12 Antworten auf „Noch kein Weihnachtsschmuck?“

  1. Wider­lich. Aber es wird noch genug Fans die­ser Pan­de­mie geben, die die kau­fen wer­den. Ist das lustig. 

    Viel­leicht bringt ja ein Her­stel­ler eine Kal­le-Pup­pe mit Kap­pe auf den Markt. Bart wäre auch nicht schlecht, da er die Kau­leis­te ver­deckt. Und im Sack auf dem Rücken hat er Imp­fe. Und mit Sprech­mo­dul: "Omi­kron! Wel­le! Ihr wer­det alle ster­ben!" und alter­na­tiv "Ab ins Impf­zen­trum!" oder "Ab zum vier­zehn­ten Boos­ter!" Oder viel­leicht so etwas als Schmuck für den Weih­nachts­baum. Bei Kal­le mit viel Experten-Lametta.

  2. Das muss man eigtl. kau­fen. Als Beweis­stü­cke für die Nach­welt und die Archäo­lo­gen der Zukunft.

  3. Das ist kein "Scherz­ar­ti­kel". Beach­tet Lie­fer­da­tum, Ver­käu­fer, Her­kunfts­ort. Beschwer­den an Kauf­land wären sinn­voll, war­um man schein­bar ver­kapp­ter poli­ti­scher Pro­pa­gan­da eine Büh­ne bie­tet und auch noch dar­an mit­ver­die­nen möch­te. Und Nach­fra­ge, wo inner­halb der EU die Inhalts­stof­fe vor dem Lis­ting geprüft wurden.

  4. Genau­so ekel­haft: die Kin­der­quä­le­rei in der Pups­bur­ger Augenkiste 

    ———– Zitat aus den FAQ
    Fra­gen an die Augs­bur­ger Puppenkiste

    - Wann soll­ten Sie auf einen Besuch der Augs­bur­ger Pup­pen­kis­te verzichten?
    Per­so­nen, die mit dem Virus SARS-CoV‑2 infi­ziert sind oder die in Kon­takt zu einer infi­zier­ten Per­son ste­hen oder stan­den, ist der Zutritt in die Pup­pen­kis­te unter­sagt, wenn seit dem Kon­takt mit einer infi­zier­ten Per­son noch nicht 14 Tage ver­gan­gen sind. Glei­ches gilt für den Fall von auf­tre­ten­den typi­schen Sym­pto­men einer Coro­na-Infek­ti­on (Geruchs- und Geschmacks­stö­run­gen, Hus­ten, Hals­schmer­zen, Fie­ber).

    - Muss ich eine Mas­ke tragen?
    Es gilt die Pflicht zum Tra­gen einer FFP-2-Mas­ke im gesam­ten Haus. Die medi­zi­ni­sche Mas­ken­pflicht gilt ab 6 Jah­ren. Die­se gilt auch für Gäs­te die eine Befrei­ung von der Mas­ken­pflicht vor­wei­sen kön­nen. Aus­nah­me: Zum Ein­neh­men von Geträn­ken und Spei­sen am Sitz­platz im Restau­rant darf die Gesichts­mas­ke kurz­zei­tig abge­nom­men werden.

    -Wel­che Nach­wei­se sind aktu­ell notwendig?
    Im Muse­um gilt die 2G-Plus Regel, dh. gene­sen oder voll­stän­dig geimpft mit gül­ti­gem Test­nach­weis (PCR-Test der vor höchs­tens 48 Std. durch­ge­führt wur­de oder PoC-Anti­gen­test, der vor höchs­tens 24 Std. durch­ge­führt wur­de. Selbst­tests sind nicht zuläs­sig). Genaue­re Details fin­den Sie hier.
    […]
    ————- Ende Zitat (beson­ders Irr­sin­ni­ges gefet­tet von mir)

  5. "Ekel­haft" trifft es gut. Da sieht man, wie sich der Irr­sinn in die Hir­ne fres­sen kann, Stock­holm-Syn­drom lässt grüßen…
    Wo einst ein Lächeln auf den Lip­pen abzu­le­sen war, soll heu­te nur noch ein gro­ßes wei­ßes Loch klaf­fen. Wie wär's, wenn wir die Gene der Erwach­se­nen so mutie­ren, dass bei der Geburt die Kin­der direkt ein ent­mensch­lich­tes Gesicht haben? Dort wo der Mund sein müss­te, ist gar nichts mehr. Und alle ande­ren Kör­per­öff­nun­gen kann man ja zunähen…
    Sor­ry für die­sen bit­ter­bö­sen Gal­gen­hu­mor, aber man soll­te auf­zei­gen, wie krank die Men­schen mitt­ler­wei­le sind, dass sie selbst den unschul­di­gen Weih­nachts­mann mit einem Mund­schutz kne­beln. Es ist nicht mehr zu fas­sen. Aber klar, wenn man selbst mit Stie­feln getre­ten wird, tritt man eben nach unten wei­ter, damit es der unschul­di­ge Weih­nachts­mann (der ja sogar nicht mal in der Rea­li­tät exis­tiert, son­dern eine gute Vor­stel­lung ist) nicht bes­ser hat, als man selbst. Dar­an kann man ein kom­plett wahn­haf­tes Den­ken ablei­ten. DER WEIHNACHTSMANN soll genau­so lei­den, wie wir selbst. Statt dass die mal auf die Idee kom­men, ihre Ket­ten los­zu­wer­den, wird wei­ter nach unten getre­ten. Erbärmlich.

    Aber wisst ihr was? Die Regie­rung wird uns nie ent­mensch­li­chen kön­nen, auch mit abge­kleb­tem Mund und Nase nicht, denn die See­le spricht auch über die Augen. Und selbst wenn sie uns die Augen aus­ste­chen wür­den, das Leben lässt sich nicht besie­gen. Sie kön­nen­noch so viel Böses in die Welt tra­gen, sie zer­stö­ren sich damit nur selbst. Angeb­lich ent­mensch­lich­ten Men­schen ihre Men­schen­wür­de zu neh­men, ist das größ­te Ver­bre­chen, das man bege­hen kann. Und es wird jeden Tag von Regie­rungs­ver­tre­tern, Medi­en und will­fäh­ri­gen Bür­gern praktiziert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.