"Regel nicht akzeptieren und die sogenannten Opportunitätskosten nach oben treiben"

Das emp­fiehlt RA Ralf Ludwig:

»Ich hal­te 2G und 3G für verfassungswidrig.
Niemand darf gesun­de Menschen in ihrer Freiheit beschränken.
Selbst kran­ke Menschen dür­fen zur Vorbeugung nur dann in ihrer Freiheit beschränkt wer­den, wenn der Staat nach­weist, dass es kei­ne mil­de­ren Mittel gibt und der Staat nach­wei­sen kann, für die Leistungen im öffent­li­chen Gesundheitswesen alles ihm mög­li­che getan zu haben und den­noch eine erheb­li­che Gefahr für das bun­des­wei­te Gesundheitssystem besteht.
Eine sol­che Situation hat noch nie bestan­den und ist auch nicht in Entferntesten absehbar.

Dies vor­aus­ge­schickt, plä­die­re ich dafür, in jeder Situation 2G- und 3G-Regeln schlicht zu ignorieren.

Manche Menschen sehen sich den­noch gezwun­gen, in bestimm­ten Situationen einen Test vorzulegen.
Für die­se Situationen gibt es eine kos­ten­lo­se Testzertifizierung.
Diese ist aberkannt. [Er wird "aner­kannt" mei­nen, AA]
Kosten fal­len ledig­lich für den Test selbst an (ca. 1 €) im Supermarkt.

Nachdem die Bundes- und Landesregierungen nun­mehr die Kosten für den Test nicht mehr über­neh­men, besteht hier eine lega­le Möglichkeit, kos­ten­los an ein Testergebnis zu kommen.

Link hier:
https://www.dransay.com/covid-test-zertifikat/

Noch ein­mal zur Klarstellung:
Ich rate, 2G und 3G zu ignorieren.
Macht es den Behörden und den­je­ni­gen, die sich dar­auf beru­fen, so schwer wie möglich.
Jeden Tag dis­ku­tie­ren, dis­ku­tie­ren, diskutieren…

Regel nicht akzep­tie­ren und die soge­nann­ten Opportunitätskosten nach oben treiben.

In Restaurants und Gaststätten, die sich an der Schikane betei­li­gen, Tische reser­vie­ren, kurz­fris­tig vor­her anru­fen, ob 2G oder 3G erfor­der­lich ist und den Tisch dann absagen.
In Hotels Zimmer reser­vie­ren. Dann wie zuvor.
Geschäfte anru­fen und fra­gen, ob 2G oder 3G gilt. Dann mit­tei­len, dass Produkte ab sofort bei Amazon gekauft werden.
Das vor jedem Kauf so machen.

Wenn die Geschäfte nicht mehr mit­ma­chen, dann ist der Spuk vorbei.
Jeder Geschäftsinhaber, Restaurant‑, Bar- oder Hotelbetreiber kann nach außen klar zei­gen, dass er 2G und 3G nicht mitmacht.

Immer dar­auf hin­wei­sen, dass in Spanien, Schweden, England, Dänemark, Holland und ande­ren Ländern 2G und 3G nicht existiert.

Ralf Ludwig«
corona-blog.net

35 Antworten auf „"Regel nicht akzeptieren und die sogenannten Opportunitätskosten nach oben treiben"“

  1. Es zieht sich. — "Deutsch sein heisst, eine Sache um ihrer selbst wil­len zu betreiben."

    Schon Anfang 2021 habe ich pos­tu­liert, dass die Deutschen die Letzten sein wer­den, die aus dem Viruswahn aus­stei­gen wer­den. Ich hab das sogar an Berliner Politikdarsteller geschrie­ben. Aber wie heisst mein alter Spruch: "Mach was gegen die Leute."

    “Lockdowns are the sin­gle big­gest public health mista­ke in histo­ry”: CP/M 21.9 – Covid-Mail an Catherina Pieroth, 12. April 2021

    https://weltexperiment.com/21153.html

    1. "… Schon Anfang 2021 habe ich pos­tu­liert, dass die Deutschen die Letzten sein wer­den, die aus dem Viruswahn aus­stei­gen werden. …"
      In Dänemark sind zwar die Läden offen, aber dort haben sich (Gruppenzwang) die Menschen bereit­wil­lig den (letzt?) Schuss (die Ömpfe) geben lassen.
      Mir ist es bei wei­tem mehr recht, wenn sich die Leute gegen die­se Ömpf-Vergewaltiger, wie Merkill, Bill-the-kil­ler-Gates, Montgomery et. al. und die Ömpf-Durchgeknallten vor Ort in Deutschland durch­set­zen und sich von die­sen Kriminellen abwen­den. Diese Kriminellen sähen bedeu­tend att­ak­ti­ver aus, da ihnen die Murmel, die sie auf den Schultern tra­gen, fehlte.

