Lauterbach-Entführung: Beweisvideo aufgetaucht. Spur führt zu Putin

Nicht in gehei­men Tele­gram-Chats, son­dern ganz offen auf you­tube wur­de die­ses Video "MAKAM SYEH MARANTEN CORODOK" ein­ge­stellt, das die Vor­be­rei­tung eines "Volks­ge­fäng­nis­ses" für den Gesund­heits­mi­nis­ter zeigt:

Aus­ge­heckt wur­de das Gan­ze im Cafè Coro­dok in Nordkasachstan:

kz​.lin​ke​din​.com

Die Spu­ren zu Putin sind unverkennbar:

by​.lin​ke​din​.com

Auch wenn sich Frau Kon­o­va­lo­va hier als Beschäf­tig­te des US-Ener­gie­kon­zerns Che­vron tarnt: Ganz offen­sicht­lich agiert sie als Agen­tin des bela­rus­si­schen Machthabers.

Auf welch per­fi­de Wei­se Lau­ter­bach in eine Fal­le gelockt wer­den soll­te, macht die­ser Clip mit Kon­o­va­lo­va deut­lich, den unser Fak­ten­fuchs auf you​tube​.com aus­fin­dig machen konnte.

Die plum­pe Art des Vor­ge­hens der Putin­schen Diens­te offen­bart sich an dem Ver­such, als ihren Wohn­sitz die Ukrai­ne (Украина) anzu­ge­ben und sie als 118-jäh­ri­ge Vete­ra­nin des Gro­ßen Vater­län­di­schen Krie­ges zu führen:

wiki​-faces​.com

13 Antworten auf „Lauterbach-Entführung: Beweisvideo aufgetaucht. Spur führt zu Putin“

  1. Sehr gut! Aller­dings haben Sie wohl noch nicht das gan­ze Aus­maß der per­fi­den Intri­ge erkannt – hier­für muss man ganz im Stil von Umber­to Eco auf meh­re­ren Ebe­nen gleich­zei­tig vor­ge­hen und sich neben den Inhal­ten etwa auch ver­steck­te sprach­li­che Bot­schaf­ten anschauen! 

    Offen­bar han­delt es sich bei "Dia­na Kon­o­va­lo­va" nicht um eine Per­son, son­dern um den Tarn­na­men der gesam­ten Ope­ra­ti­on, der dar­über hin­aus auch Hin­wei­se auf wei­te­re poten­ti­el­le Ziel­per­so­nen lie­fert. Im Rus­si­schen bezeich­ne­te das Wort "Конова́л" frü­her einen meist im länd­li­chen Bereich täti­gen "Tier­arzt", der unter­schied­li­che Ein­grif­fe am Vieh und ande­ren Tie­ren vor­nahm, sich um deren Pfle­ge küm­mer­te, aber über kei­ne medi­zi­ni­sche Aus­bil­dung verfügte…

    Na, mir wür­de da einer ein­fal­len, auf den das ziem­lich gut passt…

    Noch schö­ner ist es im Pol­ni­schen. Dort bedeu­tet "kono­wał" schlicht "Quack­sal­ber".

  2. P.S. Und Dia­na ist natür­lich die römi­sche Göt­tin der Jagd; anders aus­ge­drückt: eine Jäge­rin. Somit han­delt es sich also um die Ope­ra­ti­on "Quack­sal­ber-Jäge­rin". QED

  3. Mal ganz ehr­lich: noch nicht ein­mal Putin wäre ver­rückt genug, Karl Lau­ter­bach ent­füh­ren zu wol­len. Was soll­te er denn mit DEM anfan­gen kön­nen? Und als Druck­mit­tel könn­te man KL auch kaum ver­wen­den, es sei denn Putin wür­de ver­su­chen, den Krieg in der Ukrai­ne auf die har­te Tour zu gewin­nen. Und sobald KL in Kiew ein­ge­trof­fen wäre, wür­den sich die Asow-Regi­men­ter promt erge­ben, da man das Gela­ber von Coro­na-Kal­le ja kei­ne zwei Minu­ten am Stück ertra­gen kann. Oder gilt das schon als "Ver­bre­chen gegen die Mensch­lich­keit", einen KL als Kriegs­waf­fe einzusetzen?

  4. Putin war es! Alles klar! Blö­der geht es nicht mehr. Chevron

    ""Auch wenn sich Frau Kon­o­va­lo­va hier als Beschäf­tig­te des US-Ener­gie­kon­zerns Che­vron tarnt: Ganz offen­sicht­lich agiert sie als Agen­tin des bela­rus­si­schen Machthabers.""

