MDR auf Subversions-Kurs?

mdr.de (14.7.)

Ich hat­te schon immer den Verdacht, daß der DDR-Auslandsgeheimdienst noch ein paar SchläferInnen unter­wegs hat, die jetzt akti­viert wer­den, auf­rech­te GenossInnen, die das mit dem Kapitalismus noch nicht ver­ges­sen haben. Sie sit­zen in den Medien, über­all. Und nun haben sie dem MDR eine Story so geschickt unter­ge­ju­belt, daß die das nicht gemerkt haben.

Der Bericht gibt vor die "Impfskeptiker" zu widerlegen:

»Macht die Delta-Variante Impfungen mit den aktu­ell zur Verfügung ste­hen­den Impfstoffen nutz­los? Diese Vermutung legen eini­ge Impfskeptiker nahe und ver­wei­sen auf aktu­el­le Veröffentlichungen der bri­ti­schen Gesundheitsbehörde "Public Health England" (PHE). Die nennt in ihren Reports zu den Coronavarianten auch Zahlen zu Menschen, die mit oder ohne Impfung an einer Infektion mit der Delta-Variante gestor­ben sind.

FALSCHE INTERPRETATION DER DATEN

Der aktu­el­le Report (Nr. 18 vom 9. Juli 2021) führt auf Seite 17 auf, dass ins­ge­samt 257 Patienten an einer Infektion mit Delta gestor­ben sind, inner­halb von 28 Tagen nach einem posi­ti­ven Coronatest. Von den Verstorbenen waren 118 vor der Infektion voll­stän­dig geimpft wor­den, dage­gen hat­ten 92 noch kei­ne Impfung erhal­ten. Heißt das etwa, dass eine Impfung das Sterberisiko sogar erhöht, denn es sind ja mehr dop­pelt Geimpfte gestor­ben, als Ungeimpfte? Nein, das wäre eine fal­sche Interpretation die­ser Daten, war­nen unter ande­rem das Portal Spektrum.de und die BBC.

Zunächst: Schon die kli­ni­schen Tests haben gezeigt, dass kei­ner der Impfstoffe zu 100 Prozent vor einer Ansteckung mit Sars-CoV‑2 schützt. Zwar hieß es dann oft, dass eine Impfung zu 100 Prozent schwe­re Verläufe oder sogar Sterbefälle ver­hin­dern kön­ne. Aber das gilt vor allem für nor­ma­le, weit­ge­hend gesun­de Patienten.«

Halten wir fest: Von 257 mit Delta Verstorbenen waren 118 voll­stän­dig "geimpft", 92 gar nicht. Man wird schlie­ßen müs­sen, daß die rest­li­chen 27 47 einen ein­ma­li­gen "Piks" erhal­ten haben. Ein gutes Drittel der Todesopfer – es sei unter­stellt, daß die Todesursachen mit einer ver­tret­ba­ren Zyklenzahl des PCR-Tests ermit­telt wur­den -, hat­te sich der "Impfung" nicht aus­ge­setzt. Das sieht nicht nach einer guten Bilanz für die "Impfstoffe" aus.

Die Erklärung, die "Impfung" ver­hin­de­re schwe­re Verläufe vor­ran­gig bei gesun­den Menschen, ist auch kein wirk­lich gutes Argument für eine Kampagne, die vor­ran­gig vor­ge­schä­dig­te Menschen der Prozedur unter­zieht, dar­un­ter ger­ne auch Kinder.

Aber, so der MDR, die "Geimpften" waren ohne­hin alt (über 50!) oder vorerkrankt:

»VERSTORBENE GEIMPFTE GEHÖRTEN MEIST ZU DEN HOCHRISIKOGRUPPEN

Unter den­je­ni­gen, die ihre Impfung zuerst erhal­ten haben, waren aber vie­le Personen mit Risikofaktoren, wie Vorerkrankungen, ein hohes Alter oder soge­nann­te Immunsuprimierte. Das sind Menschen, die Medikamente zur Abschwächung ihres Immunsystems neh­men, weil sie zum Beispiel eine Organspende bekom­men haben und die Medikamente ver­hin­dern, dass das Immunsystem das frem­de Organ wie­der abstößt. Für all die­se Gruppen gilt: Das Immunsystem ist geschwächt und reagiert des­halb auch weni­ger stark auf den Impfstoff. Die Impfung wirkt nicht so gut bei die­sen Gruppen und sie ist auch bereits ein paar Monate her.

