Lafo legt nach

Am 12.8. ist auf oskar-lafontaine.de zu lesen:

»Covidioten – Merkel-Runde bestä­tigt Papst Julius III.
„Wenn Ihr wüss­tet, mit wie wenig Aufwand von Verstand die Welt regiert wird, so wür­det Ihr Euch wun­dern“, sag­te einst Papst Julius III. (1550–1555). Die Merkel-Runde hat mit ihren Corona-Beschlüssen Julius III. auf beein­dru­cken­de Weise wie­der bestä­tigt. Mit der Einführung der Testpflicht für Nicht-Geimpfte, die Norbert Häring zu Recht „Impfpflicht für das ärme­re Drittel der Bevölkerung“ nennt, hat die Runde erneut ihr man­geln­des Urteilsvermögen unter Beweis gestellt…

Mit der Einführung des Impfzwangs durch die Hintertür woll­ten Kanzlerin, Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten die Impfquote stei­gern. Sie bra­chen Ihre Versprechen (sie­he Norbert Häring) und wuss­ten bei ihren unsin­ni­gen Beschlüssen nicht, wie vie­le Erwachsene tat­säch­lich bereits geimpft sind… 

Da ist es doch ein Trost, dass es in Dänemark, Schweden, in ein­zel­nen Bundesstaaten der USA und, ja auch in Großbritannien, noch Politiker gibt, die noch nicht völ­lig durch­ge­dreht sind.

Zur Erinnerung: Zuerst woll­ten sie die Alten, bei denen die Krankheit zum Tod füh­ren kann, schüt­zen. Die sind mitt­ler­wei­le aber fast alle geimpft. Dann woll­ten sie die Überlastung des Gesundheitssystems ver­mei­den. Im Nachhinein haben sich die Alarmmeldungen um die Jahreswende als falsch her­aus­ge­stellt. Dass sie mit Statistiken nicht umge­hen kön­nen, zeigt schon das Beharren auf den Inzidenzwerten, weil der in Grundrechtseinschränkungen ver­lieb­te baye­ri­sche Ministerpräsident Söder nicht begrei­fen will, dass in Bayern so genann­te Impf-Unwillige, die in einem Landkreis woh­nen, in dem viel getes­tet wird, gegen­über sol­chen, die in einem Landkreis woh­nen, der wenig tes­tet, erheb­lich benach­tei­ligt sind.

Gleichbehandlungs-Grundsatz und Verhältnismäßigkeit

Es bleibt zu hof­fen, dass die deut­schen Gerichte die Ritter der Merkel-Runde dar­an erin­nern, dass der Gleichbehandlungs-Grundsatz und die Verhältnismäßigkeit fes­ter Bestandteil unse­res Rechtsstaates sind. Und dass es völ­lig ver­ant­wor­tungs­los ist, nach­dem der älte­re Teil der Bevölkerung weit­ge­hend geimpft ist, Kinder und Jugendliche und unter 50-Jährige zu zwin­gen, sich mit einem Präparat imp­fen zu las­sen, von dem der Hersteller sagt, dass „die lang­fris­ti­gen Wirkungen und die Wirksamkeit der­zeit nicht bekannt sind, und dass der Impfstoff uner­wünsch­te Wirkungen haben kann, die der­zeit nicht bekannt sind“.«

Es wird wie­der 150-Prozentige geben, die bekla­gen, daß sie das alles doch schon viel frü­her gewußt haben und Lafontaine gar nicht wirk­lich kon­se­quent ist. Wie mögen sie sich den Wechsel von einer Minderheitsmeinung zu der einer Mehrheit vor­stel­len? Daß die­je­ni­gen, die bis­her unkri­tisch waren (was auf Lafo so nicht zutrifft), vor ihnen nie­der­knien, Asche auf ihr Haupt streu­en und beken­nen, gefehlt zu haben?

Erkenntnis setzt sich oft in Trippelschritten durch, manch­mal fol­gen einem Schritt nach vorn gar zwei zurück. Irgendwann sind die Lügen aber so groß, daß kaum ein Weg an der Wahrheit vor­bei führt. Das gilt selbst dann, wenn zuvor Gläubige nicht öffent­lich wider­ru­fen. Analog zu Kubicki muß aber auch Lafontaine gefragt wer­den, wie er es mit den Landesregierungen von Thüringen, Berlin und Bremen hält, in denen die Linke ver­tre­ten ist und die den Beschlüssen der MPK zuge­stimmt haben.

