Noch ein Lauterbach

Irgend­wann hat sich "Tem­pos" durch­ge­setzt für "Papier­ta­schen­tü­cher". Viel­leicht wird "Kla­bau­ter­lach" ja der­einst ein Syn­onym für Fake- und Semi-Fake-News. Hier wie­der eine besten­sfalls hal­be Wahrheit.

Wie bei KL üblich wird eine dra­ma­tisch wir­ken­de Kur­ve aus will­kür­lich gewähl­ten Daten gezeigt. Die aktu­el­le Gra­fik des DIVI Inten­siv­re­gis­ters sieht hin­ge­gen so aus:

Hier ist in der Tat ein star­kes Anwach­sen zu erken­nen. Aller­dings ist bei DIVI auch zu lesen, daß die 1.470 Covid-19-Fäl­le gemes­sen an den beleg­ten 21.717 Inten­siv­bet­ten 6,5 Pro­zent aus­ma­chen. Die Zahl der frei­en Inten­siv­bet­ten wird mit 7.682 ange­ge­ben bei einer Not­fall­re­ser­ve von 12.775.

Am 21.4. waren 2.908 Inten­siv­be­hand­lun­gen erfor­der­lich, 73 Pro­zent mit Beatmung. Damals waren 12.623 Bet­ten frei. Selbst auf dem Höhe­punkt der Coro­na-Zeit gab es nicht annä­hernd eine Über­be­las­tung der Intensivmedizin.

9 Antworten auf „Noch ein Lauterbach“

  1. Die­se Kur­ve sind alle ohne jede Aus­sa­ge­kraft, wenn man nicht Ver­gleichs­kur­ven aus ande­ren Jah­ren hat.

    Wir sol­len in Panik gera­ten weil, wie wahr­schein­lich jedes Jahr um die­se Jah­res­zeit, die Bele­gun­gen in den Kran­ken­häu­sern und auf den Inten­si­v­as­ta­tio­nen zunehmen?

  2. Gibt es denn Quel­len für die Bele­gung der Inten­siv­bet­ten in den ver­gan­ge­nen Jah­ren? Das DIVI gibt es ja offen­bar erst seit März. Ein sol­cher Ver­gleich der Bele­gun­gen und der Kur­ven wäre m.E. sinnvoll.

  3. Mich wür­de inter­es­sie­ren, was mit den an Influ­en­za Erkrank­ten ist.
    Wird über­haupt noch auf Influ­en­za getes­tet? Oder gehen die alle in die Coro­na-Sta­tis­tik ein? Irgend­ein Coro­naRN­ABruch­stück fin­det sich ja mit die­sen Tests bei fast jedem.

  4. Für mich als Laie ist das alles sehr ernüch­ternd: über Kran­ken­haus­be­le­gungs­zah­len gibt es nur voll­jähr­li­che Zah­len – und die nur bis 2018. 

    Da haben wir ein durch­or­ga­ni­sier­tes, urdeut­sches, behör­den­be­trie­be­nes Orga­ni­sa­ti­ons­sys­tem mit allen mög­li­chen zustän­di­gen Stel­len, Erfas­sun­gen, Stu­di­en, Pla­nun­gen – und noch nicht ein­mal Zah­len für 2019 geschwei­ge denn monat­li­che Erfas­sun­gen und ent­spre­chend Zah­len für 2020.

    Ist das Schlam­pe­rei – oder Absicht?

    Alles was man fin­det: seit 2000 gehen die Bele­gungs­zah­len ste­tig zurück auf 140,2 Mil­lio­nen Bele­gungs­ta­ge (also wohl berech­net als Sum­me für Pati­ent * Dau­er) für 2018.

    Und im Mai 2020 waren Kran­ken­häu­ser bis zu 30% weni­ger belegt als sonst.

    https://​www​.aerz​te​zei​tung​.de/​P​o​l​i​t​i​k​/​K​l​i​n​i​k​e​n​-​w​o​l​l​e​n​-​z​u​r​u​e​c​k​-​i​n​-​d​e​n​-​N​o​r​m​a​l​b​e​t​r​i​e​b​-​4​0​8​6​1​5​.​h​tml

    Und wäh­rend Kli­nik­bet­ten, Ver­weil­dau­er und Bele­gungs­ta­ge zurück­gin­gen, steigt Pati­en­ten­zahl, Lan­des­ba­sis­fall­wert, Per­so­nal und Beschäf­tig­te im med.-tech. Dienst (zumin­dest in Bayern)

    http://​www​.bkg​-online​.de/​m​e​d​i​a​/​f​i​l​e​/​1​1​3​6​8​.​B​K​G​_​D​a​t​e​n​s​a​m​m​l​u​n​g​.​pdf

