Offener Brief von WissenschaftlerInnen gegen Impfpflicht

»Eine Impf­pflicht mit Covid-19 Vak­zi­nen ist nach der­zei­ti­gem wis­sen­schaft­li­chen Kennt­nis­stand recht­lich und ethisch nicht begründbar.

Die von Befür­wor­tern einer all­ge­mei­nen Impf­pflicht ver­tre­te­ne Auf­fas­sung, dass die kol­lek­ti­ve Imp­fung in der gegen­wär­ti­gen Situa­ti­on alter­na­tiv­los sei, ist nach der­zei­ti­gem wis­sen­schaft­li­chen Kennt­nis­stand unhalt­bar. Es gibt kei­ne den übli­chen Stan­dards fol­gen­den wis­sen­schaft­li­chen Daten, die bele­gen, dass die Imp­fung für jede Bür­ge­rin, jeden Bür­ger unab­hän­gig von Alter, Geschlecht, Vor­er­kran­kun­gen oder ande­ren Fak­to­ren mehr Nut­zen als Scha­den stiftet.

Weder lie­gen hier­zu die übli­cher­wei­se in Zulas­sungs­ver­fah­ren gefor­der­ten Daten aus ran­do­mi­sier­ten kon­trol­lier­ten Stu­di­en noch aus epi­de­mio­lo­gi­schen Kohor­ten mit hin­rei­chen­der Qua­li­tät vor. Für gro­ße Grup­pen der Bevöl­ke­rung gibt es über­haupt kei­ne Evi­denz für einen Nut­zen, z.B. für gesun­de Kin­der und jun­ge Erwach­se­ne oder für Schwan­ge­re im ers­ten Drit­tel der Schwan­ger­schaft. Dage­gen ist ein Scha­den nicht aus­zu­schlie­ßen, son­dern ist mit einer gewis­sen Wahr­schein­lich­keit sogar anzu­neh­men. Sol­che Grup­pen zur Imp­fung zu nöti­gen, heißt von ihnen zu for­dern, dass sie eine Kör­per­ver­let­zung hin­neh­men. Die Fra­ge, ob eine Imp­fung für eine kon­kre­te Per­son sinn­voll ist oder nicht, ver­bleibt eine indi­vi­du­el­le Ent­schei­dung, die ggfs. nach Rück­spra­che mit einer Ärztin/Arzt des Ver­trau­ens von jeder Bür­ge­rin und jedem Bür­ger, bzw. von Eltern in eige­ner Ver­ant­wor­tung beant­wor­tet wer­den muss. Die immer wie­der pos­tu­lier­te »Not­la­ge« ist hypo­the­tisch und muss nach fast zwei Jah­ren in einem der best­ent­wi­ckel­ten Gesund­heits­sys­te­me der Welt als unrea­lis­tisch betrach­tet wer­den. Die schein­ba­re Begrün­dung einer sol­chen Not­la­ge durch mathe­ma­ti­sche Model­le führt in die Irre. Sofern trotz der in Deutsch­land ver­füg­ba­ren Kapa­zi­tä­ten Ver­sor­gungs­pro­ble­me auf­tre­ten, ist viel­mehr nach der poli­ti­schen und orga­ni­sa­to­ri­schen Ver­ant­wor­tung zu fragen.

Dem Staat fehlt nach dem Vor­ge­sag­ten jeg­li­che wis­sen­schaft­li­che, recht­li­che und ethi­sche Legi­ti­ma­ti­on, sich über den Wil­len von Bür­ge­rin­nen und Bür­gern hinwegzusetzen.

Neben der all­ge­mei­nen Impf­pflicht wird die Impf­pflicht für bestimm­te Berufs­grup­pen wie Kran­ken­haus­per­so­nal, Beschäf­tig­te in der Pfle­ge etc. unter dem Gesichts­punkt eines erhöh­ten Schutz­be­darfs vul­nerabler Grup­pen dis­ku­tiert. Die bis­he­ri­gen Erfah­run­gen in der Bun­des­re­pu­blik zei­gen, dass nach einer gewis­sen Ein­schwing­zeit am Anfang der Pan­de­mie die pro­fes­sio­nel­le Hygie­ne die­ser Berufs­grup­pen aus­rei­chend ist, Aus­brü­che wei­test­ge­hend zu ver­hin­dern. Eine gene­rel­le Impf­pflicht in die­sen Berufs­grup­pen muss somit als unver­hält­nis­mä­ßig ange­se­hen wer­den, auch und gera­de vor dem Hin­ter­grund einer Infi­zier­bar­keit durch Geimpf­te. Ein kon­se­quen­ter Infek­ti­ons­schutz erfor­dert bei ent­spre­chen­der epi­de­mi­scher Lage die Tes­tung des Per­so­nals unab­hän­gig von des­sen Immun­sta­tus, womit der Zusatz­nut­zen der Imp­fung frag­lich wird und eine Impf­pflicht nicht gerecht­fer­tigt wer­den kann.

