PCR-Desaster konkret – Bitte um Mitwirkung

"Der Verleger von Illa und AA" schreibt:

»Ich frage die corodok-Gemeinde:
1. Verfügt jemand über schriftliche Labordokumente von sich selbst, aber auch Freunden, Bekannten, die bereit sind, es zur Verfügung zu stellen, welche eine PCR-Testung dokumentieren, und die ggf. zur Verfügung gestellt werden können?
2. Gibt es Presseberichte, die hier in den Kommentaren gesammelt  werden können und die ein konkretes PCR-Desaster dokumentieren, so  dass sich eine Sammlung von Fällen ergibt?
Das Ziel ist eine fortlaufende Sammlung von konkreten PCR-Desastern, die als Ergänzung zum Büchlein von Illa dienen.«

Zweckdienliche Hinweise bitte an pcr@thomaskubo.de.

Thomas schreibt zum Hintergrund:

»"Das PCR-Desaster" zeigt unter anderem: Die Geschehnisse in den Laboren sind eine black box. Die kritisierten Behörden wie das Robert-Koch-Institut, aber auch die politischen Berater preisen die PCR-Testung gebetsmühlenartig als »Goldstandard«, vermeiden es aber, Daten zu erheben, die es möglich machen, diese Behauptung zu überprüfen. Dadurch entziehen sie sich der Kritik. Die Faktenchecks verweisen dann teilweise zirkelschlussartig auf das RKI oder sich selbst, teilweise auf genau die Experten, gegen die die Kritik sich richtet und die mit einem Autoritätsargument die Kritik vom Tisch wischen möchten. Evidenz sieht anders aus.

Die methodische Kritik an den PCR-Tests, wie sie beispielsweise von Illa im Büchlein formuliert wurde, trifft sich mit der anekdotischen Evidenz der zahlreichen Meldungen aus der Lokalpresse, die der PCR-Pseudodiagnostik ein klägliches Zeugnis ausstellen. Die Zeugnisse sind vielfältig: Mal ist es ein Labor, das falsche Reagenzien verwendet oder schlampig arbeitet, mal ist es ein asymptomatisches testpositives Kind, das eine ganze Schule lahmlegt, weil alle Kontaktpersonen in Quarantäne müssen, mal ist es ein betroffener Spitzenfußballer, der aufgrund seiner vielfachen Testungen den PCR-Test für »Bullshit« hält, mal sind es Leute, die auch Wochen nach einer Infektion einen positiven PCR-Test haben und sich nicht erklären können, wo sie sich angesteckt haben sollen. Viele dieser Presseberichte wurden auch hier auf corodok dokumentiert und kommentiert. Ein erster Preprint aus einem Labor in Münster lässt weiter aufhorchen, weil inzwischen auch Labore selbst bereit sind, das PCR-Desaster aufzuklären. In den sozialen Netzwerken häufen sich ebenfalls die negativen Meldungen.

Eine systematische Surveillance ist nicht zu erwarten, vor allem auch nicht von der Zeitschrift, die dieses Wort im Namen trägt und dazu beitragen könnte. Vermutlich müssen wir selbst ran.«

Siehe Buch "Illa" jetzt gedruckt erhältlich.

30 Antworten auf „PCR-Desaster konkret – Bitte um Mitwirkung“

  1. Falls es nicht nur um Corona geht, die Leute von Gruppen wie ali­ve and well haben da sicher eini­ges an Beispielen zu bieten.

    Beim Drosten-Test wür­de ich auch schlam­pen, wenn ich ein Labor hätte.
    Einen Test, der auf dem Vogelgrippe-Genom und Social-Media-postings basiert, weil das Fledermausgrippe-Genom noch nicht zur Verfügung stand, der dann vom Erfinder ohne Peer Review in einem Magazin ver­öf­fent­licht wur­de, bei dem er selbst eine füh­ren­de Rolle inne­hat, wür­de ich selbst dann nicht ernst neh­men kön­nen, wenn ich ansons­ten über­zeug­ter Virologe wäre.