11 Antworten auf „Lafo legt nach“

    1. J. Biden ist krank. Alzheimer …d.h. er hat es mor­gen schon wie­der ver­ges­sen. Auch die Lebenserwartung ist redu­ziert. Wo ist denn Pamela Harris ?

  1. Politikwissenschaftlich betrach­tet hat sich seit November mit dem "Infektionsschutzgesetz" ein tota­li­tä­res System eta­bliert, dass an Wahrheiten oder wis­sen­schaft­li­chen Erkenntnissen nicht mehr unbe­dingt inter­es­siert ist. Es wird sich immer wie­der aus sich selbst her­aus recht­fer­ti­gen, auch abge­kop­pelt von dem bis­he­ri­gen Infektionsgeschehen. Was nicht bedeu­tet, dass Argumente und Aufklärung sinn­los sind, aber die Wirkung wird vor­erst aus­blei­ben. Eine viel­fäl­ti­ge Eskalation ist vorprogrammiert.

  2. OT
    Filmtip:
    "Wem ver­trau­en Sie, wenn es um Ihre Gesundheit geht? Ärzte gehö­ren dazu, und das Gesundheitsministerium auch. Die wie­der­um ver­las­sen sich auf die Weltgesundheitsorganisation. Was aber wäre, wenn das Vertrauen, das ihr Milliarden von Menschen welt­weit schen­ken, gar nicht gerecht­fer­tigt wäre?"

    Wer "Profiteure der Angst" schon gese­hen hat und sich auch noch eine etwas erwei­ter­te Sicht auf die WHO wünscht, dem sei der Film "TrustWHO" von Lilian Franck bei Oval-TV (Robert Cibis u.a.) .von 2017 emp­foh­len. Er war (und ist viel­leicht noch) bei Amazon Prime zu fin­den. Diese WHO-kri­ti­sche Doku hat eine etwas tra­gi­sche Geschichte hin­ter sich, war hin­ter einer Bezahlfunktion bei Vimeo rela­tiv kurz­zei­tig ein­ge­stellt und wur­de abge­schal­tet, m.E. ziem­lich am Anfang der Corona-Phase schon. Eindeutig ein Akt der Zensur. Nun kann man ihn auf der haus­ei­ge­nen Webseite für 4 (48h) oder 9 (unbe­grenzt)€ buchen. Ich fin­de, es lohnt den Einsatz, und man kann dabei auch Filmemacher finan­zi­ell unter­stüt­zen, die in den letz­ten 18 Monaten ein gro­ßes beruf­li­ches und finan­zi­el­les Risiko ein­ge­gan­gen sind.
    Die Doku hat, wenn auch 4 Jahre alt, durch­aus einen Bezug zum Aktuellen, da der Ausgangspunkt die Zukunft der Kinder, ver­kör­pert durch die Tochter der Regisseurin, ist. Eine neue Art der Doku-Filmsprache konn­te so ent­wi­ckelt wer­den, die vie­le Informationen, auch über Interviews nicht nur mit WHO-Insidern son­dern auch Aussteigern und Personen aus WHO-kri­ti­schen Zusammenhängen führt, und den­noch Raum läßt zur zwi­schen­zeit­li­chen eige­nen Reflektion, wenn z.B. die Reisen der Filmcrew zu den ver­schie­de­nen Drehorten beglei­tet werden.
    https://friends.oval.media/product-category/vod-filme/

  3. Lafo geht bewusst den einen wich­ti­gen Schritt NICHT! genau wie die meis­ten Personen des öffent­li­chen Lebens auch NICHT!

    Es geht um Verhaftung und Verurteilung … nie­mand darf außer­halb des Rechts ste­hen. Wenn für alle das Strafgesetzbuch gilt, aber für Wenige nicht, dann liest sich das wie bei Lafo.

    Das regel­rech­te Betteln nach "ver­ste­hen" und "erken­nen" …

    Damit muss Schluss sein (!)

    Wer eine demo­kra­ti­sche Ordnung oder ein Grundgesetz oder Menschenrechte abschafft, ein­schränkt oder stört muss ver­haf­tet und zur Rechenschaft gezo­gen werden.

    Wenn Metzger Müller prü­gelt kommt er in den Knast.
    Wenn Polizist XY prü­gelt wird er hofiert und zur nächs­ten Demo geschickt.

