Lauterbach im "Celler Loch"?

Hier soll gar nicht bestrit­ten wer­den, daß es das alles gab: Zehntausende Stücke Munition bei der Bundeswehr ver­schwun­den, rechts­ra­di­ka­le Chatgruppen dort und in Teilen der Polizei, Vertuschungen durch die Behörden. Was uns nun auf­ge­tischt wird unter Überschriften wie "Anschläge und Lauterbach-Entführung geplant" (tages​schau​.de, 14.4.) klingt aber doch zu sehr nach dem, was 1978 Ernst Albrecht, der Vater von Ursula von der Leyen, hat orga­ni­sie­ren lassen.

Laut "Tagesschau" "plan­te die Gruppe in einer Aktion namens 'Klabautermann', Gesundheitsminister Karl Lauterbach zu ent­füh­ren und sei­ne Personenschützer 'aus­zu­schal­ten'".

Was war das "Celler Loch"?

2004 war auf ndr​.de zu hören:

»Als am 25. Juli 1978 eine Bombe an der Celler Gefängnismauer deto­niert, deu­tet alles auf Terroristen hin. 1986 kommt her­aus, dass die Attentäter Verfassungsschützer waren.«

Ebenfalls auf ndr​.de war am 25.7.2018 zu lesen:

»Ein lau­ter Knall. Ein Feuerball erhellt die Nacht, als am 25. Juli 1978 um 2.54 Uhr eine Bombe an der Justizvollzugsanstalt Celle deto­niert. Die Beamten im Wachturm geben Alarm und leuch­ten mit Suchscheinwerfern die sechs Meter hohe Außenmauer ab. Dort klafft ein Loch von rund 40 Zentimetern Durchmesser. Viel spä­ter erst wird bekannt: Es war ein fin­gier­ter Anschlag mit Wissen der dama­li­gen CDU-Landesregierung. Der Verfassungsschutz ließ das Loch in die Gefängnismauer spren­gen. V‑Leute soll­ten so in den har­ten Kern der RAF ein­ge­schleust wer­den. Es dau­ert bis 1986, bis die Hintergründe auf­ge­deckt wer­den – durch einen Journalisten der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung" (HAZ)…

Der Terrorist liegt noch im Bett

In die­ser Nacht sieht alles danach aus, als hät­ten Sympathisanten aus dem links­ex­tre­mis­ti­schen Milieu Debus befrei­en wol­len. Denn Kripo-Beamte in Salzgitter haben schon im Februar ein ver­däch­ti­ges Fahrzeug sicher­ge­stellt, in dem sie neben Munition auch einen gefälsch­ten Ausweis mit dem Foto von Sigurd Debus fan­den. Bei der Durchsuchung der Zelle in Debus' Abwesenheit ent­de­cken Beamte angeb­lich Ausbruchswerkzeug. Allerdings hat Debus zum Zeitpunkt der Detonation im Bett gele­gen und schien über­haupt nicht auf sei­ne Befreiung vorbereitet.

Verdacht fällt auf die RAF

Die Schlagzeilen am nächs­ten Morgen berich­ten ein­hel­lig von einem Terroranschlag auf die Justizvollzugsanstalt…

Drei Tage spä­ter erscheint das ers­te Fahndungsfoto des Verdächtigten Klaus-Dieter Loudil. Der Mithäftling von Sigurd Debus war aus sei­nem Hafturlaub nicht zurück­ge­kehrt. Doch die Fahndung ver­läuft ergebnislos.