    Bei allen Tests (egal ob PCR oder "Antikörper") sagen die Hersteller, dass sie nicht zur Diagnose geeig­net sind, die Haftung für Fehldiagnosen bleibt also bei den Ärzten.

  2. Christian Drosten hat im Januar 2020, gesagt, er wol­le die­se PCR Tests, über das das Wuhan Labor über­prü­fen las­sen. Das geschah wohl nie, kein Wort mehr spä­ter. Aber über die Biowaffen Forschung dort in Wuhan von Antony Fauci, war Ellerbrock und Christian Drosten infor­miert, Die Biowaffen Forschung, um SAR Viren zu ver­stär­ken, war in den USA von der Regierung ver­bo­ten wor­den. Inzwischen nach einer Senats Anhörung, noch­mal ver­bo­ten durch den Senat, nach­dem Antony Fauci, im Wuhan Labor die­se ver­bo­te­ne Forschung wei­ter finan­zier­te in China. Ebenso hat­ten Partnerschaften, 3 US Unis, Alabama, Texas, Harvard usw. Wuhan Lab Deleted Documents Showing Fauci’s NIAID Funding

    “March 21st, 2021, the lab’s web­site lis­ted six U.S.-based rese­arch part­ners: University of Alabama, University of North Texas, EcoHealth Alliance, Harvard University, the National Institutes of Health (NIH), the United States, and the National Wildlife Federation.13

    One day later, the page was revi­sed to con­tain just two rese­arch part­ners — EcoHealth Alliance and the University of Alabama.14 By March 23rd, EcoHealth Alliance was the sole part­ner remaining.15

    https://www.globalresearch.ca/wuhan-lab-caught-deleting-files-proving-fauci-funding/5746280

    vie­dos gibt es genug u.a. von Forbes, Rand Paul, Antony Fauci Anhörung, wo er dreist lügt, vor­her die Unterlagen der Partnerschaft ver­schwin­den liess. Was wuss­te Drosten, CureVac, wel­che ja lt. eige­ner Presse Erklärung an der RNA Biowaffen Forschung aktiv schon in 2011 mit­mach­te und von DARPA Pentagon finan­zier­te wurde. 

    CureVac hat bereits 2011 mit der ers­ten Impfstoffentwicklung auf mRNA-Basis begon­nen und ver­fügt über umfang­rei­che Erfahrung auf die­sem Gebiet. Das Unternehmen hat für die­se Entwicklungen finan­zi­el­le Unterstützungen von der Defense Advanced Research Projects Agency (Darpa), einer Behörde des US-Verteidigungsministeriums, sowie von der Bill and Melinda Gates Stiftung sowie von der inter­na­tio­na­len Impfstoffinitiative CEPI erhalten.

    https://www.curevac.com/2020/03/03/curevac-ceo-daniel-menichella-beraet-mit-us-praesident-donald-trump-und-mitgliedern-der-corona-task-force-entwicklungsmoeglichkeiten-eines-coronavirus-impfstoffes/

    Biowaffen Forschung ist ver­bo­ten in Deutschland, und an der Firma betei­li­ge sich auch noch die KfW

