Neue Rechtsgutachten zur "Impfung" und zur PCR

Um die Jahreswende wur­den zwei Rechtsgutachten zu zen­tra­len Bausteinen der „Corona-Krise“ ver­öf­fent­licht. Verfasserin war die Heidelberger Fachanwältin für Medizinrecht Beate Bahner, die auch Autorin des Buchs „Corona-Impfung: Was Ärzte und Patienten unbe­dingt wis­sen soll­ten“ ist. [1]

Das „Rechtsgutachten zur Strafbarkeit des Herstellers Biontech, der betei­lig­ten Behördenvertreter, der imp­fen­den Ärzte, der betei­lig­ten Arbeitgeber, Richter (ins­be­son­de­re Familienrichter), Verfahrensbeistände, Eltern und ande­rer Beteiligter nach dem Arzneimittelgesetz (bedroht mit Freiheitsstrafe bis zu 10 Jahren) durch die Herstellung, Verbreitung und Anwendung (Impfung) des Impfstoffs Comirnaty von Pfizer/Biontech“ [2] wur­de am 27. Dezember 2021 ver­öf­fent­licht, ein Jahr nach der beding­ten EMA-Zulassung von Comirnaty. Neu ist hier vor allem die Bewertung der Inhaltsstoffe für die Lipid-Nanopartikel ALC 0315 und ALC 0159 als wei­te­res Argument gegen die „Impfung“.

Zusammenfassung

      1. Ein Stoff darf zur Herstellung eines Arzneimittels nur ver­wen­det wer­den, wenn die beab­sich­tig­te Verwendung ent­we­der gemäß dem deut­schen oder euro­päi­schen Arzneibuch in einer Monographie beschrie­ben ist, oder aber umfang­rei­che zusätz­li­che Untersuchungen, u.a. Toxizitätsstudien und kli­ni­sche Studien für die neu­en Hilfsstoffe vor­ge­legt werden.
      2. Denn Sinn und Zweck aller deut­schen und euro­päi­schen Arzneimittelvorschriften ist der Schutz der Menschen durch ent­spre­chen­de Qualität, Sicherheit und Wirksamkeit der Arzneimittel.
      3. Die EMA hat Biontech – ins­be­son­de­re bezüg­lich der bei­den Lipid-Nanopartikel ALC 0315 und ALC 0159 – daher zu beson­de­ren Auflagen ver­pflich­tet, da es sich hier­bei um neu­ar­ti­ge Hilfsstoffe des Impfstoffs Comirnaty han­delt, die erst­ma­lig und in einer neu­ar­ti­gen Art und Weise beim Menschen zum Einsatz gelangen.
      4. Die ent­spre­chen­den beson­de­ren Auflagen der EMA (spe­ci­fic obli­ga­ti­ons SO2, SO4, SO5) für die­se neu­ar­ti­gen Hilfsmittel waren durch Biontech bis Juli 2021 zu erfüllen.
      5. Sowohl aus dem EMA-Bericht über die Verlängerung der beding­ten Zulassung vom Oktober 2021 als auch aus dem Sicherheitsdatenblatt von Pfizer für Comirnaty vom 7.12.2021 ergibt sich jedoch, dass die­se Auflagen nicht erfüllt wur­den und die erfor­der­li­chen Unterlagen nicht vor­lie­gen. Es heißt dort „No data avail­ab­le“ – „kei­ne Daten verfügbar“.
      6. Dies ist ein Verstoß gegen die Grundsätze der Guten Herstellungspraxis und damit zugleich ein Verstoß gegen die aner­kann­ten phar­ma­zeu­ti­schen Regeln im Sinne des § 8 Abs. 1 Nr. 1 AMG. Danach ist es ver­bo­ten, Arzneimittel, die „durch Abweichung von den aner­kann­ten phar­ma­zeu­ti­schen Regeln in ihrer Qualität nicht uner­heb­lich gemin­dert sind“, in Verkehr zu bringen.