Auch in die­ser Situa­ti­on hat der Staat nicht das Recht, die indi­vi­du­el­le Ent­schei­dung über die Imp­fung vor­zu­schrei­ben, da es nie­der­schwel­li­ge Maß­nah­men gibt, die den glei­chen Zweck erfüllen.

Die Unterzeichner

Prof. Dr. Karl-Heinz Jöckel, Essen, Prof. Dr. Ulrich Keil, Müns­ter, Dr. Ange­la Spelsberg, Aachen, Prof. Dr. Andre­as Schnepf, Tübin­gen, Prof. Dr. Micha­el Esfeld, Lau­sanne, Prof. Dr. Paul Cul­len, Müns­ter, Prof. Dr. Bern­hard Mül­ler, Mel­bourne, Prof. Dr. Boris Kot­chou­bey, Tübin­gen, Prof. Dr. Tobi­as Unruh, Erlan­gen, Dr. San­dra Kost­ner, Schwä­bisch Gmünd, Dr. René Kegel­mann, Stutt­gart, PD Dr. Ste­fan Luft, Bre­men, Prof. Dr. Harald Schwaet­zer, Biber­ach, Prof. Dr. Andre­as Bren­ner, Basel, Prof. Dr. Wolf­ram Schüf­fel, Mar­burg, Prof. Dr. Anke Stepp­uhn, Stutt­gart, Prof. Dr. Saskia Hek­ker, Hei­del­berg, Jun.-Prof. Dr. Alex­an­dra Eber­hardt, Pader­born, Dr. Hen­ning Nören­berg, Mal­mö, PD Dr. Axel Bernd Kun­ze, Bonn, Prof. Dr. Hen­rie­ke Stahl, Trier, Dr. Jens Schwacht­je, Nür­tin­gen, Prof. Dr. Chris­tin Wer­ner, Dres­den, Prof. Dr. Ole Döring, Ber­lin, Dr. Chris­ti­an Leh­mann, Mün­chen, Prof. Dr. Tho­mas Sören Hoff­mann, Hagen, Prof. Dr. Ste­fan Hom­burg, Han­no­ver, Prof. Dr. Sal­va­to­re Lavec­chia, Udi­ne, Prof. Dr. Stef­fen Roth, La Rochel­le und Vil­ni­us, Dr. Jan Doch­horn, Dur­ham, Prof. Dr. Gün­ter Roth, Mün­chen, Dr. Hans-Jörg Ulmer, Lein­fel­den-Ech­ter­din­gen, Prof. em. Dr. Ste­phan Rist, Bern, Prof. Dr. Wolf­gang Stölz­le, Bazen­heid, PD Dr. Rai­ner Kle­ment, Schwein­furt, Dr. Mat­thi­as Bur­chardt, Köln, Prof. Dr. Eber­hard Göpel, Bie­le­feld, Prof. Dr. Sven Hil­de­brandt, Dres­den, Dr. Jus­ti­ne Büch­ler, Dres­den, Prof. Dr. Mar­tin Wink­ler, Win­ter­thur, Dr. Agnes Imhof, Erlan­gen, Prof. Dr. Vik­to­ria Däsch­lein-Gess­ner, Bochum, Prof. Dr. Jörg Maty­sik, Leip­zig, Dr. Chris­ti­an Mézes, Schwä­bisch Gmünd, Dr. Moha­med Mah­de Saleh, Bonn, Prof. Dr. Alex­an­der Blan­kenagel, Ber­lin, Dr. Dana Sin­der­mann, St. Gal­len, Prof. Dr. Gerald Dyker, Bochum, Prof. Dr. Pie­tro Cor­va­ja, Udi­ne, Prof. Dr. Klaus Mora­wetz, Müns­ter, Prof. Kers­tin Behn­ke, Wei­mar, Prof. Dr. Chris­ti­na Zenk, Tros­sin­gen, Prof. Dr. Fried­rich Röp­ke, Hei­del­berg, Prof. Dr. Har­dy Bouil­lon, Trier«
tkp​.at (10.12.)

