PR-Panne: Bunte Virus-Bildchen wirken nicht

»Studie: Animiertes Coronavirus erscheint weni­ger furchteinflößend
Je anspre­chen­der eine bild­li­che Darstellung des Coronavirus aus­fällt, des­to weni­ger furcht­ein­flö­ßend und anste­ckend wird der Erreger emp­fun­den. Das ist eines der Ergebnisse einer Studie von Wissenschaftlern der Autonomen Universität von Barcelona. Hingegen wird das Virus als anste­cken­der emp­fun­den, wenn es als Schwarz-Weiß-Foto abge­bil­det wird, schrei­ben die Forscher im Wissenschaftsmagazin "Plos One". 

Für ihre Untersuchung wer­te­ten die Wissenschaftler umfang­rei­che Fragebögen aus, die die 333 anony­men Teilnehmer online zwi­schen April und Mai 2020 aus­füll­ten. Der Studie zufol­ge wur­den seit Beginn der Pandemie vor allem stark bear­bei­te­te und kolo­rier­te Fotos sowie drei­di­men­sio­na­le Illustrationen des Coronavirus in den Medien wahr­ge­nom­men, die die Teilnehmer als "schön" emp­fun­den hät­ten. Zugleich sei sol­chen Darstellungen jedoch kaum ein wis­sen­schaft­li­cher Wert bei­gemes­sen wor­den und das Virus sei als weni­ger anste­ckend und gefähr­lich ein­ge­schätzt wor­den. Echte Fotos des Virus, die nur mit einem Elektronenmikroskop mög­lich sind, sei­en anders als die "schö­nen" Abbildungen schwarz-weiß und zwei­di­men­sio­nal.«
n‑tv.de (13.9.)

Ob die­ses angeb­li­che Foto wir­kungs­vol­ler wäre?

aus​wa​er​ti​ges​-amt​.de

Was wirk­lich nötig wäre zur neu­er­li­chen Erzeugung von Panik, wären bun­te Bilder von Särgen. Bergamo läßt sich aller­dings nicht ein­fach wiederholen.

10 Antworten auf „PR-Panne: Bunte Virus-Bildchen wirken nicht“

  1. Um das auch für die "Oma-Killer" Zielgruppe Kinder und Jugendliche so rich­tig span­nend zu machen, soll­te viel­leicht ein Comic her­aus­ge­bracht wer­den. In den sieb­zi­ger Jahren gab es tol­le Schwarzweiß-Comics mit echt fie­sen Charakteren. Es braucht den fie­sen Corona und einen Superhelden, der sich Corona in den Weg stellt. Kalle wäre so ein Charakter, wenn auch ein extrem lob­by­is­ti­scher Charakter.

    Wer immer noch an das gefähr­li­che Virus glaubt, das schlim­mer als Ebola, Pest, Cholera und Pocken gemein­sam sei­ne Spur des Todes durch die Welt zieht, hat den Ernst der Lage noch nicht ganz verstanden.

  2. Dilettanten! Man soll­te Fotos von kaput­ten Lungen, toten Körpern – rich­tig blut­rüns­ti­ge Aufnahmen – und so Zeug auf­hän­gen … Wie bei Tabak-Verpackungen. Die Viren sehen ja aus wie put­zi­ge Kartoffeltierchen oder so was – die tau­gen für die Panik auch in s/w nix.

  3. OT:
    Vielleicht wir­ken die­se Bilder:
    https://c‑laude.de/wp-content/uploads/2021/09/Neugeborenes-von-geimpfter-Mutter.mp4
    Dazu gehört die­ser Text:

    »From someo­ne in the UK
    ————————————
    "My nie­ce had her second child last mon­th and throughout her pregnan­cy she resis­ted being vac­ci­na­ted. A mon­th befo­re the baby was born she was told that she would need a ces­are­an sec­tion and the hos­pi­tal and doc­tors insis­ted that they would not allow her into the hos­pi­tal unless she had the jab.

