­dingt tief aus dem Menschen gegra­ben wer­den, um sie test­wei­se (angeb­lich) nach­zu­wei­sen – aber ansprin­gen und infi­zie­ren tun sie außer­halb des Körpers und auf Distanz alles und jeden, sogar auf rie­si­gen Parkplätzen, ja selbst im Wald …

      Wenn der glat­te Hohn zur Normalität wird … wenn der aller­ver­rück­tes­te Unsinn von der Mehrheit geglaubt und geschluckt wird …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.