Neue Nebelkerzen von Stiko-Mertens

Der Chef der Stän­di­gen Impf­kom­mis­si­on meint, er käme mit dem glei­chen Trick durch wie bei der Emp­feh­lung für Kin­der ab 12. Auf faz​.net am 30.9. liest man:

»Sti­ko-Chef Mer­tens: Druck wegen Kin­der­imp­fung ist „absurd“

Eine mög­li­che Impf­emp­feh­lung für Kin­der unter 12 Jah­ren wird aus Sicht der Stän­di­gen Impf­kom­mis­si­on (Sti­ko) noch schwie­ri­ger als die für 12- bis 17-Jäh­ri­ge. Kein Kind unter 17 sei in Deutsch­land aus­schließ­lich an Covid-19 gestor­ben, sag­te der Sti­ko-Vor­sit­zen­de Tho­mas Mer­tens der „Stutt­gar­ter Zei­tung“ und den „Stutt­gar­ter Nach­rich­ten“ (Don­ners­tag).

Weil die Krank­heits­last bei den 12- bis 17-Jäh­ri­gen so gering gewe­sen sei, sei die Ent­schei­dung zur Imp­fung in der Nut­zen-Scha­den-Abwä­gung so schwie­rig gewe­sen. „Bei den Jün­ge­ren wird das noch schwie­ri­ger sein.“

Wenn sich die Zulas­sungs­stu­die von Biontech auf 3000 Kin­der bezie­he, dann tauch­ten auf die­ser Daten­ba­sis sel­te­ne Neben­wir­kun­gen wie zum Bei­spiel Herz­mus­kel­ent­zün­dun­gen wahr­schein­lich gar nicht auf, sag­te Mertens.

Der Sti­ko-Chef erwar­tet zugleich aber­mals eine „Wel­le des poli­ti­schen Drucks“ mit Blick auf die Imp­fung jün­ge­rer Kin­der. „Druck ist in dem Zusam­men­hang aber schlecht. Ganz beson­ders auch, weil die Kin­der her­hal­ten sol­len, um die Impf­mü­dig­keit der 18- bis 59-Jäh­ri­gen aus­zu­glei­chen“, sag­te er den Blät­tern. „Das ist absurd.“…«

29 Antworten auf „Neue Nebelkerzen von Stiko-Mertens“

  1. "STI­KO-Chef Mer­tens ver­zwei­felt, da die irra­tio­nal angst­ge­trie­be­nen #Wis­sen­schafts­leug­ner, auch in der Poli­tik, nicht mehr zugäng­lich sind für Stu­di­en und Erkennt­nis­se. Die Büch­se der Pan­do­ra ist offen, der Zau­ber­lehr­ling Spahn hat die Kon­trol­le verloren."

    https://​twit​ter​.com/​t​o​m​d​a​b​a​s​s​m​a​n​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​4​3​4​7​7​3​2​7​3​5​5​2​9​3​696

  2. Ein Rück­zugs­ge­fecht. Mer­tens ist alt genug um zu wis­sen, dass das was da gera­de geschieht wider jede Ver­nunft und wider jede Wis­sen­schaft ist, ein sinn­lo­ser töd­li­cher Hype, ein WAHN.

    Er hält die Stel­lung, weil er meint, wenigs­tens noch die kleins­ten Kin­der ret­ten zu kön­nen vor den sie­ges­trun­ke­nen Sek­ten­mit­glie­dern der Poli­tik, die in ihrer Trance dem FÜHRER nach­lau­fen, der ihnen ein sus­tain­ables Para­dies ver­spricht. Sie wer­den in der Höl­le auf­wa­chen, und er, Mer­tens, der ahnt das – da bin ich mir sicher.
    https://​de​.wiki​pe​dia​.org/​w​i​k​i​/​J​o​n​e​s​t​o​w​n​-​M​a​s​s​a​k​e​r​#​1​7​.​_​N​o​v​e​m​b​e​r​_​1​978

    1. Er behaup­tet jetzt, die Ent­schei­dung wae­re noch schwie­ri­ger. Das ist sie nicht, denn die (ers­te) Ent­schei­dung *gegen die Imp­fung der 12–17 jaeh­ri­gen war im Grun­de genom­men rela­tiv ein­fach und ein­deu­tig, aber die StI­KO ist auf­grund des gros­sen Drucks umge­kippt (auf­grund des Drucks, nicht auf­grund neu­er wis­sen­schaft­li­cher Erkennt­nis­se, denn die gab es nicht).

