Läßt sich Drosten provozieren?

Die Recher­chen auf die­sem Blog und durch Dr. Mar­kus Küh­ba­cher zur Dis­ser­ta­ti­on von Chris­ti­an Dros­ten zie­hen Krei­se. Nicht immer wer­den alle Details kor­rekt wie­der­ge­ge­ben, doch eini­ge legen sich mäch­tig ins Zeug, Herrn Dros­ten zu einer Kla­ge zu ver­lei­ten. Hoch­sta­pe­lei und Wis­sen­schafts­be­trug sind Stich­wor­te, wenn etwa ken​fm​.de im Gespräch mit RA Fuell­mich oder ratio​nal​ga​le​rie​.de dazu berichten.

»Na, klagt Dros­ten? Geht er vor Gericht, um sei­ne Ehre wie­der­her­zu­stel­len? Wet­ten, dass nicht? Wet­ten, dass der fal­sche Dok­tor Angst hat, vor Gericht zu gehen? Denn dann müss­te er ja den Gegen­be­weis antre­ten. Dann müss­te er ja gerichts­öf­fent­lich über den Ver­bleib sei­ner Dok­tor-Arbeit Aus­kunft geben, müss­te vor allem erzäh­len, wie er an sei­nen Pro­fes­sor-Titel gekom­men ist. Und er müss­te nach­wei­sen, dass sein Coro­na-PCR-Test ech­te Ergeb­nis­se bringt.«

Es wäre Zeit, daß sich vor­mals seriö­se Medi­en an den Fall herantrauten.

Sie­he u.a. C. Dros­tens wun­der­sa­mer Weg auf die Lehr­stüh­le der Cha­ri­téDros­ten-Dis­ser­ta­ti­on: drit­ter Gut­ach­ter, Habi­li­ta­ti­on, kumu­la­ti­ve Diss.Dros­ten-Dis­ser­ta­ti­on: Ist das pin­ge­lig?Dros­ten-Dis­ser­ta­ti­on: Noch mehr Merk­wür­dig­kei­ten.

10 Antworten auf „Läßt sich Drosten provozieren?“

  1. Ich sach mal so, der Dr. Mar­kus Küh­ba­cher schreibt auch: "Für die Evi­denz der Wir­kung von #Atem­schutz­mas­ken bedarf und bedurf­te es nie einer dop­pelt ver­blin­de­ten Studie.

    Bereits der gesun­de Men­schen­ver­stand sagt einem doch, dass getra­ge­ne Mas­ken grö­ße­re Wir­kung ent­fal­ten als das Hus­ten in die Armbeuge."

    Ihr Kron­zeu­ge, Herr aa 🙂

    1. @Ana-Marie Lei­perz: Man stel­le sich vor: Ich ken­ne die Posi­tio­nen von Herrn Küh­ba­cher. In der Mas­ken­fra­ge sind wir uns durch­aus unei­nig. Anders als wei­te Tei­le der Anti­fa hin­dert ihn das nicht dar­an, sich sach­lich mit einem "Coro­na-Kri­ti­ker" wie mir aus­ein­an­der­zu­set­zen. Und in die­sem Fall sogar gemein­sam an die Auf­klä­rung eines dubio­sen Pro­mo­ti­ons­falls zu gehen. Es ist sogar noch schlim­mer: Herrn Küh­ba­cher und mich tren­nen noch gewich­ti­ge­re Ansich­ten. Ich wür­de ihn als eher rechts­kon­ser­va­tiv ein­schät­zen, und wenn wir über Flucht und Migra­ti­on sprä­chen, wür­den wir sehr schnell zu gegen­sätz­li­chen Auf­fas­sun­gen kom­men. Gibt es da ein Pro­blem, "Ana-Marie Leiperz"?

      1. @aa Nöö, kein Pro­blem. Dr. Mar­kus Küh­ba­cher ver­tritt eben nur grund­sätz­lich ande­re Posi­tio­nen in der Coro­na-Fra­ge als die­ser blog. Ich unter­stel­le (!), dass sei­ne Moti­va­ti­on sich mit der Dok­tor­ar­beit von Herrn Dros­ten zu beschäf­ti­gen, eine ande­re ist als die hier mehr­heit­lich vertretene.

        1. @Ana-Marie Lei­perz: Jau. Er ist für Mas­ken und fin­det die PCR-Tests nütz­lich. Was uns eint, ist die Vor­stel­lung, es dür­fe für Pro­mis kei­ne Son­der­rech­te bei der Beur­tei­lung ihrer wis­sen­schaft­li­chen Leis­tun­gen geben, ob sie nun Gif­fey oder Dros­ten heißen.

    2. Na, herz­lichs­tes "Gesund­heit!" beim Nie­sen in die Mas­ke, Ana.

      Hof­fent­lich haben Sie immer aus­rei­chend Ersatz­mas­ken dabei. (Frü­her benutz­te man für so was Taschentücher …)

      Es ist wirk­lich gol­dig, wie sie hier ihre Ansicht demons­trie­ren, dass wenn man mit einer Per­son in einem Punkt über­ein­stimmt, müs­se man auch in allem ande­ren d'accord gehen? Ist das die kor­rek­te "Antifa"-Denke? Darf man nur mit­spie­len, wenn man genau so drauf ist? Ein Füh­rer, eine Mei­nung, ein Rollkommando?

      1. Nee, Albrecht Storz, auch sie dür­fen jede Mei­nung der Welt haben, wenn es nach mir geht. Sie dür­fen an Drosten&Co genau­so zwei­feln wie sie es ja bereits an Ein­steins Rela­ti­vi­täts­theo­rie tun. Das ist mir alles egal – ich mag nur kei­ne Nazis. Und kei­ne Naziproblemverharmloser.

        1. Ana, Sie lei­den am Faschismus-Fehlanalyse-Syndrom.

          Faschis­mus kam noch nie und kommt auch nie "von unten".

          Und was "Drosten&Co" und "Ein­steins Relat­vi­täts­theo­rie" gemein­sam haben sol­len wird wohl ewig Ihr Geheim­nis blei­ben müssen.

        2. Nun, dann sind wir alle froh, dass es kei­ne Nazis mehr gibt bzw. nur noch ein paar sehr alte.
          Die­ser infla­tio­nä­re Gebrauch des Begriffs "Nazi" geht mir echt auf den Sen­kel. Jeder der sich kri­tisch zur Flücht­lings­po­li­tik äußert ist plötz­lich Nazi.
          Ja, es gibt Ras­sis­ten und Rechts­ra­di­ka­le, nicht zu ver­ges­sen die "lin­ken" Faschisten.
          Nazis und ihre Ver­bre­chen waren ein­ma­lig, der infla­tio­nä­re Gebrauch die­ser Bezeich­nung rela­ti­viert die­se Ver­bre­chen. Und das wol­len wir doch alle nicht, oder?

  2. Ich fra­ge mich, wel­che Moti­va­ti­on Küh­ba­cher hat. Wenn man liest was er so tweetet, scheint er sonst mit Dros­ten und sei­nen Vor­schlä­gen zur Ret­tung der Mensch­heit d‘accord zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.