Moderna Zeiten (II). Jetzt werden Linien gezogen

twitter.com (23.7.)

"Vielen Menschen ist nicht bewusst, wie gefähr­lich es sein kann, Drogen durch die Nase zu zie­hen" (vice.com). Und dar­über habt ihr gelacht:

Siehe WHO for­dert Impfstoffe, die schüt­zen. Zusätzlich. Und 100 Prozent "Impfquote"

Aus den Antworten auf KL, wobei die meis­ten eher ent­setzt sind:


Siehe auch:

EMA: Mehr als 1,4 Millionen Verdachtsfällen. Neue Warnungen zu Novavax, Moderna und Astra Zeneca

Moderna-Bericht: Risiko der schwe­ren Erkrankung für Säuglinge nach der Spritze ist ver­gleichs­wei­se hoch

Moderna-Chef ist trau­rig. Er muß 30 Millionen Dosen in den Müll zu werfen

Moderna ruft Tausende von COVID-Impfdosen in Europa zurück

Abgelaufener Moderna-Impfstoff in Sindelfingen, Esslingen und Reutlingen verimpft

Japan setzt Verwendung von etwa 1,63 Millionen Dosen von Moderna aus

Biontech und Moderna: Nebenwirkungen wie bei AstraZeneca? Überraschendes Forschungsergebnis

Zahlreiche wei­te­re Beiträge mit https://www.corodok.de/?s=moderna.

11 Antworten auf „Moderna Zeiten (II). Jetzt werden Linien gezogen“

  1. Naja, das ist ja nicht so arg erstaun­lich. Wenn wir jetzt 4 Millionen Moderna Dosen weg­wer­fen, sind das bei 100 Mikrogramm pro Dosis nur mal grad 400 Gramm. Wäre es Plutonium, kann man nicht mal ne geschei­te Bombe (sie­he "Dark Star, Bombe #20") damit bau­en. Schaut man aller­dings nach der Wertschöpfung, ist Plutonium dage­gen Schlacke. Die Betrachtung der Toxizität bei­der Produkte ist ver­mut­lich immer noch nicht abge­schlos­sen. Obwohl ja Plutonium eine elend lan­ge Halbwertszeit hat. Falls jedoch Moderna die hal­be Menschheit in einem hal­ben Jahrhundert weg­raf­fen soll­te, ist die Herabstufung von Pluto zu einem arm­se­li­gen Asteroiden völ­lig ferecht­ger­tigt und der Preis für spalt­ba­re Elemente geht zwangs­läu­fig nach Süden. Denn wer braucht das dann noch?

  2. " … für vie­le Forscher der Weg aus der Pandemie"

    Lauterbach und die Forscher.
    Sind die alle im Tiefschlaf versunken.
    Der Weg aus der Pandemie wur­de doch schon lan­ge von Merkel und Spahn gefunden.
    https://archive.ph/jnGc4

    Es ist vorbei!
    Hat Lauterbach den Bezug zur Realität ver­lo­ren? Merkt der noch was?

  3. Die nasa­len Impfstoffe haben es ihm angetan
    Wird wie­der teuer

    "Ob es geht noch unklar"
    Wirf ne Münze
    Uns wird man sowie­so erzählen:
    Das geht, das ist super, 98% Wirksamkeit, nur ein kleiner .…

    Den Text haben wir, uns fehlt nur die Melodie

    ———————————————————————–
    Moderna-Chef ist trau­rig. Er muß 30 Millionen Dosen in den Müll zu werfen 

    Müll wird dem­nächst sowie­so teurer

    https://www.wa.de/hamm/abfallgebuehren-in-hamm-steigen-mva-muss-fuer-co2-ausstoss-zahlen-neues-gesetz-91676386.html

    1. Wieso ist der Typ denn trau­rig? Kann man aus dem Zeug denn kei­nen Strom machen? Wäre doch eine echt cle­ve­re Geschäftsidee … 

      Frisch aus dem Archiv:
      Schweinegrippe-Impfstoff wird verbrannt

      MAGDEBURG (dpa). Zwei Jahre nach der Schweinegrippe-Epidemie suchen die Länder eine Müllverbrennungsanlage für die Vernichtung der Impfstoff-Reste. (17.08.2011)
      https://www.aerztezeitung.de/Medizin/Schweinegrippe-Impfstoff-wird-verbrannt-271459.html

      An der Schweinegrippe star­ben welt­weit 18.500 Menschen. Weil es auch Deutschland zu Erkrankungen kam, leg­ten die Gesundheitsbehörden der Bundesländer im Laufe des Jahres 2009 Vorräte mit neu­ar­ti­gen Impfstoffen wie Pandemrix an. Mutierte Varianten von Grippenviren kön­nen ver­hee­ren­de Folgen haben. Die soge­nann­te spa­ni­sche Grippe von 1918 etwa töte­te vie­le Millionen Menschen und gilt als eine der schwers­ten Infektionswellen der Geschichte.