Die aktu­el­len Daten zei­gen: Unter den bis­lang 118 an Delta gestor­be­nen voll­stän­dig Geimpften waren 116 Personen, die bereits älter als 50 Jahre waren, ein Hinweis also, dass sie zu den Risikogruppen gehört haben.«

Klingt logisch. Wenn man immun­ge­schwäch­ten Menschen auch noch eine "Impfung" ver­paßt, kann das schiefgehen.

Es kommt ein wenig Statistik, die anfangs plau­si­bel klingt:

»Von den bis­lang bestä­tig­ten 123.000 Infektionen mit der Deltavariante im Vereinigten Königreich sind nur etwa 10.800 bei voll­stän­dig Geimpften auf­ge­tre­ten, das heißt: Mit 8,7 Prozent ist der Anteil der Infizierten mit Impfschutz deut­lich klei­ner als der Anteil Ungeimpfter, obwohl die­se gese­hen auf die Gesamtbevölkerung inzwi­schen eine Minderheit sind. Würden die Impfungen nicht schüt­zen, wären die Zahlenverhältnisse umgekehrt.«

Tatsächlich han­delt es sich um ein Apfel-Birnen-Verwirrspiel. War bis­lang von den real Verstorbenen die Rede, von denen "Geimpfte" zwei Drittel stell­ten, wer­den jetzt "Infektionen" ange­führt. Von ihnen ist, gera­de bei der Delta-Variante, bekannt, daß sie kaum zu Erkrankungen füh­ren. Doch selbst bei die­ser Rechnung bleibt, daß von 10.800 nach der "Impfung" posi­tiv Getesteten 118 ver­stor­ben sind, obwohl sie den Doppel-Piks hat­ten. Auf die rest­li­chen 112.200 nicht "voll­stän­dig Geimpften" ent­fie­len 139 Verstorbene. Auch das klingt nich nach einer guten Bilanz.

Die ver­mu­te­ten MfS-AgentInnen müs­sen sich zum Schluß tarnen:

»Solange das Virus wei­ter zir­ku­lie­ren kann, weil sich vie­le Menschen nicht imp­fen las­sen wol­len, solan­ge wer­den Coronaregeln wie Maskenpflichten, Einschränkungen für Schulen und Sportvereine und ande­re Maßnahmen zur Eindämmung der Neuansteckungen not­wen­dig blei­ben. Wer ohne guten Grund eine Impfung ablehnt, ver­län­gert damit die Corona-Einschränkungen für alle.«

Obwohl, den letz­ten Satz kann man auch so lesen: "Wer mit gutem Grund eine Impfung ablehnt, ver­kürzt damit die Corona-Einschränkungen für alle."

26 Antworten auf „MDR auf Subversions-Kurs?“

  1. Wer ohne guten Grund die Grundrechte ein­schränkt, ver­län­gert sei­ne media­le Aufmerksamkeit ohne Risiko oder Packungsbeilage

  2. an aa: Ich bewun­de­re ihren schar­fen Geist, der es ihnen erlaubt die abstru­ses­te Propaganda kurz und knapp zu ent­lar­ven, ad absur­dum zu füh­ren, und dabei noch zum Schmunzeln anzuregen!
    Nun Gut, die Vorlagen sind nun­mehr nicht beson­der steil, ob ihrer imma­nen­ten, intrinsi­schen und schrei­en­den Unlogik, die sich kaum zu glau­ben immer noch stei­ger ließ. Dennoch muss ich trotz­dem erneut erwäh­nen, dass ich nicht ohne Grund hier"hängengeblieben" bin.
    Da sehe ich ger­ne über "genderSprache" und all­er­gi­sche Reaktionen auf die Vergleiche von 33–45 hinweg.
    Ich erle­be sie als einen Menschen, der obwohl er womög­lich Teile mei­ner Grundeinstellung so gar nicht ver­tritt, trotz­dem ganz im Sinne von Voltair lebt:
    „Mein Herr, ich tei­le Ihre Meinung nicht, aber ich wür­de mein Leben dafür ein­set­zen, daß Sie sie äußern dürfen.“

