700 Plätze weniger als 2020: Wo sind die Intensiv-Kapazitäten in Bayern geblieben?

»In Bay­ern wächst die Anzahl der schwe­ren Covid-Fäl­le wie­der. Zugleich gibt es aber deut­lich weni­ger Plät­ze auf den Sta­tio­nen, um sie zu ver­sor­gen. Wor­an das liegt.

Die küh­le­re Jah­res­zeit hält Ein­zug, das Auf­kom­men von Coro­na-Infek­tio­nen häuft sich wie­der mas­siv – und die baye­ri­schen Inten­siv­sta­tio­nen, die mit der Ver­sor­gung schwe­rer Coro­na-Fäl­le betraut sind, sind man­cher­orts schon völ­lig aus­ge­las­tet. Es gibt aktu­ell im Frei­staat mit 359 Covid-Inten­siv­fäl­len (Stand 27. Okto­ber) wesent­lich mehr als etwa vor einem Jahr, als am 27. Okto­ber 129 Inten­siv­bet­ten mit Covid-Fäl­len belegt waren. Dazu kommt ein Rie­sen­pro­blem: Im Ver­gleich zum ver­gan­ge­nen Okto­ber gibt es nach Anga­ben der Deut­schen Inter­dis­zi­pli­nä­ren Ver­ei­ni­gung für Inten­siv- und Not­fall­me­di­zin (Divi) rund 700 Inten­siv­bet­ten weni­ger, die in Bay­ern zur Ver­fü­gung ste­hen. Doch wor­an liegt das eigent­lich?«

Das wür­de mich auch inter­es­sie­ren. Steht lei­der hin­ter der Bezahl­schran­ke am 28.10. auf augs​bur​ger​-all​ge​mei​ne​.de.

14 Antworten auf „700 Plätze weniger als 2020: Wo sind die Intensiv-Kapazitäten in Bayern geblieben?“

  1. Any attempt to devia­te from the nar­ra­ti­ve is faced with a wall of hosti­li­ty, rejec­tion, and elimination.”
    – Dr. Retsef Levi (MIT)

    I'm a sci­en­tist mys­elf, who got sus­pen­ded from my uni­ver­si­ty for expres­sing my data and fact-based opi­ni­on. I'm asha­med of many of my col­le­agues who remain silent or deli­bera­te­ly col­la­bo­ra­te with the tota­li­ta­ri­an sys­tem. It's the natu­re of sci­ence to ques­ti­on ever­y­thing. Sci­en­tists who dis­credit, bul­ly or slan­der tho­se who cri­ti­ci­ze the offi­ci­al nar­ra­ti­ve are a dis­grace to my profession.

    It makes me all the hap­pier that the­re are sci­en­tists such as Retsef Levi who dare to speak up and iden­ti­fy the flaws of both aca­de­mia and poli­tics. It's about time to return to the core values of sci­ence and bring tho­se cor­rupt pseu­di­sci­en­tists to jus­ti­ce who got us into this dys­to­pian situation.

    https://t.me/goddek/857

  2. Alles erlo­ge­ne Schei­ße. Die Inte­ni­v­bet­ten­aus­las­tung ist, abge­se­hen von mini­ma­len Schwan­kun­gen, nahe­zu kon­stant und die auf Atem­wegs­er­kran­kun­gen zurück­zu­füh­ren­den Todes­fäl­le ver­gan­ge­nen Jah­res sind auf einem Fünf­jah­res­tief: In der "Jahr­hun­dert­pan­de­mie" der Atemwegserkrankungen. 

    https://​mobi​le​.twit​ter​.com/​S​H​o​m​b​u​r​g​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​5​7​2​6​8​6​6​2​6​9​6​6​1​1​848

  3. Und die Grip­pe hat sich aus dem Stau­be gemacht ?
    2017/18 hat­ten wir 25 tau­send Grippetote.
    Sind die jetzt alle zu Coro­na rübergewechselt?

  4. Dr. Lin­da Wastila: Why are we Accep­ting Myo­car­di­tis as an Accep­ta­ble Side Effect for COVID Vaccines?

    Dr. Lin­da Wastila: War­um akzep­tie­ren wir Myo­kar­di­tis als akzep­ta­ble Neben­wir­kung von COVID-Impfstoffen?

    "Dr. Lin­da Wastila, pro­mo­vier­te Pro­fes­so­rin und Lei­te­rin der Abtei­lung für phar­ma­zeu­ti­sche Gesund­heits­dienst­leis­tungs­for­schung an der Uni­ver­si­tät von Mary­land, war eine der Refe­ren­tin­nen in Washing­ton D.C. bei Sena­tor Ron John­son am 1. Novem­ber 2021.