    Blöd Tus­si von Sozi­al­me­dia wie­der einmal

  5. Der Freund eines Freun­des mein­te gehört zu haben, dass die Ent­füh­rer Lau­ter­bach auch noch fol­tern wollten.
    Wie?
    Ganz ein­fach, sie woll­ten ihn psy­chisch fer­tig machen, indem sie ihn zwin­gen woll­ten, Coro­na-Stu­di­en voll­stän­dig zu lesen und ver­su­chen zu begrei­fen, anstatt immer nur die Über­schrif­ten anzu­schau­en. Bereits nach der zwei­ten Stu­die wäre Lau­ter­bach schät­zungs­wei­se nur noch ein Häuf­chen Elend gewesen.
    Übri­gens, die Erzäh­lun­gen des Freun­des eines Freun­des kann ich nicht veri­fi­zie­ren und über­neh­me daher auch kei­ne Gewähr.

  6. "Hirnschluckauf@Hirnschluckauf
    · 14. Apr.

    Ein pola­ri­sie­ren­der Poli­ti­ker wie #Lau­ter­bach bekommt stän­dig Dro­hun­gen und ist immer im Fokus von radi­ka­len Spin­nern. Das ist schlimm und falsch. Dass genau jetzt so ein Buhei mit Ermitt­lun­gen und Pres­se um qua­si "All­täg­li­ches" gemacht wird, stinkt zum Him­mel. Was ist im Busch"

    Hirnschluckauf@Hirnschluckauf

    3 dafür unter­ge­gan­ge Sto­ries von heu­te: Zurück­ge­hal­te­nes Impf­quo­ten-Moni­to­ring zeigt durch­ge­impf­te Risi­ko­grup­pe, Län­der ver­pul­vern 2,7 Mrd. für Schü­ler­tests, Feu­er­wehr BER besorgt wegen häu­fi­ger Herz­in­farkt und Schlag­an­fall Ein­sät­ze. 3 Sto­ries vor Ostern klein gehal­ten. Zufall."

    https://​twit​ter​.com/​H​i​r​n​s​c​h​l​u​c​k​auf

  7. Ich glau­be nicht, daß man Lal­ler­bach mit weib­li­chen Rundungen
    locken kann. Für den braucht's här­te­re Kali­ber. Geld, Alko­hol, Dro­gen und v.a. alles, was mit Auf­merk­sam­keit zu tun hat.
    Ich glau­be, es wurmt ihn sehr, daß er noch kei­ne 'Aus­zeich­nun­gen'
    a la Dr. Voll­pfos­ten ein­ge­heimst hat. Das wäre wahr­schein­lich das
    pro­ba­tes­te Mittel…

  8. Lau­ter­bach hat das doch nur selbst insze­niert, um sich inter­es­sant zu machen – nach dem Mot­to "Jede Pres­se-Erwäh­nung ist bes­ser als kei­ne Pres­se-Erwäh­nung" – dar­auf deu­tet auch, daß er, wie BILD am ver­gan­ge­nen Mitt­woch ver­mel­de­te, einen Tweet abge­setzt hat­te, in dem er mit­samt Foto von einem Demons­tra­ti­ons­zug berich­te­te, der vor sei­nem Haus vor­bei­lief. Sei­ne Per­so­nen­schüt­zer waren beglückt, weil er damit sei­ne Woh­nung preis­ge­ge­ben hat­te… Das kann also doch alles nur eine Selbst­in­sze­nie­rung gewe­sen sein?

    1. @Exmalico
      Die­ser Mann wür­de alles dafür tun, um sich als Opfer zu insze­nie­ren und Auf­merk­sam­keit zu bekom­men. Mei­ner Ansicht nach ist er psy­chisch schwer krank oder wird wirk­lich benutzt. Nie­mand, der so para­no­id ist wie Lau­ter­bach, wäre so dumm, sei­ne Pri­vat­adres­se preiszugeben.
      Ich kann mir auch kaum vor­stel­len, dass Lau­ter­bach mit­ten in Köln in einem Innen­stadt­ring resi­diert. Ich ver­mu­te ganz stark, dass eine Steil­vor­la­ge gebo­ten wer­den soll, damit wirk­lich jemand die angeb­li­che Woh­nung von KL auf­sucht und Lau­ter­bach dann noch mehr als Opfer insze­niert wer­den kann und wie­der neue Geset­ze her­müs­sen, wie man die 'Täter' bestra­fen kann. Auf die­sen Müll soll­te man nicht ansprin­gen. Er soll ein­fach wei­ter­ma­chen, bis er sich kom­plett demon­tiert hat oder psy­chisch zusam­men­ge­bro­chen ist. Er stei­gert sich ja immer mehr in sei­nen Wahn rein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.