      Wenn er jetzt davon spricht, dass die Ent­schei­dung fuer juen­ge­re Kin­der schwie­ri­ger wird, dann sagt er eigent­lich: "Es woird noch mehr poli­ti­schen Druck erfor­dern, um uns wider alle Ver­nunft umkip­pen zu las­sen". Er wird bereits Wis­sen, dass es so kom­men wird (und es moeg­li­cher­wei­se bedau­ern), aber die Ent­schei­dung steht bereits fest. Es ist nur die Fra­ge, wie lan­ge es die StI­KO schaf­fen wwird, dem Drruck zu wider­ste­hen, nis sie letzt­end­lich doch umkippt. Das st (lei­der) die "unab­haen­gi­ge Ent­schei­dung der StI­KO" und die "freie Impf­ent­schei­dung" im heu­ti­gen Deutschland.
      Schade.

  3. Die Sti­ko kann dann auch weg, die haben ihre gesam­te Repu­ta­ti­on ver­lo­ren. Wer wegen poli­ti­schem Druck Emp­feh­lun­gen aus­spricht, dem kann man nichts mehr glauben.

  4. Aus­sa­gen und Stel­lung­nah­men eines Umfal­lers, der so ohne Wei­te­res dem poli­ti­schen Druck nach­gibt, sind wert­los. Sofern er nur ein wenig Wür­de und Selbst­be­wusst­sein hät­te, wür­de er den Platz demons­tra­tiv räu­men. Aber es gilt: Ist der Ruf erst rui­niert, impft es sich ganz ungeniert.

    1. Wenn er sei­nen Platz raeu­men wuer­de, wuer­de der Platz mit jeman­dem neu besetzt wer­den, der womoeg­lich noch leich­ter und schnel­ler umfaellt als er (der sich zumin­dest eine rela­tiv lan­ge Zeit wider­setzt hat). Nein, solan­ge die StI­KO nicht wirk­lich unab­haen­gig son­dern teil des (dem Gesund­heits­mi­nis­te­ri­um unter­stell­ten) RKI ist, wird sich letzt­lich auch durch Neu­be­set­zung nie etwas aendern.

  5. »Die Dis­kus­sio­nen um eine Impf­pflicht sind absurd.« etc. pp.
    Die Mediziner*innen soll­ten sich lie­ber mal grund­sätz­lich fra­gen, woher die­ser Druck kommt – wenn sie ihn schon medi­zi­nisch für absurd hal­ten – und war­um er dann poli­tisch auf­ge­baut wird …

  6. Alles noch mit einem Lächeln im Ver­suchs­sta­di­um, aber die­ser Gewalt­akt ist ein neu­er Gip­fel der Niedertracht.
    "Frisch­ge­ba­cke­ne Eltern brau­chen Zer­ti­fi­kat, um Kin­der zu besuchen
    Das Luzer­ner Kan­tons­spi­tal hat in gewis­sen Abtei­lun­gen eine Zer­ti­fi­kats­pflicht ein­ge­führt. Nun müs­sen auch frisch­ge­ba­cke­ne Müt­ter ein Zer­ti­fi­kat für den Besuch ihres neu­ge­bo­re­nen Kin­des vorweisen.
    von Tino Limacher
    30. Sep­tem­ber 2021, 15:29"
    https://​www​.20min​.ch/​s​t​o​r​y​/​f​r​i​s​c​h​g​e​b​a​c​k​e​n​e​-​e​l​t​e​r​n​-​b​r​a​u​c​h​e​n​-​z​e​r​t​i​f​i​k​a​t​-​u​m​-​k​i​n​d​e​r​-​z​u​-​b​e​s​u​c​h​e​n​-​7​1​3​2​9​3​0​4​7​600

    "Dar­um gehts

    Das Luzer­ner Kan­tons­spi­tal (Luks) führ­te eine Zer­ti­fi­kats­pflicht für die Frau­en­kli­nik und das Kin­der­spi­tal ein. So müs­sen Part­ner von gebä­ren­den Frau­en ein Zer­ti­fi­kat in der Frau­en­kli­nik vor­wei­sen kön­nen, am Kin­der­spi­tal brau­chen alle ab 16 Jah­ren ein Zertifikat.