  5. Die Gra­fik
    "Anzahl gemel­de­ter inten­siv­me­di­zi­nisch behan­del­ter COVID-19-Fäl­le an Anzahl beleg­ter Intensivbetten"
    zeigt eines sehr deutlich: 

    nicht die Inten­siv­me­di­zin­plät­ze-Bele­gung nimm zu, son­dern nur die Dia­gno­se wird Rich­tung Covid-19 verlagert:

    https://www.intensivregister.de#/intensivregister

    Und an der Gra­fik ist eines sehr sonderbar:

    dort wird sug­ge­riert, dass die beleg­ten Bet­ten von 21. März an von 0 auf den dann stän­dig um die ca. 20.000 schwan­ken­den Wert gestie­gen sei. Das ist VÖLLIG UNMÖGLICH! und kann nur als eine gra­vie­ren­de, nur als gezielt irre­füh­rend dar­ge­stell­te Falsch­in­for­ma­ti­on ange­se­hen werden.

  6. Noch etwas ausführlicher:

    Mei­ne Beobachtungen:

    https://www.intensivregister.de#/intensivregister
    “Aktu­el­le Bele­gungs­si­tua­ti­on inten­siv­me­di­zi­ni­scher Berei­che der Kran­ken­haus-Stand­or­te Deutsch­lands”, “Zeit­rei­hen”

    Wenn man sich die­se Sei­te anschaut, fällt einem als wis­sen­schaft­lich geschul­ter Mensch die völ­lig irre­füh­ren­de Dar­stel­lung auf.

    Neh­men wir die unters­te Gra­fik: “Anzahl gemel­de­ter inten­siv­me­di­zi­nisch behan­del­ter COVID-19-Fäl­le an Anzahl beleg­ter Intensivbetten”

    Dort wird sug­ge­riert, dass mit dem Anstieg der angeb­li­chen Covid-19-Fäl­le zeit­gleich ein Anstieg der Inten­siv­platz-Bele­gung erfolgt wäre. Nach die­ser Gra­fik war die Inten­siv­platz-Bele­gung vor dem dem 20. März wie auch die Anzahl der schwe­ren Covid-19-Fäl­le 0 (in Wor­ten “Null”!)

    Dann scheint die Inten­siev­platz-Bele­gung sehr schnell auf einen Wert um die 20.000 ange­stie­gen sein, auf dem sie ver­harrt, leich­te Schwan­kun­gen nach oben und unten.

    Schaut man sich die ers­te Gra­fik “Anzahl mel­den­der Mel­de­be­rei­che” an, so wird klar, wie die­se Unmög­lich­keit zustan­de kommt: die Anzahl der Mel­de­be­rei­che stieg ab dem 20. März von 0 (Null) kon­ti­nu­ier­lich an.

    Nun ist es schon komisch, dass die­ser Anstieg der Mel­de­be­rei­che voll auf die Inten­siv­platz-Bele­gung durch­schlägt, indem die­se Kur­ve genau die­sen Anstieg, zumin­dest bis 16. Juli, abbil­det. Aber die Kur­ve der inten­si­ven Covid-19-Fäl­le scheint völ­lig unbe­ein­druckt. Das ist völ­lig unmöglich.

    Wei­te­re Auf­fäl­lig­kei­ten: die Anzahl der Mel­de­be­rei­che steigt ab dem 20. Juli noch ein­mal an. Das schlägt sich in der Gra­fik “Gesamt­zahl gemel­de­ter Inten­siv­bet­ten (Betreib­ba­re Bet­ten und Not­fall­re­ser­ve)” nie­der. Und zwar sehr unge­wöhn­lich: die Anzahl der frei­en Bet­ten nimm näm­lich ab, aber dafür wird plötz­li­che ein vor­her nicht vor­han­de­ne Not­fall­re­ser­ve aus­ge­wie­sen. Das ist ein kla­rer Hin­weis dar­auf, dass da nichts rea­les pas­siert ist, son­dern Defi­ni­tio­nen, Zähl­wei­sen, Richt­li­ni­en oder Ein­ord­nun­gen geän­dert wor­den sind.

    Aber nun kommt’s und das ist das Wesentliche:

    die Gra­fi­ken c und d zei­gen mit den Kur­ven “Beleg­te Bet­ten” völ­lig ein­deu­tig an, dass das angeb­li­che Covid-19-Gesche­hen NULL AUSWIRKUNG auf die Bet­ten­bel­ge­ung der Inten­siv­sta­tio­nen hat­te und hat!

