Noch mehr ablaufende "Vakzine" für Afrika

Auf rp-online.de ist am 13.7. zu lesen:

» Astrazeneca ist in vie­len Praxen zum Ladenhüter gewor­den, obwohl er als wirk­sa­mer Impfstoff gegen das Coronavirus gilt. Nun macht NRW Lagerinventur, damit kei­ne Dosen ver­fal­len, die welt­weit drin­gend benö­tigt werden…

Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) hat­te in der ver­gan­ge­nen Woche ange­kün­digt, die Lagerbestände mit­samt Verfallsdaten erfas­sen zu las­sen, damit kei­ne Impfstoffe weg­ge­wor­fen wer­den müs­sen. Auch, wenn hier­zu­lan­de vie­le Menschen Astrazeneca bedau­er­li­cher­wei­se nicht mehr haben woll­ten, gebe es welt­weit noch Millionen, die gar kei­ne Vakzine zur Verfügung hät­ten, so Laumann. Daher sei es nicht ver­ant­wort­bar, Dosen ver­fal­len zu las­sen.«

Er wird sich beei­len müssen:

»In den Impfzentren in NRW gibt es der­zeit den Angaben zufol­ge 200 Astrazeneca-Fläschchen, soge­nann­te Vials, aus denen jeweils zehn Dosen gezo­gen wer­den kön­nen, mit Verfallsdatum 31. Juli 2021. Weitere rund 600 Vials tra­gen dem­nach das Verfallsdatum 31. August 2021. Über 101.000 Fläschchen im Landeslager und in den Impfzentren wür­den laut Mindesthaltbarkeitsdatum bis Ende Oktober ver­fal­len, falls sie vor­her nicht genutzt wer­den, und über 5000 wei­te­re im Lager bis Ende November.

„Aktuell flie­ßen täg­lich cir­ca 1700 Dosen aus dem Landeslager an die Impfzentren ab. Damit wer­den im Wesentlichen aus­ste­hen­de Zweitimpfungen bedient“, sag­te ein Ministeriumssprecher. In den Vial-Beständen der Zentren dro­he akut kein Verfall von Mindesthaltbarkeitsdaten. Laumann hat­te dar­auf hin­ge­wie­sen, dass auch für Nachimpfungen noch Stoff gebraucht wer­de. „Die Dritt-Impfungen wer­den ja kom­men. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.“

Falls den­noch zuviel da sei, soll­ten die Impfstoffe gespen­det wer­den. Darüber habe aber der Bund zu ent­schei­den, der die Impfstoffe besorgt und bezahlt habe, hat­te der Minister erklärt. In NRW haben sich bereits ers­te regio­na­le Initiativen gebil­det, die dafür wer­ben, Vakzine nach Afrika zu spen­den.«

Was zuviel da ist, spen­det der Deutsche gern. Zunächst wird ein letz­ter Versuch gemacht, die Ramschware an den hei­mi­schen Mann oder die Frau zu brin­gen. Dazu hat NRW die "Woche des Impfens" aus­ge­ru­fen, inspi­riert offen­bar dadurch:

Auf wdr.de wer­den die­se Highlights angekündigt:

»Feuerroter Spritzenwagen
Im Kreis Coesfeld fährt ab sofort ein zur Impfstation umge­bau­tes Feuerwehrauto über Land. In Stadtlohn (Kreis Borken) lau­fen die Vorbereitungen für eine Impfparty, auf der man sich die Spritze qua­si beim Feiern abho­len kann…

Impfen an der Autobahn
Der Kreis Herford rich­tet ab dem 16. Juli eine mobi­le Impfstelle auf dem Autobahnrastplatz Herford-Süd an der A2 in Fahrtrichtung Berlin ein…

In der Städteregion Aachen öff­nen ab Freitag die Clubs und Diskotheken. Deshalb bie­tet das Impfzentrum ein "Late-Night-Impfen" an: Bis 22 Uhr kann sich jeder ohne Termin sei­ne Spritze abho­len. An der Diskotür nutzt die fri­sche Impfbescheinigung an die­sem Wochenende aller­dings erst­mal noch nichts: Erst 14 Tage nach der Zweitimpfung gilt man als voll­stän­dig geimpft und muss kein nega­ti­ves Testergebnis mehr vorlegen.

