Londoner Unternehmen bietet jetzt Impf-Reisen für Superreiche an

»22.39 Uhr: Eine Londoner Firma bie­tet Impf-Reisen für Superreiche an. Für 40.000 Pfund kann man einen drei- bis vier­wö­chi­gen Impf-Aufenthalt inklu­si­ve First-Class Flug und Luxusunterkunft in Dubai buchen. Nach der zwei­ten Impfung kön­nen die Mitglieder samt Impfnachweis wie­der nach Hause fliegen.

„Wir freu­en uns, dass wir die Impfung jetzt anbie­ten kön­nen“, sag­te Firmengründer Stuart McNeill dem „Daily Telegraph“. Das Impf-Paket, das aus­schließ­lich Mitgliedern des exklu­si­ven Clubs vor­be­hal­ten ist, sehe wie folgt aus: „Wir buchen unse­re Mitglieder in eine schö­ne Villa mit Pool, Koch und Personal. Sie lan­den, bekom­men ihre ers­te Spritze und war­ten dann auf die Zweite.“«

Zu lesen am 24.1. auf focus.de. Es geht um Moral:

»Jedoch orga­ni­sie­re man die Impf-Reisen der­zeit nur für Mitglieder, die älter als 65 sei­en, so der Firmengründer: „Wenn sie ein 35 Jahre jun­ger Typ sind, der zwei­mal die Woche ins Fitness-Studio geht, bekom­men sie die Impfung bei uns nicht.“ Man habe eine „mora­li­sche Verantwortung“, dass nur sol­che Menschen die Impfung bekä­men, die sie wirk­lich bräuchten.«


»Wie ein Milliardär aus Südafrika sich in der Schweiz vordrängelte

12.21 Uhr: Der süd­afri­ka­ni­sche Milliardär Johann Rupert ist extra in die Schweiz geflo­gen, um sich gegen Corona imp­fen zu las­sen. Der 70-Jährige, des­sen Vermögen "Forbes" auf 7,3 Milliarden Dollar schätzt, stell­te sich aber nicht in die Warteschlange.

Wie die Schweizer Zeitung "Tages-Anzeiger" berich­tet, flog Rupert mit sei­nem Privatjet in die Schweiz und steu­er­te die Region Thurgau an, in der die Privatklinik-Gruppe Hirslanden für die Impfungen zustän­dig ist. Dort ließ er sich noch vor dem offi­zi­el­len Schweizer Impfstart ein Vakzin sprit­zen. Zu ver­dan­ken hat er das dem Besitzer der Hirslanden-Kliniken: Das ist der 70-Jährige näm­lich selbst.«

4 Antworten auf „Londoner Unternehmen bietet jetzt Impf-Reisen für Superreiche an“

  1. Die Parallelweltmitglieder mit Sonderstatus sind bestimmt auch Schauspieler, Profifussballer und und und .… alle die für die Freizeit Berieselung zwi­schen Arbeit Schlafen und Arbeit not­wen­dig sind.

    1. "Die Parallelweltmitglieder mit Sonderstatus sind bestimmt auch Schauspieler, "

      Sicher. Die müs­sen schnellst­mög­lich ohne Gesichtsbedeckung vor die Kamera, sonst kuckt doch kei­ner den Schund.

  2. Ja super ! Die Schönen Reichen und ganz schön Reichen wer­den Mittel und Wege fin­den den Rahm abzu­schöp­fen. Nur zu. Um vie­le ist es wirk­lich nicht scha­de wenn Sie fehlen.

Schreibe einen Kommentar zu some1 Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.