    Auch frisch­ge­ba­cke­ne Müt­ter brau­chen ein Zer­ti­fi­kat, wenn sie ihr Kind auf der Neo­na­to­lo­gie besu­chen möch­ten. Der Bund emp­fiehlt die Imp­fung für Schwan­ge­re jedoch erst seit Mit­te September.

    Gegen­über der «Luzer­ner Zei­tung» sagt das Luks, dass die Zer­ti­fi­kats­pflicht ein Pilot­ver­such sei, um so Erfah­run­gen mit der Pflicht zu sam­meln. Zudem gebe es eine gross­zü­gi­ge Besu­cher­re­ge­lung am Kin­der­spi­tal und der Frauenklinik. "

  7. Ich den­ke, die meis­ten Medi­zi­ner wis­sen das bereits. Aber sie fuerch­ten (ver­staend­li­i­cher­wei­se) oft die Aus­wir­kun­gen, wenn sie es wagen wuer­den, sich gegen das Gesund­heits­mi­nis­te­ri­um und die offi­zie­le Mei­nung der Aerz­te­kam­mer zu richten.
    Auch wenn es nie­mals jemand zuge­ben wird: Vie­le Aerz­te und sons­ti­ge Beschaef­tig­te im Gesund­heits­sys­tem wer­den erpresst, sich der "offi­zi­el­len Linie" anzu­schlies­sen. tun sie es icht, droht ihnen womoeg­lich die Zer­stoe­rung ihrer Exis­tenz. Ich weiss von mir nicht, wie ich in einer sol­chen Situa­ti­on reagie­ren wuer­de, aber ich befuerch­te, ich wuer­de mich auch beugen …
    Natuer­lich gibt es auch Medi­zi­nier, die sich aus Ueber­zeu­gung der Regie­rungs­li­nie zuwen­den, aber es sind bei wei­tem nicht alle.

    1. @Juergen Ilse – wer als Arzt oder Ärz­tin die Aus­wir­kun­gen einer frei­en Mei­nungs­äu­ße­rung – zumal, wenn sie sich noch auf die evi­denz­ba­sier­te Medi­zin stützt – fürch­tet, der han­delt im Grun­de genom­men gegen sein Wis­sen und vor allem Gewissen. 

      Die­je­ni­gen sind damit erpress­bar – auch dadurch, dass sie sich damit schon ein­mal "gebeugt" haben.
      Sie sind angreif­bar, in dem Moment, wo sie etwas tun, von dem sie genau wis­sen, dass es u. U. Men­schen scha­det bzw. wo sie die Risi­ko­be­wer­tung nicht vor­neh­men kön­nen (da ent­spre­chen­de ver­läss­li­che u. unab­hän­gi­ge Daten feh­len) und sie somit ihre Pati­en­ten auch nicht so wie not­wen­dig umfas­send auf­klä­ren können.

      Ich ris­kie­re ger­ne jeden Tag mei­ne Exis­tenz, wenn ich mir dadurch treu blei­be. Ich bin NICHT erpressbar!

      Noch geht es nicht dar­um, dass die mich erschie­ßen, wenn ich mich kon­trär zu deren Mei­nung und deren Ziel äußere. 

      Wenn es nur noch um das blan­ke Über­le­ben geht dann ist Ande­res gefragt – kei­ne Frage.
      Irgend­wann kom­men wir aber dahin, weil sich schon vor­her so vie­le haben ein­schüch­tern las­sen, die dann mei­nen, dass sie nun nicht mehr umkeh­ren kön­nen. Das sehe ich als Gefahr. 

      Angst ist auch eine Ent­schei­dung, zumin­dest in so einer Kon­stel­la­ti­on. Es geht ja nicht um einen Vul­kan­aus­bruch, oder einen nahen­den Tsu­na­mi (zumin­dest nicht wortwörtlich).

      Wer Angst zulässt, der ist durch das Agie­ren sol­cher Ver­ant­wort­li­chen erpressbar. 

      Wo Angst kei­ne Chan­ce hat – dort wo Wis­sen, Fak­ten, Trans­pa­renz, Respekt, das Mit­ein­an­der u.v.m. wert­ge­schätzt wer­den – da ist auch kein Nähr­bo­den für Dro­hun­gen und emo­tio­na­le / sozia­le Erpres­sung durch das Gegenüber. 