    Wenn die Politik-Mischpoke alle eige­nen Verordnungen miss­ach­tet pas­siert nichts, macht es der Bürger hagelt es böse Folgen.

    Wer sich kri­tisch über Regierung äußert, erfährt här­tes­te Ahndungen, wenn die Regierung Menschenrechte/Grundrechte abschafft, pas­siert nichts.

    Wenn ein Bürger ein Heilversprechen abgibt hagelt es Folgen, bau­en Landes- & Bundesregierung/-en eine Fake-Pandemie auf inkl. Notstand pas­siert nichts für die Akteure.

    Lafo & Co dür­fen lang­sam ver­ste­hen, dass alle Taten Folgen haben und bei den Missbrauchern straf­recht­li­che Folgen anste­hen müssen.

    In den USA wird das punkt­ge­nau for­mu­liert, denn man will auf kei­nen Fall, den Unmut, die Wut und den Zorn aus all der HIlflosigkeit in einem"Kampf gegen­ein­an­der" fehl­ge­lenkt sehen, son­dern genau dort hin­rich­ten, wo er hin­ge­hört: bei den Verursachern. sie­he Mike LIndells Symposium: Wir wer­den Jagd auf euch machen, wir wer­den euch vor Gericht stel­len und in den Knast ste­cken … (dort hat man es geschnallt)

    1. @danny: Wenn das Anliegen ist, eine Jagdstimmung zu erzeu­gen, dann ist das hier das fal­sche Forum. Wir kön­nen über das Versagen von Politik und Justiz spre­chen und dis­ku­tie­ren, was die nächs­ten Schritte sein soll­ten und was dar­über hin­aus erfor­der­lich ist. Angesichts des Zustandes unse­res Rechtssystems führt kein Weg dar­an vor­bei, daß Menschen "ver­ste­hen" und "erken­nen". Verhaftungen und Verurteilungen (wer soll die ver­an­las­sen und vor­neh­men?) wür­den Figuren aus­tau­schen, wo es dar­auf ankommt, ein System poli­ti­scher, juris­ti­scher und wirt­schaft­li­cher Ungerechtigkeit anzu­ge­hen. Anders als den Mächtigen bleibt uns nur der Weg, Menschen zu über­zeu­gen und sie zum Handeln zu bewe­gen. Das schließt Methoden von zivi­lem Ungehorsam nicht aus, Jagden sehr wohl.

  4. Was unter­schei­de denn einen Lafo von den ande­ren Schwätzern? Nichts! Lafo nennt die Dinge nicht beim Namen. Lafo sagt nicht, daß Coronamaßnahmen nur die Fortsetzung von Unterdrückungsmaßnahmen sind hin­ter denen Interessen pri­va­ter Unternehmer ste­hen die der BRD-Staat mit allen Mitteln und auch mit Polizeigewalt durchsetzt.

  5. "Analog zu Kubicki muß aber auch Lafontaine gefragt wer­den, wie er es mit den Landesregierungen von Thüringen, Berlin und Bremen hält, in denen die Linke ver­tre­ten ist und die den Beschlüssen der MPK zuge­stimmt haben."

    Der Lafontaine und auch sei­ne Frau sind schon lan­ge auf Kriegsfuß mit denen… Wobei die bei­den den Konflikt nicht ange­zet­telt haben, son­dern die Ursache des Versagens ein­zig allei­ne bei der der­zei­ti­gen Parteiführung (aka die größ­ten Vollidiotinnen aller Zeiten) zu suchen ist…

  6. Wie, so fra­ge ich mich oft, wer­den die­se Leute der­einst ihr Leben bilanzieren?
    "Die Abrechnung kommt zum Schluss", hat mir ein­mal ein Sterbender gesagt.
    Einen Tag vor sei­nem Tod, den er ohne medi­ka­men­tö­se Benebelung erle­ben durf­te sag­te er noch, er habe "ein gutes Leben gehabt und alles rich­tig gemacht". 31 gebo­ren, bis zum 55. Geburtstag gear­bei­tet und dann die gan­ze Welt bereist. Er starb mit 89.
    -
    Ich höre Spahn noch sagen: "wir wer­den ein­an­der vie­les zu ver­zei­hen haben…" Soso
    Auch für dich, Zwerg Nase, kommt der Tag der Abrechnung auf dei­nem Sterbebett. Lügen sind nur Konstrukte. Und denk dar­an: "Lügen gehen immer mit dem Lügner nach Hause, nicht mit dem Belogenen." (von mei­ner Oma)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.