25 Antworten auf „Raucherbar: Zutritt nur für "Geimpfte" und "Genesene" ab 18“

  1. So sieht also ein wil­li­ger Helfer aus…
    Wo sind die talen­tier­ten Grafiker, die ein sprüh­fä­hi­ges Logo ent­wer­fen, das die Unterstützer der Apartheid und ihre Geschäfte ange­mes­sen kennt­lich macht?

  2. "Zutritt nur mit Genesenen oder Impfnachweis". Das heißt: Jeder "Genesene" darf ein paar Leute mit­brin­gen bzw. wer hin­ein will, muß einen Genesenen dabei­ha­ben. Lustige Welt.

    1. @Michael: Wird ja jeder schon mal von irgend­was gene­sen sein, also alle rein. Die nächs­te Stufe der Idiocrazy wird ver­mut­lich das Beisein eines Anwalts erfordern……

      Es steht zu befürch­ten, dass die Vollhonks alle bull­shit Regeln mitmachen.

  3. es wird wohl eine kata­ly­sie­ren­de Wirkung haben , vor­al­lem für die Geimpften. Sieht man sich die Zahlen z.B. in Israel an und ande­re Länder an, die früh geimpft haben stellt man fest das die Impfdurchbrüche zuneh­men. Hospitalisierung wird zuneh­mend von Geimpfen in Anspruch genommen.
    Hier wird nicht dif­fe­ren­ziert und auch in Herbst/ Winter wird man wohl kei­ne Zahlen erhal­ten die kennt­lich machen wer nun wirk­lich in der Klinik liegt mit wel­chen Impfstatus . Das wird nicht lus­tig werden.

    1. Alle 2‑fach Gesumpften wer­den bald als Ungesumpfte in die Statistik ein­ge­hen. Nur wer den Booster hat­te, ist Gesumpfter.
      Wer also ver­säumt, sich das x‑te Mal sprit­zen zu las­sen, ist selbst schuld, wenn er verreckt.

  4. Die Phase "Vorbohren" in Sachen Impfzwang ist weit­ge­hend abge­schlos­sen. Die mora­li­sche Durchsetzung ist gelun­gen. Die Speerspitzen set­zen die Impfapartheid inzwi­schen um. Die voll­stän­di­ge juris­ti­sche Absicherung und der Zwang zur Umsetzung steht jetzt (unmit­tel­bar) bevor. Die Folgen für die sozia­len Zusammenhänge sind noch unab­seh­bar, bis hin zu Konfliktsituationen, die noch vor Jahresfrist für undenk­bar gehal­ten wur­den . Das "Wir", die maß­nah­men­kri­ti­sche weit­ge­hend ato­mi­sier­te Rest-Linke, muss sich vor­be­rei­ten! ‑höchst praktisch-

  5. Zutritt nur mit.….. und Maske (sogar 2.sprachig!)

    Fragt sich nur: Wie Rauchen die mit Maske auf?
    Gilt eine Filterzigarette auch als Maske?
    Fragen über Fragen.….

  6. Ich war noch nicht ganz 14 Jahre alt, als ich begann in Kneipen und Bars zu gehen. Damals gab es nur Raucherbars, ‑knei­pen, ‑restau­rants. Nirgendwo habe ich mehr über das Leben gelernt als in ver­rauch­ten Bars. Daß es nie­mand mehr zu geben scheint, der sich dar­über auf­regt, daß man erst mit 18 in eine Bar gehen darf (Nichtraucherbars sind kei­ne Bars) um Wichtiges zu ler­nen, zeigt viel stär­ker die Verkommen- und Verlogenheit einer Gesellschaft, als es die Absonderung der Geimpften je kann. Da, wo Geimpfte unter sich blei­ben gibt es nichts zu lernen.

  7. Gestern war es noch die Lauterbach-Mutante (1), heu­te ist es die Muh-Muhtante (2). Gefährlicher, noch anste­cken­der und noch resis­ten­ter gegen den "Impfstoff".

