"Papua-Neuguinea vor Coronakatastrophe"

So lau­ten aktu­el­le Schlagzeilen, ger­ne auch "Massenbegräbnis soll Papua-Neuguinea hel­fen", "Papua-Neuguinea: Zahl der Corona-Toten steigt dras­tisch". Auf coro​na​-blog​.net hat man sich die Mühe gemacht, dem nach­zu­ge­hen. Etwa die­ser Meldung auf n‑tv.de vom 26.10.:

»Papua-Neuguinea steu­ert nach Ansicht von Experten auf eine Corona-Katastrophe zu. Die Infektionszahlen in dem Pazifikstaat sind zuletzt dra­ma­tisch gestie­gen – wäh­rend gleich­zei­tig weni­ger als ein Prozent der neun Millionen Einwohner voll­stän­dig gegen das Virus geimpft ist. Im Port Moresby General Hospital sei die Leichenhalle mitt­ler­wei­le rest­los über­füllt, berich­te­te der Sender Radio New Zealand. Dort sta­pel­ten sich rund 300 Leichen, wäh­rend die Räumlichkeiten nur für maxi­mal 60 Tote ange­legt sei­en. Der Chef der Pandemiebekämpfung in Papua-Neuguinea, David Manning, habe nun ein Massenbegräbnis von 200 Leichen gestat­tet, um die Situation zu entschärfen.«

Kumuliert 335 "Corona-Tote"

Überall wird das so von dpa über­nom­men. coro​na​-blog​.net hat kurz recher­chiert und die­se Grafik gefun­den (hier dar­ge­stellt in der Version von heute):

our​world​in​da​ta​.org

Danach sind ins­ge­samt 335 Menschen von Anbeginn gestor­ben. Zutreffend ist nach der glei­chen Quelle, daß am 18.10. 43 Verstorbene gemel­det wur­den. Seitdem sank die Zahl dras­tisch und betrug am 25.10. null. Die offi­zi­el­le "Case fata­li­ty rate" hat sich auf 1,23 ein­ge­pen­delt, hier die deut­sche zum Vergleich:

our​world​in​da​ta​.org

Wer steckt hinter our​world​in​da​ta​.org?

Die Quelle ist über jeden Verdacht erha­ben, die Zahlen klein zu rech­nen. Schließlich wird sie von der Bill and Melinda Gates Foundation mit finan­ziert. Nicht nur das ist nach­zu­le­sen in our​world​in​da​ta​.org, Christian Drosten und die Quandts.

19 Antworten auf „"Papua-Neuguinea vor Coronakatastrophe"“

  1. Ich weiß nicht, war­um n‑tv dar­an gele­gen ist, mit jour­na­lis­ti­schem Müll Panik zu erzeu­gen. Es kann nur dar­an lie­gen, dass man ger­ne Pfizer bezie­hungs­wei­se Spritzfreundchen Billyboy gefal­len möchte.

    Der Spiegel online jeden­falls erhält von Billyboy Geld. Laut Cicero 2,5 Mio Dollar im Jahr 2018. Und der Spiegel lan­ciert im April/Mai 2020 eini­ge Artikel (zum von Gates erko­re­nen Thema "Globale Gesellschaft"), die zufäl­lig welt­weit auch in ande­ren Ländern erscheinen. 

    Das ekli­ge Moment der Panikmacherei ist beim Spiegel online offen­sicht­lich. Insbesondere, was das sog. "Klima" angeht. Die Lohnschreiber über­bie­ten sich in Katastrophenmalerei. Wo die Wahrheit – wie bei Papua-Guinea – schlicht sim­pel: alles wie ehe­dem in Arktis, Antarktis und Grönland. Und das soge­nann­te IPCC ist so etwas wie das RKI fürs Wetter. Was dem Billyboy (und sei­nen Freundinnen und Freunden vom WEF: Baerbock, Spahn, …) nicht passt, wird zum Schweigen gebracht.

    https://​www​.cice​ro​.de/​i​n​n​e​n​p​o​l​i​t​i​k​/​s​p​i​e​g​e​l​-​m​a​g​a​z​i​n​-​f​o​e​r​d​e​r​u​n​g​-​b​i​l​l​-​g​a​t​e​s​-​d​u​e​n​g​e​r​-​v​e​r​s​c​h​w​o​e​r​u​n​g​s​t​h​e​o​r​i​e​n​-​c​o​r​o​n​a​-​p​r​o​t​e​ste

      1. @aa: Richtig, bit­te Klimaschutz und Covid nicht ver­mi­schen, das eine muss, das ande­re ist nur Geschäfts-Barberei. 