Die Bombe platzt zum zweiten Mal

Am 25. April 1986 – drei Wochen vor der Landtagswahl in Niedersachsen – macht die "Hannoversche Allgemeine Zeitung" mit einer unglaub­lich klin­gen­den Geschichte auf: Der Anschlag auf die Justizvollzugsanstalt Celle sei kom­plett insze­niert gewe­sen. Doch was Journalist Ulrich Neufert in sei­nem spä­ter preis­ge­krön­ten Artikel auf­deckt, ent­spricht der Wahrheit. Beamte leg­ten die Bombe, Minister waren ihre Auftraggeber, der Verfassungsschutz sekun­dier­te. Höchste Regierungskreise vom nie­der­säch­si­schen Ministerpräsidenten Ernst Albrecht bis zum dama­li­gen Bundesinnenminister Werner Maihofer waren ein­ge­weiht, Gefängnisdirektor Paul Kühling sowieso…

Untersuchungsausschuss liefert Einblicke

Der Ende 1986 ein­ge­setz­te par­la­men­ta­ri­sche Untersuchungsausschuss kann Albrechts Eigenlob, "schlim­me Verbrechen" ver­hin­dert zu haben, nicht bestä­ti­gen. Tatsächlich tra­ten die V‑Leute als reich­lich frag­wür­di­ge Provokateure auf. Sie hal­fen, so ver­mu­tet der Grünen-Abgeordnete Georg Fruck, Verbrechen auf­zu­klä­ren, "die sie selbst ein­ge­fä­delt und dann als Erfolg ver­kauft" haben.

Sprengstoffanschlag als "nachrichtendienstliches Mittel"

Wesentlich stär­ker als die Celler Gefängnismauer ist das Vertrauen in die Politik und die Sicherheitsorgane erschüt­tert. Das Schüren von Terrorangst und die geziel­te Desinformation der Bevölkerung führ­ten dazu, dass man künf­tig nicht mehr wis­se, "wel­che Anschläge von Terroristen und wel­che vom Staat zu ver­ant­wor­ten sind", urteilt der dama­li­ge Abgeordnete des Niedersächsischen Landtags Jürgen Trittin. Verfassungsschützer Peter Frisch hat­te näm­lich betont, dass auch ein Sprengstoffanschlag durch­aus ein "nach­rich­ten­dienst­li­ches Mittel" sein könne.

Ein fragwürdiger Präzedenzfall

Die am 7. Mai 1986 ein­ge­lei­te­ten Ermittlungsverfahren gegen die Beteiligten der Sprengung wer­den tags dar­auf wie­der ein­ge­stellt, da sich in den Augen der Lüneburger Staatsanwälte kei­ne Anhaltspunkte für Straftaten erge­ben hät­ten und für ver­schie­de­ne Vorwürfe bereits Verfolgungsverjährung ein­ge­tre­ten sei. Unklar bleibt zunächst, ob eine der­ar­ti­ge staat­li­che Sprengaktion samt umfas­sen­der Desinformation grund­sätz­lich rech­tens ist oder nicht. Die abrup­te Einstellung des Verfahrens legt jedoch nahe, dass sol­ches Handeln nicht gegen Gesetze ver­stößt. Dadurch erhält das Celler Loch den Status eines frag­wür­di­gen Präzedenzfalls…«

41 Antworten auf „Lauterbach im "Celler Loch"?“

  1. Entführen .… den? Wer wür­de denn da frei­wil­lig Lösegeld zah­len .… ich wür­de eher dafür bezah­len das der dann da bleibt wo die Bösen hn hin­ge­bracht haben .… HERRLICH

    1. Es gäbe sicher­lich genü­gend die Unsummen an die etwai­gen Kidnapper zah­len wür­den. Aber nicht dafür, dass er wie­der frei kommt, son­dern dass sie ihn behalten 

  2. Rechtsbeugung durch Richter des BVG?

    Wenn sich das Gericht schon ent­schlie­ße, den Beschluss zu begründen,
    dann müs­se die Begründung auch der Wahrheit ent­spre­chen und 

    dür­fe nicht objek­tiv falsch sein. 

    Derzeit prüft der Verfassungsrechtler, ob er eine Strafanzeige gegen die ver­ant­wort­li­chen Richter anstrengt. 

