Prof. Kekulé über "einen experimentellen Impfstoff, der noch nicht einmal eine reguläre Zulassung hat"

In sei­nem mdr-Podcast spricht der Virologe am 25.5. über die "Impfung" von Kindern. Er sagt dort u.a.:

»Wir [haben] ja hier, das kann man nicht oft genug sagen, ein­fach einen expe­ri­men­tel­len Impfstoff, der noch nicht ein­mal eine regu­lä­re Zulassung hat. Aber ich habe das Gefühl, dass wir da fast schon in zwei ver­schie­de­ne Welten zer­fal­len. So ein biss­chen. Das ist so ähn­lich. Die einen sind halt jetzt wirk­lich auf einem Durchmarsch mit die­sen Impfungen und sagen: Wir brau­chen die Impfungen, damit wir Urlaub machen kön­nen, damit wir Schule machen kön­nen, damit kei­ner mehr dar­über redet über die Fehler, die wir in der Vergangenheit viel­leicht gemacht haben als Politiker, und weil wir Bundestagswahlen haben. Und die ande­ren wagen es zu dis­ku­tie­ren, was die Vor- und Nachteile sind, was ja eigent­lich der der Regelfall sein soll­te mei­nes Erachtens. 

Und die­je­ni­gen, die für die Impfungen sind, die sagen eben dann auch dazu. Ja, es gibt sowie­so nur die Wahl Infektion oder Impfung. Also gibt ja das bekann­te Statement von Christian Drosten, der sagt, jeder, der sich jetzt nicht imp­fen lässt, wird in den nächs­ten 18 Monaten sich infi­zie­ren. Wie gesagt, ich habe das ja schon mal ange­deu­tet. Ich sehe das epi­de­mio­lo­gisch nicht ganz so pes­si­mis­tisch, und wenn man das nicht so pes­si­mis­tisch sieht, son­dern sagt, Nein, wir kön­nen eigent­lich auch die Kinder schüt­zen und die Gesellschaft schüt­zen, wenn jetzt nicht alle immu­ni­siert sind, geimpft sind, dann hat man natür­lich mehr Optionen…

Und ohne jetzt wirk­lich vor irgend­et­was war­nen zu wol­len. Ich sehe über­haupt kei­ne, ich kann es nur noch mal sagen, ich sehe über­haupt kei­ne bekann­ten Risiken bei die­sen RNA-Impfstoffen. Wir haben Hunderte von Millionen Menschen damit geimpft, zwar nicht so vie­le Kinder, aber es sieht wirk­lich sehr, sehr gut aus. Aber: wir haben eben nur eine weni­ge Monate Beobachtungszeit nach der Impfung. Und ich fin­de, da müs­sen sich die Eltern sel­ber und frei ent­schei­den kön­nen, was sie machen wol­len. Also wol­len sie jetzt imp­fen oder nicht? Und ich sehe so ein biss­chen eine Gefahr, dass dann so ein sozia­ler Druck oder viel­leicht sogar ein poli­ti­scher Druck ent­steht. Ich stel­le mir so eine Klasse vor, wo dann 80 Prozent geimpft sind und paar Kinder eben nicht. Ich weiß nicht, ob das gut ist, wenn wir da sozu­sa­gen die Leute dazu nötigen…

Ich habe das Gefühl, da rollt eine Lawine los, und es wird in der Tat im Herbst so sein, dass man wahr­schein­lich mit dem Finger auf die Kinder zeigt, die nicht geimpft wer­den wollen.«

Das ist ein Weltexperiment

»Camillo Schumann Gibt es denn ver­gleich­ba­re Viruserkrankungen, wo das schon ähn­lich gemacht wur­de? Oder ist das jetzt wirk­lich eine abso­lu­te Ausnahme? 

Alexander Kekulé Das ist ein Weltexperiment, ein his­to­ri­sches Experiment seit Entstehung des Homo sapi­ens. Das gab es noch nie, dass man ers­tens eine Pandemie mit einer Impfung been­det hat und zwei­tens einen neu­en Impfstoff, der auf neu­en Wirkprinzip beruht, qua­si glo­bal in allen Altersgruppen anwendet 

Camillo Schumann Gut. Lassen wir mal so ste­hen, wie gesagt, offen zur Diskussion. Dafür ist ja der Podcast auch da, zur Meinungsbildung und Informationen, um aus dem Ganzen dann eine Handlungsempfehlung für sich ganz per­sön­lich auch zu haben, was man tut.«

Er wird also nicht ver­brannt. Nimmt jemand von den Verantwortlichen die­se Worte aber zur Kenntnis?

13 Antworten auf „Prof. Kekulé über "einen experimentellen Impfstoff, der noch nicht einmal eine reguläre Zulassung hat"“

      1. Weil die Erwachsenen inzwi­schen der Imfpropaganda kaum mehr glau­ben ver­su­chen sie es hin­ten her­um über mora­li­schen Druck bei den Kindern. Wenn ich mich recht ent­sin­ne dür­fen sich seit Monat Mai Kinder ab 12 Jahren auch ohne Einverständniss der Eltern eine GENINJEKTION abho­len. Etwas hin­ter­häl­ti­ge­res kann es kaum noch geben.

