Masken: Spahn ärgert sich "einfach maßlos". "Patriotisches Verständnis" mißbraucht

Er woll­te "immer aus­schließ­lich rein sach­lich-fach­li­che Entschei­dungen tref­fen", ist zu lesen in einem Artikel auf aerzteblatt.de vom 8.7.:

»Spahn: Bereicherung Einzelner an Maskengeschäften „schä­big“

München – Der ehe­ma­li­ge Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat die mut­maß­li­che Profitgier ein­zel­ner Abgeordneter und ande­rer bei Maskengeschäften in der Coronakrise scharf verurteilt.

Zum Beginn der Pandemie habe es unzäh­li­ge Hinweisgeber auf mög­li­che Maskenlieferanten gege­ben, und 99,9 Prozent hät­ten dies aus patrio­ti­schem Verständnis her­aus getan, sag­te der CDU-Politiker heu­te im Masken-Untersuchungsausschuss des baye­ri­schen Landtags.

Einige weni­ge, die ihm per­sön­lich bekannt sei­en, hät­ten aber mög­li­cher­wei­se aus Eigennutz gehan­delt. Das ärge­re ihn „ein­fach maß­los“, das sei auch eine „mensch­li­che Enttäuschung“. „Ich fin­de es ein­fach schä­big, dass da in der Krise sich berei­chert wird.“

Spahn ver­tei­dig­te das grund­sätz­li­che Vorgehen zu Beginn der Coronapandemie, auch unge­wöhnliche Wege bei der Beschaffung medi­zi­ni­scher Schutzausrüstung zu gehen. Masken sei­en damals extrem knapp gewe­sen. „Es war welt­weit Wildwest auf dem Maskenmarkt.“

Bitten auch aus Ländern wie Bayern etwa um Sonderzulassungen für ein­zel­ne Masken habe er stets an die zustän­di­gen Stellen wei­ter­ge­ge­ben. Das Vorgehen wäre immer das glei­che gewe­sen, selbst wenn die Kanzlerin oder der Papst ange­ru­fen hät­ten, beton­te der ehe­ma­li­ge Bundesminister: In die fach­li­che Bewertung und Beurteilung von Sachverhalten habe er sich nie ein­ge­mischt, grund­sätz­lich nicht.

Zudem mach­te Spahn deut­lich, dass er sei­ne Mitarbeiter und die nach­ge­ord­ne­ten Behörden eben­falls stets dar­in bestärkt habe, immer aus­schließ­lich rein sach­lich-fach­li­che Entschei­dungen zu tref­fen…«

11 Antworten auf „Masken: Spahn ärgert sich "einfach maßlos". "Patriotisches Verständnis" mißbraucht“

  1. Keiner brach­te sei­nen Arsch schnel­ler in Sicherheit als Spahn.
    Kaum erschien Lauterbach damals – Monate bevor öffent­lich fest­stand, dass er mal einen Ministerposten zuge­teilt bekom­men wür­de – auf der Bildfläche, ward vom Spahn nichts mehr gesehen.

    1. @Impfadmiral: Nun ja, wenn einer sei­nen Arsch braucht….. 🙂
      Der ist hof­fent­lich als Mitglied der Risikogruppe mehr­fachst (Gruß an Gröhni) gegen Affenpocken gesumpft?

  2. mut­maß­li­che Profitgier ein­zel­ner Abgeordneter 

    Genau. Wie die Öl‑, Gas‑, Mehl‑, und Maskenpreise sich ent­wi­ckeln wer­den sind alles nur Mutmaßungen.

  3. Hatte der nicht per­sön­lich den Deal mit den Schweizern mit den völ­lig über­teu­er­ten China-Billigmasken ein­ge­fä­delt? Unglaublich, wie sich die­se Verbrecher hin­stel­len und jede Schuld von sich wei­sen! Und über­haupt: Dieser Scharlatan hat den gan­zen C‑Terror maß­geb­lich mit­in­iti­iert! Schuldig in allen Anklagepunkten wird es hof­fent­lich mal heißen!

