Pfizer erwartet Gewinnsprung durch "Kinderimpfung"

In sei­nem Bericht vom 2.11. über das drit­te Quartal 2021 äußert der Pharmakonzern die Erwartung, daß sich sein Umsatz mit dem Biontech-"Impfstoff" auf 36 Milliarden US-Dollar stei­gern wird:

»PFIZER MELDET ERGEBNISSE FÜR DAS DRITTE QUARTAL 2021

        • Umsatz von 24,1 Milliarden US-Dollar im drit­ten Quartal 2021, was einem ope­ra­ti­ven Wachstum von 130% ent­spricht; ohne Comirnaty wuchs der Umsatz ope­ra­tiv um 7% auf $11,1 Mrd.
        • Berichtetes ver­wäs­ser­tes [Diluted] EPS für das drit­te Quartal 2021 von $1,42, berei­nig­tes ver­wäs­ser­tes EPS von $1,34
        • Anhebung der Jahresprognose 2021 für den Umsatz auf eine Spanne von $81,0 bis $82,0 Milliarden und das berei­nig­te ver­wäs­ser­te EPS auf eine Spanne von $4,13 bis $4,18, was einem Wachstum von 94% bzw. 84% gegen­über dem Vorjahr entspricht

Beziehungsweise

          • Erwartet 2021 einen Umsatz von ca. 36 Milliarden US-Dollar für Comirnaty, was 2,3 Milliarden Dosen ent­spricht, die vor­aus­sicht­lich im Geschäftsjahr 2021 aus­ge­lie­fert werden…«

(Auch dies­mal wäre ich für eine qua­li­fi­zier­te Übersetzung, als sie deepl​.com anbie­tet, dankbar.)

»Dr. Albert Bourla, Chairman und Chief Executive Officer, erklär­te: "… Unser obers­tes Ziel ist es, dazu bei­zu­tra­gen, die­se Pandemie so schnell wie mög­lich zu been­den, aber auch die Lehren, die wir aus unse­rer Arbeit an dem Impfstoff gezo­gen haben, auf alle unse­re Therapiebereiche anzu­wen­den. Wir freu­en uns dar­auf, in Zukunft über die­se Bemühungen berich­ten zu können."

Frank D'Amelio, Chief Financial Officer und Executive Vice President, Global Supply, erklär­te: "Ich bin wei­ter­hin sehr zufrie­den mit der Entwicklung unse­res Geschäfts im Jahr 2021, sowohl mit als auch ohne den bedeu­ten­den Beitrag von Comirnaty zu unse­ren Ergebnissen… Wir machen wei­ter­hin Fortschritte bei der Weiterentwicklung unse­rer inter­nen Pipeline in allen the­ra­peu­ti­schen Bereichen und set­zen gleich­zei­tig unser Kapital umsich­tig durch Partnerschaften und Ergänzungsakquisitionen ein, um Zugang zu hoch­mo­der­nen Plattformen, Wissenschaft und Technologien zu erhal­ten, die unser Wachstum in der zwei­ten Hälfte die­ses Jahrzehnts poten­zi­ell ver­stär­ken könn­ten. Ich bin stolz auf das, was wir im Jahr 2021 bis­her erreicht haben, und freue mich dar­auf, das Jahr erfolg­reich abzuschließen."«

Auf 4in​ves​tors​.de liest man am 11.11. unver­blümt dazu:

»Bei Pfizer lie­gen die Zahlen für das drit­te Quartal klar über den Erwartungen. Vor allem der Corona-Impfstoff von Pfizer und BioNTech sorgt für Schwung. Hiermit wird ein Umsatz von 14,58 Milliarden Dollar erzielt. Insgesamt kommt Pfizer auf einen Quartalsumsatz von 24,09 Milliarden Dollar. Der Konsens stand bei 22,68 Milliarden Dollar.