      Inso­fern hof­fe ich immer noch, dass vie­le mei­ner Kol­le­gen und Kol­le­gin­nen nicht nur auf­wa­chen, son­dern jetzt auch end­lich dem­entspre­chend han­deln – egal, was sie auch bis jetzt "mit­ge­macht" haben.

  8. Duden – "Mer­tens" in Deutsch übersetzen

    Abwä­gung so schwie­rig = wir las­sen die Imp­fung nach 2 Mona­ten zu – vie­le Deut­sche sind wegen der Abwä­gung an der Nase her­um­ge­führt worden.

    Abwä­gung wird noch schwie­ri­ger = wir las­sen die Imp­fung nach 3 Mona­ten zu – vie­le Eltern las­sen sich damit voll verarschen

  9. Was sind das alles für "Gur­ken"?
    Statt klipp und klar Stel­lung zu bezie­hen, so ein rum­geie­re… unfassbar!
    Ich hat­te in jun­gen Jah­ren nicht geahnt, was für Fla­schen so hohe Ämter besetzen.

  10. Gene­ti­sches Injek­ti­ons­pro­gramm und tota­les Kon­troll­sys­tem COVAX, erdacht als Putsch der Mil­li­ar­dä­re, ver­wirk­licht als Staats­streich der Gesund­heits­mi­nis­ter. Mit­ten­drin Tho­mas Micha­el Chris­ti­an Mer­tens (* 10. März 1950 in Frei­burg im Breis­gau) ist ein deut­scher Arzt, Viro­lo­ge und Hochschullehrer. 

    https://​de​.wiki​pe​dia​.org/​w​i​k​i​/​T​h​o​m​a​s​_​M​e​r​t​ens

    Wor­auf es ankä­me: Mer­tens kann und soll­te sinn­ge­mäß sagen: "Es gibt kei­ne Pan­de­mie. Gegen Coro­na­vi­ren braucht es grund­sätz­lich kei­ne Imp­fung. Die neu­ar­ti­gen soge­nann­ten Impf­stof­fe – expe­ri­men­tel­le Gen­the­ra­pien – sind nicht nur unnö­tig, son­dern schäd­lich oder sogar tödlich." 

    DerS­TI­KO-Chef sagt etwas ande­res als das, wor­auf es ankommt – wie­der ein­mal. Das Mensch­heits­ver­bre­chen und Medi­zin­ver­bre­chen COVAX geht wei­ter und geht über Lei­chen und inzwi­schen Kin­der­lei­chen – und Mer­tens mur­melt ein bisschen. 

    Der STI­KO-Chef ist einer der Hauptverantwortlichen.

  11. 02.11.2020 | Nico Dan­nen­ber­ger | Ein Gespräch mit Prof. Dr. Tho­mas Mer­tens | die​-debat​te​.org

    „Ich kann Kon­flik­te nicht aus­schlie­ßen und hal­te sie nicht für unmög­lich.”

    (…) Ins­ge­samt wird sehr viel Hoff­nung in die Ent­wick­lung des Impf­stoffs gesteckt. Poli­tisch wird teil­wei­se ja sug­ge­riert, dass wir so lan­ge noch durch­hal­ten müs­sen. Wie wird sich der gesell­schaft­li­che und poli­ti­sche Umgang mit der Pan­de­mie durch eine Imp­fung ihrer Mei­nung nach ver­än­dern? Wel­che Effek­te hat die Zulas­sung kon­kret auf aktu­el­le Maßnahmen? 

    MERTENS: (…) Zunächst haben die Zulas­sung und die dann anlau­fen­den Imp­fun­gen über­haupt kei­ne Effek­te auf die Maß­nah­men und die not­wen­di­gen Ein­schrän­kun­gen. Es ist wich­tig, dass deut­lich zu kom­mu­ni­zie­ren. Bis wir einen epi­de­mio­lo­gi­schen Effekt haben wird schließ­lich eini­ge Zeit ver­ge­hen. Für eine hof­fent­lich ent­ste­hen­de Her­den­im­mu­ni­tät bräuch­ten wir bei­spiels­wei­se 60 Pro­zent der Bevöl­ke­rung, die durch eine Erkran­kung oder durch eine Imp­fung Anti­kör­per gegen das Virus haben. Das allein macht deut­lich, dass sich an der Not­wen­dig­keit von Maß­nah­men zur Ein­schrän­kung unse­res gesell­schaft­li­chen Lebens erst ein­mal gar nichts ändern wird. 

    https://​www​.die​-debat​te​.org/​i​m​p​f​s​t​o​f​f​v​e​r​t​e​i​l​u​n​g​-​i​n​t​e​r​v​i​e​w​-​m​e​r​t​e​ns/

    09.11.2020

    POSITIONSPAPIER DER GEMEINSAMEN ARBEITSGRUPPE AUS MITGLIEDERN DER STÄNDIGEN IMPFKOMMISSION, DES DEUTSCHEN ETHIKRATES UND DER NATIONALEN AKADEMIE DER WISSENSCHAFTEN LEOPOLDINA 

    Wie soll der Zugang zu einem COVID-19-Impf­stoff gere­gelt wer­den?