Late-Night-Impfen mit DJ
Auch in Solingen soll es am drit­ten und vier­ten Wochenende im Juli ein "Late-Night-Impfen" geben. Das Impfzentrum hat einen DJ enga­giert und ver­teilt Essensgutscheine an die Besucher…«

Hier muß man aller­dings Zweifel anmelden:

45 Antworten auf „Noch mehr ablaufende "Vakzine" für Afrika“

  1. Da wer­den sich die hun­gern­den Afrikaner bestimmt rie­sig dar­über freu­en. In Afrika gibt es ja über­all Hightech Notfallmedizin, wenn die bekann­ten "Nebenwirkungen" auf­tre­ten. Im Zweifel sind die Leute halt ein­fach so ver­reckt. Inzwischen bin ich der fes­ten Überzeugung, dass die­se expe­ri­men­tel­le Gentherapie über­haupt kei­nen "Nutzen" hat, nur Risiken. Notwendig ist sie sowie­so nicht. Völlig Balla Balla.

    1. @Sven: Opposition als sol­che ist belie­big. Nur als Zusatzinfo und ohne Anspruch auf umfas­sen­de Einschätzung: In einem Artikel "Fesche Faschos" auf derstandard.at vom 15.4.18 wird der Chefredakteur des Kanals Stefan Magnet beschrie­ben als "bekann­te Figur der rech­ten Szene mit engen Kontakten zur FPÖ-Spitze". 

      Ein Buch von ihm wird so ange­prie­sen: "Magnet skiz­ziert auch für den unbe­darf­ten Leser ver­ständ­lich, wie die Globalisten seit 200 Jahren ihren Weg ver­fol­gen. Doch der Verfasser glaubt nicht an tota­le Knechtschaft, ewi­ge Diktatur oder Untergang: Er glaubt, dass die euro­päi­schen Völker noch genü­gend Kraftreserven mobi­li­sie­ren kön­nen, um sich eine herr­li­che und freie Zukunft erkämp­fen zu können."

      Wenn nur ein Bruchteil des­sen stimmt, was hier ange­führt wird, dann blei­be ich skeptisch.

      1. Das Mißtrauen ist sicher­lich ange­bracht, und ich hege kei­ner­lei Sympathien für die FPÖ, aber was die jün­ge­re Entwicklung die­ser Partei anbe­langt, emp­feh­le ich die­se sehr reflek­tier­te Analyse des (unver­däch­ti­gen) Eric Angerer: https://www.rubikon.news/artikel/der-corona-buhmann
        Ich kann Angerers Einschätzung nicht bewer­ten, weil ich dafür zu wenig weiß, aber offen­bar ist die Sache dif­fi­zi­ler, als der ers­te Blick sieht – was ja aber im "Corona"-Komplex auch für die (par­tei­lich!) lin­ke Seite gilt.

