Peinliches aus Schwesig-Tollstein

»Ministerium lässt Corona-Zertifikate an Schüler verteilen
Mit einem Sonder-"Zertifikat" will das Bildungsministerium allen rund 150.000 Schülern in Mecklenburg-Vorpommern dan­ken. Lob und Anerkennung gibt es für den Einsatz in der Pandemie. Doch die Aktion kommt nicht über­all gut an.
«

ndr.de (9.6.)

»Zertifikat" ist das Papier mit dem MV-Landeslogo rechts oben in der Ecke über­schrie­ben. Es erin­nert an eine Sieger-Urkunde nach schweiß­trei­ben­den Sport-Wettbewerben. Allerdings: Der Textanteil ist deut­lich grö­ßer, die Zeile für Platzierung und Schülernamen fehlt, denn rich­tig gewon­nen hat im Pandemie-Jahr eigent­lich nie­mand. In dem Zertifikat, dass zum Schuljahresende ver­teilt wer­den soll, heißt es in der Version für Schüler bis zur 10. Klasse: "Du hast die­se schwie­ri­ge Corona-Zeit gemeis­tert und dabei ganz beson­de­re Fähigkeiten gelernt, die für dei­ne Zukunft wert­voll sind…"«

Einige Reaktionen: "CDU-Bildungsexperte: Symbolischer Akt, der nie­man­dem hilft", "Landesschülerrat: Sinnloser 'Zettel im Zeugnis'".

»Auch der Vorsitzende des Landeselternrates, Kay Czerwinski, hat Bedenken. Es sei doch viel zu früh, jetzt schon zu sagen, dass die Kinder die Krise gemeis­tert hätten.«

Noch lächer­li­cher macht sich wie­der mal das Schulpersonal:

»Lehrerin: Gefahr, sich lächer­lich zu machen
Pädagogische Bedenken kom­men dage­gen von einer Praktikerin. Heike Walter, Leiterin der Schulleitungsvereinigung, fin­det die Idee des Corona-Zertifikats nicht schlecht. Sie meint aber, wenn ein Lehrer Dank und Anerkennung durch die Bank an alle gebe, lau­fe er Gefahr, sich lächer­lich zu machen. Denn nicht alle hät­ten sich an die Regeln gehal­ten. Ein Rund-Um-Lob kom­me nicht an. Es soll­te nur an die gehen, die es tat­säch­lich ver­dient hätten.«

15 Antworten auf „Peinliches aus Schwesig-Tollstein“

  1. Corona-Zertifikat an Bildungsministerium Mecklenburg-Vorpommern:
    Du hast gezeigt, dass Verblödung gren­zen­los ist und jeden Tag wie­der vor­kom­men und sich sogar stei­gern kann.
    Danke, dass Du Dich öffent­lich bloß­stellst und damit zeigst, zu was Corona-Jünger fähig sind.
    Die Überreichung die­ses Zertifikats kann lei­der nicht öffent­lich erfol­gen, da es dem Empfänger dahin gesteckt wird, wo nie­mals die Sonne scheint.

  2. Dafür haben wir dich unter­drückt, dich dazu gezwun­gen Masken zu tra­gen und dir dein Recht auf Bildung, kör­per­li­che Unversehrtheit und Selbstbestimmung genom­men. Wir haben uns dar­an ergötzt zu sehen wie ihr euch von euren Mitmenschen distan­ziert habt. 

    Kinder ihr habt das aus­ge­hal­ten und ihr wer­det es nach den Ferien wei­ter ertra­gen müssen.

    Aber jetzt freut euch doch erst­mal über das Zertifikat, in den Urlaub geht's lei­der auch nicht.

  3. 1: Du hast dich ohne Widerstand von dei­nen Kameraden spa­rie­ren las­sen und auf dein Racht auf Bildung weit­ge­hend verzichtet.

