MV: Alle Impf-Registrierungen gelöscht

»Wie vie­le in sei­nem Alter hat es auch Günther Wulff nicht so mit der Technik. Der 77-Jährige aus der Nähe von Gadebusch im Landkreis Nordwestmecklenburg-Vorpommern hat sich des­halb von sei­ner Tochter Jana hel­fen las­sen. Sie erle­dig­te für ihn Anfang April die Registrierung im Impfzentrum – online. Das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGuS) schick­te ihm auch ziem­lich schnell eine Bestätigung der Registrierung – mit dem Versprechen, sich "schnellst­mög­lich mit ihm in Verbindung zu setzen".«

Daraus wur­de nichts.

»Geringe Impfstoffmengen – keine Angebote für Erstimpfung

Doch dann pas­sier­te erst­mal nichts. Vor eini­gen Tagen gab es erneut eine Mail. Man bedaue­re, dass man bis heu­te kein Impfangebot unter­brei­tet habe. Wulff und sei­ne Tochter staun­ten nicht schlecht über den wei­te­ren Inhalt: "Aufgrund der gerin­gen Mengen an ver­füg­ba­rem Impfstoff kön­nen auch in den kom­men­den Wochen kei­ne Angebote für eine Erstimpfung unter­brei­tet wer­den. Wir wer­den daher Ihre im Rahmen der Registrierung erho­be­nen Daten aus daten­schutz­recht­li­chen Gründen im Anschluss an die­se Information voll­stän­dig löschen."

LAGuS löscht komplette Registrierungsdaten

Nach sechs Wochen Wartezeit gab es nicht den erhoff­ten Impftermin. "Zusätzlich" lösch­te das LAGuS die kom­plet­te Anmeldung und setz­te damit alles auf Start zurück. In der Mail an Günther Wulff schreibt das Amt, er habe die Möglichkeit sich erneut für eine Impfung in einem Impfzentrum der eige­nen Wahl zu regis­trie­ren. Zur Verabschiedung heißt es: "Bleiben sie gesund."..

Wiederholungsimpfungen stehen an

Gerade die Zahl der Erstimpfungen geht zurück. Am ver­gan­ge­nen Dienstag waren es 4.400 – ver­gli­chen mit 10.200 Zweitimpfungen. Diese Wiederholungsimpfungen ste­hen jetzt an. Von den 540.000 Menschen über 60 Jahren haben bis­her gut 392.000 eine ers­te Impfung bekom­men – es feh­len noch fast 30 Prozent. Das LAGuS weist auf die Möglichkeit hin, sich per Telefon im Callcenter einen Impftermin zu orga­ni­sie­ren. Aber wie vie­le in sei­nem Alter hat Günther Wulff es nicht so mit Warteschleifen in den Hotlines. Er war­tet jetzt auf sei­nen Hausarzt – auch das LaGuS meint, der sei "der ers­te Ansprechpartner für die Coronavirus-Schutzimpfung"…«
ndr.de (27.5.)

Ob die "feh­len­den fast 30 Prozent" wirk­lich alle zu ihrem Hausarzt lau­fen wer­den? Vielleicht sind die Ü‑60 doch nicht so blöd, wie sie in den Medien dar­ge­stellt wer­den. In Berlin jeden­falls haben bis­lang Hunderttausende das freund­li­che "Angebot" ausgeschlagen.

3 Antworten auf „MV: Alle Impf-Registrierungen gelöscht“

  1. Es wird mas­siv Werbung für die Impfung gemacht.
    Es sol­len jetzt auch Kinder geimpft werden.
    Es ist nicht genug Impfstoff da.

  2. Momentan arbei­tet da ja auch kaum jemand. Anders gesagt: Die Digitalisierung der Behörde schrei­tet voran.

    Siehe: https://www.berlin.de/lageso/#wichtig

    Kann/Konnte man sich per E‑Mail anmel­den? Kann/Konnte man das auch für jemand ande­ren erle­di­gen, wenn man zufäl­lig ein ana­lo­ges Telefonbuch zur Hand hat/hatte? Wie oft geht/ging das, wenn man weiß/wusste, wie?

  3. In Printzeitungen Der Freitag und Lokalblätter schal­tet die BR ga nzsei­ti­ge Anzeigen:
    Im Freitag, ein Junge viel­leicht gra­de voll­jäh­rig mit Pflaster:
    "Mein Beitrag gegen das Virus: imp­fen und imp­fen lassen"
    at ÄRMELHOCH Für die Impfung.Impfhelfer Robert C. hat sich imp­fen las­sen. Denn nur die Corona-Schutzimpfung bringt unse­ren Alltag zurück. Mehr unter…
    Im Blättchen: Ein gut­aus­se­hen­der ca. 30 jäh­ri­ger mit nack­tem Oberarm und Plaster in gelb
    "Asi mi? Ben de varim". "Impfung? Da spie­le ich mit,"
    at ÄRMELHOCH Für die Impfung.
    Emre Can lässt sich imp­fen. Denn nur die Corona-Sch.…

    Besonders irri­tie­rend offen­bart sich der Freitag (den ich wegen Verunglimpfung von Clemens Arvay fei­ger­wei­se ohne ihn beim Namen zu nenen gekün­digt habe): Mit dem Titelbild Angst vor der Normalität Corona geht, das Leben kehrt zrück, aber sind wir auch bereit dazu, und als i Tüpfelchen ein Reisebericht von ich nen­ne sie geis­tig Coronazis nach Serbien und die sich noch nicht ein­mal schä­men wenn sie dar­über berich­ten, dass sie eine Familienfeiergesesellschaft zu der sie ein­ge­la­den waren nöti­gen drau­ßen zu essen, obwohl innen gedeckt war. Wenn ich das alles so zusam­men­fas­se sehe ich nicht ,war­um ich noch alt wer­den wol­len sollte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.