        Was mich als Deutscher tief betrübt: Deutschland soll­te und soll offen­sicht­lich eine füh­ren­de Rolle in der Covid-„Weltgesundheit“ spie­len, die Millionen Tote welt­weit durch die WHO-Maßnahmen in Kauf nimmt. Test aus Deutschland, ein nach Nazi duf­ten­der Schwab aus Deutschland, Pfizers deut­sches BionTec auf­ge­päp­pelt, Berlin als pan­de­mi­sche Schaltstelle der Welt., Israel als Labor der Welt aus­er­ko­ren (Pfizer). Deutschland in der Welt, benutzt als wei­ter­hin zer­stö­re­risch in der Welt. Ist das eine Gelegenheit? Hat Gates des­we­gen hier schon vor eini­ger Zeit gesagt, wenn er Covid hät­te, dann am liebs­ten in Deutschland? Und brab­belt Frau Merkel ihm nicht nach, dass die­se „Pandemie“ erst dann been­det ist, wenn die gan­ze Welt geimpft ist? In UNSEREM Parlament?

        1. @Henning: Ja. Die Aktiven auf allen sozia­len Kampffeldern müs­sen auf­pas­sen, nicht auf die Gleise der Mächtigen zu gera­ten. Sie soll­ten aller­dings aktiv blei­ben und nicht den Prellbock von denen akzep­tie­ren, denen Umwelt und Emanzipation genau so am Allerwertesten vor­bei­ge­hen wie gerech­te Verteilung von Ressourcen.

      2. Es gibt kei­nen men­schen­ge­mach­ten Klimawandel durch Co2.
        Legen Sie Beweise auf den Tisch. Es gibt nicht ein­mal belast­ba­re Hypothesen.

      3. @aa: Die Gletscher wach­sen und Inseln sind mei­nes Wissens nicht abge­sof­fen. Dafür hat die "Landfläche von hun­der­ten von Inseln im Pazifischen und Indischen Ozean (..) sich von 2000 bis 2017 um 62km² (6%) vergrößert".

        unter ande­rem hier: https://​die​un​be​stech​li​chen​.com/​2​0​2​0​/​0​7​/​p​e​i​n​l​i​c​h​-​f​u​e​r​-​d​i​e​-​k​l​i​m​a​a​r​l​a​r​m​i​s​t​e​n​-​g​l​e​t​s​c​h​e​r​-​w​a​c​h​s​e​n​-​w​e​l​t​w​e​i​t​-​w​i​e​d​er/

        hier auch mal gene­rell nach­schau­en zum Schwindel "Klimawandel", Dr. Aschmoneit: https://eike-klima-energie.eu/2021/09/03/neue-studie-landflaeche-von-hunderten-von-inseln-im-pazifischen-und-indischen-ozean-hat-sich-von-2000-bis-2017-um-62km%c2%b2-6-vergroessert/

        Merke: der "Klimawandel" kommt (auch) vom Gates! (Zu den Gletschern fin­den Sie dort auch einiges.)

  2. Das ist cool: man ist sich einig, daß das covid nar­ra­tiv wei­test­ge­hend gelo­gen ist. Aber wenns ums Klima geht, boahh eyh, da stimmt aber alles.
    Auuuuuufwachen!!!!!!

    1. @Renzo: Falls Du in der nord­deut­schen Tiefebene woh­nen soll­test, holst auch Du Dir nas­se Füße. Klar wie Klosbrühe. Wenn nix Vernünftiges pas­siert. Wach auf, das Leben ist zu schön, um unterzugehen.

