NDB hält Anschläge auf Impfzentren für wahrscheinlich

»Der Nachrichtendienst des Bundes erach­tet es als wahr­schein­lich, dass in der Schweiz Impfzentren Ziel eines ter­ro­ris­ti­schen Anschlags wer­den könn­ten. Auch die Hersteller und Herstellerinnen oder Impfstofftransporte könn­ten betrof­fen sein, sagt der NDB geg­über [sic, redet man in der Schweiz so? AA] der «NZZaS».

Ein sol­cher Anschlag wür­de ers­tens eine grös­se­re Menschenmenge tref­fen und zwei­tens in den Medien gross the­ma­ti­siert wer­den. Konkrete Bedrohungen oder Hinweise hat die Behörde aber der­zeit noch keine…

Das deut­sche Bundeskriminalamt warn­te noch Ende 2020 davor, dass radi­ka­le Impfgegner und Impfgegnerinnen Angriffe auf Impfzentren ver­üben könnten…«
20min​.ch (29.8.)

Auch das hat sich ja mas­sen­haft bestä­tigt… Siehe auch "Drohen False Flag-Terrorangriffe auf Impfzentren?" (2020​news​.de, 5.9.)

9 Antworten auf „NDB hält Anschläge auf Impfzentren für wahrscheinlich“

  1. Das wäre in der Tat der letz­te Tropfen, der das Impfzwangs-Fass zum über­lau­fen brin­gen könn­te. Es könn­te aber auch genau anders­her­um aus­ge­hen … Daher glau­be ich nicht, dass »sie« es tun werden.

  2. 3L: Wenn nur lan­ge laut latent genug von Anschlägen phan­ta­siert wird, dann fin­det sich auch jemand, der ihn aus­führt, und fin­den sich vie­le, die es glau­ben, dass es ein Quer- oder auch Falschdenker war. Es gibt mehr als nur Schweizer Käse … der stinkt.

  3. Natürlich müs­sen auch Anschläge geplant wer­den. Und der­je­ni­ge der dahin­ter­steckt ver­rät sich durch sei­ne Ziele die er damit verfolgt: 

    Angst und Schrecken verbreiten.

    Ähm, Moment mal, ist das nicht das was der Staat die gan­ze Zeit schon macht!?

    MFG

  4. Es herrscht nun ein­mal ein asym­me­tri­scher Krieg, der nicht mit Waffen, son­dern PCR-Tests und "Impfstoffen" geführt wird.

    Vom Vietcong ler­nen, heißt sie­gen lernen.

  5. Die Vorhersage die­ser Anschläge gelang mit hoch­emp­find­li­cher PCR-Testtechnik, die in der Lage ist, inner­halb von nur 45 Verdopplungszyklen selbst kleins­te Terrorgedanken auf die Größe meh­re­rer rea­ler Terroranschläge zu verstärken.

  6. Was ist den Terror? Hier die Definition des ehem. 'US-Verteidigungsminsiters' Donald Rumsfeld ('war on terror'):

    'Und zu ter­ro­ri­sie­ren bedeu­tet Menschen ihre Freiheit zu neh­men, die Freiheit ihrem täg­li­chen Leben nach­zu­ge­hen, für ihre Familien zu sor­gen und zu Reisen…eine fun­da­men­ta­le Attacke auf die Art zu Leben in unse­rem Land.' https://www.cbsnews.com/news/a‑new-kind-of-war-says-pentagon-chief/

    Ansonsten hier zu his­to­ri­schen Terroranschlägen in der Schweiz: https://​www​.der​bund​.ch/​w​e​n​n​-​t​e​r​r​o​r​i​s​t​e​n​-​d​i​e​-​s​c​h​w​e​i​z​-​a​l​s​-​z​i​e​l​-​h​a​b​e​n​-​3​2​0​9​2​5​0​6​2​696

    Zu 'Medienterror' in der Schweiz: https://​coro​na​-tran​si​ti​on​.org/​d​e​s​-​m​e​d​i​a​l​e​n​-​b​o​u​l​e​v​a​r​d​-​n​e​u​e​s​-​w​u​t​o​b​j​e​k​t​-​g​r​a​n​i​t​-​x​h​aka und ver­lo­gen ist es auch: https://​coro​na​-tran​si​ti​on​.org/​f​o​r​m​e​l​-​1​-​s​t​a​r​-​p​o​s​i​t​i​v​e​r​-​t​e​s​t​-​t​r​o​t​z​-​i​m​p​f​ung

    Ansonsten zu 'geg­über' ('spricht man so in der Schweiz?'): die Schweiz hat vier Landessprachen, eine davon Deutsch. Schweizerdeutsch ist aber kei­ne Sprache. In der Schweiz wer­den ver­schie­de­ne deut­sche Dialekte gespro­chen, wobei auch die Deutschschweizer man­che davon (z.B. 'Walliserdeutsch') nicht ver­ste­hen. In und um Zürich wir 'Züüridütsch' gespro­chen, was in der Regel als unchar­mant aus­ser­halb die­ser Region emp­fun­den wird. In Bern 'Bärndütsch' usw. Man spricht aber höchs­tens in der Deutschschweiz so, aber nicht ein­heit­lich. Schweizerdeutsch ist haupt­säch­lich eine gespro­che­ne Sprache, es gibt aber auch Eigenheiten der Grammatik und Ausdrücke, wel­che in der geschrie­be­nen Sprache ver­wen­det wer­den, z.B. ist ein Fahrrad ein Velo.

  7. Die Schweizer haben die Mittel der direk­ten Demokratie. Klar, dass man sie ihnen neh­men muss. Dem hier­für geschaf­fe­nen Anti-Terror-Gesetz haben die Stimmberechtigten mehr­heit­lich zugestimmt.

  8. Mittwoch, 15. September 2021
    Molotowcocktails zün­den nicht
    Brandanschlag auf Impfzentrum verübt

    In Sachsen schlägt die Ablehnung der Corona-Impfung in Gewalt um:
    Unbekannte wer­fen meh­re­re Brandsätze auf ein Impfzentrum.
    Die mit einer brenn­ba­ren Flüssigkeit prä­pa­rier­ten Bierflaschen zün­den jedoch nicht.
    Die Polizei fahn­det zwi­schen­zeit­lich mit einem Hubschrauber.

    https://www.n‑tv.de/panorama/Brandanschlag-auf-Impfzentrum-veruebt-article22804938.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.