Mann stirbt kurz nach Impfung mit Biontech-Vakzin

Über einen wei­te­ren Einzelfall, der erwar­tungs­ge­mäß ledig­lich eine zeit­li­che Verbindung zur "Impfung" haben wird, berich­tet rp-online.de am 16.5.:

»Ennepetal Am Samstag hat es nach einer Corona-Impfung in einem Impfzentrum in Ennepetal im Ennepe-Ruhr-Kreis einen Todesfall gege­ben. Wie die Behörden mit­teil­ten, ermit­telt die Polizei.

Demnach war ein älte­rer Mann mit Vorerkrankungen am Morgen geimpft wor­den, laut einem Sprecher mit dem Impfstoff von Biontech. Kurz dar­auf habe der Mann einen medi­zi­ni­schen Notfall erlit­ten, in des­sen Verlauf sich sein Gesundheitszustand so sehr ver­schlech­ter­te, dass er etwa eine Stunde spä­ter in einem Klinikum ver­starb, hieß es.

Zunächst war noch unklar, ob es einen ursäch­li­chen Zusammenhang mit der Impfung gebe, teil­te der Ennepe-Ruhr-Kreis am Samstag mit.
Wir haben eini­ge gesund­heit­li­che Fragen und Antworten zum Thema Impfung zusammengestellt.

Was soll­te ich dem Impfarzt vor der Impfung mitteilen?

Bestehende Allergien soll­ten vor der Impfung unbe­dingt ange­ge­ben wer­den. Hilfreich sei es dar­um, sei­nen Allergiepass mit­zu­neh­men, emp­fiehlt Bernd Randerath, lei­ten­der Impfarzt in einem mobi­len Impf-Team in Mönchengladbach…

Zu den mög­li­chen Nebenwirkungen der Corona-Impfung zäh­len Schmerzen oder leich­te Schwellungen um die Einstichstelle. Meist las­sen die­se laut Randerath nach ein paar Stunden, spä­tes­tens aber nach ein bis zwei Tagen nach. Hier kann ein Kühlpad Linderung verschaffen.«

Die "Rheinische Pest" hält für die­sen Kontext die­se Möglichkeit zur Meinungsäußerung bereit:

Update:

merkur.de ergän­zend am 17.5.:

»Demnach sei der 69-jäh­ri­ge Schwelmer am Samstagmorgen zunächst mit dem Impfstoff des Herstellers Biontech geimpft wor­den, noch im Impfzentrum habe sich der Zustand des Mannes ver­schlech­tert. Wie der Ennepe-Ruhr-Kreis wei­ter mit­teilt, habe der 69-Jährige an Vorerkrankungen gelit­ten. Er sei umge­hend vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht wor­den, dort sei der 69-Jährige rund eine Stunde spä­ter ver­stor­ben…«

10 Antworten auf „Mann stirbt kurz nach Impfung mit Biontech-Vakzin“

  1. Was soll­te ich dem Impfarzt vor der Impfung mitteilen?

    Man set­ze die­se Aufforderung direkt unter das Video der Impfenthusiasten, die sich in Reihe im Auto imp­fen las­sen, das SiIe etwas wei­ter unten posteten. 

    Man kann nicht mehr sagen, dass die lin­ke Hand nicht wis­se, was die rech­te tue. Auch die rech­te weiß nicht, dass sie gleich­zei­tig zwei sich wider­spre­chen­de Sachen befürwortet.

  2. In Mexiko sind die Krankenhauseinweisungen dras­tisch gefal­len mit der Einführung der Ivermectin-Behandlung, und es gibt vie­le ande­re Beispiele dass es tat­säch­lich funk­tio­niert. Es gibt auch wis­sen­schaft­li­che Studien die bewei­sen dass es funktioniert.

    Aber vie­le Staaten, allen vor­an die WHO, ver­hin­dern Ivermectin (wie ja auch Hydroxychloroquin) mit aller Macht (und mani­pu­lie­ren sogar wis­sen­schaft­li­che Studien) und set­zen nur auf die "Impfung".

