Nicht alle in Mainz singen und lachen nach der Pfeife Biontechs

Jedenfalls gibt es ein paar Mißtöne:

»Virenexperte for­dert Umdenken beim Thema Corona-Impfungen
Mainz (dpa/lrs) – Der Mainzer Virologe Bodo Plachter hält ein Umdenken beim Thema Corona-Impfungen für not­wen­dig. «Wir kön­nen uns nicht alle drei Monate imp­fen las­sen. Das ist kei­ne Strategie für die Zukunft. Wir müs­sen ler­nen, mit Sars-Cov2 zu leben», sag­te der Direktor des Instituts für Virologie der Unimedizin Mainz im Redaktionsgespräch der Deutschen Presse-Agentur. Generell könn­te ein Vorgehen ähn­lich wie bei der Influenza mit Auffrischungsimpfungen im Herbst – mög­li­cher­wei­se mit modi­fi­zier­ten Impfstoffen – sinn­voll sein.

Die Corona-Impfung ist nach Plachters Einschätzung «im Prinzip sehr gut wirk­sam und schützt Geimpfte gegen schwe­re Covid-19-Erkrankungen und mil­dert den Krankheitsverlauf ab». Allerdings habe man gelernt, dass die Corona-Impfung nicht vor einer Infektion und auch nicht vor einer Weitergabe des Virus an ande­re schüt­ze. «Meiner Ansicht nach wer­den das auch künf­ti­ge Impfstoffe nicht leis­ten. Das schafft übri­gens auch die Influenza-Impfung nicht», beton­te der Virenexperte.«
krankenkassen.de (3.8.)

8 Antworten auf „Nicht alle in Mainz singen und lachen nach der Pfeife Biontechs“

  1. "Die Corona-Impfung ist nach Plachters Einschätzung «im Prinzip sehr gut wirk­sam und schützt Geimpfte gegen schwe­re Covid-19-Erkrankungen und mil­dert den Krankheitsverlauf ab."

    Weiß er dies oder GLAUBT er dies? Der Nächste, bitte! 

    Warum nur immer wie­der ent­schul­di­gend das Impf-Märchen. Die Spritze ist toxisch, die Nebenwirkungen erheb­lich. Und in Berlin sit­zen gefähr­li­che Gesundheitsgefährder und Nötiger. Nur um soli­da­risch kon­form mit einer tota­li­tä­ren Ideologie zu sein zum Wohle von Pharma und auto­ri­tä­ren Systemen? Nein, danke.

  2. Neues „COVID-19 vaccines safety update“:

    https://www.ema.europa.eu/en/documents/covid-19-vaccine-safety-update/covid-19-vaccines-safety-update-14-july-2022_en.pdf

    Direkt auf Seite 1 folgender Hinweis:

    „Update as of 3 August 2022
    Possible link to myocarditis and pericarditis with Nuvaxovid

    The PRAC has concluded that myocarditis and pericarditis can occur following vaccination with Nuvaxovid. This conclusion is based on a small number of reported cases.
    The Committee is therefore recommending listing myocarditis and pericarditis as new side effects in the product information for Nuvaxovid, together with a warning to raise awareness among healthcare professionals and people receiving this vaccine. The Committee has also requested that the marketing authorisation holder provides additional data on the risk of these side effects occurring.
    Myocarditis and pericarditis are inflammatory conditions of the heart. Symptoms can vary but often include breathlessness, a forceful heartbeat that may be irregular (palpitations), and chest pain.“

  3. Aufatmen bei den Biontech-Aktionären: Sofort nach den Tweets von @MarcoBuschmann und @Karl_Lauterbach stieg der Kurs sprunghaft an. sagt:

    Stefan Homburg
    @SHomburg
    ·
    5 Std.
    Überblick zum neu­en Infektionsschutzgesetz

    Eine wei­te­re Verschwörungstheorie wird wahr, näm­lich das Dauerabo: Bisherige Booster ver­fal­len und müs­sen erneu­ert wer­den. 1/2

    Stefan Homburg
    @SHomburg
    Aufatmen bei den Biontech-Aktionären: Sofort nach den Tweets von @MarcoBuschmann
    und @Karl_Lauterbach
    stieg der Kurs sprung­haft an.
    https://twitter.com/SHomburg/status/1554850283607543808?cxt=HHwWgMC-lYqG-JMrAAAA

    1. @DaZU: In dem Artikel steht bereits, daß es sich nicht um neue Zahlen han­delt. Außerdem bezie­hen sie sich auf 126 Millionen "Impfungen" mit Biontech (S. 6 des dort ver­link­ten Dokuments).

  4. @Clarence O'Mikron
    Sie ver­pas­sen den wirk­li­chen Elefanten im Raum. Ich rede jetzt vom Ausgangsvirus gegen den die­se mRNA-"Impfung" ent­wi­ckelt wur­de. Dass dage­gen wirk­sa­me wirk­lich neu­tra­li­sie­ren­de Antikörper tat­säch­lich die Eigenschaft haben «im Prinzip sehr gut wirk­sam und schützt Geimpfte gegen schwe­re Covid-19-Erkrankungen und mil­dert den Krankheitsverlauf ab." – das ist ver­mut­lich so. Nur ist das für die Bewertung eines neu­en Medikaments nicht aus­rei­chend. Dafür muss man wis­sen wel­che Nebenwirkungen es hat, und zwar alle und vor Allem auch wie lan­ge die­se anhalten.
    Dann kann das Ergebnis sein dass gegen­über vie­len ande­ren Möglichkeiten die­ses neue Medikament ein hoff­nungs­los schlech­tes Nutzen-Risiko-Verhältnis hat und unter kei­nen Umständen ange­wen­det wer­den sollte.
    Und genau das ist hier der Fall. Zu bestrei­ten dass die Antikörper gegen die ver­meint­li­che Wildform wir­ken führt in die völ­lig fal­sche Richtung und unter­stützt nur die "Impf"-Mafia. Dass die­se Antikörper gegen Omikron prak­tisch nicht mehr wir­ken, viel­leicht sogar ADE begüns­ti­gen, steht auf einem ande­ren Blatt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.