Pfizer-Impfstoff in Indien: Keine Zulassung wegen Entschädigungsklausel

»Zum ers­ten Mal hat der indi­sche Gesund­heits­mi­nis­ter Man­sukh Man­da­vi­ya erklärt, war­um die Coro­na-Impf­stof­fe von Pfi­zer und Moder­na in Indi­en nicht ver­wen­det wer­den. Man­da­vi­ya sag­te wäh­rend einer Buch­vor­stel­lung, Moder­na und Pfi­zer hät­ten wäh­rend den Ver­hand­lun­gen auf eine Ent­schä­di­gungs­klau­sel bestan­den. Die indi­sche Nach­rich­ten­agen­tur Wion schreibt dazu: „Das bedeu­tet, dass das Unter­neh­men nicht zur Rechen­schaft gezo­gen und nach indi­schem Recht belangt wer­den kann, wenn es zu Neben­wir­kun­gen kommt oder jemand nach der Ein­nah­me des Impf­stoffs stirbt.“ Das sei eine Bedin­gung der Phar­ma­un­ter­neh­men gewe­sen. Die Ver­hand­lun­gen scheiterten.

Der Gesund­heits­mi­nis­ter erklär­te nach Anga­ben von Wion, es wäre für die indi­sche Regie­rung „unklug“ gewe­sen, die For­de­run­gen der Unter­neh­men zu akzep­tie­ren. Statt­des­sen wer­den ein­hei­mi­sche Impf­stof­fe verwendet.

Pfi­zer hat­te vor einem Jahr einen Antrag auf eine Not­fall­zu­las­sung für sei­nen Impf­stoff gegen Covid-19 zunächst zurück­ge­zo­gen. Indi­en hat­te zuvor Stu­di­en zu mög­li­chen Impf­fol­gen gefor­dert. Damals hieß es, dass Pfi­zer nach Anga­ben der indi­schen Behör­den „die For­de­rung der Arz­nei­mit­tel­be­hör­de nach einer loka­len Sicher­heits- und Immu­no­ge­ni­täts­stu­die nicht erfül­len konn­te“. Statt­des­sen habe sich Pfi­zer erfolg­los auf Geneh­mi­gun­gen beru­fen, die es in Län­dern wie Deutsch­land oder den Ver­ei­nig­ten Staa­ten erhal­ten hat­te.«
ber​li​ner​-zei​tung​.de (3.3.)

4 Antworten auf „Pfizer-Impfstoff in Indien: Keine Zulassung wegen Entschädigungsklausel“

  1. des­we­gen "habe sich Pfi­zer … auf Geneh­mi­gun­gen beru­fen, die es in Län­dern wie Deutsch­land oder den Ver­ei­nig­ten Staa­ten erhal­ten hatte"

    In Deutsch­land haben wir den demo­kra­ti­schen Bundestag

    - https://​www​.coro​dok​.de/​d​a​s​s​-​n​e​b​e​n​w​i​r​k​u​n​g​s​-​s​t​a​t​i​s​t​i​k​/​#​c​o​m​m​e​n​t​-​1​2​4​115

    dann krie­gen wir sogar Pfizer-Zwangsimpfung.

    (akac)

  2. Dafür kön­nen sich die Inder mit ihrem welt­weit ers­ten DNA- Impf­stoff imp­fen las­sen … Zyklon … nein .… sor­ry, ZyCoV‑D heißt das Ding:

    https://​www​.gel​be​-lis​te​.de/​c​o​r​o​n​a​v​i​r​u​s​/​z​y​c​o​v​-​d​-​e​r​s​t​e​r​-​d​n​a​-​i​m​p​f​s​t​o​f​f​-​c​o​r​ona

    "ZyCoV‑D des indi­schen Phar­ma­un­ter­neh­mens Zydus Cadi­la unter­schei­det sich deut­lich von den bis­he­ri­gen COVID-19-Impf­stof­fen. Die Vak­zi­ne erhielt von der indi­schen Medi­ka­men­ten­zu­las­sungs­stel­le Drug Con­trol­ler Gene­ral of India (DCGI) als ers­ter Plas­mid-DNA-Impf­stoff für Kin­der ab zwölf Jah­ren die Not­fall­zu­las­sung (Emer­gen­cy Use Aut­ho­riza­ti­on, EUA). Die ver­impf­te DNA soll sowohl die humo­ra­le als auch die zel­lu­lä­re Immun­ant­wort stimulieren."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.