    (…) Das fol­gen­de Doku­ment soll der STIKO als Leit­fa­den für die Ent­wick­lung einer detail­lier­ten COVID-19-Impf­emp­feh­lung dienen. (…) 

    Bereits weni­ge Tage nach Ver­öf­fent­li­chung der Genom­se­quenz des SARS-CoV‑2 im Janu­ar 2020 began­nen ers­te Grup­pen mit Vor­be­rei­tun­gen zur Ent­wick­lung eines Impfstoffs. (…) 

    Ver­trau­en auf­bau­en

    Das über­ge­ord­ne­te Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ziel besteht dar­in, so zu han­deln, dass Ver­trau­en auf­ge­baut, erhal­ten oder wie­der­her­ge­stellt wird. (…) 

    Beden­ken erken­nen, aner­ken­nen und dar­auf reagie­ren

    Fol­gen­de Fra­gen könn­ten im Zusam­men­hang mit der Zulas­sung eines COVID-19-Impf­stof­fes auf­tau­chen: Wie wirk­sam ist der Impf­stoff? Wel­che Neben­wir­kun­gen hat er? Wie ist die Sicher­heit getes­tet wor­den und wie wur­de gewähr­leis­tet, dass die ent­spre­chen­den Anfor­de­run­gen nicht durch den Druck der Kri­se beein­träch­tigt wur­den? Wie ste­hen die Risi­ken der Neben­wir­kun­gen und der unbe­kann­ten Lang­zeit­wir­kun­gen im Ver­gleich zu den Risi­ken der Krankheit?

    Auf die Beden­ken der Öffent­lich­keit muss respekt­voll einge-
    gan­gen wer­den. Fra­gen und Beden­ken müs­sen ernst genommen
    werden. (…) 

    Feed­back ein­ho­len, Moni­to­ring der Akzep­tanz

    Die Akzep­tanz in Bezug auf Impf­stof­fe gegen COVID-19 wird sich wahr­schein­lich im Lau­fe der Zeit ändern, daher soll­ten die Aspek­te, die das Ver­hal­ten der Men­schen in Bezug auf die Imp­fung beein­flus­sen (u. a. Ver­trau­en in Effek­ti­vi­tät und Sicher­heit der Imp­fung, Risi­ko­wahr­neh­mung der Erkran­kung, prak­ti­sche Bar­rie­ren oder das Ver­ant­wor­tungs­ge­fühl für die Gemein­schaft) mit­hil­fe vali­dier­ter Umfra­gen wei­ter­hin regel­mä­ßig über­prüft werden. (…) 

    Ber­lin, 9. Novem­ber 2020 

    — Stän­di­ge Impf­kom­mis­si­on (STIKO) beim Robert Koch-Institut
    —Deut­scher Ethikrat
    —Natio­na­le Aka­de­mie der Wis­sen­schaf­ten Leopoldina 

    https://​www​.ethik​rat​.org/​f​i​l​e​a​d​m​i​n​/​P​u​b​l​i​k​a​t​i​o​n​e​n​/​A​d​-​h​o​c​-​E​m​p​f​e​h​l​u​n​g​e​n​/​d​e​u​t​s​c​h​/​g​e​m​e​i​n​s​a​m​e​s​-​p​o​s​i​t​i​o​n​s​p​a​p​i​e​r​-​s​t​i​k​o​-​d​e​r​-​l​e​o​p​o​l​d​i​n​a​-​i​m​p​f​s​t​o​f​f​p​r​i​o​r​i​s​i​e​r​u​n​g​.​pdf

    Stoppt die soge­nann­ten Imp­fun­gen gegen das Coro­na­vi­rus, den unnö­ti­gen und lebens­ge­fähr­li­chen gen­the­ra­peu­ti­schen Groß­ver­such ◦ STOP COVAX ◦

  12. Es geht dar­um, dass wir in allen Berei­chen des Lebens die Zer­ti­fi­ka­te zur Über­wa­chung und Kon­trol­le ver­wen­den müs­sen. Dafür gehen die Olig­ar­chen und deren Abhän­gig Beschäf­tig­ten schon lan­ge über Leichen.

