Meghan und Harry werben bei Konzert für Impfgerechtigkeit

Das steht dort nicht unter Satirevorbehalt:

»Herzogin Meghan und Prinz Harry haben beim "Global Citizen"-Konzert im New Yorker Central Park für Impfgerechtigkeit gewor­ben. Die gegen­wär­ti­ge Situation der Bevorzugung wohl­ha­ben­der Länder bei Corona-Vakzinen sei eine "Menschenrechtskrise", sag­te Harry vor Zehntausenden Zuschauern. "Meine Frau und ich glau­ben, dass die Art und Weise, wie man gebo­ren wur­de, nicht dar­über ent­schei­den darf, dass man über­lebt"…«
tages​schau​.de (26.9.)

16 Antworten auf „Meghan und Harry werben bei Konzert für Impfgerechtigkeit“

  1. war­um: "wie man gebo­ren wur­de"? wie wur­de denn har­ry geboren?
    von einer frau? "wie" = als "was", als was man gebo­ren wur­de? wo man gebo­ren wur­de? als wer man gebo­ren wurde?
    wie arm oder reich man gebo­ren wurde?
    die "impf­ge­rech­tig­keit": "jedem das sei­ne", alle sind gleich, aber ich will nicht geimpft wer­den. gerech­tig­keit hat irgend­was mit zwang zu tun.

  2. So was von perfide.
    Mit dem ewig glei­chen Argument der Reichen, den ach so Armen Unterstuetzung Hilfe zukom­men zu lassen
    Hilfen, die d. Reichtum d. Reichen stützen…
    B. Brecht laesst gruessen.

  3. Tiefer geht es immer… Es gru­selt mich. „Und wenn wir einen erwi­schen, der sich auf­grund dif­fu­ser Gesundheitswarnungen auf Telegram nicht imp­fen lässt, am Freitagabend aber nur mit Pulver aus einer tsche­chi­schen Hobbyküche auf Touren kommt, für den gibt’s ’ne Schelle.“
    https://​www​.mopo​.de/​h​a​m​b​u​r​g​/​g​i​b​t​-​n​e​-​s​c​h​e​l​l​e​-​h​a​m​b​u​r​g​e​r​-​c​l​u​b​-​m​i​t​-​k​l​a​r​e​r​-​a​n​s​a​g​e​-​a​n​-​i​m​p​f​g​e​g​n​er/

  4. Im Namen der hei­li­gen Impfgerechtigkeit möch­te ich ger­ne sicher­stel­len, dass die bri­ti­sche Königsfamilie die rich­ti­gen Spritzen von Biontech bekommt. Dann kön­nen sie bes­ser mitreden.

  5. Gut, dass das bri­ti­sche Königshaus nicht zu den „wohl­ha­ben­den Familien“ die­ser Welt gehört und die­ses kei­nen Einfluss mehr in Form des Commonwealth auf die ehe­ma­li­gen Kolonien nimmt!

    Glauben heißt nicht wis­sen und …..

  6. Herzogin Meghan und Prinz Harry haben beim "Global Citizen"-Konzert im New Yorker Central Park für Gerechtigkeit gewor­ben. Das Paar ver­tritt die Ansicht, para­si­tä­re Elemente wie ihre Familie und ande­re Spekulanten und Ausbeuter, soll­ten 90% Vermögens‑, Erbschafts und Einkommenssteuer zah­len. Dann hät­te es auch kei­ne Corona-Krise gege­ben, weil schlicht­weg das Geld gefehlt hät­te, um die WHO, Universitäten und Medien zu kau­fen, Regierungen zu schmie­ren, und in zwie­lich­ti­ge Pharmakonzerne und Pillendreher-Startups zu investieren.

Schreibe einen Kommentar zu Nullachtfünfzehn Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.