"Machthaber Kim Jong Un hat die Aufhebung aller Maßnahmen zum Schutz gegen die Ausbreitung des Coronavirus angeordnet"

Auf so eine Schnapsidee kann nur ein Diktator kom­men. Oder der Rest der Welt außer­halb der Einflußsphäre von Lauterbusch. Ist das, was tages​schau​.de berich­tet, absur­der als die Story vom Killervirus und dem hel­den­haf­ten Kampf dagegen?

»Nordkorea mel­det Sieg über Corona
"Ein erstaun­li­ches Wunder"

Stand: 11.08.2022 10:33 Uhr
Nordkorea hat das Coronavirus besiegt – behaup­tet zumin­dest die Staatsführung. Sie spricht von einem "erstaun­li­chen Wunder" – drei Monate nach dem Ausbruch gebe es kei­ne neu­en Fälle mehr. Ausländische Experten bezwei­feln das.

Drei Monate nach der Bestätigung des ers­ten Corona-Ausbruchs im Land will Nordkorea das Virus besiegt haben. Machthaber Kim Jong Un habe die Aufhebung aller Maßnahmen zum Schutz gegen die Ausbreitung des Coronavirus ange­ord­net, berich­te­te die staat­li­che Nachrichtenagentur KCNA…

Seit dem 29. Juli sei kei­ne Infektion mehr gemel­det wor­den, bei der ein Zusammenhang mit "dem bösen Virus" ver­mu­tet wor­den sei. Obwohl kei­ne ein­zi­ge Impfung ver­ab­reicht wor­den sei, habe das Land in kur­zer Zeit das Virus besiegt: "Ein erstaun­li­ches Wunder, das in die Weltgeschichte der öffent­li­chen Gesundheit ein­ge­hen wird."…

Offiziell spricht das Land von 74 Todesfällen. Experten bezwei­feln das: Nordkorea ver­fügt über eines der schlech­tes­ten Gesundheitssysteme der Welt. Die Krankenhäuser sind man­gel­haft aus­ge­stat­tet und ver­fü­gen nur über weni­ge Intensivstationen. Hilfsangebote, unter ande­rem aus Südkorea, wur­den abge­lehnt…«

14 Antworten auf „"Machthaber Kim Jong Un hat die Aufhebung aller Maßnahmen zum Schutz gegen die Ausbreitung des Coronavirus angeordnet"“

  1. will er sei­ne frei­heit behal­ten ??? kann ich gut ver­ste­hen !!! ist er doch nicht so blöd !!! das müss­te mag­gus und die ande­ren auch mal bald BE-GREIFEN – mag­gus mit rot – grün ampel – der braucht doch nicht zu glau­ben, dass er und sei­ne jungs ver­schont blei­ben! lie­be rich­ter – wann wachen SIE auf?

  2. Steht da irgend­wo, wer sich vor Ort ein eige­nes Bild gemacht hat?
    Die "Faktenchecker" und "Volksverhetzer" sind doch sicher mal schnell hin- und hergeflogen.

    Jaja, ganz sicher.

  3. Bravo Kim, so been­det man Hysterien. Kalle, spring über Deinen Schatten. Mach's wie Kim. Ein Platz in den Geschichtsbüchern wird Dir sicher sein.

  4. Irgendwie doof, wenn einem ande­re vor Augen füh­ren, daß sie noch
    dreis­ter lügen als man selbst. Nur mit ande­rer Intention.
    Ach ja, und die lie­ben 'Experten' dür­fen natür­lich auch nicht fehlen…

  5. Wir gra­tu­lie­ren den Genossen zur Planerfüllung!
    Sie sind uns stets ein nach­ah­mens­wer­tes Vorbild!
    Vorwärts immer, rück­wärts nimmer!

  6. Nachdem laut RKI die Cov19 Sterblichkeit bei 0,02% liegt, bestä­tigt sich die Mitteilung der WHO, Cov19 sei nicht schlim­mer als eine Grippe. Hätten wir das "Impfen" und den Lockdown gelas­sen, wären wir auch längst durch. Jetzt kämp­fen wir seit "Impfbeginn" mit Übersterblichkeit, geschwäch­tem Immunsystem bei den Geimpften mit der Folge mul­ti­pler Erkrankungen, mas­si­vem Personalausfall bei "durch­ge­impf­ten" Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern. Über Afrika redet nie­mand. Durchschnittliche Impfquote von 6%, kei­ne Coronawellen, kein Lockdown, kei­ne Übersterblichkeit. Warum soll das bei Nordkorea nicht stimmen?

  7. Ich fin­de die nord­ko­rea­ni­schen Beschlüsse weder "erstaun­lich" noch hal­te ich sie für eine "Schnapsidee". Wie auch unse­re Regierung hat Kim Jong Un sicher­lich Experten, die ihn bera­ten. Nehmen wir an, sie wand­ten die­sel­be wis­sen­schaft­li­che Methodik an wie die hie­si­gen. Dann haben sie vor kur­zem einen (dort ver­mut­lich gehei­men) Bericht über ihre Tätigkeit und die Erfolge ihrer Maßnahmen vor­ge­legt, in dem auf 160 Seiten im wesent­li­chen steht, daß man nichts weiß. Aus dem Nichtwissen über das Virus schloß Kim mes­ser­scharf auf die Nichtexistenz des­sel­ben. Denn wenn es das Virus (noch) gäbe, dann wür­de man (und ganz beson­ders die Experten) doch sicher­lich etwas dar­über wissen?

    Ein hie­si­ger Wissenschaftler wie Karl L. wür­de natür­lich anders vor­ge­hen. Aus dem Nichtwissen schlös­se er, daß das Virus bald eine für alle töd­li­che Killervariante her­vor­brin­gen wird. Denn gera­de weil es dies bis­her noch nicht tat, sei es nun höchs­te Zeit dafür. "Wenn Sie eine Münze wer­fen und krie­gen zehn­mal hin­ter­ein­an­der die Zahl, dann ist es fast unver­meid­lich, daß der elf­te Wurf die Rückseite ergibt. Das folgt ganz streng aus einer Studie über Logik und Kausalität, die ich ges­tern abend bis zum Einschlafen gele­sen habe." (beim Lesen des Textteils zwi­schen den Anführungszeichen ist das Lesetempo zu halbieren!)

    Als Abhilfe wür­de L. vor­schla­gen, die gesam­te Bevölkerung ein­zu­sper­ren und nur noch in begrün­de­ten Ausnahmefällen jeman­den ins Freie zu las­sen. Dort müß­te dann jeder eine Markierung tra­gen, aus der ersicht­lich ist, ob er der Regierung zustim­mend oder kri­tisch gegen­über­steht. Nicht n ur das Virus wüß­te dann, wen es befal­len muß, son­dern mit Hilfe von Überwachungskameras und video­aus­wer­ten­der Software könn­ten auch die Freunde und Helfer ihre Zielobjekte wirk­sa­mer ins Visier neh­men. Hierbei wie­der­um könn­ten nord­ko­rea­ni­sche Stellen wert­vol­le Amtshilfe leis­ten, womit dann zumin­dest im Bereich der Anwendung die Einheit der Wissenschaft wie­der­her­ge­stellt wäre.

  8. Tja: Wo nicht mas­sen­haft getes­tet wird, da kei­ne Epidemie, son­dern eine ganz gewöhn­li­che Erkältungskrankheit von vielen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.