    With such pres­su­re, and the worry of her baby's health, she felt for­ced to com­ply and take the CV v@x. Now the baby is in hos­pi­tal, has uncon­troll­ab­le inter­mit­tent 'jit­ters' that are wor­se­ning and needs a brain scan as they can­not fathom what is causing this […].

    Every test that has been done has come back nega­ti­ve so they are being trans­fer­red to the Great […] hos­pi­tal to do fur­ther investigations."«

    1. @Witwesk: Es tut mir leid, aber ich habe so vie­le Filmchen aus allen mög­li­chen Richtungen gese­hen, ger­ne mit klei­nen Kindern, daß ich vor­sich­tig bin bei einem anony­men Video "fro­me someo­ne in the UK".

      1. Lieber Herr Aschmoneit,

        Ihre Skepsis ver­ste­he ich voll­kom­men und tei­le sie. Doch lang­sam scheint es mir an der Zeit, nicht mehr aus­schließ­lich auf Argumente und Überzeugungsarbeit zu bau­en, son­dern – neben Straßenaktionen und ande­rem zivi­len Ungehorsam (da Demonstrationen meis­tens ver­bo­ten wer­den, fal­len sol­che Straßenaktionen heut­zu­ta­ge ja unter die­se Rubrik) – auch auf die Option des heil­sa­men Schocks.
        Hinzu kommt, dass mir per­sön­lich das Video echt erscheint, denn die­se Zuckungen hat man bei "geimpf­ten" Erwachsenen ja schon zig­mal in Videos doku­men­tiert gese­hen, wel­che nicht so aus­sa­hen, als sei­en sie alle­sam method actors mit gro­ßem Talent. (Dass natür­lich eine Videobearbeitung vor­lie­gen kann, ist klar. Aber in die­sem Falle müss­te wohl auch da jemand mit außer­ge­wöhn­li­chem Talent zugan­ge gewe­sen sein.)

        Beste Grüße aus dem Witwesk von einer Ihrer uner­müd­li­chen Dokumentationsarbeit hier äußerst dankbaren
        Corinna Laude

  4. Schaut man sich ein­mal die Bilder die­ses Virus beim RKI an
    und läd sich dann die Bilder mal auf den Rechner und holt sich aus dem Bild die Auflösung,
    muß ich sagen, lachhaft.

    https://​www​.rki​.de/​D​E​/​C​o​n​t​e​n​t​/​I​n​f​e​k​t​/​N​R​Z​/​E​M​/​A​u​f​n​a​h​m​e​n​/​E​M​_​T​a​b​_​S​A​R​S​.​h​tml

    Grob gepi­xelt, fast wie Handgepixelt.
    Mein Profilprojektor auf der Maloche bie­tet mit sei­ner klei­nen Auflösung von 1024 x 768 eine weit­aus bes­se­re Bildqualität.
    Daher weis ich auch, das die Abstrichstäbchen der Schnelltests, die so lie­be­voll in den Beiblättern "Wattestäbchen" genannt werden,
    eigent­lich mehr eine gro­be Drahtbürste sind.

    1. Ich habe ein aus China stam­men­des Wattestäbchen zwi­schen den Fingern gerie­ben und es rie­sel­te Fasern. Mutmaßlich Polyester. 

      Ich bin nach China vor 2 1/2 Monaten und wur­de rund 20mal "getes­tet". Immer mit Verweis auf die Nasenoperation die Nase ver­wei­gert und lie­ber den Würgereiz in Kauf genommen.

      Merke: die Polyesterteilchen im Schädel unter­halb der Hirnabdeckung (sehr dünn!) machen sich dort nicht gut. Die haben dort nichts ver­lo­ren. Wer Kindern so etwas ver­ab­reicht – gar mehr­mals die Woche, ist ein Perverser, mit­hin Psychopath. Es gibt vie­le davon. Stoppt die Schweinebande endlich!

      Die Leute den­ken, das ist doch nur die Nase und sind zu dumm, um zu rea­li­sie­ren, dass der Nasengang in den Schädel geht und unter­halb des Gehirns sich befindet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.