    (1) Lauterbach ist mög­li­cher­wei­se gegen Impfstoffe resistent
    https://www.t‑online.de/gesundheit/krankheiten-symptome/id_89527794/corona-mutation-lambda-moeglicherweise-resistent-gegen-impfstoffe-.html

    (2) WHO: Neue Muh-Muhtante könn­te gegen Impfstoff resis­tent sein
    https://www.t‑online.de/gesundheit/krankheiten-symptome/id_90724640/who-neue-mu-corona-variante-koennte-gegen-impfstoff-resistent-sein.html

  8. Kontaktbeschränkungen
    Kritik an Corona-Bußgeldern für Kinder und Jugendliche
    von Robin Hartmann,
    Landeskorrespondent Sachsen MDR AKTUELL
    Stand: 30. August 2021, 09:23 Uhr

    Wer gegen Corona-Regeln ver­stößt, muss teil­wei­se tief in die Tasche greifen.
    Fehlende Masken, feh­len­der Abstand oder ein Treffen mit zu vie­len Menschen wird und wur­de in der Pandemie mit Bußgeldern bestraft.
    Allein Dresden, Chemnitz und Leipzig nah­men fast zwei Millionen Euro ein.
    Hohe Strafen sol­len abschre­cken und erzie­hen, doch teil­wei­se über­for­dern die Bußgelder auch die Betroffenen, zum Beispiel Kinder und Jugendliche, die im Lockdown ohne­hin schon beson­de­ren Belastungen aus­ge­setzt waren.

    https://​www​.mdr​.de/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​/​s​a​c​h​s​e​n​/​c​o​r​o​n​a​-​b​u​s​s​g​e​l​d​e​r​-​k​i​n​d​e​r​-​j​u​g​e​n​d​l​i​c​h​e​-​1​0​0​.​h​tml

  9. In der Ein- oder Anderen Drecks-Spilunke wird aber auch Schlimmeres aus­ge­schenkt als eine Schutzimpfung an Adjuvanzen und gen­ver­än­dern­dem je auf­bie­ten wird. That's a fact! 😉
    Wahrhaft glück­lich darf sich schät­zen wer da lebend wie­der raus kommt. Lebenserfahrung!

  10. Jaja, es ist schon eine reich­lich absur­de Einstellung zur Gesundheit: Nur "zer­ti­fi­zier­te Gesunde" dür­fen in die Raucherbar, um dort ihrem töd­li­chen Hobby zu frönen:

    "Die Folgen des Rauchens sind schwer­wie­gend: In Deutschland ster­ben etwa 110.000 Menschen jähr­lich vor­zei­tig auf­grund von Krankheiten, die durch den Tabakkonsum aus­ge­löst wer­den. Das sind etwa 300 Menschen täg­lich. " https://​www​.tk​.de/​t​e​c​h​n​i​k​e​r​/​g​e​s​u​n​d​h​e​i​t​-​u​n​d​-​m​e​d​i​z​i​n​/​b​e​h​a​n​d​l​u​n​g​e​n​-​u​n​d​-​m​e​d​i​z​i​n​/​s​u​c​h​t​/​r​a​u​c​h​e​n​-​i​s​t​-​t​o​e​d​l​i​c​h​-​2​0​1​5​618

    Ist ja auch logisch, dass man sich mit der "Impfung" vor dem Corona-Tod geret­tet wähnt, um sich dann genuss­voll dem Risiko des Rauchertodes hin­zu­wen­den. Kannste dir nicht ausdenken.

    Wobei – von mir aus soll jeder rau­chen und/oder sich gen­the­ra­pie­ren las­sen wie er lus­tig ist, das ist nicht der Punkt. Die Kombi in die­ser Form ist halt schon sehr skurril.

    1. @Ulla: Wer raucht, also sich den damit ver­bun­de­nen "Risiken" aus­setzt, kann also einen erhöh­ten Effekt errei­chen indem er beweist dass er sogar mRNA-Impfungen locker weg­steckt. Wer weiss was noch. FATAL! Jaja die Raucher, immer einen Schritt ero­ti­sie­ren­der. Teufelsbraten aber auch, die­se Raucher!