  4. Schäbige Maskendeals. Zu Beginn der soge­nann­ten Pandemie hat­te eine heu­ti­ge Amtsperson offen­bar einen guten Draht zu Staubsaugerbeutelproduzenten. Es hät­te den Beutelproduzenten sicher­lich gehol­fen, die Absatzprobleme auf­grund beu­tel­lo­ser Sauger zu mini­mie­ren, ja gar zu über­win­den. Staubsaugerbeutel wären ech­te Mangelware gewor­den. Und dann kam der Immobilienhändler mit pro­fa­nen Masken …

    Die gesam­te mit Corona zusam­men­hän­gen­de Maßnahmenpolitik ist nichts wei­ter als eine gigan­ti­sche Umverteilung von unten nach oben. Eigennutz eini­ger oder vie­ler ist doch nahe­zu selbst­ver­ständ­lich hier­bei. Solange die über­ge­ord­ne­ten poli­ti­schen und finan­zi­el­len Ziele der Hauptakteure erreicht wer­den, eher nichts ande­res, als ein erwart­ba­rer Kollateralschaden, der die Nachkommastelle der Corona-Bereicherung ist.

  5. Guter Punkt!
    "99,9 Prozent [mit] patrio­ti­schem Verständnis"
    und somit 0,1 Prozent (= "Einige weni­ge, die ihm per­sön­lich bekannt sei­en, [die] aber mög­li­cher­wei­se aus Eigennutz gehan­delt [hät­ten]")
    ohne die­se noble Einstellung?
    Da waren ergo min­des­tens 2997 (weil "eini­ge" > 2) Maskenanbieter (die er per­sön­lich kann­te), bei denen er Eigennutz ausschließt?

    Immerhin fin­det er es "schä­big, dass da in der Krise sich berei­chert wird.“
    Tja, ist das nicht eines der Grundprinzipien der Marktwirtschaft?

  6. haha, 99,9% waren ehr­li­che Menschen und er hat aus­ge­rech­net die 0,01% erwischt, die ihn „abzo­cken“ woll­ten. Lange nicht mehr so gelacht. Der Jens ist aber auch ein (Pech-)Vogel…

  7. So so, Krise, Knappheit, Wildwest. Ich erin­ne­re mich ganz ganz dun­kel, dass Schland zu Beginn 2020 China groß­zü­gig Masken gespen­det hat, die hier­zu­lan­de ja vor­aus­sicht­lich nicht gebraucht würden.

  8. "Zudem mach­te Spahn deut­lich, dass er sei­ne Mitarbeiter und die nach­ge­ord­ne­ten Behörden eben­falls stets dar­in bestärkt habe, immer aus­schließ­lich rein sach­lich-fach­li­che Entscheidungen zu treffen…«"

    Im Jahr 2020 betrug der Preis einer Maske 2,31 Euro
    Die Ausschreibung garan­tier­te einen Abnahmepreis von 4,50 Euro
    Der Preis von Emix lag jedoch bei 5,40 Euro pro Stück

    „In der Anfangszeit der Pandemie haben wir täg­lich 50 sol­cher Angebote bekommen.“

    Warum lan­de­te das Angebot auf sei­nem Tisch und wur­de von sei­nem Abteilungsleiter über­haupt beachtet?

    Laut "BILD" tele­fo­nier­te er zwei mal mit der Vermittlerin Andrea Tandler.
    (Wurde der über­höh­te Preis nicht erwähnt?)

    Diese ist eine Jugendfreundin von Strauß-Tochter Monika Hohlmeier (59, CSU-Europaabgeordnete,) und Tochter des ehe­ma­li­gen CSU-Wirtschaftsministers und Generalsekretärs Georg Tandler.
    AndreaTandler erhielt 48 Millionen Euro Provision.

    https://www.bild.de/regional/muenchen/ex-minister-im-landtag-was-wusste-spahn-vom-masken-deal-80644392.bild.html

    Da sie bereits zwei mal wegen Krankheit nicht vor dem Ausschuss erschie­nen ist, hat nach Angaben des ehe­ma­li­gen Justizministers Bausback der U‑Ausschuss ein gerichts­ärzt­li­ches Gutachten in Auftrag gegeben. 

    https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr-wdr/masken-emix-spahn-103.html

    Auszug:
    Die Münchner Polizei hat­te in einem dort lau­fen­den Verfahren wegen des Verdachts der Geldwäsche heim­lich die Telefongespräche von Frau Tandler und ihrem Partner mit­ge­hört. Als die bei­den mal wie­der über ihre mil­lio­nen­schwe­re Emix-Provision spra­chen, soll Darius N. gesagt haben, man sei zu dritt in einem Boot.
    Doch wer soll die­ser omi­nö­se Dritte sein, fra­gen sich die Staatsanwälte heute?
    In einem ande­ren Telefonat soll Darius N. gesagt haben, wenn man alles sum­mie­re, habe man am Ende acht Millionen Euro. Auch die­se Rechnung wür­de zur Existenz einer drit­ten Person pas­sen: Denn wenn man davon aus­geht, dass bei 48 Millionen Euro Provision, die Hälfte für Steuern und Abgaben weg­fällt und man die rest­li­che Summe durch drei teilt, kommt man eben­falls auf acht Millionen Euro. 