  3. Würde eine Auflistung der Nachrichten über Todesfälle "troz" erfolg­ter Impfung hel­fen? Ich glau­be dabei wür­de inzwi­schen eine statt­li­che Liste anfal­len (schät­zungs­wei­se 100). Zum Gegenüberstellen von Nachrichten über Verstorbenen, wo nach­weis­lich nicht vor­her gespritzt wor­den ist. Sich an der Stelle mal mit Spritz-Gläubigen in Verbindung setzen.
    Ansonsten:
    Sensationsurteil aus Weimar mit vie­len links: https://2020news.de/wp-content/uploads/2021/04/Amtsgericht-Weimar-9-F-148–21-EAO-Beschluss-anonym-2021–04-08_online.pdf
    Quelle aus: https://2020news.de/sensationsurteil-aus-weimar-keine-masken-kein-abstand-keine-tests-mehr-fuer-schueler/
    Studie über den Einbau von Virenerbgut: https://www.pnas.org/content/118/21/e2105968118
    Quelle aus: https://www.anonymousnews.ru/2021/05/12/wissenschaftler-falsche-pcr-tests-durch-einbau-von-viren-erbgut/
    Die schwe­di­sche Gesundheitsbehörde: https://www.folkhalsomyndigheten.se/publicerat-material/publikationsarkiv/v/vagledning-om-kriterier-for-bedomning-av-smittfrihet-vid-covid-19/
    Quelle aus: https://uncutnews.ch/die-schwedische-gesundheitsbehoerde-bestaetigt-dass-pcr-tests-nicht-verwendet-werden-koennen-um-festzustellen-ob-jemand-ansteckend-ist-oder-nicht/
    Eine sys­te­ma­ti­sche Übesicht: https://academic.oup.com/cid/advance-article/doi/10.1093/cid/ciaa1764/6018217
    Quelle aus: https://axelkra.us/virale-kulturen-zur-beurteilung-des-infektioesen-potenzials-von-covid-19-eine-systematische-uebersicht-klinische-infektionskrankheiten-oxford-academic/

    1. "Todesfälle "troz" erfolg­ter Impfung (schät­zungs­wei­se 100)"
      Ich hat­te hier bei einem Bericht von 2707 gelesen.
      Müsste man noch ein­mal nachgehen.

  4. https://www.br.de/nachrichten/bayern/probleme-in-augsburger-labor-bringen-falsche-testergebnisse,SEh5Qq4 mir fällt nur die­ser "Vorfall" aus dem letz­ten Herbst ein.
    Was einem schon immer auf­fällt ist, daß es bei Kritik am PCR-Test sehr ger­ne dar­auf ver­wie­sen wird, daß es ohne­hin kein Drosten-Protokoll gäbe, weil jedes Labor sowie­so macht, was es gern macht, ganz grob gesagt, aus mei­ner, durch­aus lai­en­haf­ten Sicht, fin­de ich die­se Argumentation nicht gera­de beruhigend.…

      1. Ich bin mir ja nicht ein­mal sicher, ob das nicht das grö­ße­re Problem ist, selbst, wenn der PCR-Test ein soli­des und zweck­mä­ßi­ges Design hat, wie sieht es bei so einem Test, wo es auf exak­te und peni­ble Arbeit in den Labors ankommt, aus, wenn plötz­lich aber­tau­sen­de Tests pro Tag durch­ge­führt wer­den, war Augsburg da ein Einzelfall, es gibt ja auch noch die BBC-Doku aus einem Labor in Wales, wo die Verhältnisse offen­bar auch nicht gera­de den berühm­ten Regeln der Kunst entsprachen.

  5. Von Betrug bis schlampig
    https://www.rbb24.de/panorama/thema/corona/beitraege/2021/03/durchsuchungen-betrugsverdacht-pcr-test-berlin-luebeck.html
    https://www.merkur.de/bayern/corona-tests-betrug-verdacht-bayern-holetschek-csu-spahn-krisensitzung-news-aktuell-zahlen-zr-90781443.html
    https://presse.wdr.de/plounge/wdr/programm/2020/10/20201007_corona-tests-gesundheitsaemter.html
    "Den meis­ten Gesundheitsämtern in Deutschland lie­gen kei­ne Informationen vor, wie anste­ckend posi­tiv Getestete tat­säch­lich sind. Das ergibt eine Umfrage unter allen Gesundheitsämtern in Deutschland durch WDR, NDR und „Süddeutsche Zeitung“. Demnach bekom­men mehr als 70 Prozent der Ämter von den medi­zi­ni­schen Laboren nicht den Ct-Wert der Corona-Infizierten mit­ge­teilt. Die Werte könn­ten aber bei der Entscheidung hel­fen, ob und wie lan­ge jemand in Isolation muss. "
    https://www.fuldaerzeitung.de/fulda/corona-fulda-pcr-test-labor-gesundheitsamt-klinikum-markus-oestreich-dirk-breitmeier-90178683.html
    "Also fährt der 20-Jährige zum Flughafen – den Test kann er schließ­lich auch bei der Einreise machen. In Dubai ange­kom­men, begibt er sich noch am Airport in ein Testcenter. Auch hier lässt er kei­nen Schnelltest, son­dern den als siche­rer gel­ten­den PCR-Test durch­füh­ren. Ergebnis: Negativ! Als er sein Laptop öff­net, sieht er das Ergebnis aus Fulda: Positiv! Was also stimmt? Er bleibt in Dubai im Hotel und lei­det enorm unter der Situation. Für die Wiedereinreise nach Deutschland benö­tigt er zwei Tage spä­ter erneut einen PCR-Test. Auch hier das Ergebnis: Negativ! Von sei­ner Mutter in Deutschland hört er, dass er bereits vom Ordnungsamt gesucht wird. Auch er muss, in Fulda ange­kom­men, sofort in Quarantäne, obwohl er sich nicht krank fühlt.
    Corona-Tests in Fulda eher posi­tiv? Gesundheitsamt und Klinkum reagieren