  11. Die jet­zi­ge Zeit muss ja ein Paradies für all jene sein, die psy­cho­lo­gi­sche und sozio­lo­gi­sche Feldstudien betreiben.
    Überall so inter­es­san­te Studienobjekte…
    Komisch, irgend­wie muss ich gera­de an die Steinlaus von Loriot
    den­ken. Auch so ein pos­sier­li­ches Studienobjekt…

    1. @Brian: Da muss ich kor­ri­gie­ren wenn auch mit Einschränkung. Es liegt am Überangebot von Psychologen dass die zuneh­mend kon­takt­los "Studien" betrei­ben. Genaugenommen sind es eher (ganz) schlech­te Zeiten (vor allem) für (ana­ly­ti­sche und the­ra­peu­ti­sche) Psychologen. Was Diese aber natür­lich nicht abhält, denn genau­ge­nom­men müss­ten sie es so hal­ten wie Helge Schneider. Der kann ohne den gewohn­ten Kontakt zum Publikum nicht arbeiten.
      Verdanken wir die­sen Mist – übri­gens genau wie bereits das Dritte Reich – nicht der akri­bi­schen Arbeit von (Sozial- und Massen-) psy­cho­lo­gi­schen Machtberatern in (Schwerpunkt-) wis­sen­schafts­ba­sier­ten Erkenntnissen?
      Interessant soll­ten die­se Zeiten wohl für Juristen sein. Bloss von daher kommt so gut wie gar nix?

      https://​diestein​laus​.wor​d​press​.com/​l​o​r​i​o​t​-​u​b​e​r​-​d​i​e​-​s​t​e​i​n​l​a​us/

      Mir kommt die­se Zeit eher so vor als lies­sen sich "inter­es­san­te" Beobachtungen an PsychologenInnen machen. – Nur um nicht frech zu werden!

        1. @Brian: Jaja, ich gebe immer 'ne tüch­ti­ge Briese Persönlichkeit mit rein. P. wird aus genann­ten Gründen oft bereits als psy­chisch-auf­fäl­lig betrach­tet – wohl aber mehr von sehr lai­en­haf­ten Psychologen.
          Aber mal ganz im Ernst. Die Situation ist nicht wit­zig. Wenn man Leute zu beob­ach­tens­wer­ten Objekten erklärt kann sich jeder ange­spro­chen füh­len? Genaugenommen liest's sich nicht zwangs­läu­fig wie'n Witz. Ansonsten all­ge­mein Ihrer Meinung: Witze ana­ly­sie­ren wie Kaffee kalt.

    1. @GretaReset: Gauloises oder HB – Werbevertrag im Home-Office? Na sowas, man ist vor die­sen Mädels noch nicht mal im vir­tu­el­len Logdown-Arrest sicher. Ich glau­be ich kauf mir bald 'nen Ball, set­ze mich auf den Boden und schmeis­se den dann den gan­zen Tag unauf­hör­lich in aller Ruhe an die Wand, an der ich dann mei­ne all­mor­gent­li­chen Striche ein­krat­ze. Ich sehe es kom­men dass die dann an der Haustür anklin­geln um Dir 'ne Probepackung Zigaretten schen­ken zu wol­len. Der "Graf von Monte-Christo" hat wenigs­tens Tunnel gegra­ben – ich weiss! Aber wohin will man denn gra­ben wenn die Türe sowie­so offen ist?

  12. Und wer zahlt für die Behandlung des Lungenkrebs, der in den Raucherbars geför­dert wird? Sollte man die Besucher von Raucherbars nicht in 5‑Jährige Quarantäne ste­cken? Die sind doch abso­lut unso­li­da­risch, das Gesundheitssystem bricht dadurch zusam­men und es ist abso­lut aso­zi­al, weil sie Gesundheitskosten in Millionenhöhe ver­ur­sa­chen. Absolut unso­li­da­risch und ego­is­tisch. Das muss sofort ver­bo­ten werden.

    Aber ich ver­gas: Die Raucherlobby und der Staat brau­chen Einnahmen. Und um die ver­dreh­te Logik zu ver­ste­hen, muss man noch ein paar Gehirnzellen besitzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.