        1. @Michael: Ich bin weit ent­fernt von der dum­men Argumentation man­cher Linker, wonach etwas nicht wahr sein kön­ne, weil es von Nazis behaup­tet wer­de. In der Corona-Frage hat sie das unver­se­hens an die Seite der Regierenden gebracht.
          Wenn, ähn­li­ches Beispiel, die AfD gegen Auslandseinsätze der Bundeswehr ist, rücke ich des­halb nicht von die­ser rich­ti­gen Forderung ab. Statt des­sen ana­ly­sie­re ich die Position der AfD und fra­ge nach der Zielsetzung und danach, wie es sich mit deren Lobpreisung der NATO ver­hält und mit der Traditionspflege im Militärischen. Ich kann wenig zur FPÖ sagen, wer­de aber auch hier nicht auf Kritik an untaug­li­chen Tests, nutz­lo­sen und schäd­li­chen Masken, gefähr­li­chen "Impfstoffen", der Schleifung des bür­ger­li­chen Rechtsstaats ver­zich­ten, bloß weil dies auch die FPÖ tut.
          Allerdings ist mir ein Rassist ohne Maske kein biss­chen näher als jemand, der mit Maske Geflüchtete unter­stützt. Mit einer bei der Charité strei­ken­den Beschäftigten, die sich pflicht­ge­mäß oder über­zeugt tes­ten läßt, ver­bin­det mich mehr als mit einem neo­li­be­ra­len Krankenhausschließer, der Tests über­flüs­sig fin­det. Selbst mit Leuten, die in NRW gegen das Versammlungsgesetz demons­trie­ren und sich anschlie­ßend "imp­fen" las­sen, sehe ich mich auf einer Seite; ich wer­de mich wei­ter­hin bemü­hen, sie zu über­zeu­gen, wie ich das mit Verwandten und Bekannten tue. Mit RassistInnen wer­de ich nicht Arm in Arm mar­schie­ren. Mit Neonazis die Demokratie vor dem Faschismus schüt­zen zu wol­len, ist absurd.

      2. Lieber @aa, skep­tisch blei­be und bin ich immer – sozu­sa­gen mei­ne Grundhalten von allem was von außen kommt. 

        Dennoch freut es mich, das es mehr Opposition gibt.

        Selbst gegen einen EU Zentralstaat wird ja bis­her eher nur von der "rech­ten Seite" her oppo­niert. Wobei ich Ungarn nicht unbe­dingt als Rechtsextrem ein­stu­fen will.

        In Griechenland geht das Volk auch wie­der mal auf die Strasse, gut. Obwohl mich und vie­le ande­rer ja das "Linke Team" von damals maech­tig ent­tae­uscht haben (Tsipras und die­ser "CFO"). War eine gros­se Schande damals nach dem Economic Hit Job.

        So blei­be ich am Ende, das ich mir nur ein paar Rosinen hier und da her­aus­pi­cken kann – aber nie­mals einer Partei – egal wel­che – zu 100% fuer gut zu befin­den. Waehlen? Eine schwie­ri­ge Entscheidung, eher stra­te­gisch als aus Ueberzeugung.

        Naja, nun gibt es ja erst­mal wie­der fuer vie­le was zu tun – Wasser- und Schlammschaden behe­ben. Aber das Programm steht ja lei­der fest.

        's wie im Alptraum.

    1. @Disziplinierung der Presse gefordert

      Ich bin gera­de (12.30 Uhr) dem Link gefolgt … da wird schon flei­ßig zurück­ge­ru­dert, als Reaktion auf Proteste.

      Interessant fin­de ich, dass Pressefreiheit (doch wie­der) einen hohen Wert haben soll. Kann man das noch glauben?

  2. Um mal die ande­re Seite zu Wort kom­men zu lassen…
    Hier ist inter­es­sant, dass die Kritik an der Studie sicher­lich berech­tigt ist. Dass die Kommentatoren (Wissenschaftler) trotz­dem nicht auf Idee kom­men, dass die­se "Impfungen" weder gesund noch hilf­reich sind, spricht dafür, dass eine wis­sen­schaft­li­che Ausbildung die­ser Tage bei der Deutung der Geschehennisse in der Welt nicht hilft.
    https://scienceblogs.de/gesundheits-check/2021/06/28/irrefuehrende-risikokommunikation-mit-der-number-needed-to-vaccinate/#comments

    Selbiges gilt für eine ange­führ­te Studie zu Masken, die man kri­ti­sie­ren kann (was nicht?). Weil eine Studie unzu­rei­chend belegt, dass Maskentragen schäd­lich ist, bedeu­tet das eben nicht, dass Kinder Masken tra­gen soll­ten. Man braucht dazu auch gar kei­ne Studie.

    Mir kommt es immer mehr so vor, als könn­te man sich mit Studien vor der unmit­tel­bar zugäng­li­chen Wirklichkeit verstecken:
    An einer Atemwegserkrankung ster­ben im Frühjahr und Herbst sehr alte Leute, fast nie­mand sonst.
    Menschen Angst zu machen, sie zu iso­lie­ren, ihre Atmung zu behin­dern und ihre Gesichter ver­hül­len, ist der phy­si­schen und psy­chi­schen Gesundheit abträglich.