    Die Anzeige von Verfassungsrichtern bei der Staatsanwaltschaft wäre ein Novum in der deut­schen Geschichte.

    https://​reit​schus​ter​.de/​p​o​s​t​/​v​e​r​f​a​s​s​u​n​g​s​g​e​r​i​c​h​t​-​b​e​t​r​e​i​b​t​-​r​e​c​h​t​s​v​e​r​w​e​i​g​e​r​u​ng/

    1. Eine klei­ne Anmerkung:
      Die amt­li­che Abkürzung für "Bundesverfassungsgericht" schreib sich "BVerfG". "BVG" wäre die Abkürzung fürs Bundesverwaltungsgericht (oder die Berliner Verkehrs-Gesellschaft).
      Soll sich die Gegenseite ruhig durch Sprachschlamperei dele­ge­timie­ren, wir soll­ten uns größt­mög­li­cher sprach­li­cher Präzision bedie­nen, um die poten­ti­el­le Angriffsfläche für gelern­te Dummschwätzer zu minimieren. 

      S.P.

  3. Mrs M ❤️ Retweeted
    Prof. Freedom
    @prof_freedom
    Nochmal zum Tweet von @Karl_Lauterbach
    :

    Veränderung Lebenserwartung 2019 vs. 2021
    Schweden +0,19%
    Deutschland ‑0,60%

    Nur Norwegen schnei­det in Europa bes­ser ab als Schweden.
    Image
    8:30 AM · Apr 14, 2022·
    https://​twit​ter​.com/​p​r​o​f​_​f​r​e​e​d​o​m​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​1​4​5​2​1​5​5​0​2​4​1​8​0​8​3​8​5​?​c​x​t​=​H​H​w​W​g​o​C​y​7​e​v​U​1​I​Q​q​A​AAA

    [Dann kann ja die Rentenversicherung viel Geld ein­spa­ren, wenn dem­nächst Millionen BABYBOOMER in Rente gehen werden?
    oder
    Sind es evtl. die BABYBOOMER, die sich der "Impfung" verweigern?]

    1. Bei mir stimmt es, aber mein Bruder ist gebus­tert. Hat erheb­li­che Nebenwirkungen. Diese muss­te er selbst dem pei mel­den, da diver­se Ärzte kei­nen Bezug zur Spikung sahen. Vom Pei hat er nichts gehört.

  4. "Die abrup­te Einstellung des Verfahrens legt jedoch nahe, dass sol­ches Handeln nicht gegen Gesetze verstößt."
    @;)))
    Absolut schlüssig.

  5. Corona-Impfstoff für Krebspatienten 

    Ein neu­ar­ti­ger Corona-Impfstoff soll
    ins­be­son­de­re Krebspatienten und Men-
    schen mit ange­bo­re­nem Immundefekt vor
    Covid-19 schützen. 

    Das von Tübinger Forschern entwickelte
    Präparat CoVac‑1 zeig­te in einer klei-
    nen kli­ni­schen Studie bei 93 % der ge-
    impf­ten Probanden die gewünsch­te Akti-
    vie­rung der T‑Zell-Immunantwort. Das
    berich­te­ten die Wissenschaftler auf der
    Jahrestagung der US-Krebsforschungsge-
    sell­schaft AACR. 

    Inwieweit die 14 Pro-
    ban­den mit der Impfung vor einer Infek-
    tion oder schwe­ren Symptomen geschützt
    sind, wur­de nicht untersucht.
    << 144 weiter 

    https://​www​.ard​-text​.de/​i​n​d​e​x​.​p​h​p​?​p​a​g​e​=​145

  6. Nur der Ordnung hal­ber: Wer den Lauterbach ent­füh­ren will, kann kein Terrorist, son­dern muss ein Masochist sein. Alleine schon der Gedanke als Bewacher Tag für Tag um den her­um zu sein, wür­de einem nor­mal den­ken­den Menschen den Angstschweiß auf die Stirn treiben.

    1. @ Micro Green: Sedierung. Aber wer wür­de für Kalle Lösegeld bezah­len? Die Talkshowmoderatoren? Twitter? Oder wür­de es gar sub­ver­si­ve Elemente geben, die als Antwort auf eine Forderung zur Freilassung von Kalle ant­wor­ten wür­den: Kannste behal­ten, den Kalle. Ich depo­nier' noch ein Köfferchen unter der Brücke, damit der weg­bleibt. Oder bezahl' euch ein Ticket Richtung Sahara oder Wüste Gobi.