    Wenn dies nur einem gewis­sen Prozentsatz der Weltbevölkerung gelän­ge, so wür­den sich die aller­meis­ten Probleme recht schnell erle­di­gen, und der Rest dann gemein­sam erle­di­gen lassen.

    Ich weiß sie han­deln aus Idealismus und buh­len hier weder um
    Anerkennung, noch um Komplimente.
    Dennoch möch­te ich ihnen in gutem Willen raten sich der Zeilen mei­ner Respektzollung zu erinnern.

    Danke für ihre Mühe und ihr Dasein!

    V

    1. „Mein Herr, ich tei­le Ihre Meinung nicht, aber ich wür­de mein Leben dafür ein­set­zen, daß Sie sie äußern dürfen.“
      Da gibt es aber nur noch weni­ge, die dazu den Mut aufbringen.

      Es wer­den sogar legi­ti­me Wahlen rück­gän­gig gemacht, weil der ande­re nicht ins Konzept passt.

  3. Ich bin skep­tisch bzgl. Ihrer Analyse.
    Auf heu­ti­gen Zigarettenpackungen steht u.a.:
    "Rauchen ver­ur­sacht 9 von 10 Lungenkarzinomen".
    Angenommen, 95% der heu­ti­gen Raucher wür­den auf­hö­ren zu rau­chen. Dann gäbe es immer noch Lungenkarzinome.
    Aber auf den Packungen könn­te stehen:
    "7 von 10 an einem Lungenkarzinom Erkrankter sind Nichtraucher".
    Daraus dürf­te man aber nicht schlie­ßen, dass Rauchen vor Lungenkrebs schützt bzw. dass Nichtrauchen zu Lungenkrebs führe.
    Ich mag den bescheu­er­ten Spruch nicht, glau­be nur der Statistik, die du selbst gefälscht hast…
    Aber selbst Leute mit Domänenwissen irren sich immer wie­der und inter­pre­tie­ren Zahlen falsch. Da muss man ver­dammt sorg­fäl­tig sein.

    1. @Dirk: Vermutlich wäre es wirk­lich Unsinn zu behaup­ten, Nichtimpfen schüt­ze bei Corona. Auf den Fläschchen steht aber "Nur 8,7 Prozent der Infizierten haben voll­stän­di­gen Schutz", was für sich schon wider­sin­nig ist. Es könn­te aber auch ste­hen "Zwei Drittel der Verstorbenen waren geimpft". Beides ist sta­tis­tisch kor­rekt. Ich wer­de noch ein­mal über mei­nen ers­ten Satz nachdenken…

  4. In den RKI-Wochenberichten ste­hen seit 18 Monaten vie­ler­lei Dinge drin, die vom Bürger leicht falsch, also nicht im Sinne der Coronoia-Propaganda, ver­stan­den wer­den können.

  5. Die Impfung wirkt also nicht so gut bei den Personen, die sie zum Selbstschutz bräuch­ten, also müs­sen sich alle ande­ren imp­fen, die den Schutz gar nicht nötig haben, aber die Gefährdeten anste­cken könn­ten, die sich dann womög­lich unter­ein­an­der anste­cken. Und wenn die Impfung schon "ein paar Monate her" ist, dann wirkt sie natür­lich auch nicht mehr so gut. Am bes­ten las­sen sich alle min­des­tens ein­mal im Monat imp­fen, denn sonst wird es nichts mit der Rückkehr in die alte Freiheit.

  6. Warum bekom­men die Regierungen ihre Füße bald nicht mehr unter den Tisch? Weil die dort ver­steck­ten Stapel mit den Neben- und Nachwirkungs-Berichten zu den Impfungen immer höher werden!