Das „Rechtsgutachten zur Untauglichkeit des PCR-Tests, eine aku­te Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus nach­zu­wei­sen“ [3] wur­de am 3. Januar 2022 ver­öf­fent­licht, zwei Jahre nach Entstehung des „Drosten-Tests“. Es ist eine aktu­el­le Kritik die­ser Methode als Diagnostikum für Viruserkrankungen.

Zusammenfassung

      1. Der PCR-Test ist ein nobel­preis­ge­krön­tes Diagnostik-Instrument. Er kann win­zigs­te Teilchen und Substanzen nach­wei­sen, die aller­dings einer rich­ti­gen Interpretation zuge­führt wer­den müssen.
      2. Die Interpretation, wonach ein posi­ti­ver PCR-Test bei gesun­den Menschen ohne Symptome eine aku­te Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus bestä­ti­ge, ist jedoch nach­weis­lich falsch, wie nicht nur Prof. Drosten, son­dern schon der Erfinder des PCR-Tests klar­stell­te. Denn der PCR-Test unter­schei­det nicht zwi­schen toten und leben­den Viren.
      3. Für den Nachweis einer aku­ten Infektion mit einem Virus braucht es ein ver­meh­rungs­fä­hi­ges leben­di­ges Virus, wel­ches in einem wei­te­ren kom­pli­zier­ten Testverfahren ange­züch­tet wer­den muss.
      4. Sodann muss über­prüft wer­den, wel­ches kon­kre­te Virus kon­kre­te Symptome aus­ge­löst hat, da die Corona-Maßnahmen ein­zig und allein auf das SARS-CoV-2-Virus gestützt wer­den, nicht jedoch auf das Grippevirus oder ande­re Viren. Der PCR-Test unter­schei­det aber nicht zwi­schen den ver­schie­de­nen Viren.
      5. Diese wei­te­ren zwin­gen­den Diagnose-Maßnahmen sind nie erfolgt.
      6. Damit wird der PCR-Test seit April 2020 in medi­zi­nisch bei­spiel­lo­ser Weise für Zwecke miss­braucht, die nichts mit der Corona-Krankheit und auch nichts mit Gesundheitsschutz zu tun haben.
      7. Das Infektionsschutzgesetz wur­de eben­falls in bei­spiel­lo­ser Weise ver­letzt und zur Durchsetzung der maß­lo­ses­ten Grundrechtsverletzungen miss­braucht, die es in der Bundesrepublik Deutschland je gege­ben hat.
      8. Der PCR-Test ist damit der Dreh- und Angelpunkt eines welt­wei­ten Medizinbetruges und Machtmissbrauchs in unge­heu­er­li­chem Ausmaß.
      9. Die Testungen (Schnelltests und PCR-Tests) müs­sen sofort ein­ge­stellt werden.
      10. Alle Verantwortlichen sind zur Rechenschaft zu ziehen.

Zum „Drosten-Test“ sei noch aktu­ell nach­ge­tra­gen, dass des­sen Hauptverursacher gera­de von der Pflicht ent­bun­den wur­de, ein Gutachten über die Fähigkeit der PCR zum Nachweis einer aku­ten Infektion zu erstel­len. In einem Bußgeldverfahren, in dem es um die Freitestung mit­tels PCR aus der Quarantäne ging, hat­te der von der Verteidigerin Beate Bahner vor­ge­schla­ge­ne und vom Gericht bestimm­te Gutachter Christian Drosten im Frühling 2021 ein Gutachten vor­ge­legt, das aber auf­grund sei­ner Ungenauigkeit ein Ergänzungsgutachten und die Beantwortung kon­kre­ter Fragen erfor­der­te [4], was bis zum 31. Dezember 2021 nach­ge­reicht wer­den soll­te. Dies ist nicht gesche­hen und nun wur­de der dama­li­ge Richter aus Krankheitsgründen durch eine Richterin ersetzt, die die­se Forderung fal­len ließ. [5]