    Dieser Zugang zur Welt ist ein sehr merk­wür­di­ger, aber das fällt die­sen teil­ge­bil­de­ten Menschen gar nicht mehr auf…
    Von den macht­po­li­ti­schen Zusammenhängen haben vie­le über­haupt kei­nen blas­sen Schimmer.

    1. Man könn­te mei­nen, es sei das Böse selbst, das den Menschen abson­dert und ver­ängs­tigt, um ihm die Luft abzu­schnü­ren, das Gift zu inji­zie­ren und nicht zuletzt das Gesicht zu verhüllen.

  3. Welche Strafen ste­hen denn auf die ille­ga­le Entsorgung des soge­nann­ten Impfstoffs. In Betracht käme z.B. eine Verklappung. Nachdem radio­ak­ti­ves Wasser in Fukushima ver­klappt wird, könn­te man den Versuch eben­falls wagen. Vielleicht schützt dies ja die Meeresbewohner vor Corona. Auf jeden Fall dürf­te es die Bewohner der Länder schüt­zen, die die­se Impfstoff-Spenden emp­fan­gen wür­den. Vor Impfschäden.

  4. Die Politiker kapie­ren nicht, dass es nicht genügt, nach­wei­sen zu kön­nen, dass etwas ein wirk­sa­mer Schutz gegen Covid-19 ist. Es ist noch nicht ein­mal nach­ge­wie­sen und alles spricht eigent­lich dage­gen, dass die Vakzine wirk­sam sind. Was hin­ge­gen sehr wirk­sam ist, wenn man sich 'ne Kugel in den Kopf jagt. Danach bekommt man auf Garantie kein Corona mehr, sagt die Wissenschaft. Die Nebenwirkungen sind aber hef­tig. Und so wie man die Kugel in den Kopf als Corona-Prophylaxe ablehnt, so muss man auch die Vakzine betrach­ten und letzt­end­lich ableh­nen. Es sind nur ande­re Wahrscheinlichkeiten. Und die muss man wie­der­um ins Verhältnis set­zen zur Wahrscheinlichkeit, schwer an Covid-19 zu erkran­ken. Niemand wür­de sich doch in so einem Falle erschie­ßen, aber es gibt den­noch Leute, die sich in ande­ren Situationen töten, wenn sie sub­jek­tiv (z. B. Depressionen) oder objek­tiv (z. B. Himmler, Göring usw.) gese­hen nichts mehr zu ver­lie­ren haben. Nun schafft Covid-19 die­se Situation nicht, dass man sich zwi­schen siche­ren Tod und siche­ren Tod ent­schei­det, sehr wohl beein­flusst aber die Medienberichterstattung, wenn man das noch so nen­nen darf, und schürt Panik, was die Leute in die Impfzentren treibt. Die Propaganda wirkt. 

    Ich sehe hin­ter die­ser gan­zen Geschichte kei­nen gro­ßen Plan. Natürlich zie­hen eini­ge Parteien enor­men Nutzen dar­aus, aber es funk­tio­niert alles ohne gro­ße Absprache. Es sind Dynamiken im Spiel, eine Hysteriespirale. Politiker ste­hen bzw. stan­den unter Handlungsdruck und unter dem Druck, das Gegenteil zu machen, was Trump machte.

    1. Der Berater sagte, dass Leute wie ich "zu dem gehören, was wir die realitätsbasierte Gemeinschaft nennen", die er als Leute definierte, die "glauben, dass Lösungen aus dem vernünftigen Studium der erkennbaren Realität hervorgehen". Ich nickte und murmelte etwas über Aufklärungsprinzipien und Empirie.