31 Antworten auf „Offener Brief von WissenschaftlerInnen gegen Impfpflicht“

  1. Ent­wurf eines Geset­zes zur Stär­kung der Impf­prä­ven­ti­on gegen COVID-19 und zur
    Ände­rung wei­te­rer Vor­schrif­ten im Zusam­men­hang mit der COVID-19-Pandemie

    https://​www​.bun​des​tag​.de/​h​i​b​#​u​r​l​=​L​3​B​y​Z​X​N​z​Z​S​9​o​a​W​I​v​a​3​V​y​e​m​1​l​b​G​R​1​b​m​d​l​b​i​0​4​N​z​E​x​M​z​Y​=​&​m​o​d​=​m​o​d​4​5​4​590

    Ver­fas­sungs­be­schwer­de gegen Masern- und Corona-Impfpflicht

    "Geset­zes­än­de­run­gen…

    Es kommt wie erwar­tet. Alle bis­he­ri­gen Wahlversprecher/n sind ver­ges­sen. Der Bun­des­tag hat die par­ti­el­le Impf­pflicht durch­ge­wun­ken, der Bun­des­rat wird fol­gen. Berufs­ver­bo­te und Been­di­gun­gen von öffent­li­chen wie pri­va­ten Arbeit­neh­mer­ver­hält­nis­sen sowie auch von Beam­ten­ver­hält­nis­sen sind die Folge.

    Wir gehen hier­ge­gen zum Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt und berei­ten einen Eil­an­trag vor. Falls die­ser abge­lehnt wer­den soll­te, wer­den wir nach Straß­burg zum Euro­päi­schen Gerichts­hof für Men­schen­rech­te gehen. .."

    https://t.me/s/masernschutzgesetz

    1. @Info, "Wir gehen hier­ge­gen zum Bundesverfassungsgericht…"

      ähm.…zu den 3 wei­sen Affen des Bundesgurkengerichts ???
      Ihr wisst aber schon.…was die ver­kün­den, oder?
      Auf alle fäl­le ent­schei­den die­se Wesen gegen Grund­rech­te und gegen Grund­ge­setz. Was erwar­tet ihr also? Gerechtigkeit?

      Eben­so­gut könnt ihr den Affen im Zoo Ber­lin, eure Kla­ge zur Ent­schei­dung vor­le­gen. Da kommt das sel­be bei raus.

      Das ist von mir jetzt nicht böse gemeint, aber ihr sichert eher damit der irren Bun­des­re­GIE­Rung ihren wei­te­ren Wahn­sinn ab (sind jeden­falls so mei­ne Befürchtungen).

  2. Pas­send zum gera­de im Bun­des­tag beschlos­se­nen Berufs­ver­bot für kri­ti­sche Medi­zi­ner und Pflegende!

    Die bes­te Demo­kra­tie, die man für Geld kau­fen kann!

    Und die Ärz­te­ver­tre­ter ganz vor­ne mit dabei!

    1. Eine sol­che Impf­pflicht wur­de sogar vom "Mar­bur­ger Bund" vor eini­gen Wochen emp­foh­len. Der Witz: Die­ser Ver­ein hält sich tat­säch­lich für eine Ärztegewerkschaft.

  3. ***Teil­impf­pflicht des Krankenhauspersonals***

    KROCO – die Kran­ken­haus­ba­sier­te Online-Befra­gung zur
    COVID-19-Impfung
    Ergeb­nis­be­richt Zwei­te Befra­gungs­wel­le – 04. 10. 2021

    •Im Zeit­raum der Stu­die, vom 28.06.2021 bis 26.07.2021, waren 91% des teil­neh­men­den Kran­ken­haus­per­so­nals voll­stän­dig geimpft, 4% waren unvoll­stän­dig geimpft und 5% waren ungeimpft
    •Bei Kli­nik­per­so­nal mit beson­de­rem Expo­si­ti­ons­ri­si­ko oder Kon­takt zu vul­ner­ablen Patient:innenGruppen waren die Impf­quo­ten ver­gleich­bar (92% voll­stän­dig geimpft, 4% unvoll­stän­dig geimpft)
    •Die Impf­quo­te unter­schied sich zwi­schen Berufs­grup­pen (Ärz­te­schaft: 94% voll­stän­dig geimpft – Pfle­ge­per­so­nal: 90% voll­stän­dig geimpft) und Ein­satz­or­ten (OP: 94% voll­stän­dig geimpft – Nor­mal­sta­ti­on: 89% voll­stän­dig geimpft)
    •Ein Groß­teil der Nicht-Geimpf­ten gab an, sich “auf kei­nen Fall imp­fen” zu las­sen (56%) oder äußer­te sich eher nega­tiv (24%)
    •11% der Nicht-Geimpf­ten gaben an, sich “auf jeden Fall” imp­fen las­sen zu wol­len und 5% äußer­ten sich eher positiv
    •Die Haupt­grün­de gegen eine Imp­fung waren die Furcht vor blei­ben­den Schä­den, die Sor­ge, dass die neu­en Impf­tech­no­lo­gien nicht sicher sein könn­ten, der Wunsch noch abwar­ten zu wol­len und die Furcht vor star­ken Nebenwirkungen
    •Die Haupt­grün­de für eine Imp­fung waren der Wunsch das pri­va­te Umfeld und sich selbst zu schüt­zen, eine Auf­for­de­rung durch den Arbeit­ge­ber erhal­ten zu haben, sowie der Wunsch Kolleg:innen
    und Patient:innen zu schützen

