Möbelhaus mit Rabatt gegen Diskriminierung

»Während der gesetz­lich vor­ge­schrie­be­nen Diskriminierungszeit vom 04.12. bis 27.12.2021 sol­len gesun­de Menschen vom öffent­li­chen Leben weit­ge­hend aus­ge­schlos­sen wer­den. Wir hal­ten das für einen Skandal. Geben Sie als (Un)geimpfter im Warenkorb den Rabatt-Code „Ich bin gegen Diskriminierung gesun­der Menschen“ ein und Sie erhal­ten 10% Rabatt auf alle Artikel! Wir las­sen uns nicht spal­ten!«

akzent​mo​e​bel​-unger​.de

»Nach gesetz­li­chem Zwang haben fol­gen­de Menschen vom 04.12. bis 27.12.2021 kei­nen Zutritt zu unse­rem Ladenlokal:

        • gesun­de Menschen, wenn sie nicht geimpft sind
        • Lebensretter, wenn Sie nicht geimpft sind
        • Helden des Alltags
        • Flutopferhelfer, Ärzte, Krankenschwenster:innen usw. , wenn sie nicht geimpft sind
        • auf­rech­te, ehr­li­che, hilfs­be­rei­te Menschen, wenn sie nicht geimpft sind
        • Prinzessinnen, Elfen, Feen…wenn die­se nicht geimpft sind

Nach UNSEREM HAUSRECHT haben fol­gen­de Personen kei­nen Zutritt zu unse­rem Ladenlokal bis die­se mit der Spaltung der Gesellschaft auf­hö­ren:

        • Politiker und Mitglieder der regie­ren­den Parteien CDU, SPD, FDP, die Grünen – es sein denn Sie kön­nen nach­wei­sen, dass Sie gegen die Spaltung der Bevölkerung durch Corona-Auflagen vor­ge­gan­gen sind und nicht ein­fach weg geschaut haben
        • Polizisten die auf Demostrationen gegen die Bevölkerung Zwang und Gewalt aus­üben, anstatt die Bevölkerung zu schützen
        • Ärzte die Menschen nicht behan­deln möch­ten, weil die­se nicht an einer medi­zi­ni­schen Studie teil­neh­men möchten
        • Hetzer, Spalter, Leute wel­che die Diskriminierung von gesun­den Menschen wegen feh­len­der Impfbereitschaft for­den und förden

Für alle ande­ren gilt – Wir freu­en uns auf Ihren Besuch!«

16 Antworten auf „Möbelhaus mit Rabatt gegen Diskriminierung“

  1. Ich bin sogar gegen die Diskriminierung von Kranken! 🙂

    Das ein­zi­ge Zugeständnis, das ich machen wür­de ist, dass Menschen bei denen von einem Arzt (!) – ggf. unter Zuhilfenahme von PCR- oder sons­ti­gen Labortests – eine gefähr­li­che Infektionskrankheit dia­gnos­ti­ziert wur­de, natür­lich auch eine Quarantäne ver­hängt wer­den darf. Diese Quarantäne muss jedoch durch regel­mä­ßi­ge Tests so kurz wie mög­lich gehal­ten wer­den und muss immer mit einer Krankschreibung einhergehen.

    1. @ Robin

      Ich habe mal einen Bericht über Tuberkulose-Kranke gese­hen. Die waren alle froh, im Krankenhaus behan­delt zu wer­den und gleich­sam frei­wil­lig in Quarantäne.

      Hier fin­det ein­fach die "Umwertung aller Werte" statt – und der debi­le Pöbel applau­diert noch sei­nen Unterdrückern.

  2. Diese Aktion fin­de ich super­stark, vor allem die aus­führ­li­che Darlegung auf der Homepage! Leider wird das dem beherz­ten Firmeninhaber auch viel Hass ein­brin­gen – hof­fent­lich aber min­des­tens genau­so viel Unterstützung! Schade, dass ich momen­tan kei­ne neu­en Möbel gebrau­chen kann, ich wüss­te jetzt, wo ich sie kau­fen würde!

  3. Und auf der Webseite geht es ja sogar noch viel weiter :

    "2G im Einzelhandel? Impfstatus ver­fällt nach 3–6 Monaten? Dauerbooster über Jahre? WIE LANGE MACHST DU DIESES SPIEL NOCH MIT??? Bürger? Person? Kunde? Oder doch nur Untertan? Wie wärs mit Mensch!" .….….….….….….….….….….

    und und und .…mal sel­ber lesen ist ne inter­es­san­te Stellungnahme und Zusammenfassung

    Das Möbelhaus ist gespei­chert .…. wenn ich mal was brau­che .… ist nur ein bischen weit weg .……

  4. Eine super tol­le Aktion, und z. T. auch noch wit­zig – hof­fent­lich kön­nen die Prinzessinnen, Elfen und Feen noch schla­fen? – aber klar doch, zum Glück gel­ten für die ja unse­re däm­li­chen Erden-Regeln nicht. 

