Manuela Schwesig: "Auch ich werde mich boostern lassen"

Man könn­te mei­nen, sie hät­te schon, so fit, wie sie aussieht:

ndr​.de (31.10.)

»"Die Boos­ter-Imp­fung muss jetzt wirk­lich schnell sein", sag­te Schwe­sig im "Bericht aus Ber­lin" der ARD. "Es ist sehr gefähr­lich gera­de für die Älte­ren – auch in den Hei­men." Laut Schwe­sig sind bereits 80 Pro­zent der Pfle­ge­heim­be­woh­ner in Meck­len­burg-Vor­pom­mern, die die Boos­ter-Imp­fung wol­len, erreicht wor­den. In den kom­men­den Tagen sol­len auch die zu Hau­se woh­nen­den über 70-Jäh­ri­gen ange­schrei­ben [sic] wer­den, um "ihnen die­se Boos­ter-Emp­feh­lung noch­mal mit­zu­tei­len, die es ja von der Sti­ko (Stän­di­ge Impf­kom­mis­si­on, Anm. d.Red.) gibt. Dann haben die­je­ni­gen die Mög­lich­keit, ent­we­der beim Haus­arzt oder beim Impf­stütz­punkt eine ent­spre­chen­de Imp­fung zu bekom­men", so die Minis­ter­prä­si­den­tin weiter.

"Auch ich werde mich boostern lassen"

Die Struk­tu­ren für die Imp­fun­gen im Land sei­en bei­be­hal­ten und nur "ein biss­chen zurück­ge­fah­ren" wor­den. "Wir haben in allen Krei­sen und kreis­frei­en Städ­ten nach wie vor Impf­stütz­punk­te und wir sind mit unse­ren mobi­len Teams jetzt unter­wegs, die Boos­ter-Imp­fun­gen in den Pfle­ge­hei­men zu machen." Schwe­sig geht davon aus, dass die Sti­ko die Boos­ter-Imp­fung auch für ande­re Alters­grup­pen emp­feh­len wird. Sie emp­fahl auch Risi­ko­pa­ti­en­ten, von die­ser Mög­lich­keit Gebrauch zu machen. "Da muss jetzt unser Schwer­punkt drauf lie­gen. Auch ich wer­de mich boos­tern las­sen", sag­te Schwe­sig, die wegen ihrer über­stan­de­nen Krebs­er­kran­kung zu einer Risi­ko­grup­pe gehört…«

Ob irgend­ein nor­mal ticken­der Mensch ihr das glaubt? Und ob die­se Aus­sa­ge wirk­lich so gedacht ist: "Die Boos­ter-Imp­fung muss jetzt wirk­lich schnell sein. Es ist sehr gefähr­lich gera­de für die Älte­ren"?

36 Antworten auf „Manuela Schwesig: "Auch ich werde mich boostern lassen"“

  1. Küs­ten­bar­bie lässt sich boos­tern ? Na die Hells­te war sie bis­her nicht aber viel­leicht ändert sich das nach dem Boos­ter ?Wer wählt sowas ?

    1. .Hat­te die Frau nicht ein Krebs­lei­den ueber­sta­den in den letz­ten sechs Mona­ten? Laut Stu­di­en­la­ge wirds mit wei­te­ren Imp­fun­gen nicht bes­ser. Da bin ich mal gespannt, ob wir fol­gen­des Jahr nicht wie­der von einer Aus­zeit der Frau hoeren.…

    2. "Küs­ten­bar­bie": You made my day. 🙂
      Ja, sol­len sich die Polit-Dar­stel­ler/in­nen ruhig jeden Tag pim­per­tech­nisch aktua­li­sie­ren las­sen. Wer die­ses In-Raten-ermor­det-Wer­den den­noch über­lebt, bekommt ein flei­ßi­ges Bien­chen-Abzieh­bild in sein / ihr Ömpf-Zuhälterin‑A.M.-Buch geklebt.
      Ist die Bundes-"Corona"-Ömpf-Zuhälterin‑A.M. eigent­lich schon geboos­tert worden?

