Leitender Impfarzt aus der Grotte: Nun ja, vergeßt die Wissenschaft!

Wir kön­nen nicht "aus­schließ­lich stu­di­en­ba­siert agie­ren". Da muß man "libe­ra­ler mit umge­hen". "Das Unterlassen von Impfungen – schö­nen Gruß an Herrn Mertens – kos­tet Menschenleben."

Dr. Zastrow aus Köln, der mit Werbetrikot "imp­fend" gezeigt wird, ver­kün­det das in einem Interview auf welt.de am 16.7. Und auch: "Jetzt haben wir das Glück, daß wir mit Biontech einen sehr guten Impfstoff haben". Das sah er vor einem Jahr noch völ­lig anders:

"Biontech mit doppelt so vielen Nebenwirkungen wie Astra Zeneca"

»Wenn wir zu den Nebenwirkungen kom­men, da kann ich nur noch mal ver­wei­sen – anschei­nend liest es nie­mand: Die Veröffentlichung des Paul-Ehrlich-Instituts vom zwei­ten April, da ist es genau nach­zu­le­sen, wel­che Impfstoffe und wel­che Nebenwirkungen. Und wenn man da mal auf die Tabelle guckt – ich glau­be, das ist die Seite sechs oder sie­ben, muss man mal schau­en – da sind die Nebenwirkungen. Da gibt es ja auch schwe­re Nebenwirkungen. Und auch bei star­ken Nebenwirkungen, die irrever­si­ble Schäden nach sich zie­hen, da ist Biontech dop­pelt so hoch in der Nebenwirkung mit den Überresten wie Astra«

Nachzulesen in „Ich imp­fe mei­ne Familie mit Astra und nicht mit Biontech – ganz klar“.


Im Juli 2021 war über ihn zu erfahren:

"Wer sich nicht impfen lässt, dem sollte der Besuch von Restaurants, Theatern und Fußballspielen untersagt werden."

Der sol­ches von sich gibt, meint auch:

»Im Impfzentrum Köln sind uns alle Kinder ab 12 Jahren will­kom­men – wenn sie über das KV-Portal einen Termin bekom­men. Wenn die Schüler im neu­en Schuljahr Präsenzunterricht haben und die Studierenden end­lich wie­der in die Hörsäle kom­men sol­len, muss die Impfquote gera­de bei jun­gen Menschen hochgehen.«

So jemand wird nicht wegen Verfassungsbruchs beob­ach­tet, bekommt kein ärzt­li­ches Standesverfahren und auch kei­ne Anzeige wegen Nötigung, son­dern darf wei­ter das Impfzentrum Köln lei­ten. Im Artikel auf rp-online.de vom 7.7., über­schrie­ben mit »„Impfzentren und Praxen sit­zen auf Tausenden Dosen Astrazeneca“« (Bezahlschranke), erfah­ren wir in "Jura-Zwerges Ton" (Anagramm): 

»Jürgen Zastrow ist der Leiter des Impfzentrums Köln und impft auch in sei­ner eige­nen HNO-Praxis.«

Weiter aus dem dama­li­gen Beitrag lese man hier.


"Impfen ist für die Arztpraxen hoch defizitär"

Als dann die Warnungen vor Astra über­hand nah­men, jam­mer­te er:

»Die stän­di­gen Neuempfehlungen der Stiko mach­ten ihm Probleme, sagt er. Astrazeneca wer­de zum Ladenhüter, weil all die­je­ni­gen, die ihre ers­te Dosis mit Astrazeneca bekom­men haben, nun selbst­ver­ständ­lich den Impfstoff von Biontech haben woll­ten, so wie es die Ständige Impfkommission (Stiko) mitt­ler­wei­le empfiehlt.

Das bedeu­te einen enor­men Aufwand – und das bei einer sehr gerin­gen Entschädigung, erklärt der Facharzt: "Das Impfen ist für die Arztpraxen bei einer Vergütung von 20 € hoch defi­zi­tär. Die tat­säch­li­chen Kosten lie­gen bei 38 Euro." In den Impfzentren sei die Diskrepanz noch höher, hier lägen die Kosten bei 150 Euro…«

Näheres hier.


Und als im letz­ten Herbst die "Welt" über "lei­se Zweifel imp­fen­der Ärzte" berich­te­te, war es wie­der Zastrow, der gegenhielt:

»Laut und deut­lich äußern sich dage­gen Mediziner, die nicht den gerings­ten Zweifel an den Impfungen zulas­sen. Jürgen Zastrow etwa, der Chef der Kölner Impfärzte, der häu­fig in den Medien auf­tritt: „Wenn es brennt, müs­sen wir den Brand löschen und kön­nen nicht dar­über nach­den­ken, ob Wasser in den Keller läuft“, sagt er.

Soll hei­ßen: pik­sen, was das Zeug hält. Zastrow fin­det: Die Ständige Impfkommission müs­se zurück­tre­ten, weil sie nicht sofort die Kinderimpfung emp­fahl. Stiko-Chef Thomas Mertens bezeich­net er als „uner­träg­lich und untrag­bar“…«


"Wir haben auf jeden Impfablehner 100 Menschen, die auf ihre Impfung warten"

Über die­sen und ande­re Irrtümer des lang­jäh­ri­gen CDU-Funktionärs ist im Juni zu lesen in Die kur­zen Beine des Herrn Zastrow (Impfenthusiast Köln).