    Die voll­stän­di­ge Auf­zeich­nung ist über 3,5 Stun­den lang und kann auf Sena­tor John­sons Rum­ble-Kanal ange­se­hen wer­den: https://​rum​ble​.com/​v​o​k​r​f​7​-​s​e​n​.​-​j​o​h​n​s​o​n​-​e​x​p​e​r​t​-​p​a​n​e​l​-​o​n​-​f​e​d​e​r​a​l​-​v​a​c​c​i​n​e​-​m​a​n​d​a​t​e​s​.​h​tml

    Dies ist ihre zwei­te Prä­sen­ta­ti­on, in der sie über die Sicher­heit von Impf­stof­fen spricht und dar­über, dass die CDC kei­ne genau­en Infor­ma­tio­nen über die Sicher­heit der COVID-19-Impf­stof­fe gibt.

    Sie wider­spricht der Behaup­tung, dass "Mil­lio­nen von Men­schen in den Ver­ei­nig­ten Staa­ten COVID-19-Impf­stof­fe unter der inten­sivs­ten Sicher­heits­über­wa­chung in der Geschich­te der USA erhal­ten haben."

    Dies ist nicht der Fall, und sie kann nicht glau­ben, dass man Myo­ka­ri­tis ein­fach als akzep­ta­ble Neben­wir­kung akzep­tiert, ins­be­son­de­re bei unse­ren jun­gen Leu­ten. " (Über­set­zer)

    https://​rum​ble​.com/​v​o​v​d​m​n​-​d​r​.​-​l​i​n​d​a​-​w​a​s​t​i​l​a​-​w​h​y​-​a​r​e​-​w​e​-​a​c​c​e​p​t​i​n​g​-​m​y​o​c​a​r​d​i​t​i​s​-​a​s​-​a​n​-​a​c​c​e​p​t​a​b​l​e​-​s​i​d​e​-​e​f​.​h​tml

  5. haben Sie denn hier in die­sem Fall gak­ein Abo, womi­Zie der Welt hier den vol­len Inhal­Des Arti­kels hier­her kopie­ren könn­ten damit wir alle es voll­stän­dig läsen ??

  6. Brock AR and S Thorn­ley. 2021. Rapid Com­mu­ni­ca­ti­on Spon­ta­neous Abor­ti­ons and Poli­ci­es on COVID-19 mRNA Vac­ci­ne Use During Pregnan­cy. Sci­ence, Public Health Poli­cy & the Law 4:130–143. This con­tri­bu­ti­on was peer-reviewed.

    " ..Die Ver­wen­dung von mRNA-Impf­stof­fen in der Schwan­ger­schaft wird in Län­dern wie Neuseeland[1], den USA[2] und Aus­tra­li­en als sicher für schwan­ge­re Frau­en und ihr(e) ungeborenes(n) Kind(er) zum Schutz gegen COVID-19 bezeichnet.[3] Der Arti­kel von Shi­ma­bu­kuro et al. (2021)[4], der zur Unter­maue­rung die­ser Idee her­an­ge­zo­gen wird, bie­tet bei nähe­rer Betrach­tung jedoch wenig Sicher­heit, ins­be­son­de­re für Frau­en, die in der Früh­schwan­ger­schaft expo­niert sind. Im Fol­gen­den wer­den die­se Beden­ken dar­ge­legt und die unein­ge­schränk­te Ver­wen­dung die­ser Impf­stof­fe bei schwan­ge­ren Frau­en in Fra­ge gestellt. .. 

    ..Eine erneu­te Ana­ly­se die­ser Zah­len ergibt eine kumu­la­ti­ve Inzi­denz von Spon­tan­ab­or­ten zwi­schen 82 % (104/127) und 91 % (104/114), d. h. 7–8 Mal höher als die ursprüng­li­chen Ergeb­nis­se der Autoren. .." ( S.2) (Über­set­zer)

    https://www.publichealthpolicyjournal.com/general‑5

    https://​cf5e727d​-d02d​-4d71​-89ff​-9fe2​d3a​d957f​.file​susr​.com/​u​g​d​/​a​d​f​8​6​4​_​2​b​d​9​7​4​5​0​0​7​2​f​4​3​6​4​a​6​5​e​5​c​f​1​d​7​3​8​4​d​d​4​.​pdf

    Die­se Stu­die bezieht sich auf die bekann­te Stu­die von Shi­ma­bu­kuro TT, Kim SY, Myers TR, et al. 2021. Preli­mi­na­ry fin­dings of mRNA Covid-19 vac­ci­ne safe­ty in pregnant per­sons. New Eng­land Jour­nal of Medi­ci­ne 384(24): 2273–82. https://​www​.nejm​.org/​d​o​i​/​f​u​l​l​/​1​0​.​1​0​5​6​/​n​e​j​m​o​a​2​1​0​4​983

    Möge sich bit­te die wis­sen­schaft­li­che und medi­zi­ni­sche Fach­welt auf coro​dok​.de und über­all die­sem The­ma annehmen.