    https://​www​.rki​.de/​D​E​/​C​o​n​t​e​n​t​/​I​n​f​A​Z​/​N​/​N​e​u​a​r​t​i​g​e​s​_​C​o​r​o​n​a​v​i​r​u​s​/​P​r​o​j​e​k​t​e​_​R​K​I​/​K​r​o​c​o​-​R​e​p​o​r​t​0​4​1​0​2​1​.​p​d​f​?​_​_​b​l​o​b​=​p​u​b​l​i​c​a​t​i​o​n​F​ile

  4. In mei­nen Augen muss vor­al­lem das fal­sche Nara­tiv vor einer Ver­hin­de­rung von Über­tra­gung, Infi­zie­rung und mög­li­cher Infek­ti­on durch die "Imp­fun­gen" ent­mys­ti­fi­ziert bzw. des­halb unbe­dingt wie­der und wie­der the­ma­ti­siert werden! 

    Es gab und gibt KEINERLEI immu­no­lo­gisch-wis­sen­schaft­lich Bewei­se dafür, dass ein intra­mus­ku­lär ver­ab­reich­ter "Impf­stoff" jemals einen annä­hernd signi­fi­kan­ten Ein­fluss auf die Über­trag­bar­keit von respi­ra­to­ri­schen Infek­ti­ons­er­re­gern hat­te, da die muko­sa­le Immun­ab­wehr auf den Schleim­häu­ten dadurch nur sehr unwe­sent­lich mode­riert wird. (1)

    Somit sind alle dies­be­züg­lich gemach­ten Unter­schei­dun­gen von "Geimpf­ten" und "Unge­impf­ten" wis­sen­schafl­tich völ­lig unge­recht­fer­tigt, will­kür­lich und damit als voll­um­fäng­lich recht­lich unzu­läs­sig zu bewerten!

    Intra­mus­ku­lär ver­ab­reich­te "Impf­stof­fe" die­nen dazu eine Virä­mie (Ver­meh­rung bzw. Ver­brei­ten eines Erre­gers im Blut) zu ver­hin­dern. Sys­te­mi­sche Virä­mi­en sind bei natür­li­chen Sars-CoV‑2 Infek­tio­nen jedoch grund­sätz­lich sehr unty­pisch. (2,3)

    (1) COVID-19 Vac­ci­nes May Not Pre­vent Nasal SARS-CoV‑2 Infec­tion and Asym­pto­ma­tic Trans­mis­si­on >>> https://journals.sagepub.com/doi/10.1177/0194599820982633?url_ver=Z39.88–2003&rfr_id=ori%3Arid%3Acrossref.org&rfr_dat=cr_pub++0pubmed&

    (2) Grund­la­gen der Repli­ka­ti­on und der Immu­no­lo­gie von SARS-CoV‑2 >>> https://​www​.ncbi​.nlm​.nih​.gov/​p​m​c​/​a​r​t​i​c​l​e​s​/​P​M​C​7​3​2​8​3​00/

    (3) Die Viro­lo­gie von SARS-CoV‑2 >>> https://link.springer.com/article/10.1007/s00108-020–00853‑6

    1. Exakt so ist es. Ange­spro­chen auf eben die­sen medi­zi­ni­schen Sach­ver­halt, sowie auf die Anzahl der in Euro­pa und in den USA doku­men­tier­ten Ver­dachts­fäl­le, ver­wies mich mein Haus­arzt der Pra­xis und gab mir den Rat, nach einem ande­ren Haus­arzt zu suchen! Nur der höri­ge Patient/Bürger ist ein guter!

  5. Eine Impf­pflicht mit Covid-19 Vak­zi­nen ist nach der­zei­ti­gem wis­sen­schaft­li­chen Kennt­nis­stand recht­lich und ethisch nicht begründbar.