Da Drosten nicht wil­lens oder nicht in der Lage ist, Fragen zu sei­nem eige­nen Werk kon­kret und sinn­voll zu beant­wor­ten, sei stell­ver­tre­tend die Direktorin der Centers for Disease Control (CDC), die für Infektionskrankheiten zustän­di­ge US-Bundesbehörde, zitiert. Sie sag­te Ende Dezember 2021 kon­kret zur PCR nach Quarantäne, „dass sie nicht in die neue CDC-Anweisung auf­ge­nom­men wur­de, weil sie posi­ti­ve Resultate bis 12 Wochen nach Ausgangsinfektion zei­gen kann. ‚Das ist nicht hilf­reich,‘ sag­te Walensky gegen­über NBC. ‚Man wird nicht die gan­ze Zeit Überträger sein.‘“ [6]

Dies ent­spricht der Argumentation der Verteidigung im Bußgeldverfahren – bekannt ist das alles und noch eini­ges mehr ohne­hin schon lan­ge. [7]

Update am 19.01.2022: Das Gutachten zur "Impfung" führ­te zu einer Stellungnahme des Juraprofessors Andreas Pitz auf https://​www​.medrecht​.org/​h​o​m​e​/​s​t​e​l​l​u​n​g​n​a​h​me/ und die­se wie­der­um zu "Bahner‘s Replik auf die 'Stellungnahme' des Prof. Dr. Andreas Pitz (Prof. Pitz ist aus­weis­lich der Homepage der Hochschule Mannheim 'Professor für Medizin- und Sozialrecht an der Hochschule Mannheim' ohne eige­nen Lehrstuhl, spe­zia­li­siert im Recht der Sozialen Arbeit mit den Schwerpunkten Sozialverwaltungsrecht, Sozialhilferecht und sozi­al­ar­beits­re­le­van­te Bereiche des Bürgerlichen Rechts) zum Gutachten von Beate Bahner vom 27.12.2021 zur Strafbarkeit nach dem Arzneimittelgesetz durch die Herstellung, Verbreitung und Anwendung (Impfung) des Impfstoffs Comirnaty von Pfizer/Biontech" unter https://beatebahner.de/lib.medien/Bahners%20Replik%20zur%20Stellungnahme%20Prof.%20Pitz.pdf

- Hervorhebungen in blau von mir -

[1] https://​www​.bea​te​bah​ner​.de/​c​o​r​o​n​a​-​i​m​p​f​u​n​g​-​w​a​s​-​a​e​r​z​t​e​-​u​n​d​-​p​a​t​i​e​n​t​e​n​-​u​n​b​e​d​i​n​g​t​-​w​i​s​s​e​n​-​s​o​l​l​t​e​n​.​h​tml

[2] https://beatebahner.de/lib.medien/Rechtsgutachten%20RAin%20Bahner%20Strafbarkeit%20nach%2095%20AMG%20durch%20Impfung%2C%20korr.%2027.12.2021.pdf

[3] https://beatebahner.de/lib.medien/Rechtsgutachten%20Beate%20Bahner%20zur%20Untauglichkeit%20des%20PCR-Tests%281%29.pdf mit Anlagen https://​bea​te​bah​ner​.de/​l​i​b​.​m​e​d​i​e​n​/​A​n​l​a​g​e​n​_​1​-​1​9​.​pdf

[4] https://www.corodok.de/wp-content/uploads/2021/05/Fragenkatalog-zum-Drostengutachten-RAin-Bahner‑5.5.2021.pdf

[5] https://t.me/RA_Ludwig/4483

[6] This was the moment’: CDC defends alte­red gui­d­ance amid Omicron sur­ge (Politico 29.12.2021)
https://​www​.poli​ti​co​.com/​n​e​w​s​/​2​0​2​1​/​1​2​/​2​9​/​c​d​c​-​d​e​f​e​n​d​s​-​n​e​w​-​c​o​v​i​d​-​g​u​i​d​e​l​i​n​e​s​-​5​2​6​234

[7] Das PCR-Desaster. Genese und Evolution des „Drosten-Tests“
https://​www​.tho​mas​ku​bo​.de/​f​i​l​e​s​/​p​d​f​/​C​o​r​o​d​o​k​1​_​P​C​R​.​pdf