      Er* unterbrach mich. "So funktioniert die Welt nicht mehr wirklich", fuhr er fort. "Wir sind jetzt ein Imperium, und wenn wir handeln, erschaffen wir unsere eigene Realität. Und während Sie diese Realität studieren - mit Verstand, wie Sie wollen - werden wir wieder handeln und andere neue Realitäten erschaffen, die Sie ebenfalls studieren können, und so werden sich die Dinge ordnen. Wir sind die Handelnden der Geschichte ... und Sie, Sie alle, werden nur noch das studieren, was wir tun."

      *Karl Christian Rove (1950-), Parteistratege und politischer Berater der Republikanischen Partei, ehemaliger Wahlkampfleiter und Berater von George W. Bush jr.
      Ron Suskind | New York Times (17.10.2004)
      http://www.nytimes.com/2004/10/17/magazine/faith-certainty-and-the-presidency-of-george-w-bush.html

      Frohes Studieren 🙂

        1. Mit erwei­ter­ten Kenntnissen, von denen wir viel­leicht auch pro­fi­tie­ren wer­den. will­kom­men zurück @ some1. 🙂

  5. … und damit will man Leute ködern, die dafür nicht ein­mal zur ihren Hausarzt gehen wür­den, den man bei Problemen auch Tage und Wochen danach dar­auf anspre­chen kann. Ja, nee ist klar 

  6. Sie wer­den Tests und Impfungen in der Versenkung ver­schwin­den las­sen müs­sen, die Delta Variante für harm­los erklä­ren oder die abso­lu­te Diktatur errich­ten müs­sen – je mehr Geimpfte posi­tiv getes­tet wer­den. Die Variante alle sind geimpft, der Schnupfen ist vor­bei wird nicht funk­tio­nie­ren – sie­he Israel. Ebenso der Plan "unbe­schwer­ter Sommer und gut gelaun­te Wahl". Die Idioten mit dem "Krieg gegen den Virus" hät­ten wis­sen sol­len, dass sich Schnupfen, Grippe und Tod nicht bekämp­fen lässt.
    https://www.merkur.de/welt/utrecht-corona-festival-infizierte-zahl-details-niederlande-konsequenzen-90860147.html
    "Wie die ört­li­chen Gesundheitsbehörden am Dienstagabend erklärt hat­ten, sei­en bereits jetzt rund 1000 Besucher posi­tiv auf das Coronavirus getes­tet wor­den. Das Festival hat­te am 3. und am 4. Juli statt­ge­fun­den. Demnach sei es jedoch wahr­schein­lich, dass die Zahl der betrof­fe­nen Personen noch wei­ter anstei­gen könn­te. Die Organisatoren reagier­ten scho­ckiert und beton­ten, dass sie sich an alle Auflagen gehal­ten hätten.
    Wie die dpa unter Berufung auf die Nachrichtenagentur ANP berich­tet, sol­len sich am ers­ten Tag bereits rund 448 Besucher ange­steckt haben. Am zwei­ten Tag sei­en es mut­maß­lich 516 wei­te­re Personen gewe­sen. Um Zutritt zu dem Festivalgelände zu bekom­men, muss­ten Besucher zunächst nach­wei­sen, dass sie ent­we­der geimpft oder nega­tiv getes­tet wor­den sei­en. Dies soll nach Angaben der Veranstalter beim Einlass streng kon­trol­liert wor­den sein. Um dort beim Eingang lan­ge Warteschlangen oder eine grö­ße­re Menschenmenge zu ver­hin­dern, sei für die Besucher ein jewei­li­ges Zeitfenster ein­ge­rich­tet worden. "

    1. @B.M.Bürger:

      Nein, die Impfungen wer­den wei­ter bestehen blei­ben, auch wenn die Verordnungen auf Grundlage des IFSG aus­ser Kraft gesetzt sind. Die Argumentation wird ver­mut­lich lau­fen wie bei der Grippeschutzimpfung. "Um schwe­re Verläufe zu verhindern".

      Neu ist nun das. wie auch schon beim Masernschutzgesetz, argu­men­tiert wird, die EIGENE IMPFUNG dem SCHUTZ ANDERER VULNERABLER PERSONEN dient, wel­che sich nicht imp­fen las­sen können.