      1. @Hehehe: Sie lie­fern wun­der­ba­re Bei­spie­le dafür, wie man selbst zwei­feln­de Men­schen ver­grau­len kann. Die sehen, daß es zu vie­le gefähr­li­che "Neben­wir­kun­gen" gibt, wer­den aber vor den Kopf gesto­ßen von einer Scha­den­freu­de im Sin­ne von "Alle wer­den ermor­det". Die Beschimp­fun­gen sind unter dem Niveau von Stamm­ti­schen. Außer­dem soll­ten wir wis­sen, daß sol­che Bil­der schon bei Kohl falsch waren. Weder Mer­kel noch Schwe­sig sind dumm. Blon­di­nen- und ande­re Witz­chen unter­schät­zen sie.

        1. Schwe­sig und die Bundes-"Corona"-geömpft-Werden-Zuhälterin (sie nötigt zum Bei­spiel aktu­ell den Fuß­bal­ler, sich das Zeug ein­fül­len zu las­sen) sind m.M.n. kei­ne Zweifler/innen, son­dern skru­pel­lo­se Mitläufer/innen des "Corona"-Stuss-Systems.

          Und ich fin­de, die­se zwei Damen soll­ten den von ihnen uns allen berei­te­ten gefähr­li­chen Unsinn sehr gern sel­ber aus­kos­ten und hier­für ent­spre­chend belo­bigt wer­den. Ich habe weder mit der Bundes-"Corona"-Zuhälterin, noch für Schwe­sig Mit­leid übrig.

          Geheu­chelt hat die Schwe­sig bereits da gegen­über "Ottilie"-Normalverbraucherin, als sie an Brust­krebs erkankt war. Geheu­chelt, dass sie sich, da sie sel­ber an Brust­krebs erkrankt sei, sich in ande­re Frau­en, die Brust­krebs haben, hin­ein­ver­set­zen kann. Das ist pure Heu­che­lei und zeugt von boden­lo­ser Arro­ganz der Schwe­sig gegen­über den an Brust­krebs Erkrankten. 

          Wer den "Corona"-Stuss der ReGIE­Ren­den durch­schaut (hat), hat kei­nen Schiss mehr vor die­sem Nar­ra­tiv "Coro­na".

          Der ein­zi­ge Vor­teil, den die­ser reGIE­Rungs- und Gates und von sonst­wem insze­nier­te "Corona"-Dauerschleifen-Quatsch hat, ist, dass man die Unkri­ti­schen und Gesund­heits­gläu­bi­gen nun­mehr in der Gesell­schaft sieht und ding­fest machen kann. Das ist aber auch der ein­zi­ge Vor­teil an der "Corona"-Stuss-Zeit.

          Schwe­sig und unse­rer "Corona"-Bundeszuhälterin wün­sche ich wirk­lich mal, in ein tie­fes gesund­heit­li­ches Loch zu fal­len, ohne die siche­ren Netz­wer­ke, in denen die bei­den poli­tisch und gesell­schaft­lich verkehren.

          Die Mut­ter von Manu­el Schö­berl (sie­he https://​de​.wiki​pe​dia​.org/​w​i​k​i​/​D​e​r​_​K​ick) war auch an Brust­krebs erkrankt und auf Hartz 4 gesetzt. Hat jemand der Mut­ter des umge­brach­ten behin­der­ten Soh­nes gehol­fen? Nein.
          Es geht immer nur um die Krank­hei­ten und das Dra­ma, was um die Krank­hei­ten nebst betref­fen­der Politdarsteller/innen medi­al und von denen selbst in der Öffent­lich­keit gemacht wird.
          Es nützt der Mut­ter von Manu­el Schö­berl nichts, wenn sich Schwe­sig heu­chelnd in der Öffent­lich­keit hin­stellt, sie kön­ne sich jetzt, da sie sel­ber an Brust­krebs erkrankt sei, in Frau­en mit Brut­krebs total hin­ein­ver­set­zen, mit ihnen mitfühlen.

          Ich bin­de in mei­ne Ant­wort an Sie zwei Film­ver­wei­se ein. Den einen Film ver­ste­hen Sie sicher­lich, denn der ist in deut­scher Sprache.

          Den ande­ren Doku­men­tar­film, falls Sie Dänisch nicht ver­ste­hen, las­sen Sie die Bil­der auf sich wirken. 

