Ludwigshafen im falschen Film

»Beim Festival des deut­schen Films in Ludwigshafen wer­den nur gegen Corona geimpf­te oder von einer Covid-19-Erkrankung gene­se­ne Besucher zuge­las­sen. Wer ledig­lich getes­tet ist, erhält bei der 17. Ausgabe des Festivals vom 1. bis 19. September kei­nen Zutritt zum Festivalgelände. Der ursprüng­lich ange­streb­ten 3G-Regelung, die auch getes­te­te Besucher zulas­se, habe die Stadt Ludwigshafen nicht zuge­stimmt, teil­ten die Veranstalter mit .«
shz.de (23.8.)

Wenn das der Führer wüß­te! Jeder Ortsgesundheitsbannführer macht jetzt sei­ne eige­nen Regeln?

15 Antworten auf „Ludwigshafen im falschen Film“

  1. Das ist das 2G, was Spahn sich wünscht und vor­her­sagt. Bravo, ihr Veranstalter und ande­re oppor­tu­nis­ti­sche Mitläufer und Mittäter. Von "Wehret den Anfängen" haben die­se Leute noch nie gehört oder sie sind zu däm­lich, Parallelen zu erken­nen. Es gibt kaum noch Menschen, deren Verstand und Empathie nicht ein­ge­trübt wurden.

  2. @aa.
    Uiuiuiuiui-uu-uuu, auaa-au-a-auuu
    Das F‑Wort aus Ihrer Feder??
    Spaß bei­sei­te, es pro­fi­lie­ren sich aber immer mehr Blockwarte, Hygiene-Kettenhunde ua. aver­te­bra­ge­nen Chargen um im Sinne eines Hygiene-Sozial-Faschismus auf­zu­schwim­men wie aus­ge­schie­de­ne Nahrungsrückstände, vllt. um auch ein biß­chen Lametta abzu­grei­fen, und Karriere zu machen.…
    Diese, mM., welt­wei­te Aktion T4 2.0 läßt aber in der Tat einen Fxxxx und sei­nen beson­ders fana­ti­schen Reichs-Heini und ihrem, und ande­rer, Ariererwahn echt blaß aus­se­hen, solch eine "Wunderwaffe"-Spritze, ver­brei­tet mit­tels "bes­ter" Goebbels´scher ‑Propaganda-Kunst.….….
    Btw. was sagen denn in Israel eigent­lich der Schin Bet und Mossad, wenn die Verteidigungsfähigkeit uU mit­tels der C19-Experimentalsubstanzen gefähr­det wird?
    Wissen Sie was das Ober-Rabbinat dazu sagt, daß in das von Jahwe gege­be­ne Leben mas­sivst ein­ge­grif­fen wird, daß die Abort-Tot-Fehlgeburtsrate von 15% auf >80% bei "geimpf­ten "Schwangeren ansteigt ‑gem.CDC/VAERS‑, und die Bevölkerung Israels, die Juden wie­der mal, exis­ten­ti­ell bedroht sein könnte?

  3. Wie trau­rig. Wer mor­gens getes­tet wur­de und mit ziem­li­cher Sicherheit viren­frei ist, darf nicht rein. Geimpfte Superspreader aber schon. Herr, schenk‘ Hirn!

  4. Die OBin von Lu, Jutta Steinruck, ist eine maxi­mal panik­be­setz­te Zeugin Coronas.
    Es ist trotz­dem zu befürch­ten, dass das Festival ein Erfolg wird.
    Zum Einen liegt das Festivalgelände, zum Chillen ein­la­dend, sehr schön am Rhein.
    Zum Anderen ist gefühlt jeder Cineast gespritzt.
    Nachdenken über G- Regeln ist bei die­ser Klientel nicht zu erwarten.

  5. Daraus erkennt man nur, wie hoff­nungs­los tief sich die SPD- Stadtregierung in die Sackgasse des Merkel'schen Staats-Narrativs hat trei­ben las­sen, dass sie zu einem kla­ren sozi­al­de­mo­kra­tisch- libe­ra­len Denken nicht mehr fähig ist!
    Haben die­se Leute kei­ne Freunde, die ihnen mal den Kopf zurecht rücken oder sind sie zum offe­nen Dialog mit kri­ti­schen Denkern nicht mehr bereit? Wie kann man nur so ver­bohrt sein im Rechtbehalten- Wollen- und Müssen und im Feindbild- Pflegen?
    Als gebür­ti­ge Ludwigshafenerin bekom­me ich das kal­te Grausen und es zie­hen mich kei­ne 10 Pferde mehr dort hin zurück!!!!!!

  6. Berlin:
    SPD, Linke und Grüne als Vorreiter
    – Bodycams jetzt auch für die Feuerwehr

    CCTV-NeinDanke/ August 23, 2021/ alle Beiträge, Polizei und Geheimdienste (BRD), Videoüberwachung/ 0Kommentare

    Die Koalition aus SPD, Linken und Grünen im Berliner Senat und Abgeordnetenhaus macht sich zum Vorreiter für einen weiteren 

    unge­hemm­ten Ausbau des Bodycam-Einsatzes. 

    Ab 23.08.2021 sol­len in einem
    soge­nann­ten „Testlauf“
    20 Polizisten und
    (bun­des­weit erst­mals) 10 Feuerwehrleute
    bei Einsätzen Bodycams tragen. 

    Das teil­te der Berliner Innensenator Andreas Geisel (SPD) mit; sicher auch mit Blick auf die am 26.09.2021 statt­fin­den­de Wahl des Berliner Abgeordnetenhauses und des Bundestags). Bodycams bei Polizei und Feuerwehr würden 

    „die Transparenz staat­li­chen Handelns im beson­ders sen­si­blen Bereich der Polizei und Feuerwehr steigern). 

    Sie sol­len aber auch die 

    wech­sel­sei­tig respekt­vol­le Begegnung
    zwi­schen Einsatzkräften sowie Bürgerinnen und Bürgern fördern“, 

    so eine Begründung, die der Innensenator ver­lau­ten lässt.

    https://ddrm.de/berlin-spd-linke-und-gruene-als-vorreiter-bodycams-jetzt-auch-fuer-die-feuerwehr/

  7. Ich fin­de, bei sol­chen Veranstaltungen soll­ten sich vor den Eingängen lau­ter Leute, am bes­ten noch mit ihren Vierbeinern und ent­spre­chen­den Schildern, (Wir müs­sen drau­ßen blei­ben) posi­tio­nie­ren. Mal sehen ob die­je­ni­gen, die bereit­wil­lig oder gar stolz ihren digi­ta­len Impfnachweis vor­wei­sen nicht doch ein biss­chen ins Nachdenken kommen.

  8. Das ist nicht gera­de über­ra­schend. Wenn die obers­ten Ebenen der Exekutive sich vol­ler Elan und Freude der Gängelung des in ihren Augen dümm­li­chen Gewimmels namens Bevölkerung wid­men, dann setzt sich das inner­halb kür­zes­ter Zeit bis in die unters­ten Ebenen der Verwaltungseinheiten fort. Endlich ist man mal wie­der wer, end­lich kann man mal die Gestaltung des Landes über­neh­men und den Leuten zei­gen, was gut für sie ist. Fort mit der lächer­li­chen Verhältnismäßigkeit, ein Pfui der staat­li­chen Zurückhaltung.
    Weniges ist so ver­läss­lich wie die Bereitschaft der Amtsstuben, dem eige­nen Machtrausch bei ers­ter Gelegenheit zu erlie­gen, daher wird es noch vie­le sol­cher heroi­schen Verwaltungsakte geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.