24 Antworten auf „Neue Rechtsgutachten zur "Impfung" und zur PCR“

  1. Ich fin­de es wich­tig, daß der Fokus auch immer wie­der gera­de auf sol­che dezi­diert wich­ti­gen Nachrichten bzw. Vorgänge gelegt wird.
    Und nicht nur auf die ewig glei­chen Diffamierungen irgendwelcher
    pro­vin­zi­el­len Pseudo-Journalisten.
    Eine Anmerkung von Frau Bahner wun­dert mich allerdings :
    der soge­nann­te PCR-Test ist eins bestimmt nicht : ein Diagnose-
    Instrument. Sondern ein Verfahren zur Vervielfältigung.
    Dies ist sowohl dem Beipackzettel als auch den Aussagen von
    K. Mullis per­sön­lich zu ent­neh­men (also, daß er sich nicht zu
    dia­gnos­ti­schen Zwecken eignet).

    1. Mir ist der PCR Test zur Diagnose schon vor­her bekannt gewe­sen, und zwar bei einem offen­sicht­lich kran­ken Hund mit Verdacht auf Leishmaniose. Die Tierärztin sag­te mir damals, dass die­ser allein jedoch nichts aus­sa­ge, es müs­se auch eine Eiweißelektrophorese gemacht wer­den, um das Entzündungsgeschehen beur­tei­len zu kön­nen. Das bedeu­tet, die PCR kann bei vor­lie­gen­den Symptomen nach­wei­sen, dass ein bestimm­ter Erregervorhanden ist, doch zur Beurteilung braucht es wei­te­rer Diagnostik.
      Es macht jedoch abso­lut kei­nen Sinn (außer für die Labore, Hersteller, Politik) Mensch anlass­los zu testen…(ist wie bei der Überwachung.…)

  2. Großer Erfolg vor Gericht gegen Pfizer und die FDA

    Die Food and Drug Administration (FDA) hat­te bean­tragt, ihr min­des­tens 75 Jahre Zeit zu geben, um die voll­stän­di­gen "geschwärz­ten" kli­ni­schen Studiendaten her­aus­zu­ge­ben, die Pfizer-BioNTech ein­ge­reicht hat­te, um die ursprüng­li­che Notfallzulassung im Dezember 2020 zu erhalten.

    Der Bundesrichter in die­sem Fall hat nun ange­ord­net, dass die FDA die Dokumente in einem Umfang her­aus­gibt, der mehr als das Hundertfache der von ihr gefor­der­ten Zeitspanne beträgt.

    "Ich freue mich, berich­ten zu kön­nen, dass ein Bundesrichter den Antrag der FDA ent­schie­den zurück­ge­wie­sen und die FDA ange­wie­sen hat, alle Daten in einem Tempo von 55.000 Seiten pro Monat vor­zu­le­gen!" ver­kün­de­te Aaron Siri, der der Hauptverteidiger in die­sem Fall ist, auf sei­ner Substack-Seite.

    "Dies ist ein gro­ßer Sieg für die Transparenz und besei­tigt einen der Würgegriffe, die die Bundes-"Gesundheitsbehörden" auf die Daten aus­ge­übt haben, die unab­hän­gi­ge Wissenschaftler benö­ti­gen, um Lösungen anzu­bie­ten und ernst­haf­te Probleme mit dem der­zei­ti­gen Impfstoffprogramm anzu­ge­hen – Probleme, zu denen eine schwin­den­de Immunität, Varianten, die sich der Impfimmunität ent­zie­hen, und, wie die CDC bestä­tigt hat, die Tatsache gehö­ren, dass die Impfstoffe die Übertragung nicht ver­hin­dern", so Siri weiter.