          Die­sen Men­schen hilft nie­mand! Die Fami­li­en sind auf sich allein gestellt. Die­se zwei Fil­me müss­te man die Schwe­sig zwin­gen, sich mehr­mals anzu­se­hen und die Schwe­sig zwin­gen, mit ihrem mit­leids­hei­schen­den Gewäsch auf­hö­ren, öffent­lich rumzureden.

          Der däni­sche Film ist im Umkreis von Aal­borg gedreht. Mir hat sich jeden­falls der Magen umge­dreht, als ich gese­hen habe, dass und wie ver­einsamt die Fami­li­en waren (sind). Frau Schwe­sig inter­es­sie­ren sol­che Schick­sa­le nicht und auch nicht die Bun­des-Coro­na-Zuhäl­te­rin A.M.

          https://​www​.dr​.dk/​d​r​t​v​/​p​r​o​g​r​a​m​/​f​a​m​i​l​i​e​r​-​i​-​s​y​g​d​o​m​m​e​n​s​-​k​l​o​e​e​r​_​2​7​8​293
          https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​H​E​P​q​D​r​X​-​OFs

          Die zwei Fil­me kann sich jede/r, die oder der mei­nen Kom­men­tar liest, anse­hen. Zumin­dest die bild­li­chen Auf­nah­men aus dem Film aus dem däni­schen öffent­lich-recht­li­chen Fern­se­hen auf sich wir­ken lassen.

          1. @HeHe und @aa: Schön dass es ein­ge­stellt wur­de. Denn ich wür­de auch nur die Wort­wahl anrü­gen. Das ist "Geschmacks­sa­che". Den Inhalt fin­de ich inter­es­sant-wich­tig. dem wür­de ich sehr ger­ne etwas hinzufügen.
            Natür­lich sind Frau Schwe­sig und Mer­kel erst­klas­sig medi­zi­nisch ver­sorgt. Doch man beden­ke dass hier ein "Anreiz" gesetzt wird, nicht bloss für "Spit­zen­kräf­te". Wer mit­macht wird nicht bloss bes­ser bezahlt, Er/sie/es hat wohl auch mehr davon. Es ent­schul­digt nichts und ich will auch kei­ne Leu­te "drü­ben" anwer­ben. Wer ehe­dem nie­der­träch­tig ist, dem erzäh­le ich hier nichts Neues.
            Sehen Sie, wäre doch scha­de wenn das bloss wegen des Schimpf­wort­ka­ta­lo­ges unter gegan­gen wäre.

  2. Die Boos­ter-Imp­fung muss schnell sein? Na, dann: Hau' sie dir mal rein, die Gen-Imp­fe, Manue­la. Wird schon nichts pas­sie­ren. Wer ist übri­gens dein Stell­ver­tre­ter? Und ist der auf Linie? Ansons­ten für den nie ein­tre­ten­den Not­fall mit Ver­fü­gun­gen vor­ge­sorgt. Ist ja nur gut gemeint.

  3. Ich sehe in letz­ter Zeit vie­le mit so einer Lei­chen­bläs­se. Eigent­lich ist hier aber seit Wochen schöns­ter Sonnenschein.
    Vielleicht…
    Man weiss es nicht.

  4. Ja, es ist sehr gefähr­lich für die Älte­ren! Die­se könn­ten ja heu­te oder mor­gen an ande­ren Krank­hei­ten (die es tat­säch­lich noch geben soll) ver­ster­ben.… oder ein­fach an Alters­schwa­che. Dies gilt es auf jeden Fall zu verhindern!

  5. Vor­la­ge eines gefälsch­ten Impf­pas­ses in einer Apo­the­ke nicht straf­bar (Land­ge­richt Osnabrück)

    " .. Die 3. gro­ße Straf­kam­mer des Land­ge­richts Osna­brück bestä­tig­te mit Beschluss vom 26. Okto­ber 2021 die Ent­schei­dung des Amts­ge­richts Osna­brück. Das Vor­zei­gen eines
    gefälsch­ten Impf­aus­wei­ses in einer Apo­the­ke zur Erlan­gung eines digi­ta­len Impf­zer­ti­fi­kats sei nach der der­zei­ti­gen Rechts­la­ge kein straf­ba­res Han­deln. Es sei von einer Straf­bar­keits­lü­cke auszugehen.