      Die deut­schen Bundesländer kauf­ten damals nach Angaben des Sprechers rund 34 Millionen Impfstoffdosen und lager­ten sie in einer gemein­sa­men Zentral-Reserve sowie in sepa­ra­ten Länder-Beständen ein. Es lie­ßen sich jedoch weit weni­ger Menschen imp­fen als erwar­tet, auch weil die Schweinegrippe-Welle viel harm­lo­ser ver­lief als befürch­tet. Es wur­den nur etwa 5,3 Millionen Dosen verbraucht.

      Die Bestände der Länder wur­den bereits ver­nich­tet, als letz­tes folgt mit der Aktion in Magdeburg nun auch die zen­tra­le natio­na­le Reserve. Die 16 Millionen dort gela­ger­ter Impfdosen hät­ten inzwi­schen ihr Haltbarkeitsdatum erreicht, sag­te der Sprecher des Gesundheitsministeriums. Ihm zufol­ge hät­ten sie seit dem offi­zi­el­len Ende der Pandemie im ver­gan­ge­nen Jahr ohne­hin nicht mehr ver­wen­det wer­den dür­fen, weil ihre Zulassung in der EU nur auf­grund einer Sonderregelung für die­sen Fall galt. Inzwischen sind die nor­ma­len Grippeschutz-Impfungen so wei­ter­ent­wi­ckelt wor­den, dass sie auch gegen Schweinegrippe-Erreger schützen.

      Medikamente und fal­sche Markenjeans tei­len Schicksal
      Das könn­te Sie auch interessieren
      (Videoclip Betrug beim Online-Banking So gehen sie gegen Betrüger vor)
      Die Aktion stößt auf enor­mes Medieninteresse. Fernsehkameras ver­fol­gen den Start der Vernichtungsaktion, Fotografen lich­ten die letz­ten Packungen des Impfstoffs Pandemrix ab, Rundfunkjournalisten füh­ren Interviews. Für den Geschäftsführer des Müllheizkraftwerks, Rolf Oesterhoff, dage­gen ist alles "nor­ma­ler Alltag". "Wir haben ent­spre­chen­de Zulassungen, um sol­chen Sondermüll ver­bren­nen zu kön­nen", sagt er.
      https://rp-online.de/panorama/deutschland/schweinegrippe-impfmittel-werden-vernichtet_aid-13089265

  4. Die nasa­len Impfstoffe wer­den vor­erst die letz­ten gen­tech­ni­schen Impfstoffe sein, – zumin­dest so lan­ge, bis geklärt ist, wie man mit einer sys­te­mi­schen Genimpfung selek­tiv nur eine Zellart zur Produktion von Fremdeiweissen brin­gen kann.
    Dass die bis­he­ri­ge unge­ziel­te sys­te­mi­sche Applikation schwe­re Nebenwirkungen in bis­her nicht tole­rier­tem Umfang hat, ver­su­chen unse­re Zauberlehrlinge nun zu ver­tu­schen. Ebenso wol­len sich die Gentechnik er nicht ein­ge­ste­hen, dass sie sich das fal­sche Protein aus­ge­sucht haben, das unglück­li­cher­wei­se auch noch zell­to­xisch ist.
    Auch die Toxizität der Nanolipide ist belegt und wird ignoriert.

    Man kann nur hof­fen, dass Notfallzulassungen in Zukunft nicht zur Regel werden.

  5. Reicht nasal dann ein Schuss pro Tag?
    (mit jewei­li­ger "Impfberatung" und unter nota­ri­el­ler Aufsicht – wegen subi­to-Eintrag in den "Green Pass"?)

  6. Gibt's die "Impfung" mitt­ler­wei­le auch als Zäpfchen? Wir Schwurbler wis­sen doch seit lan­gem, dass das Zeug für den Arsch ist.

    1. Bloß nicht. Die brin­gens fer­tig und zei­gen die Anwendung dann im Werbefernsehen. Da lau­fen schon genug Leute rum die das Wasser nicht hal­ten kön­nen, schwer hören, schlecht sehen und unter Flatulenzen, Durchfall und Verstopfungen lei­den. Und sich das nicht ein­mal mer­ken können 😉

  7. Bin ich eigent­lich durch­ge­knallt, weil mich die Entwicklung die­ser sprüh­ba­ren, nasa­len Impfstoffe beun­ru­higt? Weil ich die Befürchtung habe, dass Hardcore Vakzinisten dann "Anschläge" auf ver­meint­li­che Impfgegner bege­hen, in dem sie die­se damit unge­fragt besprü­hen? Weil sie die­se so gegen ihren Willen "zwangs­imp­fen" wollen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.