    Wie bit­te!? Recht­lich und ethisch hat doch mit Wis­sen­schaft nichts zu tun. Genau das ist ja die Lüge die dahintersteckt!!!

    Aber wenn wir schon von einem wis­sen­schaft­li­chen Kennt­nis­stand reden: Viren sind nichts Neu­es. In 250 Mil­lio­nen Jah­ren (Tri­as-Fos­si­li­en) irdi­scher Ent­wick­lungs­ge­schich­te haben Viren nicht eine Sekun­de lang den Bestand irgend eines Spe­zi­es bedroht.

    Nie­mand steckt hier irgend­je­man­den an, mit oder ohne Mas­ke nicht. Und nie­mand tötet ande­re Men­schen durch sei­ne blo­ße Anwe­sen­heit, egal ob mit oder ohne Maske!

      1. @aa

        Ich kann mir nicht vor­stel­len, dass es ein fake ist, dafür ist der Brief zu fun­diert und Pro­fes­sor Sön­nich­sen zu prominent.
        Ver­ste­hen tue ich aller­dings nicht, wie­so der Brief bei Ärz­te ste­hen auf nicht auftaucht.

  6. Hier der Minis­te­ri­al­ent­wurf – Geset­zes­text zum ange­peil­ten öster­rei­chi­schen Bun­des­ge­setz über die Impf­pflicht gegen COVID-19 (COVID-19-Impf­pflicht­ge­setz – COVID-19-IG)

    https://​repor​t24​.news/​w​p​-​c​o​n​t​e​n​t​/​u​p​l​o​a​d​s​/​2​0​2​1​/​1​2​/​X​X​V​I​I​_​M​E​_​1​6​4​_​2​_​G​e​s​e​t​z​e​s​t​e​x​t​.​pdf

    Man kann sich eh nur mehr an den Kopf grei­fen. Bin wirk­lich gespannt, ob Öster­reich es schafft, anstatt einer men­schen­rechts­ver­let­zen­den Impf­pflicht, Ver­nunft ein­keh­ren zu las­sen, um rasch zurück zur ver­fas­sungs­recht­lich gewohn­ten Rechts­staat­lich­keit, wie in den Jah­ren 1955 – März 2020 soli­da­risch gemein­sam ein­zu­len­ken. Ein, hof­fent­lich sich selbst erfül­len­der, Wunsch ans Christkind !

    Wie auch immer
    MFG – Ö

      1. @aa, Ja mein eng­lisch ist nicht sehr gut, dort steht doch aber gut sichtbar:
        "60,000 sci­en­tists call for an end to mass vaccination!"

        und:

        "The sci­en­ti­fic com­mu­ni­ty speaks out against the health poli­cy of the aut­ho­ri­ties: the decla­ra­ti­on of Gre­at Bar­ring­ton (USA) against mas­si­ve injec­tions of mRNA has coll­ec­ted 870.000 signatures. "

        also wur­den in deren Erklä­rung Unter­schrif­ten gesam­melt. Oder?

        1. @Andi67: Die ver­mi­schen (mit Absicht?) zwei Sachen. Die Gre­at Bar­ring­ton Decla­ra­ti­on kann man nach­le­sen, sie hat tat­säch­lich hun­dert­tau­sen­de Unter­schrif­ten. Nur ist sie uralt. Ein Auf­ruf von 60.000 sci­en­tists wird in dem Arti­kel aber weder im Wort­laut gezeigt, noch wer­den Unter­schrif­ten prä­sen­tiert oder irgend­ein Link.

          1. @aa, ah ok. Wirk­lich blöd, wenn immer was falsch dar­ge­stellt wird, weils nie­man­den nützt. Das machen ja die kapi­ta­lis­ti­schen Medi­en schon.

  7. "Übertragungspotenzial von geimpften und ungeimpften Personen, die sich mit der SARS-CoV-2-Delta-Variante in einem Bundesgefängnis infiziert haben, Juli-August 2021

    Hintergrund Das Ausmaß, in dem geimpfte Personen, die sich mit SARS-CoV-2 infiziert haben, zur Übertragung beitragen, ist unklar. Während eines Ausbruchs von SARS-CoV-2 Delta-Variante unter inhaftierten Personen mit hohen Impfraten in einem Bundesgefängnis haben wir Marker der Virusausscheidung bei geimpften und ungeimpften Personen untersucht.

