Mehrheit lehnt Zwangsmaßnahmen ab

Die aktu­el­le Studie "COVID-19 Impfquoten-Monitoring in Deutschland (COVIMO)" des RKI wird in den Medien ger­ne zitiert, um eine aus der "gewich­te­ten" Telefonbefragung von 1.005 Erwachsenen ermit­tel­te "Impfquote" von 84,5 Prozent Erstpiks zu ver­brei­ten. Dies soll den Stand vom 13.7. dar­stel­len. Weitaus näher an der Wirklichkeit wer­den die Zahlen des RKI lie­gen, die für den 15.8., also einen Monat spä­ter, von 57,2 Prozent spre­chen, hier auf die Gesamtbevölkerung bezogen.

Interessanter und in der Regel nicht ver­mel­det sind die­se Ergebnisse:

»Impfakzeptanz/Gründe des (Nicht-)Impfens

Die Teilnehmenden wur­den nach ihrer Zustimmung zu ver­schie­de­nen Optionen der Impfquoten-Erhöhung befragt (Geiger et al., 2021). Die Befragten bewer­te­ten die Aussagen auf einer Skala von 1 (stim­me gar nicht zu) bis 5 (stim­me voll und ganz zu). 

        • Mit 75.8 % ist ein Großteil der Befragten der Meinung, dass die Gesundheitsbehörden alle nöti­gen Mittel ein­set­zen soll­ten, um hohe COVID-19-Impfraten zu errei­chen (M = 4.2, SD = 1.3).
        • Werden kon­kre­te Maßnahmen ange­spro­chen, wie z. B. der Ausschluss unge­impf­ter Personen von öffent­li­chen Veranstaltungen, stim­men nur noch 44 % (eher) zu (M = 3.2, SD = 2.3).
        • Eine Bestrafung von Personen, die nicht den Impfempfehlungen der Gesundheitsbehörden zu COVID-19 fol­gen, lehnt mit 68.4 % ein Großteil der Personen ab (M = 2.1, SD = 1.6).«

5 Antworten auf „Mehrheit lehnt Zwangsmaßnahmen ab“

  1. »Eine Bestrafung von Personen, die nicht den Impfempfehlungen der Gesundheitsbehörden zu COVID-19 fol­gen, lehnt mit 68.4 % ein Großteil der Personen ab…«

    Aha, ergo fragt man sich unmit­tel­bar, ob 31.6 % zustim­men wür­den, dass Personen, die den Impfempfehlungen der Gesundheitsbehörden zu COVID-19 fol­gen, bestra­fungs­wür­dig sind.

    1. @covid-ugly: Die 31,5.% reprä­sen­tie­ren ziem­lich genau den Anteil der unter Dauerhypnose ste­hen­den Staatsdiener, ins­be­son­de­re Beamte und Lehrer, für die nur die Regierung einen Ausweg aus der „Katastrophe“ kennt, und die Angst haben, wegen eines frü­hen Todes nicht mehr in den Genuss ihrer fet­ten Pensionen zu kommen.

  2. Wir haben bereits eine Bestrafung von Ungespritzten, näm­lich mit end­lo­sem Testen und Masken. Für alle, die da nicht mit­ma­chen, weil sie erken­nen wohin das füh­ren soll (Überwachungsstaat und Währung mit Zertifikaten von den kri­mi­nel­len Superreichen), bedeu­tet die­se Bestrafung bereits Aussperrung von Sport, Veranstaltungen, Lebensmittelversorgung, Arbeitsplatz – s. Israel und ande­re Länder – und der­glei­chen. Es macht kei­nen Sinn sich die Welt selbst schön­zu­re­den. Der Terror muss unbe­dingt been­det wer­den, ohne Zertifikate, denn sonst wird es (so höre ich es in Gesprächen mit Mitmenschen) zu gewalt­sa­men Auseinandersetzungen kom­men. Wir haben bereits bren­nen­de Schulen gese­hen. Ich möch­te nicht, dass wegen weni­ger kri­mi­nel­ler Superreichen und der kri­mi­nel­len Verwalter unser Land in Flammen aufgeht.

    Wenn die "Corona Pandemie" doch in Gewalt umschlägt, egal wel­che Seite damit beginnt, hof­fe ich, dass Konzerne wie BlackRock, Microsoft, Biontech/Pfizer usw. das vol­le Maß zuerst abbe­kom­men, denn die­se Konzerne sind die Machtinstrumente der kri­mi­nel­len Superreichen.

    Man muss sich mal den Irrsinn vor Augen hal­ten: Die kri­mi­nel­len Superreichen, die teils über Generationen hin­weg die Welt aus­beu­ten, die wegen ihrer Gier unser Wirtschaftssystem in den Ruin geführt haben, die nun die Welt ter­ro­ri­sie­ren, aus­ge­rech­net die wol­len mit ihrem Zertifikatesystem und dem "Great Reset" (Enteignung der Bevölkerung und selb­stän­di­ger Unternehmen) uns ret­ten. Die gehö­ren mit all ihren Verwaltern in eine Irrenanstalt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.