    Wenn man die Ver­zer­run­gen der Dar­stel­lung igno­riert, so wird klar sicht­bar, dass die Kur­ve der Anzahl der beleg­ten Bet­ten im August ein durch­schnitt­li­ches Maxi­mum erreicht hat ( wir wis­sen alle von den Hit­ze­to­ten die­ser Zeit) aber weder der “Covid-19-Hügel” vom Früh­jahr noch der “Covid-19-Anstieg” jetzt im Herbst zeigt irgend eine Aus­wir­kung auf die Bet­ten­be­le­gung (das kon­ti­nu­ier­li­che Auf und Ab igno­rie­ren, scheint ein Arte­fakt der Daten­er­he­bung zu sein).

    Und man mache sich klar: das sind ja die angeb­li­chen Covid-19-Pati­en­ten AUF den Inten­siv-Sta­tio­nen, nicht etwa nur mög­li­che “Fäl­le”. Es wer­den ein­fach Inten­siv-Pati­en­ten, die schon auf den Inten­siv-Sta­tio­nen lie­gen, als Covid-19-Fäl­le defi­niert oder “ent­deckt”, anders kann die­ses Anstei­gen der Covid-19-Inten­siv­fäl­le ohne Anstieg der Bet­ten­be­le­gungs­zahl nicht erklärt werden!

    Wir wer­den in einem Aus­maß ver­arscht – es ist unvorstellbar!

  7. Das ist kei­ne Expo­nen­ti­al­kur­ve! Die Kur­ve ver­läuft seit 10 Tagen qua­si line­ar, es kom­men täg­lich zwi­schen 80 und 100 Inten­siv­pa­ti­en­ten hin­zu. Da ver­dop­pelt sich nichts.

    Wie vie­le natür­li­che Pro­zes­se ist auch für die Ver­brei­tung von Viren die Gom­pertz-Kur­ve eine ange­mes­se­ne Dar­stel­lung: eine S‑förmige Kur­ve, die zunächst expo­nen­ti­ell anwächst, aber immer mehr abflacht, bis sie line­ar wird und dann in einen log­arith­mi­schen Teil umschlägt. Weil das Virus, je stär­ker es sich aus­brei­tet, auf immer mehr Immu­ne stösst und des­to lang­sa­mer wird. 

    Ich deu­te den linea­ren Ver­lauf der Inten­siv­pa­ti­en­ten-Kur­ve so, dass wir uns gera­de am Wen­de­punkt befin­den und die Kur­ve bald in den log­arith­mi­schen Teil über­geht, der bei der Gom­pertz-Kur­ve ziem­lich lang­ge­zo­gen ist, das heisst: es wer­den immer weni­ger Inten­siv­pa­ti­en­ten her­ein­tröp­feln, aber bis über­haupt kei­ne mehr her­ein­kom­men, kann es dauern.

    Ich erwar­te (nicht berech­net, so aus dem Bauch her­aus geschätzt), dass die Zahl der täg­li­chen neu­en Inten­siv­pa­ti­en­ten bald zurück­ge­hen wird, in einer Woche oder so. Und dann hät­te Deutsch­land wohl Her­den­im­mu­ni­tät erreicht; das heisst nicht, dass sich nie­mand mehr ansteckt und nie­mand mehr stirbt, aber es kann kei­ne hef­ti­gen Aus­brü­che mehr geben, weil die Infek­ti­ons­ket­ten schnell austrocknen.

    Ich habe den Ver­dacht, dass Mer­kel der­zeit so viel Stress mit Ver­schär­fun­gen macht, weil sie die­se bevor­ste­hen­de Abfla­chung erwar­tet und sie kau­sal auf die Ver­schär­fung zurück­füh­ren möchte.

  8. Freie Inten­siv­bet­ten: 1038 weni­ger gegen­über vor einer Woche. Zunah­me der Coro­na­pa­ti­en­ten +60% auf 1362, das macht nicht 1038, son­dern nur 511! Was haben die 527 ande­ren neu­en Pati­en­ten? Gibt es etwa etwas, was noch gefähr­li­cher ist als Coro­na??? Klär uns auf, KLau­ter­bach, erzähl uns von der noch grö­ße­ren Gefahr!

  9. Abso­lunt inter­es­san­te The­sen, nein Analysen.
    Ich bin kein Mathe­ma­ti­ker oder Viro­lo­ge, aber Dipl. Ing. und ken­ne auch die euler­sche Zahl.
    Die als Basis müss­te zutref­fend sein.
    Jedoch- und das habe ich immer schon gesagt, muss es im Expo­nen­ten (so mei­ne Annah­me) einen limes (Grenz­wert) geben! Denn selbst das schlimms­te Virus kann sich nicht gegen unend­lich verbreiten!
    Die natür­li­che Gren­ze muss die Anzahl der ver­blei­ben­den nicht infi­zier­ten Wir­te sein.
    Kein Wirt= Kei­ne wei­te­re Ausbreitung ?!
    Das span­nen­de ist, was genau bestimmt den limi­tie­ren­den Faktor?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.