      1. "… Aber wer wür­de für Kalle Lösegeld bezahlen? …"
        Hat jemand noch Spielgeld aus dem Kinder-Kaufmannsladen zu Hause rum­lie­gen? Vielleicht akzep­tie­ren dies die Kalle-entführt-Habenden?

  7. Heute Mittag in den Nach-Richten im DLF…Hausdurchsuchungen, Verstöße gegen das Waffengesetz, Planen von Anschlägen und Entführungen…Chatgruppen.…Reichsbürger und Corona-Maßnahmengegner…
    Und schrift­lich steht das jetzt so da:
    "Ermittler sind gegen Mitglieder einer Chatgruppe vor­ge­gan­gen, die Anschläge und Entführungen von Personen des öffent­li­chen Lebens geplant haben sol­len. Die Verdächtigen sol­len unter ande­rem aus der Corona-Protestszene stam­men. Auch eine Entführung von Gesundheitsminister Lauterbach war laut Ermittlern geplant."
    so lang­sam schei­nen die Argumente aus­zu­ge­hen, da wirft man dann mal schnell alles in einen Topf und rührt ein­mal kräf­tig durch … Danke für den Hinweis auf das Loch…

  8. Ja der Papa wie heu­te die Tochter: Kriminell, Korrupt, Pervers: Heute Ursula von der Leyen.

    Höchste Regierungskreise vom nie­der­säch­si­schen Ministerpräsidenten Ernst Albrecht bis zum dama­li­gen Bundesinnenminister Werner Maihofer waren ein­ge­weiht, Gefängnisdirektor Paul Kühling sowieso…

    1. Demenz inter­es­siert sich nicht für den "Beruf". Albrecht war am Ende hoch­gra­dig dement. 

      Partielle Demenz legt die Tochter auch an den Tag.

  9. Alle Jahre wieder:
    SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hat mit schwe­ren Anfeindungen zu kämp­fen. Nun hat es sei­nen Smart erwischt. Rückenwind bekommt er von uner­war­te­ter Seite.

    Köln – Die Windschutzscheibe und auch die Scheibenwischer sind mit Farbe bekle­ckert, ein von der Polizei sicher­ge­stell­ter Farbeimer in der Nähe bestä­tigt schließ­lich den Verdacht: Jemand hat sich am Smart des SPD-Politikers Karl Lauterbach zu schaf­fen gemacht. Der Gesundheitsexperte klagt schon län­ger über Anfeindungen, bereits im Februar die­sen Jahres hat­te er vor­sichts­hal­ber sei­nen Dienst in einem Impfzentrum abgesagt.

    Nun habe es sei­nen gelieb­ten Stadtwagen erwischt, wie der 58-Jährige twit­tert. „Er sieht schreck­lich aus. Auch die Scheiben, ich kann ihn nicht mehr fah­ren.“ Er ergänzt sei­nen Tweet mit dem Schlagwort: „Aber wir wer­den nie aufgeben.“
    Auch vie­le Politiker und Kritiker soli­da­ri­sie­ren sich unter den Hashtags #wirsind­vie­le und #VolleSolidarität mit Lauterbach und ver­ur­tei­len den Farbanschlag aufs Schärfste. Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckard etwa spricht von einem fei­gen Versuch der Einschüchterung und meint: „Solche Angriffe sind Angriffe auf unse­re Demokratie.“ Mehr dar­über, was ande­re Politiker zu dem Farbanschlag zu sagen haben und wie es über­haupt dazu kom­men konn­te, gibt es hier.**24auto.de ist ein Angebot von IPPEN​.MEDIA. (19.04.2021)
    https://​www​.fr​.de/​p​o​l​i​t​i​k​/​f​a​r​b​a​n​s​c​h​l​a​g​-​s​m​a​r​t​-​k​a​r​l​-​l​a​u​t​e​r​b​a​c​h​-​s​p​d​-​c​o​r​o​n​a​-​v​i​r​u​s​-​p​o​l​i​t​i​k​-​a​t​t​a​c​k​e​-​q​u​e​r​d​e​n​k​e​r​-​k​o​e​l​n​-​z​r​-​9​0​4​6​6​0​4​6​.​h​tml

