Pandemie ist, wenn jedes dritte Krankenhausbett frei bleibt

Zwei Meldungen auf sued​deut​sche​.de berich­ten für 2020 und 2021 von einer Unterauslastung in nord­deut­schen Kliniken. Die Überschriften ("In Hamburg weni­ger Krankenhauspatienten als vor der Pandemie" und "Im Norden weni­ger Krankenhauspatienten als vor der Pandemie") sind dabei weni­ger ori­gi­nell als eine Bildunterschrift.:

Die Meldungen lauten:

»Kiel (dpa/lno) – In den Krankenhäusern in Schleswig-Holstein sind im ver­gan­ge­nen Jahr gut 533.000 Patientinnen und Patienten voll­sta­tio­när behan­delt wor­den. Das waren ein Prozent mehr als im Vorjahr, aber knapp elf Prozent weni­ger als im letz­ten Vor-Corona-Jahr 2019, wie das Statistikamt Nord am Montag berich­te­te. Im Durchschnitt blieb ein Patient 2021 dem­nach 7,7 Tage in der Klinik. Im Jahr zuvor waren es 7,6 Tage. Die Zahl der Krankenhausbetten stieg um 50 auf 15.882. Die Bettenauslastung im Jahresdurchschnitt erhöh­te sich von 69,0 auf 70,8 Prozent.«
sued​deut​sche​.de (12.9.)

»Hamburg (dpa/lno) – In den Hamburger Krankenhäusern sind im ver­gan­ge­nen Jahr knapp 444.000 Patientinnen und Patienten voll­sta­tio­när behan­delt wor­den. Das waren gut ein Prozent mehr als im Vorjahr, aber knapp elf Prozent weni­ger als im letz­ten Vor-Corona-Jahr 2019, wie das Statistikamt Nord am Montag berich­te­te. Im Durchschnitt blieb ein Patient 2021 7,6 Tage in der Klinik. Im Jahr zuvor waren es 7,5 Tage. Die Zahl der Krankenhausbetten ver­rin­ger­te sich um 165 auf 12.732. Im Jahresdurchschnitt waren 72,1 Prozent aller Betten belegt. Das ist etwas mehr als 2020 (69,8 Prozent).«
sued​deut​sche​.de (12.9.)

6 Antworten auf „Pandemie ist, wenn jedes dritte Krankenhausbett frei bleibt“

  1. Wird jetzt mit "stei­gen­der Auslastung der Krankenhhausbetten" und damit evt. einer "moe­g­li­chen Ueberlastung des Gesundheitssystems" agu­men­tiert? Obwohl die Auslatung um mehr als 10% nied­ri­ger lag als im Jahr 2019? Unserem Panikminister Kalle wuer­de ich so etwas zumin­dest zutrau­en (auch wenn mir per­so­en­lich ein sol­cher Argumentationsversuch aus­ge­spro­chen pein­lich waere) …

  2. Was soll man sagen? Alpen-Prawda. Lügen wie gedruckt. Hinzu kommt Unfähigkeit. Die "Zeitung" kann sich das erlau­ben, sie wird ja nicht von deren Lesern, son­dern von (kor­rup­ten) Käufern aus dem Schattenbereich Politikpharma finan­ziert. Eigentlich ist das Blatt nichts als Müll, des­sen Kosten dem Souverän auf­ge­halst wer­den. Der hat dann hin und wie­der wenigs­tens etwas zu lachen, wenn der SZ-Müll gen Himmel anstinkt.

  3. https://​www​.swr​.de/​s​w​r​a​k​t​u​e​l​l​/​r​h​e​i​n​l​a​n​d​-​p​f​a​l​z​/​l​i​v​e​b​l​o​g​-​c​o​r​o​n​a​-​1​0​0​.​h​tml
    "Donnerstag, 15. September
    Hausärzte wer­ben für kom­bi­nier­te Grippe-Impfung
    10:30 Uhr

    Angesichts der Corona-Pandemie wirbt der Deutsche Hausärzteverband für ein gleich­zei­ti­ges Impfen gegen Covid-19 und die Grippe. Der Verbandsvorsitzende Ulrich Weigeldt sag­te dem SWR, er set­ze dabei im Herbst auf die Unterstützung durch die Politik. Sich gleich­zei­tig imp­fen zu las­sen, sei aus medi­zi­ni­scher Sicht unpro­ble­ma­tisch und prak­tisch für die Betroffenen. Er emp­feh­le, sich nach den Impfungen zu scho­nen und dem Körper eini­ge Tage Ruhe zu gön­nen. So kön­ne sich das Immunsystem anpassen.
    Hausärzteverband wirbt für Doppelimpfung Covid-19 / Grippe 4 Min [video]

    SWR 2 / Aktuell, 15.9.2022, 10:00 Uhr
    Viele Pflegekräfte haben offen­bar Corona-Prämie nicht bekommen
    6:30 Uhr

    Viele Pflegekräfte in Altenheimen und Kliniken haben offen­bar die von der Bundesregierung 2020 ver­spro­che­ne Corona-Prämie nicht erhal­ten. Wie der NDR, der WDR und die Süddeutsche Zeitung berich­ten, geht dies aus einem Bericht des Bundesrechnungshofs her­vor. Zum einen hät­ten vie­le Einrichtungen das Geld gar nicht erst bean­tragt, zum ande­ren habe es Einrichtungen gege­ben, bei denen die Chefs das Geld zu Unrecht selbst behal­ten hät­ten, anstatt es an ihre Beschäftigten wei­ter­zu­ge­ben. Die Bundesregierung hat­te allen Pflegekräften eine Prämie von 1.000 Euro zuge­sagt, 500 Euro soll­ten zusätz­lich von den Ländern dazukommen.
    Viele Pflegende haben offen­bar Corona-Prämie nicht bekommen
    00:40 02:31" [video]

  4. Die Bildunterschrift dürf­te eher für den blin­den Computernutzer gedacht sein, der die Texte von einem Screenreader-Programm vor­ge­le­sen bekommt.

Schreibe einen Kommentar zu Das Kleine im Großen und Ganzen Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.