    Ein Impf­pass sei zwar ein Gesund­heits­zeug­nis im Sin­ne der Rege­lung zu §§ 277, 279 StGB.
    Die Vor­la­ge erfol­ge jedoch nicht bei einer Behör­de, son­dern in einer Apo­the­ke. Eine Apo­the­ke sei auch unter Berück­sich­ti­gung der Rege­lung zu § 22 Abs. 5 Nr. 1 IfSG kei­ne Behör­de im
    Sin­ne des Straf­ge­setz­bu­ches, vgl. § 11 Abs. 1 Nr. 2 lit. c) StGB. Eine Apo­the­ke sei ein pri­va­tes Unter­neh­men, wel­ches nicht in das Gefü­ge der staat­li­chen Ver­wal­tung ein­ge­ord­net sei. .."

    https://​land​ge​richt​-osna​brueck​.nie​der​sach​sen​.de/​s​t​a​r​t​s​e​i​t​e​/​a​k​t​u​e​l​l​e​s​/​p​r​e​s​s​e​i​n​f​o​r​m​a​t​i​o​n​e​n​/​l​a​n​d​g​e​r​i​c​h​t​-​o​s​n​a​b​r​u​c​k​-​b​e​s​t​a​t​i​g​t​-​e​n​t​s​c​h​e​i​d​u​n​g​-​z​u​r​-​b​e​s​c​h​l​a​g​n​a​h​m​e​-​e​i​n​e​s​-​m​u​t​m​a​s​s​l​i​c​h​-​g​e​f​a​l​s​c​h​t​e​n​-​i​m​p​f​a​u​s​w​e​i​s​e​s​-​2​0​5​4​2​4​.​h​tml

    https://t.me/s/EfAuF_Newsletter/2581

  6. Hier noch­mal.
    Chom­sky, der Pos­ter­boy der lin­ken Imperialismuskritik.
    Chom­sky der Gate­kee­per, das Eliten-U-Boot.
    Der "gefürch­te­te" und "ver­hass­te" Radi­kal­kri­ti­ker, den sie alle ken­nen und hofie­ren. Im Nach­hin­ein muss ich auch über mich selbst etwas lachen. Was für eine alber­ne Charade. 

    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​t​q​A​O​U​O​Q​W​qjY

    Nach 9/11 wur­de mir so rich­tig klar, dass er ein Lüg­ner und Betrü­ger ist. Doch nie war es so klar wie heute.

  7. Also: ich glaub's ihr.
    Wie auch vie­len ande­ren der Ü‑bergewichtigen Ü‑X-er oder sons­ti­gen "Vul­ner­ablen".
    (Liegt wohl dar­an, dass ich sogar in den Augen der Recht­gläu­bi­gen kein "nor­mal ticken­der Mensch" bin).

    Wie sol­len die­se schließ­lich ihre, zwei­fel­los vor­han­de­ne, über­durch­schnitt­li­che Viren-Gefähr­dung, ange­sichts der sich stän­dig wei­ter hoch­schau­keln­den "Bericht­erstat­tung" gegen die Jubel­schreie der "ret­ten­den Impf­stof­fe" ver­nünf­tig abschät­zen können?
    (Dage­gen wäre nichts ein­zu­wen­den, wenn sel­bi­ge nicht gleich­zei­tig ihre eige­nen Ängs­te dem Rest der Bevöl­ke­rung vor­schrei­ben würden).

  8. Wenn das stimmt, dass die Sprit­zen den Krebs beför­dern, dann wün­sche ich ihr dazu: toi toi toi!
    Als Poli­ti­ke­rin ist sie leicht ersetz­bar. Aller­dings zweif­le ich an ihrer Glaubwürdigkeit.

  9. Wirk­lich gefähr­lich für die Älte­ren sind per­ma­nen­te Nöti­gung, Erpres­sung, Ver­fol­gung und auch Igno­rie­rung von Pati­en­ten­ver­fü­gun­gen. Vie­le alte Men­schen sind sich ihrer Sterb­lich­keit bewusst und kön­nen und wol­len die­se akzep­tie­ren. Ihr (Hand­lan­ger) behan­delt Älte­re wie eine Ver­fü­gungs­mas­se. Vor allem Men­schen, die in Hei­men leben müs­sen, haben oft schon alles, was gefähr­lich ist erlebt bzw. überlebt.
    Wür­den sie Frau Schwe­sig den alten Men­schen schrift­lich mit­tei­len, dass Sie pri­vat ohne auf­wen­di­ge Kla­gen für die Schä­den durch die Boos­ter-Imp­fung haften?

