Neue Katze dem Sack entsprungen

»CDU-Politiker wol­len Datenschutz bei Warn-App lockern
13:59 Uhr
Angesichts der hohen Corona-Zahlen for­dern CDU-Politiker, die stren­gen Datenschutzvorgaben der Warn-App zu lockern.

Den Gesundheitsämtern gelin­ge es nicht mehr, Infektionsketten nach­zu­ver­fol­gen, sag­te der Bundestagsabgeordnete Tino Sorge dem "Fokus". App-Nutzer soll­ten daher künf­tig zumin­dest frei­wil­lig Informationen mit den Behörden tei­len können.

Auch der Hamburger CDU-Chef Christoph Ploß plä­dier­te für einen bes­se­ren Datenzugriff der Ämter. "Dadurch kön­nen Leben geret­tet und Unternehmen vor Schließungen geschützt wer­den", sag­te er.«

So heu­te auf tagesschau.de. Auch Rapper Smudo von den "Fantastischen Vier" will auf den Zug auf­sprin­gen und wirbt für sei­ne eige­ne App:

»luca hilft immer dann, wenn du eine Kontaktliste füh­ren müss­test. Beim Geburtstagsbrunch zu Hause oder bei dei­ner Workout-Gruppe im Park.«

Wenn er gera­de schon kein Geld mit Konzerten ver­die­nen kann… À pro­pos: Wie kommt der Mann dar­auf, jemand müs­se im Park Kontaktlisten führen?

6 Antworten auf „Neue Katze dem Sack entsprungen“

    1. Also ich hat­te schon mal vor, die zu instal­lie­ren, mich über­all her­um­zu­trei­ben und aus Jux eine Infektion zu mel­den, um das System zu schädigen.

Schreibe einen Kommentar zu RN Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.