    Zuhause haben die drei jetzt Zeit. Viel Zeit, um sich mit ihren Testergebnissen zu beschäf­ti­gen. Und sie machen eine Entdeckung: Der CT-Wert, der angibt, wie viel Zyklen not­wen­dig waren, um das Virus in ihrer Probe sicht­bar zu machen, liegt bei allen drei über dem Wert 34, bei Hartmann sogar über 38. Dabei ist die Virenmenge in die­sem Bereich so gering, dass Fachleute davon aus­ge­hen, dass die Person in die­sem Fall nicht infek­ti­ös ist, also ande­re nicht anste­cken kann. Und es gibt Labore, die einen Test bereits als nega­tiv wer­ten, wenn im Bereich von bis zu 35 Zyklen das Virus nicht sicht­bar gewor­den ist – im MVZ dage­gen gilt ein Test bis zu einem CT-Wert von 45 noch positiv."
    Die Beispiele sind endlos.
    Und hier ist die Rechtfertigung
    https://www.mdr.de/mdr-thueringen/redakteur-wie-zuverlaessig-sind-pcr-tests-100.html
    Es hängt alles an der Behauptung, dass Gesunde anste­ckend sein könn­ten bzw. Gesunde, bei denen der PCR-Test anschlägt, mit Spurenelementen des Virus unwei­ger­lich erkran­ken und des­halb recht­zei­tig iso­liert wer­den müs­sen. Also eine Isolation auf Verdacht für die Vermeidung einer Krankheit, bei der Menschen über­halb der durch­schnitt­li­chen Lebenserwartung versterben.
    Es gibt auch noch die Laborverschmutzung vom Heilbronner Phantom.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Heilbronner_Phantom

    Die Labore wer­den nicht über­wacht, die PCR Zyklen sind nicht stan­dar­di­siert, die meis­ten mit posi­ti­vem PCR-Test sind und blei­ben sym­ptom­los, was noch, damit die Leute auf­hö­ren an die Aussagefähigkeit der PCR-Tests zu glauben.

  6. Hier ein sehr hel­ler Geist mit her­vor­ra­gen­der Analyse. Der Mann weiß, was Faschismus wirk­lich ist. Der Mann weiß, wo der Begriff "Querfront" poli­tisch ein­zu­ord­nen ist, der Mann hat Geschichtswissen und Geschichtsbewußtsein.