      Diese Argumentation wird man wei­ter pushen, mit immer neu­en Impfstoffen, wenn "neue" Krankheiten sich ausbreiten.

      Indirekter Impfzwang bedeu­tet Nötigung zu medi­zi­ni­schen Protokollen.

      https://www.patriana.org/

      Bitte unter­stützt die Verfassungsbeschwerden gegen das Masernschutzgesetz. Z.B. hier:

      https://t.me/s/Masernschutzgesetz

      https://impfentscheidung.online/verfassungsbeschwerden-stand-der-dinge/

    2. @B.M.Bürger

      die Herrschaften wer­den nicht auf­hö­ren Menschen zu unter­drü­cken son­dern wei­ter­hin krea­tiv sein was die Maßnahmen anbe­trifft. Der Kapitalismus ist gar nicht in der Lage eine Pandemie zu bekämp­fen, wenn es eine Solche geben wür­de, wür­den die sich in ihren Bunkern vekrie­chen, so wie das Ärzte, Bürgermeister und Stadträte im Mittelalter taten als die Pest aus­brach. MFG

    1. Sehr gut @sv. Und wenn wir schon bei Naturgesetzen sind: Der Untergang des Kapitalismus ist gesetz­mä­ßig, Karl Marx (auch Carl; * 5. Mai 1818 in Trier; † 14. März 1883 in London)

  7. Studierende an der Hochschule Düsseldorf haben per E‑Mail eine Erinnerung zur Impfung erhal­ten. Die Hochschule „wünscht“ bis­lang und droht noch nicht offen (es fühlt sich aber schon nach Drohung an). Auf dem Campus soll eine Impfmöglichkeit ein­ge­rich­tet werden.
    Die Hochschule möch­te mit voll­stän­dig geimpf­ten Studierenden in das kom­men­de Semester starten.
    (So in etwa. Ich kann die Betroffene gera­de nicht mehr zu den Details befragen.)

    1. Impfprogramm Covax hat Verträge für chi­ne­si­sche Corona-Impfstoffe

      Zwei Monate nach der Notfallzulassung des ers­ten chi­ne­si­schen Corona-Impfstoffs durch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) folgt nun die inter­na­tio­na­le Verteilung. 110 Millionen Dosen der Stoffe von Sinopharm und Sinovac wür­den ab sofort bis Oktober gelie­fert, teil­te die Impfinitiative Gavi, die das soli­da­ri­sche Programm Covax orga­ni­siert, am Montag in Genf mit. Es gebe Optionen auf den Kauf von zusätz­lich 440 Millionen Dosen bis Mitte 2022.
      12.07.2021 – 13:07 Uhr
      Der Impfstoff von Sinopharm hat­te Anfang Mai, der von Sinovac Anfang Juni die Notfallzulassung der WHO erhal­ten. UN-Organisationen kön­nen nur sol­che Impfstoffe kau­fen, die von der WHO aner­kannt sind. Zum Portfolio von Covax gehö­ren unter ande­rem auch die Impfstoffe von Astrazeneca , Pfizer /Biontech, Moderna sowie Johnson & Johnson. Covax belie­fert alle Länder, die Interesse ange­mel­det haben. 92 davon wer­den umsonst bedient, weil sie die Impfstoffe nicht bezah­len kön­nen. Bis Anfang nächs­ten Jahres sol­len welt­weit zwei Milliarden Impfdosen aus­ge­lie­fert wer­den, 1,8 Milliarden an die ärms­ten Länder.

      https://www.handelsblatt.com/dpa/wirtschaft-handel-und-finanzen-impfprogramm-covax-hat-vertraege-fuer-chinesische-corona-impfstoffe/27413346.html?ticket=ST-7221131-Sh2Sodb5dSJaFyHeDNRL-ap3
      https://www.gavi.org/news/media-room/gavi-signs-agreements-sinopharm-and-sinovac-immediate-supply-covax

      Was regen Sie sich auf? Darüber dass das chi­ne­si­sche Zeugs nicht bes­ser ist als BioNTech??