Es han­delt sich nicht um den ehe­ma­li­gen Geschäftsführer der Stiko mit dem Namen Klaus-Dieter Zastrow, der sich im letz­ten Jahr unbe­liebt mach­te mit der Erkenntnis "Für Inzidenz-Zahlen gibt es kei­ne wis­sen­schaft­li­che Basis".

(Hervorhebungen nicht in den Originalen.)

4 Antworten auf „Leitender Impfarzt aus der Grotte: Nun ja, vergeßt die Wissenschaft!“

  1. DOPPELDENK
    "Eine Impfung bie­tet nur einen end­li­chen Schutz … wenn ein Patient zu uns kommt und die Impfung ist län­ger als ein hal­bes Jahr her … dann impf ich den."
    "Herr Rassow, sie haben gera­de schon so ein Alter ange­spro­chen: 60! JETZT BIN ICH ABER zum Beispiel NICHT UNTER 60, hät­te aber viel­leicht nichts gegen eine vier­te Impfung, also … ich nicht?"
    "Sie zum Beispiel doch, weil sie, wie soll ich sagen, nach mei­ner Einschätzung eine öffent­li­che Person sind."

  2. Dumm oder kor­rupt? Und wenn kor­rupt: erpresst oder bezahlt? 

    Bleiben wir bei der Unschuldsvermutung, also dumm. Erstaunlich für einen Mann mit Einser-Abitur. Aber er ist nicht gera­de der Einzige. Und es sind nicht nur die Ärzte. Lehrer, Pfarrer, Richter, gan­ze Hochschulen und natür­lich Medien und Politik sind betrof­fen. Kurzum aus­ge­rech­net unse­re Bildungselite, die Akademiker. 

    Aber war­um nur? Warum gera­de die Gebildeten? Wie ist das zu erklären? 

    Der Philosoph Theodor W. Adorno hat­te dazu eine Theorie: Das Problem ist nicht die Bildung, son­dern die Halbbildung, https://www.ssoar.info/ssoar/bitstream/handle/document/18760/ssoar-1959-adorno-theorie_der_halbbildung.pdf. Einige Zitate: 

    "Halbbildung ist der vom Fetischcharakter der Ware ergrif­fe­ne Geist": also etwa die "Wissenschaft" von Lauterbach und Faeser, die wir nicht ver­ächt­lich machen dür­fen. Es fällt einem mehr zu die­sem Geist ein, als sich hier auf­zäh­len lässt.

    "Die Sprache des Angebers ist gera­de­zu die Ontologie von Halbbildung." Mir drängt sich das Gesicht eines Schiller-Preisträgers auf, das ich eigent­lich gar nicht sehen möchte. 

    "Wer noch weiß, was ein Gedicht ist, wird schwer­lich eine gut bezahl­te Stelle als Texter fin­den." Wie tref­fend immer noch: mit einem Satz das gan­ze Medienelend auf den Punkt gebracht. 

    "Die Signatur des Halbgebildeten ist es, daß er sein Ich durch­streicht um der Interessen des Ichs wil­len; er betreibt Selbsterhaltung ohne Selbst": Lässt sich die Zerstörung des eige­nen Immunsystems durch die Spritze bes­ser erklären? 

    Die Halbbildung des Bürgertums treibt es heu­te ins Unglück, weil es nicht begreift, dass in glo­ba­lis­ti­schen Netzwerken sei­nen Untergang beschlos­sen wur­de. Der glo­ba­le Geld- und Machtadel möch­te die Führung über­neh­men. Nur der Zusammenschluss mit sei­nen alten Gegenspielern, den Arbeitern und Bauern, könn­te es retten.

  3. Wir kön­nen nicht "aus­schließ­lich stu­di­en­ba­siert agieren".
    Da muß man "libe­ra­ler mit umgehen".

    Genau, was inter­es­sie­ren schon Studien oder neue Erkenntnisse?
    Wird alles überbewertet

    Erinnert mich an:

    https://www.youtube.com/watch?v=LdYltwxB2bI

    Prof. Lothar Wieler bit­tet dar­um nicht mehr zu hin­ter­fra­gen. Einfach machen was oben gesagt wird.

    Heißt das auch, man nimmt die alten Aufklärungsbögen, auf denen dann der Hinweis fehlt, daß die vier­te Impfung von der Stiko nur für "Vulnerable Gruppen" emp­foh­len wurde?

    Für alle ande­ren bedeu­tet das, dass Betroffene kei­nen Versorgungsanspruch haben, wenn es zu Impfschäden kommt.

    Ist aber schein­bar nebensächlich

    Die mensch­li­chen Qualitäten man­cher Ärzte las­sen zu wün­schen übrig

    ________________________________________________________
    https://test.rtde.tech/inland/143616-fachanwalt-erklart-juristische-brisanz-von/

    ——————————————————————————-

    Voll demo­kra­tisch:

    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/queerfeindlichkeit-gruene-ministerin-plant-meldestelle-unterhalb-der-strafbarkei-80709978.bild.html

    https://www.gruene.de/artikel/vorstandsreferent-in-fuer-datenanalyse-und-gegnerbeobachtung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.