Von der Leyen schanzt Biontech/Pfizer noch schnell 35 Milliarden Euro zu

Bevor die Idee zur Patentfreigabe für "Impfstoffe" auch nur sub­stan­ti­ell dis­ku­tiert wur­de, schafft die EU Fakten. Schließlich sol­len "70 bis 80 Millionen Kinder in der EU gegen das Coronavirus immu­ni­siert wer­den". Diese edle Tat ist knapp 20 Euro pro Kindernase wert.

»Der EU-Vertrag zum Kauf von bis zu 1,8 Milliarden wei­te­ren Dosen Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer ist unter Dach und Fach. Dies teil­te EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen am Samstag mit. Die Menge soll bis 2023 gelie­fert wer­den. 900 Millionen Dosen sol­len fest bestellt wer­den, wei­te­re 900 Millionen Dosen sind eine Option. Damit sol­len Impfungen von Erwachsenen auf­ge­frischt und die 70 bis 80 Millionen Kinder in der EU gegen das Coronavirus immu­ni­siert wer­den. Der Vertrag hat nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur ein Volumen von bis zu 35 Milliarden Euro und bedeu­tet wei­te­re Investitionen in Deutschland und Belgien.

Zwar sagt die EU-Kommission in der Regel offi­zi­ell nichts über die Kosten der gekauf­ten Impfstoffe. Nach dpa-Informationen liegt der ver­ein­bar­te Preis je Dosis aber in der Größenordnung, die Bulgariens Ministerpräsident Boiko Borissow zuletzt genannt hat­te: etwa 19,50 Euro je Dosis. Der in Medienberichten genann­te Preis von 23,50 Euro lie­ge indes zu hoch, hieß es in Brüssel. Die Summe je Dosis sei „unter 20 Euro“.«
faz.net (8.5.)
Wenn Frau Tandler ver­mut­lich 50 Millionen Euro Provision für das ver­gleichs­wei­se klei­ne Marksegment "Masken" ein­ge­steckt hat, ist die Frage berech­tigt, wel­che Gelder an wen hier geflos­sen sein mögen (s. Tandler: 50 Millionen Provision für Masken-Deal?).

12 Antworten auf „Von der Leyen schanzt Biontech/Pfizer noch schnell 35 Milliarden Euro zu“

  1. Comirnaty® heißt jetzt CAVE Comirnaty®

    https://www.apothekerkammer.de/pdf/COVID-19_Bestellung_für%20KW17_Empfehlungen_21_04_16_GFI_ABDA_Anl01_Leitfaden.pdf

    CAVE wird im medi­zi­ni­schen Sprachgebrauch ver­wen­det, um mit Nachdruck war­nend auf einen bestimm­ten Sachverhalt, z. B. auf Wechselwirkungen oder Komplikationen, auf­merk­sam zu machen.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Cave

    Die Gelbe Liste erläutert:
    CAVE: Injizieren Sie den Impfstoff nicht intra­vasku­lär, sub­ku­tan oder intradermal!
    https://www.gelbe-liste.de/nachrichten/zulassung-corona-impfstoff-bnt162b2-deutschland

    Kommentar?

    Von mir aus kann man Frau von der Leyen halb­stünd­lich damit behan­deln. Übrig geblie­be­ne Dosen bit­te gleich­mä­ßig auf Wieler, Spahn, Drosten, Cichutek, Mertens, Priesemann, Chiesek, Mayer- Hermann, Draghi, TEDROS, Fauci … und ande­re ähn­lich Interessierte verteilen.

  2. 35 Mrd. für ein uner­prob­tes ultra­ge­fähr­li­ches Produkt ist ein Weltrekord? Besser als was dem noto­ri­schen ß‑Software-Verkäufer Gates in sei­nen bes­ten Zeit nie gelun­gen war?
    Wenn 10–30% der "Geimpften"infektiös sein kön­nen ist es epi­de­mio­lo­gisch oben­drein kaum wirksam.
    Letztlich eine rei­ne Ressourcentransformation – aber nicht ins Nirwana. Irgendwelche Nettoempfänger gibt es ja.

    1. @Ehrlicher Handwerker: Es wäre aber ein Kinderglaube, (allein) mit Wahlen die­se Veränderung her­bei­zu­füh­ren. Wir wer­den schon wei­ter aktiv blei­ben müs­sen. Die Delegierung an "gute" Parteien ist schon bei den Grünen und Linken schiefgegangen.

      1. @aa: Auf jeden Fall. Demos, Flashmobs, Aktionen jeder Art, die Youtube- und Telegram-Kanäle, der Corona-Ausschuss, der Demokratische Widerstand, Filmdokumentationen und eben auch Corodok sind unge­heu­er wich­tig, schon allein um uns unter­ein­an­der klar zu machen, dass wir vie­le sind, und um Argumente aus­zu­tau­schen bzw. gemein­sam argu­men­ta­tiv und rhe­to­risch auf­rüs­ten zu kön­nen. Nur so wer­den wir die Menschen auf­we­cken und viel­leicht so man­chen Verschwörer und para­no­iden "Großen Transformator" zum Umdenken ver­an­las­sen können. 

        Den Glauben, dass eine Partei allein alles bes­ser machen kann, habe ich auch nicht, neben Grüne und Linke wären ja auch die Schröder-SPD, die Merkel-CDU und die Söder-CSU als abschre­cken­des Beispiel zu nennen. 

        Nur: wir brau­chen unbe­dingt eine Stimme im Bundestag. Wir dür­fen den Freiheitskampf in den Parlamenten nicht Rechtsaußen über­las­sen. Möglicherweise ver­steht Laschet, was auf dem Spiel steht, und möch­te er wirk­lich einen Kurswechsel. Aber wir kön­nen und dür­fen uns lei­der nicht auf ihn ver­las­sen. Außerdem: wenn er das Grundgesetz und die Bundesrepublik ret­ten möch­te, wird er Unterstützung in den Parlamenten brauchen. 

        Der Idealismus bei dieBasis könn­te miss­trau­isch machen, das war wohl auch der Grund, wes­halb Bodo es mit einer eige­nen Partei ver­such­te. Aber der Start von Wir2020 ist durch die per­ver­se Pauling-Sabotage gründ­lich miss­lun­gen, und jetzt ist es für die Partei zu spät, sich bis September noch zu erho­len. Sie soll­te sich unbe­dingt mit dieBasis zusam­men tun, damit kei­ne Stimmen ver­lo­ren gehen, denn jede Stimme wird gebraucht. 

        dieBasis hat im Moment mit Kandidaten wie Bakhdi, Wodarg, Füllmich, Viviane Fischer, Sattelmaier, Martin Schwab und vie­len ande­ren die bekann­te­ren Köpfe, sie ist gut auf­ge­stellt, wir haben sozu­sa­gen kei­ne Wahl. Wenn wir eine wirk­li­che Alternative zur Regierungspolitik wol­len, ist dieBasis alternativlos.

  3. Es wird auf jeden Fall inter­es­sant, ob die Masse derer, die sich jetzt flott haben"pieksen" las­sen auch so bereit­wil­lig für die "Auffrischung" Schlange ste­hen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.