6 Antworten auf „Meanwhile in Amish Country“

  1. Auf der Seite "off-guardian.org" steht so ein schö­ner Satz:

    They’ve tried to break us down with fear, but as long as we keep on laug­hing they can’t win that way.

  2. 😀

    Gegen die Amish gab es vor ~10 Jahren viel Propaganda weil ja dort die kran­ken Kinder alle nicht ordent­lich medi­zi­nisch behan­delt wer­den und dass das doch Unverantwortlich sei, da müs­se doch mal jemand was machen!!!!111
    Das hat mir damals schon als Nichtverschwörungstheoretiker Angst gemacht, weil die­ser Argumentation zufol­ge müss­te man auch die letz­ten Reste an Indianerstämmen und Sentinelese People zu ihrem Glück zwingen.

    Die Sentinelese haben wenigs­tens das Glück, dass auf ihrer Insel mit gro­ßer Wahrscheinlichkeit Teile von MH-370 run­ter­ge­kom­men sind, da wird der Deep State in den nächs­ten Jahren nie­man­den hinschicken.
    https://yewtu.be/watch?v=QHQVttzI_m8

  3. Sehr gut. Ich nut­ze auch nicht die Massenmedien und ent­spre­chend kri­tisch war ich. Wer seit 2004 die Achse des Guten ließt, weiß, was für ein Mist im ÖRR, bei SPON, FAZ und Co. zu sehen bzw. zu lesen ist.

    1. Ich hat­te die jun­ge Welt abon­niert und bei freie Radios nach­ge­hört, und im März 2020 Masken genäht. Ich könn­te mich ohr­fei­gen, so dumm gläu­big zu sein, nur weil die Infos von angeb­lich Linken kam.

  4. Genau das ist der Schlüssel: psy­cho­lo­gi­sche Kriegsführung über TV und smart­pho­ne. Der Gehirnchip kommt, aber es braucht ihn nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.