    2: Du bist gut­mü­ti­ges Opfer unse­rer Zwangsdigitalisierung und Zwangsvirtualisierung gewor­den. Danke, dass wir auch hiermit
    die uns unlieb­sa­men Zusammengehörigkeitsgefühle wei­ter mini­mie­ren konnten.

    3: Du hast unser faden­schei­ni­ges Narrativ ohne zu hin­ter­fra­gen kom­plett gefres­sen, jeden noch so sinn­lo­sen Zwang mit­ge­macht, dich kör­per­lich und see­lisch ver­let­zen und fol­tern las­sen, dei­ne Grundrechte auf dem Scheiterhaufen der Konformität ver­brannt, Andersdenkende aus­ge­grenzt und denun­ziert, und noch dabei geglaubt, dass du damit etwas Gutes tust.

    Dafür dan­ken wir, die dir unbe­kann­ten Mächte im Hintergrund und ihre kor­rup­ten Vasallen, ganz ganz doll.
    Du bist die Zukunft und ohne Menschen wie dich könn­ten wir nie unse­re dunk­len Ziele erreichen.
    Dank gilt auch dem Lehrkörper, denn ohne euch wäre das Alles auch nicht mög­lich gewesen.

    An alle, die nicht gespurt haben:
    Wir ken­nen eure Namen und wer­den euch beobachten.
    In der nächs­ten Planstufe wis­sen wir, um wen wir uns beson­ders küm­mern müssen.
    Wenn ihr Karriere machen wollt, schließt euch wie­der dem Kollektiv der Borg an.

    Gruß

    Das Führa

  4. Vom Arbeitsamt gibt es ganz ähn­li­che Zertifikate. Z.B. für eine Erfolgreiche Teilnahme am Bewerbungstraining. Alles klar!?

  5. Da ist doch noch Luft nach oben. Man könn­te Apelle auf dem Schulhof abhal­ten bei denen die bes­ten Krisenmeisterer und die folg­sams­ten Hygieniker aus­ge­zeich­net werden.
    Natürlich müss­ten auch die Querulanten und Maskenschlampis vor ver­sam­mel­ter Schülerschaft gerügt wer­den und Besserung geloben.
    Vielleicht soll­te ich mich als Berater beim Bildungsressort bewerben.

  6. Ich fin­de die Aktionen der SPD nur noch welt­fremd und pein­lich. Statt jetzt end­lich mal der Union den hirn­lo­sen Schwachsinn zu über­las­sen, beei­len sich die Sozen immer noch „einen drauf“ zu set­zen… bald haben Sie die 5% Hürde erreicht… Bye Bye…

  7. mein Sohn bekommt das Zertikifat, nach­ge­dacht, sich infor­miert und sich nicht an die­se absur­den Regeln gehal­ten zu haben.

  8. Kommt das Zertifikat digi­tal ? Oder kann man dar­auf uri­nie­ren , drauf­scheis­sen und an dasKultusministerium zurück­schi­cken. Wäre mein Vorschlag , wenn ich es aus­ge­hän­digt bekom­men wür­de Wäre ne lus­ti­ge Aktion und zeigt ganz gut , was unser Staat gera­de ist und repräsentiert.

  9. Lesen, schrei­ben, rech­nen wird ohne­hin über­be­wer­tet und durch so ein Zertifikat bekom­men die Schüler einen Nachweis, der ihnen spä­ter auf dem Arbeitsmarkt hel­fen wird.

    Es soll­ten wei­te­re Ehrenurkunden ver­teilt wer­den, z.B. für jeden, der eine Insolvenz anmel­det und damit öffent­lich zeigt, sich vor­bild­lich an die Regierungsmaßnahmen gehal­ten zu haben. Einsatz muss belohnt wer­den! Auch glit­zern­de Medaillen sind oft sehr moti­vie­rend. Wie wäre es mit einem Corona-Tapferkeitsorden in gold, sil­ber und bron­ze für alle flei­ßi­gen Selbsttester und Selbstisolierer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.