  10. Wenn jetzt jemand wei­ter­hin den Rücktritt von Lauterbach for­dert, macht er sich gemein mit den pösen Terroristen. Wenn Lauterbach fällt, dann ist die Stabilität des Landes gefährdet.

    #FreeKarli

    Die Konzerne hin­ter Karli ver­su­chen, ihren ein­fluss­reichs­ten Lobbyisten zu ret­ten. Wenn er ver­brannt ist, kann es dau­ern, bis der nächs­te medi­al auf­ge­baut ist und in poli­ti­sche Positionen vorrückt.

    1. @Ehrlicher Handwerker: Wenn da nicht das "Deutschland wach auf" wäre… Auch wenn er es nicht so mei­nen wird, "Deutschland erwa­che!" war das Lied der SA.

  11. "Als Simulacrum oder Simulakrum (Plural: Simulacra oder Simulakren) bezeich­net man ein wirk­li­ches oder vor­ge­stell­tes Ding, das mit etwas oder jemand ande­rem ver­wandt ist oder ihm ähn­lich ist. Der latei­ni­sche Ausdruck simu­la­crum lei­tet sich über simu­lo („Bild, Abbild, Spiegelbild, Traumbild, Götzenbild, Trugbild“) von simul („ähn­lich, gleich“) ab. Die Bedeutung kann abwer­tend gemeint sein im Sinne eines trü­ge­ri­schen Scheins, sie kann aber auch posi­tiv ver­stan­den wer­den im Rahmen eines Konzepts pro­duk­ti­ver Phantasie.

    Als Simulacrum wer­den auch Simulationen und künst­lich geschaf­fe­ne Wesen wie Golem und Homunkulus bezeich­net. " Quelle: Wikipedia

    Jean Baudrillard sei hier zur Lektüre erwähnt!

  12. Laut "Tagesschau" "plan­te die Gruppe in einer Aktion namens 'Klabautermann', Gesundheitsminister Karl Lauterbach zu ent­füh­ren und sei­ne Personenschützer 'aus­zu­schal­ten'".

    – Das sah ich heu­te über den Fernseher eines EKZ flim­mern und muss­te stark grin­sen. Ganz sicher ist es wie­der eine dpa-Ticker-Meldung, die von oben gestreut wur­de. Es klingt abso­lut unglaub­wür­dig. Ich ken­ne die Menschen, die sich gegen die Corona-Maßnahmen ein­set­zen, zwar nur von Demos oder wie hier aus dem Forum, aber dass man Lauterbach ent­füh­ren wol­le in einer Aktion namens "Klabauterbach" klingt wirk­lich nach Aprilscherz. Dazu noch die Hinweis auf die "Reichsbürger- und Querdenkerszene". Das nimmt doch alles kein Mensch mehr ernst. Wer wür­de frei­wil­lig die­sen Mann ent­füh­ren wol­len und frei­wil­lig in sei­ner Nähe sein wol­len?!?! Wozu soll­te man das tun? Geld bekommt man statt durch Entführungen und Erpressung (wie ich hör­te) auch durch die Eröffnung von Test- und Impfzentren und ille­ga­le bzw. sogar lega­le Abrechnungen. Vielleicht ist es auch nur die Vorlage, um Lauterbach end­gül­tig abzu­schie­ßen, weil sich nach der Entführungsmeldung ver­mut­lich sowohl Maßnahmenbefürworter als auch Maßnahmengegner nur über die­se Meldung schepplachen…