    1. Das ist geplant, für Pro­fi­te der Rocke­fel­ler und Bill Gates

      Deutsch­lands Eli­ten erhal­ten Aus­bil­dung beim WEF: Die Kader­schmie­de des Klaus Schwab
      08.08.2021 11:35
      DWN-Kolum­nist Ernst Wolff deckt auf, wie die Kader­schmie­de des World Eco­no­mic Forums funk­tio­niert. Und wel­che Poli­ti­ker, Top-Mana­ger, Mil­li­ar­dä­re und Mei­nungs­ma­cher dort aus­ge­bil­det wur­den und werden. 

      https://​deut​sche​-wirt​schafts​-nach​rich​ten​.de/​5​1​3​7​2​1​/​D​e​u​t​s​c​h​l​a​n​d​s​-​E​l​i​t​e​n​-​e​r​h​a​l​t​e​n​-​A​u​s​b​i​l​d​u​n​g​-​b​e​i​m​-​W​E​F​-​D​i​e​-​K​a​d​e​r​s​c​h​m​i​e​d​e​-​d​e​s​-​K​l​a​u​s​-​S​c​h​wab

  13. Für was will man imp­fen? Das machen nur Phar­ma geschmier­te kor­rup­te Gestal­ten, für ihre Pos­ten und wie die Medi­en. Für sehr viel Geld

  14. Ob es hilf­reich sein könn­te, sich Stu­di­en anzu­se­hen, mit mehr als nur dem Gedan­ken der Zulas­sung? Der Blick auf ein Ver­bot gehör­te eben­so dazu, bei­spiels­wei­se schon bei der Pha­se I/II Stu­die von Pfizer.

    "Welt­weit kommt es zu Über­sterb­lich­keit nach Dosis 1 und Boos­ter der Covid-Impfungen
    2. Okto­ber 2021, 2 Minutes"
    https://​tkp​.at/​2​0​2​1​/​1​0​/​0​2​/​w​e​l​t​w​e​i​t​-​k​o​m​m​t​-​e​s​-​z​u​-​u​e​b​e​r​s​t​e​r​b​l​i​c​h​k​e​i​t​-​n​a​c​h​-​d​o​s​i​s​-​1​-​u​n​d​-​b​o​o​s​t​e​r​-​d​e​r​-​c​o​v​i​d​-​i​m​p​f​u​n​g​en/

    "Ende 2020, Anfang 2021 gin­gen in den Län­dern, die sehr früh mit der Imp­fung dran waren, die Ster­be­zah­len mas­siv in die Höhe. Gut zu beob­ach­ten war das in Län­dern wie Groß­bri­tan­ni­en, Isra­el und klei­ne­ren wie Sey­chel­len, Gibral­tar oder eini­gen Golf­staa­ten. Inn ande­ren Län­dern, wo die Impf­kur­ve etwa fla­cher ver­lief, war die Gleich­zei­tig­keit der Impf- und Todes­fall­kur­ven nicht so auffällig.

    Mitt­ler­wei­le gibt es wie­der eine Rei­he von Staa­ten, die rela­tiv rasch sehr vie­len Men­schen eine ers­te Dosis ver­pas­sen und da ist das Phä­no­men wie­der stark zu beob­ach­ten. Es tritt des­halb auf, weil es einen medi­zinsch-bio­che­mi­schen Grund dafür gibt.