    Eine 7–8 Mal höhe­re Rate von Spon­tan­ab­or­ten als ursprüng­lich ange­nom­men deu­tet auf erns­te Sicher­heits­pro­ble­me bezüg­lich der Anwen­dung von Covid-19 Impf­stof­fen wäh­rend der Schwan­ger­schaft hin.

    1. @info: Ich wäre bei Stu­di­en aus dem ziem­lich undurch­sich­ti­gen IPAK vor­sich­tig. "IPAK is a not-for-pro­fit orga­niza­ti­on fun­ded by pri­va­te dona­ti­ons from the public", aber ohne Impres­sum (https://​ipa​know​ledge​.org/). Ein­fach zu behaup­ten, etwas sei "peer-review­ed", ohne die Reviews zu nen­nen, klingt mit auch nicht seriös.

      1. @aa: Ich selbst bin nicht in der Lage die­se Stu­die ( und ande­re medi­zi­ni­sche Stu­di­en ) in Gän­ze zu ver­ste­hen oder gar zu über­prü­fen. Das obliegt ande­ren. Inso­fern kann ich nur auf die­se Stu­die hinweisen.

  7. Ich ver­mu­te in der Augs­bur­ger wird was ähn­li­ches ste­hen wie hier:
    https://​www​.mdr​.de/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​/​d​e​u​t​s​c​h​l​a​n​d​/​p​a​n​o​r​a​m​a​/​c​o​r​o​n​a​-​i​n​t​e​n​s​i​v​b​e​t​t​e​n​-​p​f​l​e​g​e​m​a​n​g​e​l​-​1​0​0​.​h​tml
    Zusam­men­ge­fasst: Per­so­nal­man­gel wegen Kün­di­gun­gen, im Arti­kel allein mit der Arbeits­be­las­tung begründet.

    Das ist kein spe­zi­fisch baye­ri­sches Pro­blem, wie man beim Inten­siv­re­gis­ter nach­ver­fol­gen kann.
    Am 07. Jän­ner z.B. wur­den in Deutsch­land 24.161 Inten­siv­bet­ten bereit­ge­hal­ten (ohne Not­re­ser­ve). Am 07. Novem­ber 21.883. Das sind 9,4 % weni­ger Bet­ten. Die dama­li­ge Quo­te der beleg­ten Bet­ten war 85,3%, die im Novem­ber 87,2%.
    Und wie wäre die Quo­te, wenn wir die Bet­ten­zahl seit Jän­ner gehal­ten hät­ten? 79,0 %
    Upps.
    Bay­ern hat in die­sem Zeit­raum übri­gens leicht unter­durch­schnitt­lich abge­baut (8,9%).

    Wer hat aktu­ell die gerings­ten Bele­gungs­quo­ten der Inten­siv­sta­tio­nen? Schles­wig-Hol­stein (77,0%), Bran­den­burg 79,4, Rhein­land-Pfalz 81,1, Meck-Pomm 84,0, Sach­sen 85,5
    Und wo lie­gen die­se Län­der im Bun­des­ver­gleich bei den Impf­quo­ten? Schles­wig-Hol­stein Platz 4, Bran­den­burg 15., Rhein­land-Pfalz 8., Meck-Pomm 10., Sach­sen 16.

    Wer hat die höchs­ten Impfquoten?
    Bre­men 78,7, Saar­land 73,6 Ham­burg 72,4, Schles­wig-Hol­stein 71,8, NRW 70,6.
    Und wo ste­hen die­se Län­der in der Bele­gungs­quo­te (nied­ri­ge Quo­te = bes­te Plazierung)?
    Bre­men 96,9; Platz 16, Saar­land 91,0, Platz 14; Ham­burg 88,1, Platz 9, Schles­wig-Hol­stein 77,0, Platz 1; NRW 88,1, Platz 11.

    Nach dem gel­ten­den Nar­ra­tiv müss­te eine hohe Impf­quo­te mit einer gerin­gen Bele­gungs­quo­te ein­her­ge­hen. Denn die hei­li­ge Imp­fung schützt vor schwe­ren Verläufen.
    Lei­der gibt es die­se Kor­re­la­ti­on nicht. Auch sonst kann man zwi­schen Bele­gungs­quo­te, Bet­ten­schwund und Imp­fun­gen kei­ne belast­ba­re Kor­re­la­ti­on fest­stel­len. Die ein­zi­ge, auch nicht beson­ders stark aus­ge­präg­te Kor­re­la­ti­on, gibt es zwi­schen einer hohen Impf­quo­te und einem ver­gleichs­wei­se gerin­gen Anteil an "Covid-Pati­en­ten" auf den Inten­siv­sta­tio­nen. Sieht man das im Zusam­men­hang, dann drängt sich der Ver­dacht auf, dass die­ser Zusam­men­hang eher auf unter­schied­li­chen Erfas­sungs­me­tho­den beruht als auf der Wir­kung der Imp­fung. Klä­ren las­sen wird sich das auf­grund der schrä­gen Daten­la­ge aber nicht.