  13. "Eine wei­te­re Argumentationspirouette ist die «hypo­the­ti­sche Kausalität», die im Grunde nichts als Voodoo-Logik ist, ein Taschenspieler-Trick der pein­lichs­ten Sorte. Dabei ver­gleicht man ein­fach Äpfel und Birnen also das, was pas­siert ist und das was hypo­the­tisch hät­te pas­sie­ren kön­nen und lei­tet dar­aus all­wis­send einen Nutzen von Impfung, Booster etc. oder eben das ab, was man pro­pa­gie­ren will. Wissenschaftlich ist dar­an gar nichts, es ist rei­ne Spekulation. Denn ein Vergleich zwi­schen einem ech­ten und hypo­the­ti­schen Ereignis ist wis­sen­schaft­lich gar nicht mög­lich, da es für das hypo­the­ti­sche Ereignis an einer Datenbasis fehlt. Trotzdem reden sich mehr­fach Geimpfte, die sich trotz­dem mit Corona ange­steckt haben, nun mas­sen­wei­se ihren mil­den Verlauf schön, den Millionen Ungeimpfte schon vor 1,5 Jahren hat­ten, als es noch gar kei­ne Impfung gab. Man kennt so ein Verhalten von Sektenangehörigen, die den Platzhalter der Fakten immer mit neu­em Wunschdenken fül­len, damit ihr Vorstellungsgebäude intakt bleibt."

    https://​www​.frei​schwe​ben​de​-intel​li​genz​.org/​p​/​a​u​f​k​l​a​r​u​n​g​-​m​u​s​s​-​e​r​z​w​u​n​g​e​n​-​w​e​r​d​e​n​?​s=r

  14. „Das Fehlen von Beweisen ist kein Beweis für das Fehlen
    von Massenvernichtungswaffen[im Irak].“
    Donald Rumsfeld, DoD NewsBriefing, 12. Februar 2002

  15. Wired-Cum-Exzelenz zu Vandalismus, Sachbeschädigung, Landfriedensbruch, Terrorisierung der Bevölkerung] sagt:

    Man lernt ja nie aus. Dachte immer Trittin sei Osi. Daher war ich erst mal erstaunt wg. "Celler Loch" und so. Trittin war also "Kommi" und kein Osi. Seit ich sei­nen Eintrag im Wikipedia gele­sen habe, ist mir aller­dings eini­ges klar gewor­den. Mental-schwe­re Jugend – kla­rer Fall! Aber sein Hinweis an Albi war schon wich­tig! "Jetzt weiss man nie ob ein Anschlag von Terroristen oder dem Verfassungsschutz kommt". Man nennt es übri­gens auch ein glat­tes "Eigentor". Trittin denkt halt mit. Aber jetzt die Masterfrage: "Gibt es eine vier­te Generation der RAF" die angeb­lich kei­ne Spuren mehr hin­ter­lässt weil angeb­lich per­fekt. Einfach mal drü­ber nach­den­ken. Das "Celler Loch" … hihi …

  16. "Während sich Karl Lauterbach ges­tern Abend beschwer­te, dass er übels­ten Gewalt- und Gewaltdrohungen aus­ge­setzt sei, ver­öf­fent­lich­te er zugleich den Ort sei­ner Privatwohnung, weil dort Montagsspaziergänger vorbeiliefen."

    https://​phi​lo​so​phia​-peren​nis​.com/​2​0​2​2​/​0​4​/​1​2​/​k​a​r​l​-​l​a​u​t​e​r​b​a​c​h​-​j​e​t​z​t​-​w​i​s​s​t​-​i​h​r​-​w​o​-​i​c​h​-​w​o​h​ne/

  17. Im mei­ne nich zu erin­nern das es mal einen TV Bericht über ver­schwun­de­ne Munition gab.Das soll wegen gehei­mer Auslandeinsätze vorkommen…

  18. Anleitung zum "Entführen" eines Kollektives einer Polizei-Wache in Kopenhagen (natür­lich nur in einem Spielfilm exem­pla­risch dargestellt).