    "Der gesam­te Zweck des FOIA besteht dar­in, die Transparenz der Regierung zu gewähr­leis­ten", argu­men­tier­ten die Kläger. "Es ist schwer vor­stell­bar, dass es ein grö­ße­res Bedürfnis nach Transparenz gibt als die sofor­ti­ge Offenlegung der Dokumente, auf die sich die FDA stützt, um ein Produkt zu lizen­zie­ren, das nun über 100 Millionen Amerikanern unter Androhung des Verlustes ihrer Karriere, ihres Einkommens, ihres Militärdienststatus und weit­aus Schlimmerem vor­ge­schrie­ben wird."

    >>> https://​aaron​si​ri​.sub​stack​.com/​p​/​i​n​s​t​e​a​d​-​o​f​-​f​d​a​s​-​r​e​q​u​e​s​t​e​d​-​5​0​0​-​p​a​g​e​s​?​j​u​s​t​P​u​b​l​i​s​h​e​d​=​t​rue

  3. ===========================================================================================
    Gesundheitsminister Karl Lauterbach sag­te der "Welt am Sonntag", die Debatte der Impfgegner
    und Corona-Leugner habe jedes Maß und Ziel ver­lo­ren. "Eine klei­ne Gruppe ist bereit, alle
    wis­sen­schaft­li­chen Erkenntnisse vom Tisch zu wischen und sich frei­wil­lig in einer Blase
    von Scheinwahrheiten zu bege­ben", sag­te er. Das sei eine neue und beängs­ti­gen­de Entwicklung
    in der deut­schen Nachkriegsgeschichte.
    ——————————————————————————————-
    https://​www​.tages​schau​.de/​i​n​l​a​n​d​/​c​o​r​o​n​a​-​d​e​m​o​n​s​t​r​a​t​i​o​n​e​n​-​1​1​9​.​h​tml
    07.01.2022 Stand 18:40
    ===========================================================================================
    Was ist die Aussage, was die Wirkung oder Suggestion:
    ————————————–
    Eine klei­ne Gruppe der Impfgegner oder
    Impfgener, eine klei­ne Gruppe der Gesellschaft?
    ===========================================================================================
    .
    Gab es schon gegen KL wegen sei­ner Aussagen (erfolg­rei­che) Klagen?

    1. @butch dan­ke!

      Drosten mein­te 2017(?) zu MERS das der PCR Test zu sen­si­bel sei:
      ————————————————————
      Zusammen mit zu hohen Ct-Limits kann es pas­sie­ren, dass auch ein Erreger, der "bei einer Krankenschwester mal eben einen Tag lang über die Nasenschleimhaut huscht, ohne dass sie erkrankt oder sonst irgend etwas davon bemerkt" (C. Drosten) [5], zu posi­ti­ven Ergebnissen führt. Dies ist auch eine Problematik, die bei der Validierung von PCR-Testkits unbe­dingt berück­sich­tigt wer­den müss­te, wenn man erwar­tet prak­tisch aus­sa­ge­kräf­ti­ge Werte für die Sensitivität und Spezifität zu erhal­ten. Leider ist die Validierung der PCR-Testkits ein schwar­zes Loch. Von offi­zi­el­ler Seite wird dar­auf ver­wie­sen, dass die Kits "zuge­las­sen" und "zer­ti­fi­ziert" sein müs­sen. Aber wir erfah­ren nichts über die Protokolle die­ser Zertifizierungen, noch wie hoch Spezifität und Sensitivität der Kits nun wirk­lich ist.
      https://​www​.coro​dok​.de/​r​e​z​e​n​s​i​o​n​-​d​a​s​-​p​cr/
      ————————————————————
      Und jetzt:
      Dr. Fauci erklärt – 'Covid-PCR Tests bewir­ken nicht das, was man denkt'
      https://​www​.bitchu​te​.com/​e​m​b​e​d​/​f​y​p​J​n​v​X​e​A​K​4H/
      Falsch, Covid-PCR Test bewir­ken nicht das, was Dr. Drosten und ande­re seit 2020 erzählen!
      Siehe auch: https://​cor​man​dros​ten​re​view​.com/​r​e​p​o​rt/
      ==============================================================================================
      Je unsach­li­cher und hef­ti­ger die Kritik und Differmierung an Kritikern offi­zi­el­ler Positionen
      des­to weni­ger sach­lich begründ­bar die offi­zil­le Position
      ———————————————————————————————-
      Oder nach dem Volkmund: Getroffene Hunde jau­len am lautesten
      ==============================================================================================
      Warum fällt Börsenstar Biontech wie ein Stein… was ist da im Busch?
      bear­bei­tet von Knappe, Samstag, 08.01.2022, 16:10