    Methoden Einwilligende inhaftierte Personen mit bestätigter SARS-CoV-2-Infektion gaben täglich an 10 aufeinanderfolgenden Tagen Nasenproben aus dem mittleren Turbinat ab und machten mittels Fragebogen Angaben zu ihren Symptomen. An diesen Nasenproben wurden eine reverse Transkriptions-Polymerase-Kettenreaktion (RT-PCR) in Echtzeit, eine virale Ganzgenomsequenzierung und eine Viruskultur durchgeführt. Die Dauer der RT-PCR-Positivität und der Viruskultur-Positivität wurde anhand einer Überlebensanalyse bewertet.

    Ergebnisse Insgesamt wurden 978 Proben von 95 Teilnehmern eingesandt, von denen 78 (82 %) vollständig geimpft und 17 (18 %) nicht vollständig geimpft waren. Es wurden keine signifikanten Unterschiede in der Dauer der RT-PCR-Positivität zwischen vollständig geimpften Teilnehmern (Median: 13 Tage) und nicht vollständig geimpften Teilnehmern (Median: 13 Tage; p=0,50) oder in der Dauer der Kulturpositivität (Median: 5 Tage und 5 Tage; p=0,29) festgestellt. Bei den vollständig geimpften Teilnehmern war die Gesamtdauer der Kulturpositivität bei den Empfängern des Moderna-Impfstoffs kürzer als bei den Empfängern der Impfstoffe von Pfizer (p=0,048) oder Janssen (p=0,003).

    Schlussfolgerungen Angesichts der weiteren Entwicklung auf diesem Gebiet sollten Kliniker und Vertreter des öffentlichen Gesundheitswesens davon ausgehen, dass geimpfte Personen, die sich mit SARS-CoV-2 infizieren, nicht weniger infektiös sind als ungeimpfte Personen. Diese Erkenntnisse sind von entscheidender Bedeutung, insbesondere in Gemeinschaftseinrichtungen, in denen die Virusübertragung zu großen Ausbrüchen führen kann.

    Erklärung über konkurrierende Interessen

    Die Autoren haben keine konkurrierenden Interessen angemeldet.
    Finanzierung

    Diese Studie wurde von den U.S. Centers for Disease Control and Prevention finanziert.

    Erklärungen der Autoren

    Ich bestätige, dass alle relevanten ethischen Richtlinien befolgt wurden und dass alle erforderlichen Genehmigungen des IRB und/oder der Ethikkommission eingeholt wurden.

    Ja

    Nachstehend sind die Einzelheiten des IRB/der Aufsichtsbehörde angegeben, das/die die beschriebene Forschung genehmigt oder freigestellt hat:

    Diese Aktivität wurde vom Research Review Board des U.S. Federal Bureau of Prisons geprüft und genehmigt. Diese Aktivität wurde von der CDC geprüft und in Übereinstimmung mit geltendem Bundesrecht und CDC-Richtlinien durchgeführt. Siehe z. B. 45 C.F.R. Teil 46.102(l)(2), 21 C.F.R. Teil 56; 42 U.S.C. 241(d); 5 U.S.C. 552a; 44 U.S.C. 3501 et seq. Alle erforderlichen Einwilligungen von Patienten/Teilnehmern wurden eingeholt und die entsprechenden institutionellen Formulare wurden archiviert.

    Ich bestätige, dass alle erforderlichen Einwilligungen von Patienten/Teilnehmern eingeholt und die entsprechenden institutionellen Formulare archiviert wurden und dass die Identifikatoren von Patienten/Teilnehmern/Proben außerhalb der Forschungsgruppe niemandem (z. B. Krankenhauspersonal, Patienten oder Teilnehmern selbst) bekannt sind und daher nicht zur Identifizierung von Personen verwendet werden können.

    Ja

    Mir ist bekannt, dass alle klinischen Studien und alle anderen prospektiven interventionellen Studien bei einem von der ICMJE genehmigten Register, wie ClinicalTrials.gov, registriert werden müssen. Ich bestätige, dass jede im Manuskript erwähnte Studie registriert wurde, und gebe die ID der Studie an (Hinweis: Wenn Sie eine prospektive Studie veröffentlichen, die nachträglich registriert wurde, geben Sie bitte im Feld für die Studien-ID eine Erklärung ab, warum die Studie nicht im Voraus registriert wurde).

    Ja

    Ich habe alle einschlägigen Richtlinien zur Forschungsberichterstattung befolgt und die relevante(n) Checkliste(n) des EQUATOR-Netzwerks zur Forschungsberichterstattung sowie andere relevante Materialien als ergänzende Dateien hochgeladen, falls zutreffend.