  10. Ist die schon ü70?
    Könn­te schon pas­sen, inso­fern ist aa‘s Kom­men­tar ange­mes­sen. Lob an die Maske.
    Mit „boos­tern“ meint die Dame den 3. Stich, neh­me ich an. Sie hät­te vor­sorg­lich schon mal #4…..n erwäh­nen kön­nen. Oder ein Abo, man kann sich das ja so schlecht merken.

  11. Selt­sa­mes Foto. Als wäre ein schwar­zes Band um ihrem Hals. Ist wohl nur ein Schatten. 

    Ist boos­tern nicht eigent­lich ein Begriff aus der "Schönheits"industrie?

  12. Das merk­wür­di­ge ist ja, dass die gesam­te Pan­de­mie­kri­se durch selt­sa­me Begrif­fe geprägt wur­de, ange­fan­gen schon bei "Log­down". Es heisst Log-out um die Sit­zung zu been­den und "Shut­down" um das Sys­tem her­un­ter zu fah­ren (im Mul­ti­user­be­trieb). Dem­nach wäre ein Log­down ein Run­ter­fah­ren ein­zel­ner Benut­zer. Das scheint mir fast kenn­zeich­nend zu sein. Weni­ger User "belas­ten" somit das Sys­tem und sei­ne Ressourcen.
    Daher scheint mir das her­aus­he­ben des Begrif­fes "Boos­tern" wirk­lich ange­mes­sen. Nun, auch ein Kräu­ter­schnaps "boos­tert" schon­mal den Teint, wie man weiss, ganz kon­ser­va­tiv sozusagen.

    Moder­ne Pan­de­mie­be­grif­fe bedie­nen sich von Wort­schöp­fun­gen aus Tecc- , Phar­ma-/Be­au­ty- und Wer­be­indus­trien. Pan­de­mien selbst defi­nie­ren sich nach unver­ständ­li­chen Kri­te­ri­en, wel­che Dr. Karl Wil­helm Lau­ter­bach sogar auf das Rau­chen bezieht.

    Gibt es eigent­lich etwas womit man Wäh­ler, im Bezug auf ihre Intel­li­genz noch belei­di­gen könn­te – was könn­te das sein?
    Steu­er­zah­ler! – Die "Witz­bol­de" Ihrer Pan­de­mie­ge­stal­tung waren so frei sich etli­che Mil­li­ar­den aus Ihrem hart zu erar­bei­ten­den (Futur) Steu­er­töpf­chen her­aus­zu­grap­schen und (recht begrenzt) zu ver­tei­len. Im Zuge eröff­nen sich Märk­te durch Plei­ten. Wer wird hier nun wohl inves­tie­ren? Da bin ich aber mal gespannt.

    Aber zurück zu Frau Schwe­sig. Auch beson­ders schö­ne Men­schen soll­te man ihrer Aus­strah­lung nach nicht dis­kri­mi­nie­ren. Trotz­dem ent­wi­ckelt mein ein­fach gestrick­ter Geist eine Fra­ge. Wenn jemand so schwer krank ist, war­um wird sie/er dann sinn­vol­ler­wei­se nicht krank geschrie­ben. Ist aus­ge­rech­net deren Pri­vat­le­ben so belas­tend dass man lie­ber zur Arbeit geht, jeden Tag. Per­sön­lich geht es mich natür­lich nichts an, und das ist auch in Ord­nung so, aber als Arbeit­neh­mer und Bür­ger wie Steu­er­zah­ler eben doch! Hier stimmt etwas nicht. Das sieht ein Blin­der, hört ein Tau­ber und sogar auf man­chem Fried­hof soll's angeb­lich schon am Sarg­de­ckel gekratzt haben. Ist das zu maka­ber? Liebe/r Leser/in, im rea­len Leben fragt Dich kei­ner nach ob's einem/r etwa zu maka­ber ist – das was im Leben manch­mal halt so passiert …