    "Textnachrichten, die im Ausschuss gezeigt wur­den, bele­gen, dass sich Spahn schon früh bewusst war, wie poli­tisch hei­kel die Maskengeschäfte damals waren.
    Im Mai schrieb er auf eine Nachfrage von Hohlmeier, es wer­de „kei­ne poli­ti­sche Einflussnahme mei­ner­seits geben“, denn, so Spahn schon damals: „Die Geschehnisse die­ser Tage wer­den noch Untersuchungsausschüsse beschäftigen.“ 

    Hohlmeier will dage­gen weder Geld ver­langt noch bekom­men haben.
    Mühe gege­ben hat sie sich aber schon. Link unten

    Ein Teil die­ser Masken waren mangelhaft

    https://www.focus.de/politik/deutschland/wirklich-dreist-und-ohne-anstand-spahn-wollte-schrottmasken-an-beduerftige-loswerden_id_13365359.html

    „Möglicherweise sind Schrottmasken mit völ­lig unzu­rei­chen­der Schutzwirkung in Krankenhäusern gelan­det und Menschen zu Schaden gekommen.
    Aus mei­ner Sicht hät­ten unge­prüf­te Schrottmasken nie in den Verkehr gebracht wer­den dürfen.
    Durch das Versagen der Regierung Söder sind sie aber viel­leicht sogar ver­teilt und so Menschenleben gefähr­det worden!
    Jetzt muss sofort offen­ge­legt wer­den, wer die­se Masken bekom­men hat.
    Das Mauern und Vertuschen von Söder muss ein Ende haben!“, ver­langt von Brunn.

    Auf dem Höhepunkt der Maskenkrise 2020 hat­te Emix an Bayern Masken für 8,90 Euro pro Stück ver­kauft – die teu­ers­ten Masken, die Bayern damals beschaffte.

    "Die Hauptakteure des umstrit­te­nen Schweizer Maskenlieferanten Emix Trading, Jascha Rudolphi und Luca Steffen, haben mit­ge­teilt, sie und ein drit­ter Emix-Mann wür­den sich nicht wie gewünscht am kom­men­den Freitag dem Ausschuss stellen

    Emix hat­te sol­che Schrottmasken auch an die Schweizer Armee geliefert 

    Was so gar nicht beach­tet wird und voll­kom­men untergeht:

    https://www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/detail/politik/spahn-millionen-fuer-ey-und-masken-von-otto/

    Weitere Quellen:

    https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/corona-maskenaffaere-gesundheitsministerium-entschaerfte-aussage,T8Bvm9x

    https://www.sueddeutsche.de/bayern/maskenaffaere-andrea-tandler-untersuchungsausschuss‑1.5610835

    https://bayernspd-landtag.de/presse/pressemitteilungen/?id=594280

    https://www.spiegel.de/panorama/emix-maskenmillionaere-lassen-sich-nicht-von-bayerischem-untersuchungsausschuss-befragen-a-26e4d2c0-0d46-41f5-a480-f0a7ace65227

    Wenn ich ein kom­plet­tes Bild haben will und Quellen ver­langt wer­den, sind Links manch­mal unerläßlich.

    Und ver­ges­sen soll­te man das auch nicht.
    Ist ein­fach ein ein­zi­ger Sumpf

    https://www.sueddeutsche.de/politik/corona-maskenaffaere-nuesslein-sauter‑1.5467427

    Falls sich jemand für "Emix" interessiert

    https://www.nzz.ch/zuerich/corona-in-zuerich-masken-millionaere-erzaehlen-ihre-geschichte-ld.1601653

  9. Glauben das Spahnferkel und sei­ne Berater ernst­haft, daß sie mit
    solch schwach­sin­ni­gen Statements in irgend­ei­ner Weise punkten
    können ?
    Dem ist sei­ne Villa wohl zu Kopf gestiegen.
    "Wir, Jens der XIV., Herrscher von Gottes Gnaden, erlas­sen hiermit…"
    …ach nee, 'Tschuldigung, das war ja Karl, der Große…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.