  7. Die Berichte der PHE sind ja ein Segen im Vergleich zu den Berichten des PEI.

    Aus dem Vergleich zum Vorbericht erge­ben sich für den letz­ten Monat (Juni) fol­gen­de Zahlen/Entwicklungen bzgl. der Deltavariante:
    Identifizierte Delta-Fälle ins­ge­samt: 63000. Davon 6700 voll­stän­dig geimpf­te und 36500 ungeimpfte.

    Von den voll­stän­dig geimpf­ten 6700 Fällen sind 92 gestor­ben. Von den 36500 unge­impf­ten Fällen sind 58 gestor­ben. Damit ist die Fallsterblichkeit für voll­stän­dig geimpf­te 8,5 mal so hoch! Hier kann ange­merkt wer­den, dass die wahr­schein­lich gerin­ge­re Testquote für voll­stän­dig geimpf­te die Zahlen ver­zerrt. Wie lei­der so vieles…

    Aber… Was die Impfquoten im Juni betrifft, so hat sich die­se für voll­stän­dig geimpf­te um die 50 % bewegt. Aktuell liegt sie bei 51,6 %. Bei einer ca. 50/50-Verteilung sind unter den ‚Delta-Toten’ am Ende also deut­lich mehr Menschen dop­pelt geimpft als unge­impft gewesen.

  8. Der Artikel des MDR und die gan­ze Diskussion dar­über ist sinn­los, weil die ent­schei­den­den Daten fehlen.
    Möchte man den Einfluss der sog. Impfung auf Krankheit und Tod durch covid rich­tig bewer­ten, braucht man zwei Gruppen: Geimpfte und Nicht-Geimpfte (51% bzw 49% in England, das ist schon mal gut).
    Für jede die­ser Gruppen braucht man dann aber noch fol­gen­de Daten:
    Covid-Tote (an und nur an) und
    Covid-Kranke (an und nur an) und
    Covid-Gesunde !
    Will man dar­über hin­aus noch Varianten zB Delta unter­schei­den, braucht man all die­se Daten für jede Variante.
    Diese Daten gibt es nicht und es wird auch kei­ne Anstrengung unter­nom­men die­se Daten zu erheben.
    Daher ist die gan­ze Rechnerei sinnlos.

  9. Ja klar Arthur – MfS Leute sit­zen beim MDR. Beim MDR! Wo in den Neunzigern Tausende wegen ver­meint­li­cher oder ech­ter MfS-Zuträgerschaft gehen muß­ten und krea­tivs­ten Köpfe noch dazu. Nach fast 30 Jahren Hexenjagd sit­zen da immer noch wel­che – wie war­schein­lich ist das? Mensch fällt euch Wessis wirk­lich nichts neu­es ein? Übrigens fin­de ich dei­ne Anpassung ans Forum mit der Gleichsetzung Demokratie=Faschismus=Sozialismus nicht gut. Ihr erle­digt das Geschäft derer die ihr zu bekämp­fen vor­gebt. Denn ihr sollt ja gera­de DDR 2.0 brül­len damit die Gleichsetzung Sozialismus=Faschismus wie sie seit den 1990ern betrie­ben wird sich noch mehr in die Hirne frißt. Vor einer sol­chen Opposition braucht nie­mand Angst zu haben auch Frau Merkel und Herr Lauterbach nicht.

    1. @Hier: Werter Hier! Da ist mir offen­bar wie­der ein­mal Ironie miß­glückt. Die schief gegan­ge­ne Idee war die, eine sub­ver­si­ve Art der Argumentation den fik­ti­ven und inzwi­schen sehr ergrau­ten Auslands-MfS-AgentInnen zuzu­schrei­ben. Du wirst bei mir nichts lesen kön­nen von DDR 2.0 und erst recht nichts von einer "Gleichsetzung Sozialismus=Faschismus". Im Gegenteil ver­su­che ich an ver­schie­de­nen Stellen zu argu­men­tie­ren, daß der bis­lang bekann­te Faschismus eine bru­ta­le Spielart des Kapitalismus dar­stellt, zu der gegrif­fen wird, wenn die Einhegungsversuche der unte­ren Klassen schei­tern. Mir kommt es dar­auf an zu zei­gen, daß nicht irgend­wel­che fins­te­re Kräfte wal­ten, die somit auch nicht greif- und angreif­bar wären. Sondern sehr kon­kre­te Interessen benenn­ba­rer Kapitalgruppen. Dabei ist mir bewußt, daß es nicht platt um Ökonomie geht, son­dern rela­tiv selb­stän­dig Fragen von Macht und Beherrschbarkeit eine Rolle spielen.