  3. Auf der Seite des Auswärtigen Amtes steht zu Papua-Neuguinea (seit 6.10.21):

    Die Ausbreitung von COVID-19 kann wei­ter­hin zu Einschränkungen im inter­na­tio­na­len Luft- und Reiseverkehr und Beeinträchtigungen des öffent­li­chen Lebens führen.

    Vor nicht not­wen­di­gen, tou­ris­ti­schen Reisen nach Papua-Neuguinea wird der­zeit gewarnt.

    Epidemiologische Lage
    Papua-Neuguinea ist von COVID-19 stark betrof­fen. Papua-Neuguinea ist als Hochrisikogebiet eingestuft.
    Aktuelle und detail­lier­te Zahlen bie­tet die Weltgesundheitsorganisation WHO.

    Einreise
    Die Einreise ist nur mit indi­vi­du­el­ler Sondergenehmigung sowie bei Vorlage eines nega­ti­ven PCR-Testergebnisses (Test darf höchs­tens 72 Stunden alt sein/Kinder unter fünf Jahren sind von der Testpflicht aus­ge­nom­men), der „Approved International Air Passenger Travel Form (I‑APTF)“ und einer Gesundheitserklärung möglich.

    https://​www​.aus​wa​er​ti​ges​-amt​.de/​d​e​/​a​u​s​s​e​n​p​o​l​i​t​i​k​/​l​a​e​n​d​e​r​/​p​a​p​u​a​n​e​u​g​u​i​n​e​a​-​n​o​d​e​/​p​a​p​u​a​n​e​u​g​u​i​n​e​a​s​i​c​h​e​r​h​e​i​t​/​2​2​0​698

  4. Beeindruckend auch der Sprung von 0% mRNA Variante des S Proteins auf 100% im Rahmen der Impfkampagne. 

    Habe ich mRNA Variante gesagt? Ich mei­ne natür­lich die hoch­an­ste­cken­de Delta Variante. 

    Die Sequenz des S Gens, das z.B. vom popu­lä­ren TaqPath COVID-19 Combo Kit erkannt wird dient dort übri­gens der Identifikation von der Alpha-Variante.

    So steht es geschrie­ben. Genaugenommen dient es aber der Diskriminierung von Alpha und Delta von­ein­an­der, denn NUR die Delta Variante ent­hält die ent­spre­chen­de Nukleotidsequenz. 

    Eine Nachweis ande­rer S‑Protein-Sequenzen neh­men die­se Tests nicht vor, aber ich den­ke das ist hier alles wohlbekannt.

    1. Der „Chef“ hat also das Verscharren von 200 „ein­fa­che­ren“ Toten (sor­ry, so wird der „Chef“ gedacht haben) geneh­migt. Ja gut, dass die einen haben, der sich aus­kennt und Gutes tut.
      In Sachen „wie wahr sind die Klima-Märchen“ stim­me ich @Renzo zu – same same but different!

  5. Australien, gleich um die Ecke, kurz vor huma­ni­tä­rer Katastrophe:

    https://​real​news​aus​tra​lia​.com/​2​0​2​1​/​1​0​/​2​1​/​l​e​a​k​-​a​u​s​-​g​o​v​e​r​n​m​e​n​t​-​p​l​a​n​s​-​t​o​-​f​r​e​e​z​e​-​a​b​n​-​o​r​-​t​f​n​-​o​f​-​t​h​e​-​u​n​v​a​c​c​i​n​a​t​ed/

    Da rächt es sich, dass die Australier die "Sonderbehandlung" reni­ten­ter Elemente seit Jahrzehnten an Immigranten, auch aus Papua-Neuguinea, geübt haben; was vor­her an den Indigenen exer­ziert wur­de, als man sel­ber Immigrant war.

    Ach ja, der lan­ge Schatten des Kolonialismus. Oder, wie der Genosse Shakespeare mein­te: "we but teach
    bloo­dy inst­ruc­tions, which, being taught, return
    to pla­gue th' inven­tor" (Macbeth, 1. Akt, 7. Szene).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.