    Ja"

    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

    Quelle: https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2021.11.12.21265796v1

    Wie auch immer
    MFG - Ö

  8. War­um Gen­dern sie?Das ist ein genau so ein Dreck wie die Impfung.Aufgedrückt und durch­ge­setzt von verrückten(oder soll­te ich ver­rück­tIn­nen schreiben)!

  9. Wenn so was auf Inter­net­sei­ten ver­öf­fent­licht wird, ist das schön und gut, aber es muss doch an jene Per­so­nen her­an­ge­tra­gen wer­den, die dar­über abstim­men wer­den, also die Abgeordneten.
    Die­se Leu­te haben kei­ne Sach­kennt­nis und auch kei­ne eige­ne Mei­nung, das ist lei­der das Ver­werf­li­che und unser Übel.

    Alle wis­sen, dass jeder nur "ja" sagen wird, um nicht die Mei­nung der AfD zu teilen.

  10. [Kir­che der bam­her­zi­gen Spritze.]

    "Evan­ge­li­sche Kir­che von Kurhessen-Waldeck
    Aktu­el­le Tagung
    "Lan­des­syn­ode ver­ab­schie­det Appell zur Corona-Schutzimpfung"
    "Hof­geis­mar (medio). Die Mit­glie­der der Lan­des­syn­ode der Evan­ge­li­schen Kir­che von Kur­hes­sen-Wal­deck haben sich am Mitt­woch (24.11.) mit einem Appell zur Coro­na-Schutz­imp­fung an die Men­schen in der Regi­on der Lan­des­kir­che gewendet."
    «Imp­fung ist ein Aus­druck akti­ver christ­li­cher Nächstenliebe»
    (24.11.2021)"
    https://​www​.ekkw​.de/​a​k​t​u​e​l​l​/​m​e​l​d​u​n​g​/​3​2​0​9​6​_​3​4​2​4​4​.​htm

    "Am Über­gang zum Win­ter entwickelt …"
    [Der ver­al­te­te Wis­sens­stand mag einer der Grün­de sein, wenn behaup­tet wird, Kir­che wäre altmodisch.]

    [Kir­che to GO]

    "Evan­ge­li­sche Kir­che von Kurhessen-Waldeck
    +++ Wich­ti­ge Informationen +++
    Coro­na­vi­rus: Emp­feh­lun­gen der Landeskirche
    Auf die­ser Sei­te fin­den Sie die behörd­li­chen Rege­lun­gen wäh­rend der Coro­na-Pan­de­mie und die Grund­sät­ze und Rege­lun­gen der Evan­ge­li­schen Kir­che von Kur­hes­sen-Wal­deck von Got­tes­diens­ten und Ver­an­stal­tun­gen in Kir­chen­räu­men oder unter frei­em Himmel."
    https://​www​.ekkw​.de/​a​k​t​u​e​l​l​/​m​e​l​d​u​n​g​/​a​k​t​u​e​l​l​_​3​0​3​7​3​.​htm

    "Coro­na-Emp­feh­lun­gen zum Gottesdienst"

    "2. Vari­an­ten für Gottesdienstzugänge
    Die Vari­an­te 2G plus wird um Mas­ken­pflicht und Abstands­ge­bot ergänzt.
    3 G wird als Min­dest­va­ri­an­te empfohlen. 

    2.1. Got­tes­dienst „drau­ßen“ / im Freien
    Wir emp­feh­len, Got­tes­diens­ten drau­ßen zu feiern.

    GO draußen:
    ggf. beim Ord­nungs­amt anmelden
    Mas­ken bis zum Steh­platz tragen.
    Mas­ken­pflicht, wo kein Abstand mög­lich ist.
    Wir emp­feh­len, die Mas­ke beim Sin­gen zu tragen.

    2.2 Got­tes­diens­te in geschlos­se­nen Räu­men blei­ben möglich
    GO 2G (+)
    Geimpf­te oder Genesene
    inkl. Per­so­nen, die sich aus medi­zi­ni­schen Grün-den nicht imp­fen las­sen kön­nen (Attest), Kin­der und Jugend­li­che unter 18 Jah­ren mit Schü­ler­test­heft oder aktu­el­lem Schnelltest.
    Ver­stärk­te Sicher­heit durch 2G plus (+).
    Eingangskontrolle
    Abstandsgebot
    Haushalte/Familien bis 10 Per­so­nen kön­nen zusam­men­sit­zen. Abstands­ge­bot zwi­schen den Gruppen.
    Mas­ken­pflicht (med. Masken)
    Sin­gen mit Maske 