    Wenn die "Linken" aus sol­chen Menschen bestän­de und nicht mehr­heit­lich aus Lifestyle-"Linken", Adrenalin-Junkies und PR-Agenten, V‑Leuten, sehe die BRD ganz anders aus.

    https://de.rt.com/gesellschaft/118205-staatsmacht-furchtet-demokratie-bewegung-weil/

    "
    "Die Staatsmacht fürch­tet die Demokratie-Bewegung, weil sie nicht beherrsch­bar ist"
    30 Mai 2021 19:23 Uhr

    Pedro Kreye ist Mitgründer der bun­des­weit agie­ren­den Gruppe "Freie Linke". Der seit 2020 pen­sio­nier­te IT-Fachmann und Lehrer hält die deut­sche Linke für mas­siv unter­wan­dert. Die Politik der Industriestaaten sei vom Großkapital kor­rum­piert, die Corona-Maßnahmen dien­ten als Ersatz für einen Krieg. Seine Gruppe betei­ligt sich des­halb an den soge­nann­ten Querdenken-Protesten und wird dafür scharf kri­ti­siert. RT DE sprach mit ihm.
    "

    Aber die "Abgrenzungs-Linke" (die sich in ihrer Blödheit allein durch "gegen rechts" voll­auf defi­niert sieht), deren Hauptbeschäftigung es ist, über­all einen rech­ten, womög­lich anti­se­mi­ti­schen Furz zu rie­chen und davor zu war­nen, und jeden dazu auf­for­dert ja nur einen ganz rie­sen­gro­ßen wei­ten Bogen drum rum zu machen, wird es schon schaf­fen, alle von den Straßen zurück in die Wohnzimmer zu trei­ben – die Rechtsanschlussfähig- und Antisemiten-Kontaktschuld-Gefahr lau­ert ja überall!

  7. @Albrecht Storz
    Sie kön­nen doch lesen? Nichts gegen Herrn Kreye. Aber Thema kom­plett verfehlt!
    Was wir in die­sem Kontext brau­chen sind kon­kre­te Beispiele von Labortests:
    – wel­cher Test (von wem?) wur­de benutzt?
    – auf wel­che Gene getestet?
    – Ct-Wert?
    Befund des Labors: Positiv? Negativ?
    Ein gutes Beispiel ist die erwähn­te Arbeit aus Münster. So, und nur so, kann man zei­gen dass in Deutschland bewußt intrans­pa­rent gear­bei­tet wird um ein Panik-Narrativ ver­kau­fen zu kön­nen. Wir wen­den uns doch an ver­stör­te Menschen die den Sch.… des­halb glau­ben weil er aus der Richtung ihres eige­nen Bias kommt. Die müs­sen wir überzeugen.
    Was Sie brin­gen, all­ge­mei­nes Agititionszeuch, wird über­haupt nur von denen auf­ge­nom­men die ohne­hin so denken.

  8. Ich hät­te zwei PCR-Test Ergebnisse eines KH‘s (extern von einem nicht im Befund genann­ten Labor durchgeführt.)
    Ct-Werte 28/29 und 33/34.
    Die getes­te­te Person war zwei­mal posi­tiv, im Abstand von ca. zwei Wochen. Nach dem ers­ten posi­ti­ven Test wur­de defi­ni­tiv nega­tiv getes­tet (ins­ge­samt ca. 30 Tests bei ca. sie­ben Wochen sta­tio­när im KH).
    Die Frage, war­um nach über­stan­de­ner „Erkrankung“ ein zwei­tes Mal posi­tiv sein kann.….konnte kein Arzt erklären.
    Ich kann die Testergebnisse pseud­ony­mi­siert zur Verfügung stel­len. aa kennt mei­ne e‑Mail Adresse.

  9. Komisch – es gibt so vie­le Labore, PTA und Labormediziner, sogar Professoren. Die sit­zen doch an der Quelle und müss­ten zum RT-PCR-Test, Schnelltests und ct-Werten doch detail­liert Auskunft geben kön­nen. Oder nicht???

    1. Ja, komisch ist es alle­mal. Die Viruslast-Studie von Drosten hat­te auch knapp 1 Mio. PCR-Testergebnisse zur Grundlage. Sie hät­ten doch ein­fach die ct-Werte und getes­te­te Genstellen ver­öf­fent­li­chen kön­nen, um alle Schwurbler und Aluhüte zu widerlegen?