    1. Nicht mehr lange

      Die Studie „Leere Versprechen“ – eine Randnotiz dort:
      Zusammenarbeit zwischen der Bill-und-Melinda-Gates Stiftung und dem deutschen Entwicklungsministerium
      2016 hat das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) eine Kooperationsvereinbarung (Memorandum of Understanding, MoU) mit der Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung unterzeichnet, um die Zusammenarbeit mit der Stiftung auszuweiten. Der Schwerpunkt der Vereinbarung liegt auf der wirtschaftlichen Entwicklung des afrikanischen Kontinents. Im Kapitel zur Landwirtschaft geht es vor allem um die Integration von kleinbäuerlichen Erzeuger*innen in klassische Wertschöpfungsketten und um die Steigerung der landwirtschaftlichen Produktion. Das Menschenrecht auf Nahrung und menschenrechtliche Prinzipien im Allgemeinen werden in dem Kooperationsabkommen nicht erwähnt. Gleichzeitig betont das BMZ immer wieder den Menschenrechtsansatz als Grundlage für die deutsche Entwicklungszusammenarbeit.
      Die Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung setzt sich unter anderem aktiv für die Verbreitung von Gentechnik in der Landwirtschaft ein. Das WEMA-Programm («Wassereffizienter Mais für Afrika»), das unter anderem von Monsanto (heute Bayer) in fünf afrikanischen Ländern durchgeführt wird, zielt auf die Einführung von gentechnisch verändertem, dürreresistentem Mais. So wurde die Regierung von Mosambik gedrängt, die ehemals strengen Gentechnikgesetze zu lockern. Die deutsche Entwicklungszusammenarbeit schließt die Förderung von Gentechnik bisher allerdings aus.
      https://www.fian.de/fileadmin/user_upload/news_bilder/2020/Leere_Versprechen_AGRA_deutsch_20200706_WEB.pdf

      2021 berichtet Corona-Transition über Gates Interesse an Europa (Lesenswert)
      https://corona-transition.org/bill-gates-versucht-neue-gvos-durch-die-hintertur-in-europa-einzufuhren
      https://reporterre.net/Bill-Gates-finance-le-lobby-des-nouveaux-OGM-en-Europe

      https://www.rnd.de/politik/eu-kommission-will-gentechnik-regulierungen-uberarbeiten-ZESUVCK22ZB7LEZ2J37IN5DMOA.html

      und die SZ im Mai darüber, dass eine Studie der EU-Kommission dafür grünes Licht gegeben habe (lesenswert)

      Eine Studie im Auftrag der EU-Kommission kommt zu dem Schluss, dass Pflanzen-Gentechnik zu einem nachhaltigeren Lebensmittelsystem beitragen könnte. Jetzt wird beraten, ob es eine neue Gesetzgebung braucht.
      https://www.sueddeutsche.de/wissen/gentechnik-lebensmittel-pflanzen-eu-1.5283429

      Hier findet man alles zur Studie der EU-Kommission:
      https://ec.europa.eu/food/plants/genetically-modified-organisms/new-techniques-biotechnology/ec-study-new-genomic-techniques_en

      Es fand auch eine Stakeholder-Befragung statt – hier die Antworten der deutschen Bundesregierung:
      https://ec.europa.eu/food/system/files/2021-04/gmo_mod-bio_stake-cons_ms-reply-deu.pdf

      Die Einführung der Gentechnik in Nahrungsmitteln ist also mitten in der Vorbereitung auch in Europa.

  8. Tja.
    Allein um (aus­ge­hend von den gest­ri­gen 58,7%) die annä­hernd (oder knapp drü­ber) 70% "Erstgeimpften"-Quote von UK, Israel, Malta, Seychellen zu errei­chen (selt­sa­mer­wei­se alles Inseln oder, aus poli­ti­schen Gründen: de-fac­to-Inseln), wird's wirk­lich eng.
    Gestern mel­de­te das RKI Unbefriedigendes: kei­ne 160000 "Erstimpfungen" mehr – also, wei­ter kon­stant hoch­ge­rech­net auf 5‑Tage-"Impfwoche": bräuch­te man gut 11 wei­te­re Wochen.
    Es ist aller­dings davon aus­zu­ge­hen, dass sich dies (wie im UK) wei­ter abschwächt.