    Hier erklärt Dr. Kory die Hintergründe: 

    How public health agen­ci­es are manu­fac­tu­ring uncer­tain­ty about ear­ly COVID-19 therapeutics—and why (May 12, 2021)

    In this epi­so­de, Dr. Pierre Kory, Chief Medical Officer of the FLCCC Alliance, dis­cus­ses the ways that public health orga­niz­a­ti­ons are mani­pu­la­ting sci­en­ti­fic data on ear­ly COVID-19 the­ra­peu­tics in order to sow uncer­tain­ty; and why they are doing it.
    https://covid19criticalcare.com/videos-and-press/flccc-weekly-update/
    https://youtu.be/byFEU1A5MRY

  3. Danke für den – wie­der ein­mal trau­rig stim­men­den – Bericht zum Thema Tod … an oder mit … den unnö­ti­gen und gefähr­li­chen soge­nann­ten Impfstoffen gegen das Coronavirus. Ich habe den Behörden in Ennepetal (Stadt / Gesundheitsamt / Bürgermeisterin; Polizei; Amtsgericht; StA) soeben (wie­der ein­mal) mitgeteilt, 

    Auf was bei den Obduktionen nach Corona-Impfung geach­tet wer­den soll­te

    https://www.corodok.de/generalstaatsanwalt-stuttgart-obduktionen/#comment-26549

  4. Next one,
    Nochmals: jeder Mediziner der, wie in die­sen Fällen Experimentalsubstanzen der -> Phase III/IV in einen Menschen/Probanden ein­bringt, ohne Monitoring, ohne umfas­sen­de Aufklärung, ohne indi­vi­du­el­le Risiko-Nutzen-Bewertung, ohne ggf. erfor­der­li­che Voruntersuchungen, und alles nicht lücken­los doku­men­tiert, hat im Schadensfall uU ein gra­vie­ren­des per­sön­li­ches(!) Problem, und muß ggf. die -> Beweislastumkehr antre­ten. Etwaige "Auftraggeber", B/LÄKen, KVen, die Herren Wieler, Dr.Osten, Spahn, die "Hersteller" ua ., wer­den in solch eine Fall wohl eher nicht helfen?
    Zur Erinnerung: -> Nürnberger-Kodex ´47, Helsinki Deklaration akt. 2013, Genfer-Gelöbnis, auch für Nichtmediziner interessant!

  5. Es wur­de hier wohl bewusst auf die genaue Altersangabe ver­zich­tet; denn ab wann gilt man denn als "älte­rer" Mann?
    Wenn der +/- 60 J. war, hät­te er ver­mut­lich ohne Impfung noch eini­ge super Jahre vor sich gehabt, auch mit Vorerkrankungen!

    1. Ein 69-jäh­ri­ger Schwelmer ist am Samstag kurz nach sei­ner Corona-Schutzimpfung im Impfzentrum des Ennepe-Ruhr-Kreises in Ennepetal 

      https://www.wp.de/staedte/ennepetal-gevelsberg-schwelm/ennepetal-mann-stirbt-nach-impfung-im-en-impfzentrum-id232296231.html

      Wenige Minuten nach der Impfung: 69-Jähriger mit Vorerkrankungen stirbt bei Notfall in Impfzentrum 

      https://www.merkur.de/welt/ennepe-ruhr-kreis-nrw-mann-tod-coronavirus-impfung-impfzentrum-vorfall-zusammenhang-ermittlungen-90578382.html

  6. Hier, was im öster­rei­chi­schen Parlament sich zutrug:

    Gerald Hauser (FPÖ) prä­sen­tiert die Frau Dr. Emer Cooke – seit November 2020 (!) Vorsteherin der sog. EMA – als Lobbyistin von Pfizer und Konsorten. Er fragt dann die Abgeordneten rhe­to­risch, was davon zu hal­ten ist und gibt die Antworten "Insidergeschäfte", "Vetternwirtschaft" und "Bestechlichkeit".

    Film vom 1. April 2021:

    https://www.youtube.com/watch?v=oqH9CoXXYIs

  7. Hier ein Biontech-Fall aus mei­nem fami­liä­ren Umfeld, der wohl nicht in die Statistik ein­ge­hen wird. Der Ärzteschaft sei Dank! Mann, Mitte 70, vor­er­krankt, bekommt Biontech, einen Tag spä­ter schwe­re epi­lep­ti­sche Anfälle mit Notarzt-Einsatz. Einen wei­te­ren Tag spä­ter Schlaganfall mit kom­plet­ter halb­sei­ti­ger Lähmung, 4 Tage spä­ter tot. Weder Notarzt, noch Stationsärzte sehen einen Zusammenhang zur „Impfung“, das sei „Zufall“. Untersuchung und Meldung des Falles verweigert.

Schreibe einen Kommentar zu sv Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.