    Die­ser Grund ist gut aus der in Natu­re ver­öf­fent­li­chen Pha­se I/II Stu­die von Pfi­zer ableit­bar. Es wur­den dabei auch die Ver­än­de­run­gen der Lym­pho­zy­ten Popu­la­tio­nen vor und nach den jewei­li­gen Imp­fun­gen gemessen:

    Das Ergeb­nis ist ein­deu­tig. In der Pla­ce­bo Grup­pe (blau) ist so gut wie kei­ne Ver­än­de­run­gen sicht­bar. Bei der Impf­grup­pe sinkt die Zahl je höher die Dosis. Jedes Labor ist in der Lage die Lym­pho­zy­ten nach Art und Anzahl auf­zu­schlüs­seln. Die wich­tigs­ten sind die ver­schie­de­nen Arten der T‑Zellen (3,4,8, reg), die Natür­li­chen Kil­ler (NK) Zel­len sowie die B‑Zellen, die bekannt­lich die Anti­kör­per erzeu­gen. So ein Dif­fe­ren­ti­al­blut­bild kann dann so aussehen:

    Und wenn das so im Kel­ler ist, wie oben zu sehen, dann ist man extrem anfäl­lig für alle Arten von Infek­tio­nen. Eine eine groß ange­leg­te däni­sche Stu­die mit 30.000 Bewoh­nern von Pfle­ge­hei­men und 330.000 Beschäf­tig­ten im Gesund­heits­we­sen zeigt, dass von 0 bis 14 Tage nach der ers­ten Dosis war das Risi­ko einer Covid-19-Infek­ti­on bei den Geimpf­ten erheb­lich erhöht:

    Dem­nach hat­ten die Bewoh­ner der Hei­me ein um 40% höhe­res Risi­ko einer SARS CoV‑2 Infek­ti­on als Ungeimpfte.
    Die Ange­hö­ri­gen der Gesund­heits­be­ru­fe hat­ten sogar ein um 104% höhe­res Risi­ko, sich zu infizieren.

    Der Grund ist offen­bar die dras­tisch redu­zier­te Immun­ab­wehr durch die ers­te Impfung.

    Der Effekt zeigt sich natür­lich auch in den Todes­fäl­len inner­halb der ers­ten 14 Tage. Auf Sub­stack zeigt elga­to malo eine Rei­he von Bei­spie­len aus jüngs­ter Zeit wie die Todes­fäl­le der Imp­fung knapp nach­fol­gen. So zb in Palästina:

    Er nennt die­se 14 Tage das „worry win­dow“, also etwa das Besorg­nis-Fens­ter. Laut der Pfi­zer Stu­die ist es nach der zwei­ten Imp­fung nicht zu einem Abfall der Lym­pho­zy­ten gekom­men, aber dafür zu erheb­lich häu­fi­ge­ren und schwe­re­ren Nebenwirkungen.

    Unklar war bis­her wie sich der Boos­ter aus­wir­ken wird. Die Daten aus Isra­el deu­ten aber auf ähn­lich Häu­fung von Todes­fäl­len hin, wie nach der ers­ten Dosis. Offen­bar kommt es dabei auch zu einer Ver­nich­tung der Lymphozyten:

    Aber auch in asia­ti­schen Län­dern, die bis­her nicht die gerings­ten Pro­blem hat­ten und kaum Fäl­le, schlos­sen sich der Impf­kam­pa­gne an. Und auch in Viet­nam und Thai­land zeigt sicch dass glei­che Bild:
    Inter­es­san­ter­wei­se haben Thai­land in Viet­nam fast kei­ne mRNA-Prä­pa­ra­te ver­wen­det, aber doch gen­tech­ni­sche Prä­pa­ra­te, näm­lich das Bil­lio­nen-fach von den Kör­per­zel­len selbst pro­du­ziert wer­den muss.

    Hier noch­mal sepa­rat die Impf- und Sterb­lich­keits­kur­ven überlagert."

  15. Gele­gent­lich kommt die Fra­ge auf, wie die Sti­ko die Sicher­heit eines Prä­pa­ra­tes fest­stellt. Der Job der Sti­ko scheint ledig­lich zu sein, als Lit­faß­säu­le zu fun­gie­ren und wie­der­zu­käu­en was ande­re von sich gege­ben haben.

    "EMA ver­län­gert beding­te Markt­zu­las­sung von Moder­na um ein Jahr und erlaubt Boos­ter für Pfizer
    5. Okto­ber 2021"
    https://​tkp​.at/​2​0​2​1​/​1​0​/​0​5​/​e​m​a​-​v​e​r​l​a​e​n​g​e​r​t​-​b​e​d​i​n​g​t​e​-​m​a​r​k​t​z​u​l​a​s​s​u​n​g​-​v​o​n​-​m​o​d​e​r​n​a​-​u​m​-​e​i​n​-​j​a​h​r​-​u​n​d​-​e​r​l​a​u​b​t​-​b​o​o​s​t​e​r​-​f​u​e​r​-​p​f​i​z​er/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.