    Es ist natür­lich davon aus­zu­ge­hen, dass die Entscheidungsträger dies wis­sen und alles "ein­ge­preist" ist – prak­ti­scher­wei­se kann man dann zum Beginn der unver­meid­li­chen Wintersaison ent­we­der sei­ne Hände in Unschuld waschen oder eben wei­ter (mora­li­schen) Druck aus­üben und/oder in bewähr­ter Manier wie­der Panik verbreiten. 

    Falls es der Politik tat­säch­lich nur um die Gesundheit "ihrer Bevölkerung" gegan­gen sein soll­te, so wird sich dies aller­dings nicht wei­ter so ein­fach durch­set­zen las­sen – war die Legende doch von Anfang an "der feh­len­de Impfstoff"… .
    Falls nicht: dann wird die Nummer "bis zum Endsieg" durchgezogen.

  9. Da mir auf­ge­fal­len ist, dass kein Schreiberling in den letz­ten 4–6 Wochen mehr auf die Idee gekom­men ist, irgend­wel­che dümm­li­chen "Berichte" über "das Scheitern" des "Schwedischen Sonderwegs" abzu­son­dern, lohnt sich mal wie­der ein Blick auf die dor­ti­gen "Zahlen":
    Heute z.B.: 70,2% "Einfachgeimpfte" (und man "schafft" es – im Gegensatz zu Germany, die bei knapp 2% pro Woche lagen – gut 5% pro Woche "zu überzeugen").

    Könnte, "O Ihr Impffans unter den Verantwortlichen!" das viel­leicht dar­an lie­gen, dass man in Sverige ohne Verunglimpfung, Zwangsmasken, Schulschließungen und ja, Gesinnungsterror(!) aus­ge­kom­men ist?

    Spannend sind auch die sons­ti­gen Zahlen (die man aller­dings nur bedingt auf D hoch­rech­nen kann, da sie z.T. nur irre­füh­rend ver­füg­bar sind, und das liegt eher nicht an den Schweden: DIVI und RKI haben dies­be­züg­lich näm­lich fast kein Fettnäpfchen ausgelassen).

    Harte Fakten ent­nimmt man die­sen Statistiken (am bes­ten indem man auf "kumu­la­tivt" umstellt:

    Intensivstationseinweisungen letz­te 7 Tage: 3
    (Beim DIVI waren's "incl. Verlegungen": 155 – run­ter­ge­rech­net auf Schweden: 19)

    Todesfälle letz­te 7 Tage: 0
    (ist natür­lich unfair, da die Schweden kei­ne Nachmeldungen berück­sich­ti­gen: was kor­rekt, aber irre­füh­rend ist; aller­dings weni­ger rei­ße­risch und noch irre­füh­ren­der als z.B. die 26, die das RKI allein für ges­tern "gemel­det" hat; das DIVI mel­de­te für die letz­ten 7 Tage aller­dings bereits: 113)

    Quellen:
    https://www.folkhalsomyndigheten.se/smittskydd-beredskap/utbrott/aktuella-utbrott/covid-19/statistik-och-analyser/statistik-over-registrerade-vaccinationer-covid-19/

    https://www.folkhalsomyndigheten.se/smittskydd-beredskap/utbrott/aktuella-utbrott/covid-19/statistik-och-analyser/bekraftade-fall-i-sverige/

    https://www.divi.de/divi-intensivregister-tagesreport-archiv

  10. Fun Fact zum media markt. Kennt ihr noch die­se Werbung:
    https://www.youtube.com/watch?v=UEfEaJT8oRs ?
    Der net­te Moderator ist der glei­che Joachim Steinhöfel, der damals Hobby-Webseiten abge­mahnt und kaputt gespielt hat und heu­te YouTube ver­klagt, damit Reitschuster sei­nen Kanal und sei­ne Videos wie­der ent­sperrt bekommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.