Der Impfstoff hat inzwi­schen auch die Zulassung für die Altersgruppe zwi­schen 5 und 11 Jahren in den USA erhal­ten. In Deutschland läuft die Prüfung. Auch hat Pfizer mit BioNTech einen Antrag in den USA für eine Booster-Impfung gestellt, die allen Personen ab 18 Jahren ver­ab­reicht wer­den kann.

Das Pfizer-Medikament Paxlovid ver­hin­dert bei infi­zier­ten Erwachsenen sehr häu­fig eine Krankenhauseinweisung, bei einer Studie liegt der Wert bei 89 Prozent. All dies dürf­te sich posi­tiv auf die wei­te­re Geschäftsentwicklung von Pfizer aus­wir­ken.…«

7 Antworten auf „Pfizer erwartet Gewinnsprung durch "Kinderimpfung"“

  1. Gewinnsprung-Erwartung durch unnö­ti­ge, poten­ti­ell gefähr­li­che "Kinderimpfung", aber Menschen, die Bedenken haben, als kri­mi­nell bezeichnen: 

    "Es gibt einen sehr klei­nen Teil von Fachleuten, [die] absicht­lich Fehlinformationen ver­brei­ten, damit sie die­je­ni­gen irre­füh­ren, die Bedenken [mit dem Impfstoff] haben. Diese Leute sind Kriminelle. Sie sind kei­ne schlech­ten Menschen. Sie sind Kriminelle, weil sie buch­stäb­lich Millionen von Menschenleben kosten."

    https://​repor​t24​.news/​p​f​i​z​e​r​-​c​e​o​-​w​e​r​-​k​r​i​t​i​s​c​h​e​-​i​n​f​o​r​m​a​t​i​o​n​e​n​-​z​u​-​v​a​k​z​i​n​e​n​-​v​e​r​b​r​e​i​t​e​t​-​i​s​t​-​e​i​n​-​k​r​i​m​i​n​e​l​l​er/

  2. Ich fürch­te für eine bes­se­re Übersetzung müss­te sich jemand mit Aktien auskennen:
    "Als Ergebnis je Aktie (unver­wäs­sert) wird die Kennziffer bezeich­net, die das Jahresergebnis nach Steuern im Verhältnis zu der durch­schnitt­li­chen Anzahl an Stammaktien dar­stellt. Beim Ergebnis je Aktie (ver­wäs­sert) wird zusätz­lich der Effekt von aus­ge­ge­be­nen Aktienoptionen berücksichtigt."

    Begriffserklärung zu Ergebnis je Aktie – Börsenlexikon

  3. «Wir wer­den nie erfah­ren, wie sicher der Impfstoff ist, bis wir anfan­gen, ihn zu ver­ab­rei­chen.» Dr. Eric Rubin, Harvard School of Public Health, 26. Oktober 2021, Sitzung des Vaccines and Related Biological Products Advisory Committee (VRBPAC) über die Notfallzulassung (EUA) des Covid-«Impfstoffs» von Pfizer für Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren

  4. Da geht noch mehr. Nachdem die Regierungen Knebelverträge abge­schlos­sen haben und ver­pflich­tet sind, den Dreck abzu­neh­men, auch wenn er nicht wirkt, hat Billy the Gate bereits "bes­se­ren" Stoff ange­mahnt. Der wird dann, nach­dem man zuge­ge­ben hat, dass der jet­zi­ge nüscht war, auch wie­der in Massen ein­ge­kauft und in die Oberarme gejagt. Spätestens jetzt ver­pflich­tend für alle.
    SO macht man Geschäfte.
    Ach ja… wäh­rend­des­sen bas­telt man eif­rig an net­ten "Verbesserungen" des Mers-Virus, sagt Prof. Wiesendanger im neu­en #alles­auf­den­tisch-Video.
    Billy fiel ja das Grinsen beim Erwähnen der nächs­ten Pandemie schon mal fast aus dem schmie­ri­gen Gesicht… und Drosten woll­te sich ja auch wie­der Mers zuwen­den, mei­ne ich gele­sen zu haben.
    Läuft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.