  8. Ab dem 9.11.2021 steht in Bay­ern die Kran­ken­haus-Ampel auf ROT.

    Was bedeu­tet das für die Bür­ge­rin­nen und Bürger?

    Der aktu­el­le Wert liegt für Bay­ern über der kri­ti­schen Inten­siv­bet­ten­aus­las­tung von mehr als 450 COVID-19- Pati­en­ten auf Inten­siv­sta­tio­nen. Die aktu­el­len Wer­te fin­den Sie beim LGL.
    Daher gel­ten die all­ge­mein gül­ti­gen Regeln der 14. Baye­ri­schen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung.
    Das heißt im Wesent­li­chen, dass ab dem 9.11.2021 fol­gen­des gilt:
    3G am Arbeits­platz und bei zehn oder mehr Beschäf­tig­ten regel­mä­ßig Tests bei Kon­takt mit ande­ren Personen
    3G plus für Gas­tro­no­mie und kör­per­na­he Dienstleistungen
    2G aus­ge­wei­tet auf Ver­an­stal­tun­gen, Kul­tur und Sportveranstaltungen

    Das Pro­blem ist für vie­le jetzt die Test­pflicht (3G und 3G plus = mit PCR-Test) am Arbeitsplatz.

    https://​stmgp​.bay​ern​.de/​c​o​r​o​n​a​v​i​r​us/

  9. Die augs­bur­ger haben wahr­schein­lich nur hier recherchiert
    https://​www​.inten​siv​re​gis​ter​.de/​#​/​faq
    unter "Wie ist der Rück­gang von Bet­ten zu erklären?"
    fin­det man:
    "Die Reduk­ti­on der frei­en Inten­siv­ka­pa­zi­tä­ten hat meh­re­re Gründe:"
    (eher alte Hüte sind die dazu pas­sen­den FGAs [= "Fre­quent­ly Given Ans­wers"], wenn es mal wie­der dar­um geht, irgend­je­man­den zu "wider­le­gen").

    Die "Fehl­an­rei­ze für Aus­fall­pau­scha­len bei Kliniken"
    https://​www​.tages​schau​.de/​i​n​v​e​s​t​i​g​a​t​i​v​/​n​d​r​/​b​u​n​d​e​s​r​e​c​h​n​u​n​g​s​h​o​f​-​c​o​r​o​n​a​-​1​0​1​.​h​tml
    wur­den ja bin­nen einer Woche bereits "wider­legt":
    https://​cor​rec​tiv​.org/​f​a​k​t​e​n​c​h​e​c​k​/​h​i​n​t​e​r​g​r​u​n​d​/​2​0​2​1​/​0​6​/​1​7​/​v​i​e​l​-​a​u​f​r​e​g​u​n​g​-​u​e​b​e​r​-​e​i​n​e​-​v​e​r​m​u​t​u​n​g​-​w​a​s​-​h​i​n​t​e​r​-​d​e​m​-​b​e​r​i​c​h​t​-​d​e​s​-​b​u​n​d​e​s​r​e​c​h​n​u​n​g​s​h​o​f​s​-​u​e​b​e​r​-​i​n​t​e​n​s​i​v​b​e​t​t​e​n​-​s​t​e​c​kt/
    (als "Beweis" dient u.a. ein unge­gen­der­tes Mer­kel-Zitat: „Die Inten­siv­me­di­zi­ner sen­den einen Hil­fe­ruf nach dem ande­ren. Wer sind wir denn, wenn wir die­se Not­ru­fe über­hö­ren würden?“ )

    Con­clu­sio der DIVI:
    "Von einem wil­lent­li­chen Abbau von Bet­ten wäh­rend der Pan­de­mie ist nicht auszugehen"
    Wie war noch mal der alte Otto-Witz? http://​www​.wis​sen​schafts​de​bat​te​.de/​?​p​=​5​828
    Vor Gericht wird so etwas von gewis­sen­haf­ten Staats­an­wäl­tIn­nen ger­ne als "rei­ne Schutz­be­haup­tung" bezeich­net (hier von den Mit­tä­te­rIn­nen abge­schwächt durch: "wil­lent­li­chen" und "ist nicht auszugehen").
    Man könn­te auch davon aus­ge­hen, dass es sich um einen Neo­lo­gis­mus von "Es wird aus­se­hen wie ein Unfall!" handelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.