  1. Prof. Dr. Kekule, neben z. B. Prof. Dr. Schrappe eine der weni­gen ver­nünf­ti­gen Mediziner die im "Mainstream" wenigs­tens gele­gent­lich noch zu Wort kommen…
    Dieser Mainstream wird seit Beginn die­ser "Pandemie" ja nur noch von solch erbärm­li­chen Zeitgenossen wie allen vor­an Prof. Osten beherrscht. Kaum weni­ger erbärm­li­che Zeitgenossen sind dar­über hin­aus der Klabauterbach, Mel B. (Brinkmann), und die bur­schi­ko­se "Doc Caro".
    Die rot­blon­de Ciesek darf ja auch nicht ver­ges­sen werden.…

  2. "Alexander Kekulé Das ist ein Weltexperiment, ein his­to­ri­sches Experiment seit Entstehung des Homo sapi­ens. Das gab es noch nie, dass man ers­tens eine Pandemie mit einer Impfung been­det hat und zwei­tens einen neu­en Impfstoff, der auf neu­en Wirkprinzip beruht, qua­si glo­bal in allen Altersgruppen anwendet. "

    Der Absatz reicht eigentlich.

  3. "Ich sehe über­haupt kei­ne, ich kann es nur noch mal sagen, ich sehe über­haupt kei­ne bekann­ten Risiken bei die­sen RNA-Impfstoffen."

    Der Herr Kekule muss eine ande­re Definition des Begriffs "Risiko" haben als ich.

    1. Er spricht von "bekann­ten Risiken". Wenn er sich über die Impfschäden nicht infor­miert, kön­nen ihm Risiken natür­lich nicht bekannt sein.

  4. 28.05.2021 | EMA 

    First COVID-19 vac­ci­ne appro­ved for child­ren aged 12 to 15 in EU

    EMA’s human medi­ci­nes com­mit­tee (CHMP) has recom­men­ded gran­ting an exten­si­on of indi­ca­ti­on for the COVID-19 vac­ci­ne Comirnaty to inclu­de use in child­ren aged 12 to 15. The vac­ci­ne is alrea­dy appro­ved for use in adults and ado­lescents aged 16 and above. 

    Comirnaty is a vac­ci­ne for pre­ven­ting COVID-19. It con­tains a mole­cu­le cal­led mes­sen­ger RNA (mRNA) with inst­ruc­tions for pro­du­cing a pro­te­in, known as the spike pro­te­in, natu­ral­ly pre­sent in SARS-CoV‑2, the virus that cau­ses COVID-19. The vac­ci­ne works by pre­pa­ring the body to defend its­elf against SARS-CoV‑2.

    The use of the Comirnaty vac­ci­ne in child­ren from 12 to 15 will be the same as it is in peop­le aged 16 and abo­ve. It is given as two injec­tions in the mus­cles of the upper arm, given three weeks apart. 

    https://www.ema.europa.eu/en/news/first-covid-19-vaccine-approved-children-aged-12–15-eu

    28.05.2021 | Der Spiegel 

    EMA emp­fiehlt Zulassung für BioNTech-Impfstoff ab zwölf Jahren

    Die Europäische Arzneimittelagentur gibt den ers­ten Corona-Impfstoff für Kinder frei: Das Mittel von BioNTech kann nun ab zwölf Jahren ver­ab­reicht wer­den. Die STIKO will aber noch nicht unein­ge­schränkt empfehlen. 

    … Es ist der ers­te Impfstoff in der EU, der auch für Menschen unter 16 emp­foh­len wird. »Wir haben Daten, die zei­gen, dass die Anwendung bei Kindern sicher ist«, sag­te der Ema-Direktor für Impfstrategien, Marco Cavalleri. … 

    https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/corona-ema-empfiehlt-zulassung-fuer-biontech-impfstoff-ab-12-jahren-a-dd61d7cf-fffb-4fe9-838f-80d87c3d9f83

    STOP COVAX ◦ Stoppen wir den unnüt­zen und gesund­heits­schäd­li­chen gen­the­ra­peu­ti­schen Großversuch (“Impfung”) ◦ Jede soge­nann­te Impfung gegen Coronaviren ist eine Impfung zuviel ◦ Schon gar nicht dür­fen Kinder “geimpft” werden

    1. Dass die Köpfe der EMA … auch die der EMA .… kor­rum­piert sein sol­len … davon spricht der Spiegel nicht .… oder ? …

  5. Es ist eine ABSOLUTE ''AugenWischerei'' für eine Erkrankung, der diver­se schul­me­di­zi­ni­sche wie natur­me­di­zi­ni­sche erfolg­reich durch­ge­führ­te BahndlungsProtokolle zur Verfügung ste­hen, mit einer ZwangsBehandlung durch die Hintertür zu kon­ta­mi­nie­ren. Ein Geist, der der­ar­ti­gem Procedere nicht mit der ange­mes­se­nen Haltung der rei­nen Wissenschaftlichkeit und dem ÄrzteEid gegen­über­tritt, soll­te sich evt. über­le­gen, ob er das Berufsfeld wech­seln sollte.

    Darüberhinaus ruft die Schamdemie dazu auf, sich in der Tiefe zu ver­sen­ken, des eige­nen Denkens und Fühlens, und die Frage sich ver­tie­fen zu las­sen, ob und wenn ja in wie weit der SeelenAuftrag eines jeden Menschen mit einer kri­tik­lo­sen wie höri­gen Befolgung der Verordnungen eines mehr als zwei­fel­haf­ten Gesetzgebers oder auch Regierungsvertreters, aus Angst gebo­ren, dem rei­nen Gewissen und der Aufrichtigkeit dem Leben gegen­über, und zwar in jeg­li­cher HinSicht, für eine Gesellschaft ange­mes­sen sein kann. Und schon gar als VorbildFunktion für mei­nen Nächsten und mei­ne Kinder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.