    GO 3G
    Gene­se­ne, Geimpf­te, Getestete
    mit Nach­weis der Imp­fung, Gene­sung, Schnell­test (Zen­trum bis 24 Std. alt) oder PCR (bis 48 Std. alt).
    Eingangskontrolle
    Abstandsgebot
    Haushalte/Familien bis 10 Per­so­nen kön­nen zusam­men­sit­zen. Abstands­ge­bot zwi­schen den Gruppen.
    Mas­ken­pflicht (med. Masken)
    Sin­gen mit Maske"

    "6. Aktu­el­le Emp­feh­lung für die Advents- und Weihnachts-Gottesdienste
    Wir empfehlen
    a) Got­tes­diens­te drau­ßen zu feiern.

    b) 2 G (+) / 3 G wer­den vor­aus­sicht­lich eine Mög­lich­keit bleiben. 

    [Die Erlö­sung]
    d) Wir emp­feh­len, digi­ta­le Got­tes­diens­te (Stream und Zoom) regio­nal-koope­ra­tiv vor­zu­be­rei­ten. Die­se bie­ten sich vor allem an Hei­lig­abend, am 1./2. Weih­nachts­tag sowie zum Jah­res-wech­sel an. Wir emp­feh­len Abend­mahls­fei­ern im digi­ta­len Raum. 

    e) Wir bit­ten Sie, auf wei­te­re got­tes­dienst­li­che For­ma­te (Rund­funk, Fern­se­hen, Tele­fon, über­re­gio­na­le Zoom-Ange­bo­te usw.) hinzuweisen. 

    f) Wei­te­re Mate­ria­li­en wur­den ver­sen­det durch die Arbeits­stel­len Gottesdienst/Kirche mit Kin­dern, Bibel­ge­sell­schaft, Kir­che unter­wegs, das Refe­rat Got­tes­dienst, medio, blick in die Kir­che, ekkw​.de usw. 

    Kas­sel, den 2.12.2021
    Bernd Bött­ner, Prälat"

    "Live-Strea­ming von Got­tes­diens­ten in den Kirchengemeinden

    In Fol­ge der staat­li­chen Maß­nah­men zur Bekämp­fung des Coro­na-Virus hat das Live-Strea­ming von Ereig­nis­sen an Bedeu­tung zuge­nom­men. Gewis­se Live-Streams kön­nen dabei unter den Rund­funk­be­griff fal­len und benö­ti­gen nach gel­ten­dem Recht grund­sätz­lich eine Zulas­sung. Die Lan­des­me­di­en­an­stal­ten stel­len ab sofort und zunächst bis zum 19. April 2020 sicher, dass sol­che Strea­mings ohne kom­pli­zier­te Ver­fah­ren ange­bo­ten wer­den können.

    Wich­tig: Eine Aus­strah­lung an einen klei­ne­ren Adres­sa­ten­kreis von weni­ger als 500 zeit­glei­chen Zuschau­ern oder an einen geschlos­se­nen Nut­zer­kreis bedarf eben­so wenig einer Zulas­sung, wie ein­ma­li­ge oder sehr spo­ra­di­sche Übertragungen."

    [ Gene­sis – Jesus He Knows Me"
    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​_​0​A​J​J​x​g​z​Hxc ]

    Evan­ge­li­sche Kir­che von Kurhessen-Waldeck
    © Medi­en­haus der EKKW"

    "Inter­ne Kom­mu­ni­ka­ti­on – Stabs­stel­le Kommunikation
    War­um posi­tio­nie­ren wir uns als Lan­des­kir­che ein­deu­tig zur Imp­fung? Eine Argumentationshilfe
    Sil­ke Bre­mer – 24. Novem­ber 2021"
    https://​www​.ekkw​.de/​m​e​d​i​a​_​e​k​k​w​/​d​o​w​n​l​o​a​d​s​/​s​y​n​2​1​0​2​_​i​m​p​f​a​p​p​e​l​l​_​a​r​g​u​m​e​n​t​a​t​i​o​n​s​h​i​l​f​e​.​pdf

    "Hier fin­den Sie die behörd­li­chen Regelungen:"
    "Lese­fas­sung (Stand: 5. Dezem­ber 2021)
    Ver­ord­nung zum Schutz der Bevöl­ke­rung vor Infek­tio­nen mit
    dem Coro­na­vi­rus SARS-CoV 2 (Coro­na­vi­rus-Schutz­ver­ord­nung – CoSchuV-)
    Vom 24. Novem­ber 2021"
    https://www.hessen.de/sites/hessen.hessen.de/files/2021–12/LF%20CoSchuV%20%20(Stand%2005.12.21)_1.pdf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.