Lockdown alternativlos? Unsinn, sagt Immunologe Brandenburg

»Laut Regierung ist der Lockdown alter­na­tiv­los. Ansonsten wür­de das Gesundheitssystem zusam­men­bre­chen. Aber wie belast­bar ist die Argumentation der Politik? Gar nicht, sagt Dr. Paul Brandenburg, Immunologe und Notfallmediziner aus Berlin. Alle Maßnahmen beruh­ten auf nicht bewie­se­nen Hypothesen. Und auch das Gesundheitssystem ist nicht wirk­lich in Gefahr. Ein Gespräch über Evidenz, PCR-Tests, expo­nen­ti­el­les Wachstum und die Frage: war­um regiert die Politik bei SarsCov2 so dras­tisch, bei ande­ren gro­ßen Problemen wie Krankenhauskeimen aber so gut wie gar nicht? Wie wird das Leben nach Corona aus­se­hen, in einer Gesellschaft, die extrem gespal­ten ist und von Angst und Aggression beherrscht wird?«

So wird die­ses aus­führ­li­che Interview mit dem Wissenschaftler angekündigt.

Quelle: youtube.com Dringend anse­hen!

4 Antworten auf „Lockdown alternativlos? Unsinn, sagt Immunologe Brandenburg“

  1. .… ich bekom­me wirk­lich lang­sam Kopfschmerzen wenn ich die­se orga­ni­sier­te Korruption sehen.… Bereits im April habe ich gefühlt dass da etwas nicht stimmt.… ohne all die heu­te ver­füg­ba­ren Zahlen und Fakten!!

  2. Leider wird auch in die­sem sonst sehr guten Interview "test-posi­tiv" mit "erkrankt" verwechselt.

    Wohgemerkt: auf Intensivstationen sind natür­lich ALLE krank.

    Aber "krank sein" und gleich­zei­tig "posi­tiv getes­tet sein" ist nicht gleich­be­deu­tend mit "an Covid-19 erkrankt sein"!

    Diese fal­sche Gleichsetzung wird stän­dig ohne jede Evidenz nahe gelegt.

    Aber eines ist so oder so gewiss: Pflege muss attrak­ti­ver, bes­ser aus­ge­stat­tet, bes­ser bezahlt werden.

    1. … und selbst wenn man Infektion von Erkrankung trennt (das Herpes-Beispiel) so ist immer noch nicht mit dem PCR-Test eine Infektion auch nur annä­hernd nachgewiesen.

      Eine Infektion liegt dann vor, wenn für einen Erreger fol­gen­de DREI Bedingungen ALLE zugleich erfüllt sind:

      1) ein Erreger dringt in den Körper (ins inne­re, ins­be­son­de­re ins inner von Köperzellen) ein
      2) der Erreger setzt sich dort im Körper fest
      – dies bei­den Bedingungen sind bei sei­nem Herpes-Beispiel ohne Bläschen erfüllt, also "Infektion ohne Erkankung"
      3) der Erreger ver­mehrt sich im Körper
      – erst dann wür­den sich im Herpes-Beispiel Bläschen bil­den, läge also eine Erkrankung vor

      Aber was sagt der PCR-Test zu die­sen drei Bedingungen für Infektion und Erkankung aus? 

      NICHTS!

      Weder 1), 2) noch 3) wer­den durch den PCR-Test geprüft oder nachgewiesen!

      Der PCR-Test weist höchs­tens die Anwesenheit eines Gen-Schnipsels eines mög­li­chen Corona-Viruses (oder eines Bruchstückes eines sol­chen Virus) – und das sogar nur auf der Körperoberfläche (Schleimhäute), nicht im Körper (in Zellen) – nach.

      Also noch­mal: "PCR-test-posi­tiv" bedeu­tet WEDER "infi­ziert" NOCH "krank".

      Der PCR-Test kann maxi­mal bei einem Kranken (immer nur durch ärzt­li­che Diagnose fest­zu­stel­len!) einen Hinweis auf eine MÖGLICHE Ursache der Erkrankung liefern.

  3. Dr. Paul Brandenburg hat ja recht, dass er zu sach­li­cher Diskussion auf­ruft: nur – es sind ja Leute in ver­ant­wort­li­chen Positionen mit viel Reichweite wie ein Söder, ein Lauterbacher, ein Drosten, eine Esken, etc. sowie Chefredakteure, die die Stimmung auf­hei­zen und pro­vo­zie­ren, und genau sol­che Gegenreaktionen auslösen.

    (Wobei Leute wie Drosten genau­so­gut Morddrohungen von der "eige­nen Seite" bekom­men könn­ten, weil man damit näm­lich die Tonlage wie gewünscht ver­schärft. Und genau das sieht der Hr. Brandenburger nicht: die Agenda des Angst- und Panik-Schürens, das in regie­rungs­amt­li­chen Dokumenten aus­drück­lich erklärt wird. Nie davon gehört? Oder will er sowas nicht sehen?)

Schreibe einen Kommentar zu Jörn Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.