    Ach­so, das Bild. Ein Kräu­ter­schnaps oder zwei mögen boos­tern, ab dann zieht's schon­mal alles run­ter. (Eigen­erfah­rung) Per­sön­lich trin­ke ich gar kei­ne Schnäp­se, ver­mut­lich weil ich so vie­le nötig hätte. 🙂

      1. @taspie: Dan­ke für den Tip. Bin mal gespannt ob's "boos­tert". Wenn ja, wer­de ich es sofort wei­ter empfehlen! 🙂

        Ach­so, das mit den Schnäpp­sen war mora­lisch-stüt­zend gemeint. Bin nicht so eitel (und oben­drein "scho­ko­la­dig" genug)

        [Hier lernt man aber auch Sachen … – tol­ler Blog!]

  13. Ich fin­de, auf dem Foto sieht sie aus, als wär sie schon geboos­tert. Mehrmals.

    Viel­leicht ist sie aber auch extra her­ge­rich­tet wor­den, um die Ziel­grup­pe anzu­spre­chen. Man tut ja, was man kann, um die Plör­re an den Kun­den zu bringen.

  14. Ein aus­ge­zeich­ne­ter Zustands­be­richt eines Ster­be­be­glei­ters auf 17 Seiten.
    Lebens­läng­lich Pflegeheim
    Her­mann Mül­ler August 2019, über­ar­bei­tet im Febru­ar 2020
    ———————————————-

    "Es ist sehr gefähr­lich gera­de für die Älte­ren – auch in den Heimen." 

    So was von ver­lo­gen und unfassbar!

  15. 02.11.2021 | NDR
    MV ver­schärft Coro­na-Schutz­maß­nah­men in Pflegeheimen
    (…)
    Ver­schärf­te Test­pflich­ten in Alten- und Pflegeheimen 

    Um die zuletzt wie­der stark gestie­ge­nen Fall­zah­len in Alten- und Pfle­ge­hei­men zu redu­zie­ren, wer­den die Schutz­maß­nah­men ver­schärft, wie Schwe­sig ankün­dig­te. Dort wer­de künf­tig kon­se­quent die 3G-Rege­lun­gen auf alle ange­wen­det. Die Coro­na-Lan­des­ver­ord­nung wer­de ent­spre­chend geän­dert. Nicht geimpf­te Mit­ar­bei­ter müs­sen sich künf­tig mehr­fach, mög­li­cher­wei­se täg­lich tes­ten las­sen. Bis­lang sind zwei Test pro Woche üblich. Besu­cher müs­sen geimpft oder gene­sen sein, andern­falls einen aktu­el­len nega­ti­ven Coro­na-Test vor­le­gen. Es soll zudem geprüft wer­den, ob die­se Rege­lun­gen künf­tig auch in allen Kran­ken­häu­sern des Lan­des gel­ten kön­ne, so Schwe­sig. Gro­ße Gemein­schafts­fei­ern soll es in den Ein­rich­tun­gen bis auf wei­te­res nicht geben, Besu­che und klei­ne­re Zusam­men­tref­fen sol­len aber mög­lich sein. Alle Heim­be­trei­ber sol­len zudem ver­pflich­tet wer­den, nicht geimpf­ten Mit­ar­bei­tern ein Bera­tungs­an­ge­bot zu unter­brei­ten. In Meck­len­burg-Vor­pom­mern sind nach Anga­ben des Sozi­al­mi­nis­te­ri­ums etwa 75 Pro­zent der Pfle­ge­kräf­te geimpft. Die Impf­quo­ten schwan­ken jedoch von Heim zu Heim.

    https://​www​.ndr​.de/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​/​m​e​c​k​l​e​n​b​u​r​g​-​v​o​r​p​o​m​m​e​r​n​/​M​V​-​v​e​r​s​c​h​a​e​r​f​t​-​C​o​r​o​n​a​-​S​c​h​u​t​z​m​a​s​s​n​a​h​m​e​n​-​i​n​-​P​f​l​e​g​e​h​e​i​m​e​n​,​c​o​r​o​n​a​v​i​r​u​s​5​8​4​4​.​h​tml

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.