Niedersachsen: Puffs öffnen wieder, aber nur mit Maske

Das OVG Lüneburg hat unan­fecht­bar ent­schie­den, daß damit eine "Unterminierung der frag­los kom­ple­xen Pandemiebekämpfungsstrategie des Landes Niedersachsen nicht zu befürch­ten" sei. Wer's aus­führ­li­cher braucht: ndr.de (8.6.)

Jetzt wäre es schön, ein Lobbyistenregister zu haben!

9 Antworten auf „Niedersachsen: Puffs öffnen wieder, aber nur mit Maske“

  1. > Es müs­sen medi­zi­ni­sche Masken getra­gen werden.
    OMFG

    > Falls dies nicht durch­gän­gig mög­lich ist, gibt es eine Testpflicht für Kunden.
    So kann man natür­lich auch die Inzidenz… ähem… hochkriegen.

  2. echt jetzt?
    Wie funk­tio­niert der Sex mit 1,50m Abstand? Gut zie­len , zum Glück gibts ja die Maske.
    Ob das Virus extra zah­len muß, weil es nur zuschau­en darf?
    Maske mit Schlitz an der Seite für den Münzeinwurf. Küssen kos­tet extra.
    Drosten hat neue Gefahrenquelle aus­ge­macht. Zukünftig steht "Missionar" auf der schwar­zen Liste. RKI bringt dazu die Studie "Doggy ver­min­dert die Infektionsgefahr". Aber nur bei weit geöff­ne­ten Fenstern.
    Git es Dirty Talk mit Maske?

  3. Hohn oder so ist hier wirk­lich nicht angebracht.

    Die Sexarbeitenden oder Huren (w/m/d) sind eine der am stärks­ten von der Panhysterie betrof­fe­nen Berufsgruppen; seit März 2020 herrscht fast durch­gän­gig Berufsverbot.

    Als ob dass nicht reich­te, sehen sie sich zudem einer poli­ti­schen Initiative gegen­über, das Verbot der Prostitution dau­er­haft zu machen.
    Diese Initiative wird ange­führt von den MdB Leni Breymaier (SPD), Frank Heinrich (CDU, Offizier der Heilsarmee), und hat als pro­mi­nen­tes­tes Mitglied Karl Lauterbach (Partei des ewi­gen Pandemismus). Der reak­tio­nä­re Zweig des Feminismus à la Schwarzer ist hier im inni­gen Bündnis mit fun­da­men­ta­lis­ti­schen Christen. 

    Stellungnahme eines der Vereine für sozia­le und poli­ti­sche Rechte von Prostituierten: https://www.donacarmen.de/pressemitteilung-14/#more-2716

    Einblick in die poli­ti­sche Arbeit und vie­les mehr bie­tet die­ses deutsch­spra­chi­ge Forum: https://www.sexworker.at/phpBB2/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.