      Vor 4 Wochen noch sagen­haf­te 330 Euro… ges­tern noch müde 185 ((sau­er))
      Muss ein gefei­er­tes, begna­de­tes Forscherehepaar bald eine furcht­ba­re adhoc-Meldung rausgeben?

      Ich ken­ne zwar nur wenig Leute, weiß aber schon 3 Männer zwi­schen 45 und 75 mit Namen und Adresse,
      die weni­ge Tage nach der Schlumpfung mit Comirnaty plötz­lich und uner­war­tet das Besteck abgegeben
      haben ((sau­er)) Der Friedhof ist auch voll mit neu­en Holzkreuzen.

      Was ist an der Goldgrube los?
      Knappe
      ———-> https://​das​gel​be​fo​rum​.net/​i​n​d​e​x​.​p​h​p​?​i​d​=​5​9​3​258
      ==============================================================================================
      Spitzenpolitiker kün­dig­ten ges­tern an, sich auf die all­ge­mei­ne Impfpflicht ver­stän­digt zu haben
      und der Aktionkurs geht den­noch in den Keller???
      .
      Unterstützen die Politiker Investoren (und sich selbst) das Papier zu verkaufen?
      ———————————————————————————————–

  4. Macht man sich nicht angreif­bar mit so einem "Gutachten"?

    "2. … Denn der PCR-Test unter­schei­det nicht zwi­schen toten und leben­den Viren.

    3. … ein ver­meh­rungs­fä­hi­ges leben­di­ges Virus, …"

    Ich dach­te es wäre Konsens und Lehrmeinung das Viren nicht leben, sie sind höchs­tens z.B. vermehrungsfähig.

    Dazu noch die Bezeichnung des PCR-Test als Diagnostikinstrument, was es gera­de nicht ist.

    Sollte schnell aus­ge­bü­gelt wer­den, damit die Gegenseite nicht noch mehr Munition hat.

    1. Der PCR Teil soll­te imho von einem Bio-Chemiker gegen­ge­le­sen werden,
      zu 1.) "Er kann win­zigs­te Teilchen und Substanzen nachweisen,"
      Also für anor­ga­ni­sches Material ist er nicht. Er kann Proteinketten, z.B. DNA, RNA
      durch den Trick geziel­ter Vermehrung nach­weis­bar machen.
      .
      Der Prozess ist etwas difi­zil, es darf z.B. nicht zu viel Erbgut ver­wen­det werden.
      .
      Vielleicht dies Team fragen:
      https://​cor​man​dros​ten​re​view​.com/​r​e​p​o​rt/

    2. Dank ! für die K L A R S T E L L U N G.
      Genau s o ist die Lehrmeinung.
      Viren stel­len den Übergang der toten zur leben­den Materie dar.

      Bei Frau Bahner habe ich nicht zum ers­ten mal gro­ße Bedenken.….
      Für wel­che Seite arbei­tet sie ?

    3. Vollkommen rich­tig.

      Der PCR-Test reagiert auf das Vorhandensein zwei­er bestimm­ter kur­zer Nukleotidsequenzen – und nicht auf Viren.

      Frau Bahner kennt ver­mut­lich nicht mal den Unterschied.

      P.S.: Mir wur­de die­ser Blog erst kürz­lich emp­foh­len als angeb­lich qua­li­ta­tiv hoch­wer­tig, aber bei so einem Artikel kriegt man ja Augenkrebs.