    "Die Olsenbande stellt die Weichen", das Fahren des Kollektives wäh­rend eines gemein­sa­men Ausfluges des Kollektives auf ein Abstellgleis der Dänischen Staatsbahn, der Vorgang des Gefahren-Werdens aufs Abstellgleis: ab etwa 1.15:22, sie­he https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​y​2​Q​n​R​P​X​u​S20.

    1. @Sauerlandbomber:
      https://​www​.hoer​spie​l​undfea​ture​.de/​e​i​n​-​k​a​e​f​i​g​-​v​o​l​l​e​r​-​e​n​t​e​n​-​1​0​0​.​h​tml

      Als damals gemel­det wur­de, die Gefahr einer Explosion habe nie bestan­den, weil es der Polizei gelun­gen sei, die Substanzen recht­zei­tig aus­zu­tau­schen, dach­te ich: Houdini? Oder wie tauscht man ein­ein­halb Tonnen in einer Garage unbe­merkt um?
      Den Trick hat auch Herr Rossum nicht ergründet.

      Ich fand zufäl­lig in einem Netzforum, wie das abge­lau­fen ist, ein Bekannter des Chemikalienlieferanten schilderte:
      Die Bestellung der Heinis kam per Mail, die der Händler sofort zu igno­rie­ren beschloss.

      Ein paar Stunden spä­ter ein Anruf:
      "Guten Tag, Maier vom BKA – Sie haben da vor­hin eine Mail erhalten …"
      "Sowas hat bei mir kei­ne Chance – ich belie­fe­re nur seriö­se Kundschaft!"
      "Wissen wir, wun­der­bar, aber wir bit­ten Sie: Liefern Sie aus­nahms­wei­se, Sie könn­ten uns damit bei Ermittlungen helfen …"

      Die Heinis beka­men dann Kanister mit 30% H2O2 laut Etikett, in Wirklichkeit aber auf 3% ver­dünn­te Lösung, mit der kein Sprengstoff her­ge­stellt wer­den kann. Denke, dass NICHT das BKA auf die­se Idee kam, die hät­ten womög­lich auch Aktives lie­fern lassen …

  19. Also wirk­lich, Leute, denkt doch mal gera­de. Vermutlich ste­cken hin­ter der "Terroristen"- Gruppe ein­fach ein paar altru­is­ti­sche Zahnärzte, die Klabautis Zahnreihe nicht mehr ertra­gen können 😀

  20. Allein die­ses "Twitter" fin­de ich schon krass exklu­siv. Aber so ein Video mit so einem Text zu ver­öf­fent­li­chen – janz schön afje­fah­re. (rich­tig so?) Dann aber das Allergeilste; sei­ne aggres­siv-schlei­mi­gen "Follower". Wie pas­sen die bloss alle in sei­nen A…h rein? Ham-me-er!

    Ein Lied über Absolutismus und so:
    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​K​Q​R​a​j​1​v​c​nrs
    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​H​y​M​m​4​r​J​e​mtI

    1. ein­ge­reicht:
      der Kommentar gehört eigent­lich zu einem ande­ren "Thread"! Nicht schlecht. Wird nun der coro­dok gehackt, mein brow­ser oder ist es zen­sur? Die Beantwortung die­ser Frage wäre inter­es­san­test. Meint Ihr nicht?

      [dabei woll­te ich mein wer­tes­tes pseud­onym noch ändern … tz]

  21. " … da sich in den Augen der Lüneburger Staatsanwälte kei­ne Anhaltspunkte für Straftaten erge­ben hät­ten und für ver­schie­de­ne Vorwürfe bereits Verfolgungsverjährung ein­ge­tre­ten sei." 

    Das mit der Verjährung stimmt wohl – Es blieb in Celle ja bei Sachbeschädigung. 

    ICH kann aller­dings weder in § 145d (Vortäuschen einer Straftat) noch in §308 (Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion) einen Ausnahmevorbehalt für die Tatbegehung "von Amts wegen" fin­den. Lüneburger Staatsanwälte schon …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.