  10. Die 7‑Tage-Inzidenz des RKI ist bei 4700. Das sind 0,0067% der Bevölkerung – wird so nur nicht kom­mu­ni­ziert. Und da soll einer mit Maske rum­lau­fen? Grotesk.
    Das Monopol über die Übermittlung der Testdetails ist das wich­tigs­te Werkzeug der Corona-Betrüger in Deutschland. Wir müs­sen zuge­ben dass wir es inner­halb eines Jahres nicht geschafft haben aus­rei­chend hin­ter die­se Kulisse zu schau­en. Wenn das so bleibt kön­nen die im Herbst pro­blem­los die glei­che Keule wie­der auspacken.

  11. Im Corona-Testzentrum in Berlin-Uhlandstr. wuss­ten die Mitarbeiter nicht mal, was der Ct-Wert ist. Ich habe gebe­ten, die­sen beim Labor zu erfra­gen. Die Antwort war etwas unklar, weil der Herr aus der Testzentrumsleitung auch nach dem Gespräch mit dem Labor anschei­nend immer noch nicht ver­stan­den hat­te, was der Ct-Wert ist. Es hör­te sich aller­dings so an, als wür­den dort stan­dard­mä­ßig bis 35 Zyklen unter­sucht, also zu viel.

  12. Es wäre nett. Ein Kommentator " Alex 4. Juni 2021 um 10:17 Uhr"
    hat offen­bar bei einem Schnelltest-Labor, das kei­ne PCR-Tests macht, nach dem Ct-Wert gefragt und krieg­te eine miß­ver­ständ­li­che Antwort, die er den­noch lei­der zitiert hat.
    "Es hör­te sich aller­dings so an, als wür­den dort stan­dard­mä­ßig bis 35 Zyklen unter­sucht, also zu viel."
    Darauf kri­ti­sier­te in mei­nem Blog ein fana­ti­scher Zeuge Coronas hohn­la­chend (knirsch, in die­sem Fall viel­leicht zurecht) corodok.de und mich, der ich das vor­schnell zitiert hat­te, die­sen Satz und wies dar­auf hin, dass die­ses Labor ja kei­ne PCR-Tests macht.
    https://checkerchecken.blogger.de/stories/2811737/#2812301
    Ärgerlich, aber facts first: der Mann hat in die­sem Fall damit wohl recht. Ich bin sehr weit weg und woll­te nicht per Ferngespräch bei die­sem Labor mich selbst erkundigen.
    In der Kritik an den Zeugen muss man halt genau sein und blei­ben. – Ich sel­ber habe von einem Labormitarbeiter bei einem Labor das PCR macht mal bestä­tigt bekom­men dass die öfter mal mit Ct 35 gear­bei­tet haben (letz­tes Jahr im September).
    Aber lei­der nichts Schriftliches. Da ist ja die Crux.

    1. @gelegentlich: Danke, Groschen gefal­len. Blöde Fehler machen wir alle mal, die von der "ande­ren Seite" genüß­lich auf­ge­grif­fen wer­den. Also blei­ben wir auf der Hut und ver­su­chen zu kor­ri­gie­ren, wo es uns mög­lich ist.
      Allerdings: Ich habe noch mal nach­ge­se­hen, da das genann­te Test-Zentrum bei mir um die Ecke ist und ich im Kopf hat­te, daß die schon seit Monaten PCR-Tests anprie­sen. Das ist deren Angebot:
      "Am Standort in Charlottenburg bie­ten wir Ihnen Antigen-Schnelltests, PCR-Tests und Antikörper-Tests an. Bei den Antigen-Schnelltests und PCR-Tests han­delt es sich um Corona Tests, die eine aku­te Infektion mit dem Corona Virus nach­wei­sen. Mithilfe von Antikörper-Tests kön­nen zurück­lie­gen­de Covid-19 Erkrankungen fest­ge­stellt wer­den." (https://schnelltestberlin.de/charlottenburg/).

  13. @Der Verleger von Illa und AA
    1. Juni 2021 um 13:22 Uhr

    Darf ich fra­gen wiei­viel Informationen denn jetzt zusam­men gekom­men sind?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.