    Ich wün­sche dem Möbelhaus wei­ter gutes Durchhalten und ganz, ganz viel Feenstaub.

  5. "Bundespolizeiinspektion Hannover
    BPOL‑H: Liebe Maskenmuffel … ihr nervt!
    12.12.2021 – 14:35"
    https://​www​.pres​se​por​tal​.de/​b​l​a​u​l​i​c​h​t​/​p​m​/​7​0​3​8​8​/​5​0​9​7​257

    "Hannover (ots)

    Wir dis­ku­tie­ren nicht mit euch. Und eure Meinung inter­es­siert uns auch nicht! Bei Verstößen gegen die Corona-Schutzvorschriften erfolgt eine sofor­ti­ge Anzeige! Setzt ein­fach eure Maske auf und erspart uns euren Wohlstandstrotz. Wir haben schon genug zu tun!

    In der ver­gan­ge­nen Nacht zähl­te die Bundespolizei 57 Verstöße gegen die Maskenpflicht haupt­säch­lich im Hauptbahnhof Hannover. Immer wie­der gibt es bei den Kontrollen Ärger. Der reicht von Unmutsbekundungen bis hin zu rus­ti­ka­len Widerstandshandlungen.

    Kurz nach Mitternacht hielt sich ein jun­ger Mann (22) ohne Maske im Hauptbahnhof auf. Der Wunstorfer war auf­ge­bracht, dis­ku­tier­freu­dig und fiel den Beamten stän­dig ins Wort. Mit der Kontrolle war er nicht ein­ver­stan­den und zur Wache woll­te er auch nicht mit. Letztlich leis­te­te der Mann erheb­li­chen Widerstand und wur­de zwangs­wei­se mitgenommen.

    Ein unge­impf­ter Schwarzfahrer (24) trug im ICE kei­ne Maske. Der Bulgare belei­dig­te Mitarbeiter der Bahnsicherheit und folg­te den Weisungen nicht. Bundespolizisten hol­ten den Mann aus dem Zug.

    Ein 53-jäh­ri­ger Mann aus Hainholz wur­de im Hauptbahnhof sofort aggres­siv. Er belei­dig­te die Beamten und droh­te ihnen mit dem Tod.

    Am frü­hen Morgen muss­te ein 32-jäh­ri­ger Ronneberger aus der S‑Bahn geholt wer­den. Er leis­tet erheb­li­chen Widerstand und hat­te 3,08 Promille. Er muss­te meh­re­re Stunden ausnüchtern.

    Rückfragen bit­te an:

    Bundespolizeiinspektion Hannover
    Martin Ackert
    Mobil 0162 4829764
    E‑Mail: martin.ackert@polizei.bund.de
    http://​www​.bun​des​po​li​zei​.de
    Twitter: https://​twit​ter​.com/​b​p​o​l​_​n​ord

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Hannover, über­mit­telt durch news aktuell"

    —–

    Liebe "Bundespolizeiinspektion Hannover" …, die ihr Menschen zwingt, Krankheitserreger zu ver­brei­ten, nervt!

    Der ein­zi­ge "Wohlstand", den die­ses, per­ma­nent im Gesicht getra­ge­ne, Taschentuch bringt, liegt, allen aus der Luft gegrif­fe­nen Behauptungen zum Trotz, in der Verbreitung von Krankheitserregern.
    Die nächs­te "Welle" geht dann auf euch.

    Wenn euch die Meinung der Menschen, die euch den Knüppel, den euch zu Nutzen nur erlaubt ist, ledig­lich gelie­hen haben, nicht inter­es­siert, inter­es­siert euch doch wenigs­tens mal für die, die euch die­se, Infektionen för­dern­de, Beschäftigungstherapie, auf­ge­zwun­gen haben.

    Das Menschen an dem Experiment verster­ben, inter­es­siert euch nicht.
    Das Menschen, durch die­ses Experiment, mit dau­er­haf­ten Folgen kon­fron­tiert wer­den, inter­es­siert euch nicht.
    Die Folter an Kindern, durch eine der größ­ten Gefahren, dem Sauerstoffmangel wegen die­ses Lappens, die zu ernst­haf­ten Entwicklungsstörungen füh­ren kann, inter­es­siert euch nicht.
    Das Recht und Gesetzt, wider eures Versprechens, nicht mehr für alle glei­cher­ma­ßen gilt, inter­es­siert euch nicht.
    Die Krankheiten, die die Menschen, wegen die­ses Lappens, bekom­men kön­nen, inter­es­sie­ren euch nicht.

    Ihr habt nicht genug zu tun, wenn ihr Zeit genug habt, einer Rotzfahne hin­ter­her­zu­ren­nen und zu hel­fen, Infektionen zu verbreiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.