    2. @Hier,

      dan­ke! Sie sagen es. In der DDR gab es kei­ne Unterdrückung, sol­che Coronamaßnahmen hät­te es in der DDR ganz sicher nicht gege­ben, eben weil das alle­samt Unterdrückungsmaßnahmen sind. Der Kapitalismus ist gar nicht in der Lage eine Pandemie zu bekämp­fen, weil er pri­va­ter Natur ist.

      Und ja @aa, das betrifft den Kapitalismus als Ganzes und nicht nur irgend­wel­che Kapitalgruppen. Denn Eines hat doch die Geschichte zwei­fels­frei bewie­sen, näm­lich daß der Kapitalismus eben auf­grund sei­ner pri­va­ten Natur gar nicht in der Lage ist, gesell­schaft­li­che Probleme zu lösen, sozia­le Gerechtigkeit zu schaf­fen, Bedürfnisse zu befrie­di­gen usw.

      Im Übrigen sind die Daten nicht falsch inter­pre­tiert. Sie sind falsch.

      Freundschaft!

  10. Drehen wir den Spieß mal um und berech­nen die Sterbequote:
    Bei geimpf­ten beträgt sie bei Delta dann 1,09% , bei ein­fach oder nicht geimpf­ten bei 0,12%.
    Aus den Infos hät­te man auch titeln kön­nen, dass voll­stän­dig geimpf­te, wenn sie in Kontakt mit dem Virus kom­men, eine 9‑fach erhöh­te Fallsterblichkeit haben, als ein­fach oder nicht geimpf­te Personen.

  11. Eine klei­ne Korrektur: Es müß­ten nicht 27, son­dern 47 ein­mal Gespritzte sein. Und um den gan­zen Unfug der Statistik auf­zu­zei­gen, müß­te man (u. a.) noch wis­sen, wie vie­le Prozent der Gesamtbevölkerung über 50 sind und dann sämt­li­che Zahlen mit­ein­an­der ins Verhältnis set­zen. Heraus käme ver­mut­lich ein antie­vi­den­ter Ziffernsalat .
    Statt des­sen könn­te man auch die zen­tra­le Behauptung umfor­mu­lie­ren: "Das Immunsystem ist geschwächt und reagiert des­halb auch weni­ger stark auf den Impfstoff.." Das könn­te hei­ßen: "Das Immunsystem ist geschwächt und reagiert des­halb auch stär­ker auf den Impfstoff und auf eine even­tu­el­le Infektion." Schließlich ist eine Erkrankung (auch zum Tode) eine Immunreaktion.

  12. Wirklich toll, wie Sie ein­fa­che Zusammenhänge weg­las­sen und die Zahlen falsch inter­pre­tie­ren. Das Alter und die Vorerkrankungen spie­len natür­lich über­haupt kei­ne Rolle. Oder haben Sie die Zahlen nur falsch ver­stan­den, so wie die Forscher und der MDR war­nen? Vielleicht lesen Sie den Artikel lie­ber noch­mal. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass Sie ihn ver­ste­hen. Ach, ich ver­gaß, das wol­len Sie ja gar nicht. Sie wol­len ein­fach nur Fakenews und Verschwörungstheorien ver­brei­ten um Ihre Agenda zu stüt­zen. Und eini­ge weni­ge fal­len tat­säch­lich dar­auf rein.

