Längst nicht alle 20.000 trugen Masken

Auch wenn der "Tagesspiegel"-Redakteur im Text es anders dar­stellt, sei­ne Fotos zei­gen dies.

tagesspiegel.de (6.6.)

https://twitter.com/Verkehrshassel/status/1401492486208491521/photo/1
Radeln Richtung Innenstadt: Die Abschlusskundgebung fand zwi­schen Großem Stern und Brandenburger Tor statt.FOTO: JÖRN HASSELMANN

Nicht zu leug­nen ist, daß es eine erkleck­li­che Zahl von Menschen gab, die ihre Gesinnung mit einer Maske aus­zu­drü­cken meinten.

14 Antworten auf „Längst nicht alle 20.000 trugen Masken“

  1. Fehler in Bild 1: Ganz rechts fah­ren vor­nehm­lich wel­che mit Maske. Da müss­ten doch die Maskenverweigerer fah­ren? Die sind aber auf der Überholspur – ein schö­nes Bild 🙂

    1. Hey! Diskriminierung kann schnell in bei­de Richtungen gehen. Ob mit oder ohne Maske: Das waren doch nicht alles "Zeugen Coronas". Wir waren auch dabei: Denn gera­de wird die Coronasituation genutzt, mas­siv Geld der Allgemeinheit für neue, zer­stö­re­ri­sche und völ­lig sinn­lo­se Autobahnprojekte raus­zu­wer­fen. Die gro­ßen Baukonzerne, die Auto-/Ölindustrie freu­en sich und unse­ren Kindern wird eine noch kaput­te­re Welt hinterlassen.

      1. @Karl Wiedehopf: Ich fin­de auch, das Eindreschen auf Masken-Überzeugte bedient die Spaltung, nur dies­mal von der ver­meint­lich rich­ti­gen Seite aus. (Auch wenn ich oft fas­sungs­los bei deren Anblick bin.)

  2. Na das ist doch nett, dass für die Verkehrswende-Demo sogar die Autobahn gesperrt wer­den konn­te, wäh­rend an Pfingsten die Innenstadt auf­op­fe­rungs­voll mit Knüppel und Pfefferspray von mas­ken­lo­sem abstands­un­ter­schrei­ten­dem Gesindel gesäu­bert wer­den musste.
    Ein drei­fach Hoch auf den Rechtsstaat und die Versammlungsfreiheit.

  3. Auf dem Photo kann man sehr deut­lich erken­nen wer die Fähigkeit besitzt sein Hirn eigen­stän­dig zu nut­zen und wer nicht. Sehr schön!

  4. Klaus Stöhr gegen Desinformation von @derSpiegel
    "Public Health, epi­de­mio­lo­gy, viro­lo­gy, vac­ci­no­lo­gy. Worked in aca­de­mia, natio­nal rese­arch insti­tu­ti­on, WHO and vac­ci­ne company"
    "Für @derspiegel
    : die grund­le­gen­de Sache mit der Herdenimmunität ist folgendermassen:
    1. #SARS_CoV_2 wird wei­ter zir­ku­lie­ren auch wenn 100% immun sind! Warum? Weder Impfung noch Infektion schüt­zen vor Reinfektion und Ausscheidung! Also:
    https://spiegel.de/panorama/gesellschaft/coronavirus-so-schafft-es-deutschland-zur-herdenimmunitaet-a-7e4afa7f-0002–0001-0000–000177779190 via @derspiegel"
    https://twitter.com/stohr_klaus/status/1401515443261788161

    Damit ist der indi­rek­te Impfzwang vom Tisch.

  5. Wie bekloppt muss man sein, auf dem Fahrrad beim fah­ren eine Maske auf­zu­zie­hen? Ich ver­ste­he es nicht, vor allem weil der Körper ja gera­de bei Betätigung mehr Sauerstoff braucht.… man statt­des­sen jedoch co2 rück­at­met und die Giftstoffe der Maske schön tief in die Lunge zieht .… Ob das alles so gesund ist.…

  6. Die unmas­kier­ten tra­gen aber teil­wei­se Helm. Das geht dann auch wieder.

    Hier noch­mal mei­ne Erfahrung von einer Fahrraddemo letz­ten Freitag:
    Wir sind ges­tern nach hal­ber Strecke aus der Fahrraddemo hin­aus­kom­pli­men­tiert wur­den, wegen schwe­ren Maskenvergehens. In der Innenstadt ist die Maskenpflicht auf­ge­ho­ben und alle Leute lau­fen "oben ohne" rum, auf Fahrrädern muss­te man sich hier noch nie mas­kie­ren, die dem­obe­glei­ten­de Polizei war zum Großteil ohne Maske unter­wegs und hat auch nüschd gesagt – aber ein Demoordner!
    Also bewahr­hei­tet sich wie­der: Das höchs­te Ziel des Sklaven ist nicht die Freiheit, son­dern die Aufsicht über die ande­ren Sklaven.
    Mir scheint, dass Maskenfreiheit die neue FKK wird.

    1. @Ickeicke: Das ist in die­sem Zusammenhang lus­tig. Der Beitrag stammt von Wulf Bennert, der etwa "bei der WerteUnion Unterfranken" unter Bezug auf "eine inter­es­san­te Grafik" des Verbands der Chemischen
      Industrie (VCI) argu­men­tiert, es sei falsch, "dass Kohlendioxid-Konzentrationssteigerungen das Klima signi­fi­kant erwär­men könn­ten und daher CO2-Einsparungen ange­strebt wer­den soll­ten" (https://konservativer-aufbruch.bayern/2019/11/16/prof-wulf-bennert-bei-der-werteunion-unterfranken-das-klima-aendert-sich-unabhaengig-vom-co2/).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.