Neue Varianten gehen ab wie Schmitz Katze

Eine Lanze für pro­mi­nen­te Alkoholiker. Drei Gruppen hän­gen am Impfstoff und sind im Rennen. Zwei Wochen für Roß und Reiter. Diese Sendung wird Ihnen prio­ri­siert vom Gesamtverband des dro­gen­ver­ar­bei­ten­den Gewerbes.

Quelle: zdf.de (2.6.)

https://twitter.com/argonerd/status/1400168996800974850

13 Antworten auf „Neue Varianten gehen ab wie Schmitz Katze“

  1. Meine Frage immer wie­der: wie vie­le Kinder dür­fen an der Impfung ster­ben, wie vie­le dür­fen schwer erkran­ken, bis die Impfung an Kindern ver­bo­ten wird. Wieso stellt kei­ner die­se Frage an die­se Monster. Ausweichende Antworten sind nicht erlaubt. Klare Ansagen: 0, 1, 10, 100 tote Kinder? Herr Lauterbach ? Wie vie­le dür­fen Langzeitfolgen ent­wi­ckeln, Krebs z.B. ? Herr Lauterbach ?

  2. 1. Warum laden die öffent­lich-recht­li­chen ihn ein? Sein Gewäsch ist offen­sicht­lich unqua­li­fi­ziert. Die Mutanten wer­den laut der­zei­ti­ger wis­sen­schaft­li­chen Diskussion von Geimpften getrieben.

    2. Warum fragt der Moderator nicht nach der Basis sei­ner küh­nen Behauptungen?

    Psychologie psy­chi­scher Folter
    https://homepage.univie.ac.at/michael.trimmel/Lehrveranstaltungen/2001_WS/motivation_ws2001-2002/folter1.pdf
    "Kommunikationstechniken: Zu die­sen Techniken gehö­ren Methoden, die durch ein hohes Maß gezielt ange­wand­ter Doppelbindungen in der Kommunikation gekenn­zeich­net sind. Solche Doppelbindungen, die in der Schizophrenie-Theorie von Bateson eine zen­tra­le Rolle spie­len, sol­len das Opfer sys­te­ma­tisch ver­un­si­chern: Zwei wider­sprüch­li­che Informationen wer­den stän­dig ver­mit­telt. Die ein und die­sel­be Person ver­hält sich bei­spiels­wei­se hand­lungs­mä­ßig aggres­siv, ver­bal aber freund­lich. Oder Sadismus wird zu bestimm­ten Zeitpunkten durch Gefälligkeiten abge­löst. Das Opfer ist sich dadurch stän­dig im unkla­ren über sei­ne Situationen und kann daher kei­ne ange­mes­se­ne Abwehrstrategie entwickeln.

    Konditionierungstechniken: Das sind Verfahrensweisen, die nach dem Prinzip der klas­si­schen oder der ope­ran­ten Konditionierung dem Gefangenen das Reagieren auf die vom Folterer gesetz­ten Reize bei­brin­gen. Der Gefangene bekommt immer dann Hafterleichterung, wenn er gewünsch­te Informationen preis­gibt oder von sei­nen poli­ti­schen Ansichten abgeht."

    "Lockdown", "Erleichterungen", "Wiedererlangung der Grundrechte für Geimpfte" …alles Gefängnissprache.

    Die Drohung mit der Zwangsimpfung für Kinder ist Folterstrategie.

  3. Wenn ich jedes Mal, wenn KL bei sei­nen Auftritten in den Medien lügt, die Wahrheit ver­schlei­ert, fal­sche Prognosen abgibt oder Zusammenhänge falsch dar­stellt, 10 € erhal­ten wür­de, wäre ich inzwi­schen so reich, dass ich mir irgend­wo eine Insel kau­fen und einen eige­nen Staat grün­den könnte.

    Was dort gene­rell ver­bo­ten wäre, ist die Verbreitung von Unwahrheiten in den Medien. Dies wäre unter Strafe gestellt mit Gefängnis (ohne Begnadigung) von min­des­tens 10 Jahren; gilt für alle Beteiligten, egal ob Kabelträger, Programmdirektor, Moderator oder Talkgast.

    Der Typ ist ein­fach nur zum Kotzen, hof­fent­lich über­lebt er die Wahl nicht.

  4. Immerhin: der Viet-man hat wohl kapituliert:
    "Neue Mutante in Vietman? – WHO gibt Entwarnung"
    So geht SPIEGEL-"Wissenschaft" unter freund­li­cher Mithilfe von "Nikkei"
    https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/corona-news-am-donnerstag-die-wichtigsten-entwicklungen-zu-sars-cov-2-und-covid-19-a-0c5439f5-d106-4233-a4a4-a3c58d54cb50
    (abge­ru­fen 3.6.2021 11:29)

    Aber die WHO scheint zu "ver­harm­lo­sen" … machen die etwa mit dem Vietman gemein­sa­me Sache? Ist das Heimtücke?

  5. Natürlich wird man "explo­die­ren­de Fallzahlen" in den Schulen sehen, wenn man wie­der täg­lich die­sen Testwahn im Herbst hoch­fährt. Das wäre eben­so in allen ande­ren Bereichen der Fall, wenn man dort die Zahlen regel­recht her­bei tes­ten wür­de, um dafür zu sor­gen, dass die Prophezeiungen sich auch erfül­len oder sogar noch über­bie­ten lassen.
    Ebenso dürf­te der nächs­te Lockdown schon so gut wie sicher sein, wenn man im Herbst die Zahlen wie­der anzie­hen läßt.

  6. Wer hat denn da schon wie­der die Tür offen gelassen!!??!! 

    Ich hab doch im letz­ten Meeting aus­drück­lich gesagt, und es steht nie­der­ge­schrie­ben in der Patientenakte, dass aus­schliess­lich ich – in mei­ner Funktion als Betreuer des Herrn L. – zu ent­schei­den habe, ob Herr L. vor die Tür darf oder nicht! Der quatscht uns sonst noch die Pest ins Land! 

    Dies ist eine geschlos­se­ne Einrichtung!
    Für alle: Geschlossen heisst, die Tür geht nur mit mei­nem Schlüssel auf. Wenn sie nicht auf ist, ist sie zu.
    Auf… Zu… Auf… Zu… Auf… Zu…
    Verstanden?
    Und sie ist immer zu!
    Es sei denn, ich mache sie auf, und Herr L. darf für eine Stunde in den Garten.
    Habe ich mich klar genug ausgedrückt!? 

    Vielen Dank für ihre Aufmerksamkeit
    Himmelherrgottsakrament! 

    B. Treuer

  7. @B.Treuer Herrlich! Ja, bit­te – las­sen Sie ihn nicht wie­der raus!

    @aa Ich stau­ne über Ihre Leidensfähigkeit, sich Panik-Kalle und sei­ne Getreuen immer wie­der anzu­tun. Danke dafür!

  8. Ich habe mal einen Ausschnitt von "Markus Lanz" gese­hen, in dem er sich – wahr­schein­lich noch vor den Impfungen – dar­über echauf­fier­te, dass man die Maskerade nicht ernst genug nimmt. Erregt gab er zum Besten:

    "… die Masken sind die ein­zi­ge Waffe, die wir im Kampf gegen die­se Krankheit haben …!"

    Das ist Fernsehen für Gläubige. Ich kuck auch kein Bibel-TV.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.