    1. @Frank

      Wo spie­len das Alter und Voerkrankungen denn eine Rolle bei Covid oder der angeb­lich 95% Wirksamkeit der Impfstoffe? Oder sind das nur Fakenews und Verschwörungstheorien, um eine Agenda zu ver­brei­ten, auf die lei­der die meis­ten tat­säch­lich dar­auf reinfallen?
      Ich fra­ge mal anders: Warum blo­ckiert eine über­wie­gend von Pharmainteressen finan­zier­te und demo­kra­tisch nicht legi­tit­mier­te Organisation, an deren Spitze ein mut­maß­li­cher Völkermörder steht den Einsatz von Ivermectim, das 85% der Toten in den USA hät­te ver­hin­dern kön­nen, nur weil ansons­ten die "Impfstoffe" ihre Not‑, bzw. beding­te Zulassung ver­lie­ren? Ups, ich habe die Frage sel­ber bean­wor­tet, die gehen halt über Leichen.

    2. Also ich hab den Artikel tat­säch­lich mehr­fach gele­sen und habe mit jedem Mal wei­te­re Widersprüche im glei­chen Artikel gefun­den. Ist also fast so gut wie ein Film von David Lynch… da wird man auch nicht schlau draus…

  13. Der Fehler, den die machen: Man darf kei­ne Statistik über nicht posi­tiv Geteste (geimpft vs. unge­impft) ins Feld füh­ren, wenn man nicht die Strategie erklärt, wie es zu die­sen Zahlen kommt. 

    Wenn jeder Tote (wor­an auch immer) getes­tet wird und man unter­schei­det zwi­schen geimpft und unge­impft, sofern posi­tiv getes­tet und ande­re Todesursachen aus­ge­schlos­sen ist, dann ist das eine halb­wegs ver­läss­li­che Statistik. Natürlich muss man auch nach Alterskohorten dif­fe­ren­zie­ren. Was nicht geht: Alle Posistivtestungen in einem Zeitraum zusam­men­fas­sen, wenn man bei­spiels­wei­se gleich­zei­tig Verordnungen ver­hängt, dass Geimpfte in Örtlichkeiten rein­kom­men, wo Ungeimpfte noch einen Test vor­wei­sen müs­sen. Ungeimpfte wer­den mit höhe­rer Wahrscheinlichkeit getestet.

  14. Solange das Virus zir­ku­lie­ren kann, weil sich Leute nicht imp­fen las­sen? Welche Wirkung haben denn die Impfungen jetzt auf die Verbreitung? Ich den­ken, die schüt­zen vor allem vor einem schwe­ren Verlauf und nicht so sehr vor einer Infektion? Das klingt doch nach einem guten(!) Grund gegen die Forderung nach Impf-Solidarität? Wie bekloppt geht es eigent­lich noch?

  15. Meine Anfrage an das BMG vom 12.Juni 2021

    wie­vie­le von den in den Monaten Januar 2021 bis heu­te im Zusammenhang mit Covid 19 Verstorbenen hat­ten zuvor eine Impfung erhalten?

    wur­de bis heu­te nicht beantwortet. 

    Zusatzfrage:
    "Wird über­haupt eine Art Monitoring der Geimpften unter­nom­men? Es müss­te ja auch bei einer Covid 19 Erkrankung unter­schie­den wer­den nach 1. Impfung, Zeitraum 2. Impfung inner­halb 14 Tagen und danach. Da alle Impfstoffe gegen Covid 19 eine beding­te Zulassung haben, müss­te auch drin­gend das Bundesamt für Arzneimittelüberwachung sowie wei­te­re unab­hän­gi­ge Institute tätig wer­den. Ich ersu­che Sie drin­gend eine patho­lo­gi­sche und his­to­lo­gi­sche Untersuchung aller im Zusammenhang mit einer Impfung Verstorbenen ein­zu­lei­ten. Meines Erachtens kom­men Sie mit den grund­le­gen­den ethi­schen und mora­li­schen Gesetzen in Konflikt.Wenn Sie nun auch noch einen Impfmix emp­feh­len, wird die Zuordnung zu den ein­zel­nen Impfstoffen nahe­zu unmöglich."

    Wer nicht sucht, wird nichts finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.