  5. @aa ( nur zu Info )
    https://​gra​phene​-flagship​.eu/​g​r​a​p​h​e​n​e​/​n​e​w​s​/​g​r​a​p​h​e​a​l​-​w​i​n​s​-​p​r​e​s​t​i​g​i​o​u​s​-​c​e​s​-​2​0​2​2​-​i​n​n​o​v​a​t​i​o​n​-​a​w​a​rd/
    Es han­delt sich hier­bei um einen Test , der das Ergebnis kabel­los auf das Smartphone in eine App überträgt.
    Es gibt auch ein Erklär- Video dazu.
    https://​vimeo​.com/​6​4​0​5​2​9​877
    So wie ich das gese­hen haben, ist das von der EU gespon­sert. Vielleicht kön­nen Sie dar­aus einen Beitrag machen.

  6. Wer rech­net eigent­lich nach, wie sehr die Gesundheitssysteme (und nicht nur sie) durch die nicht enden wol­len­den und zudem sinnlosenTest- und Impfkampagnen belas­tet wer­de? Bleiben da über­haupt noch Kapazitäten zur Versorgung von Kranken?

  7. Mittlerweile kommt auch wie­der Leben in die Sache "Drosten-Promotion"!!
    Herr Dr. Kühbacher twit­tert aktu­ell ohne Unterlass in die­ser Angelegenheit.….
    Hoffen wir, dass der Prozess am LG Stuttgart bald über die Bühne gehen möge, aber mit einem "unbe­fan­ge­nen" Richter!!

    Schönen Sonntag!!

    1. @Simson: Was er twit­tert, sind Provokationen, die Drosten ver­an­las­sen sol­len, wegen Beleidigung zu kla­gen. Zum eigent­li­chen Prozeß gibt es nichts Neues, er wird wei­ter verschleppt.

  8. Es gibt weder leben­de noch tote Viren! Weil Viren kei­ne Lebewesen sind! Von daher ver­meh­ren sich Viren auch nicht spon­tan son­dern wer­den ver­mehrt durch kopie­ren ihrer DNA. Das ist jedoch arten­spe­zi­fisch, nicht jede DNA wird kopiert. Es genü­gen schon sehr klei­ne Veränderungen damit das Kopieren fehlschlägt.

  9. Im bri­ti­schen Staatsfunk, der British Bullshit Corporation, wird jetzt berich­tet, es gebe kei­ne Evidenz für die sta­tis­tisch signi­fi­kan­te Wirkung der Masken an Schulen. Natürlich ist das exakt auf ande­re Bereiche, ins­be­son­de­re Innenräume übertragbar.

    Das ist natür­lich längst bekannt (seit Jahrzehnten), wur­de nur vom hie­si­gen Politgesindel in den ver­gan­ge­nen zwei Jahren unter Berufung auf pseu­do­wis­sen­schaft­li­che Mietmäuler evi­denz­frei und fak­ten­wid­rig geleug­net, aber jetzt ist es wenigs­tens in Großbritannien wie­der offiziell.

    "The government admits the evi­dence for using masks in schools to redu­ce spread of Covid is 'not conclusive'.

    The uncer­tain­ty is ack­now­led­ged in a review used by minis­ters in England to make their decisi­on to intro­du­ce face coverings in classrooms.

    The government's own stu­dy in the autumn did not pro­vi­de pro­of of a sta­tis­ti­cal­ly signi­fi­cant impact."

    https://​www​.bbc​.com/​n​e​w​s​/​h​e​a​l​t​h​-​5​9​8​9​5​934

  10. Bevor man so einen Hype um Frau Bahner macht, kann man ja mal den Wikipedia-Artikel über sie zu Rate ziehen.

    Rechtsanwälte gibt es vie­le, und die müs­sen offen­sicht­lich nicht per se kom­pe­tent sein.
    Vielleicht soll­te man ein­fach abwar­ten, bis sie denn auch mal einen Erfolg vor Gericht vor­wei­sen kann. 

    Von Abraham Lincoln stammt der Ausspruch, das klügs­te Geschöpf im Tierreich sei die Henne, denn sie gacke­re erst, wenn das Ei gelegt ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.