  2. Der Rechtsanwalt ist auf dem rich­ti­gen Weg: zivi­ler Ungehorsam und sub­ver­si­ve Tricks sind fried­li­che und pro­ba­te Mittel, den kol­lek­ti­ven Wahn, den wir seit 19 Monaten erle­ben, zu beenden.
    Wenn es nicht durch Vernunft der poli­ti­schen Verantwortlichen geht, dann muss es eben so gehen.
    Wieviel Abstand jemand der erkäl­tet ist von ande­ren hält, ist eine Frage der Gesundheitserziehung, des eige­nen Wohlbefindens und sozia­ler Rücksichtnahme. Durch Ausweise und Abstands regeln las­sen sich kei­ne Superspeader Ereignisse ver­mei­den. Das hat die 2G-Party von Münster gezeigt.
    Solidarität besteht dar­in, nie­man­den aus zu gren­zen, aber zu erwar­ten, dass ein an einer Infektion Erkrankter ein­fach solan­ge zu hau­se bleibt, bis er wie­der gesund ist.
    Mehr bedarf es nicht.

    1. @ Archimedes

      Sie schrei­ben selbst, ein "Erkrankter" – die gan­ze COVID-Lüge beruht auf zwei erlo­gen und her­bei­phan­ta­sier­ten Prämissen.

      Erstens dem Oxymoron der asym­pto­ma­ti­schen Erkrankung und Übertragung und zwei­tens der dia­gnos­ti­schen Tauglichkeit des PCR-Tests.

      Übrigens hat die von Ihnen erwähn­te Gesundheitserziehung, an der sich auch die als legi­tim betrach­te­te "sozia­le Rücksichtnahme" ori­en­tiert, Jahrzehnte das Gegenteil gelehrt. Ich kann mich noch gut erin­nern, dass Fieber als Minimalvoraussetzung betrach­tet wur­de, um dem Unterricht fern­zu­blei­ben. Husten und Schnupfen reich­ten sicher nicht.

      Und wer hät­te sich wegen eines Schnupfens krank­ge­mel­det, ohne als Hypochonder oder Simulant zu gelten?

    2. @Archimedes: Das ist von Anfang an die Situation. Bloß nicht das Problem! Die Frage ist ob nun wie­der die Bundespolizei patrouil­liert und die Ordnungsämter Laien-Aushils-Kontroll-kräf­te enga­gie­ren? Zudem blie­be abzu­war­ten ob sich Privatkräfte auf­stel­len – a la "SA"? Selbst wenn "der Spuk" mit November enden soll­te, das Ding wird Nachwirkungen haben. So oder So

    3. @Archimedes
      … eben genau so, wie wir es immer schon gemacht haben bevor ein Viehler auf die Idee kam, Selbstverständliches in einen Satz zu gie­ßen: "… dür­fen nie hin­ter­fragt werden…".
      Mehr ist die­ser Flachpfeife nicht eingefallen.
      Aber was rede ich… es ging ja nie um unse­re Gesundheit.
      Menschen für däm­lich zu hal­ten muss einen unge­heu­ren Spaß machen.

  3. Zitat Ralf Ludwig: "… dass Produkte ab sofort bei Amazon gekauft werden. …"
    Das wäre dann vom Regen in die Traufe.
    Sollte mir der Supermarkt den Zutritt ver­sper­ren, weil ich nicht geömpft bin, fah­re ich eben ins Berliner Umland zu Bäuerinnen, die einen eige­nen Hof betrei­ben und Gemüse und Kartoffeln anbau­en und am Hof verkaufen.
    Viele Lebensmittel habe ich bevor­ra­tet. Der Handel kann mich mal kreuzweise!
    Und wenn eben zu 3G auf dem von offen­sicht­lich einem Alt-Stasiisten gelenk­ten Weihnachtsmarkt am Alexanderplatz auf­ge­for­dert wird, wird eben die­ser Weihnachtsmarkt gemieden.
    Sollen die 3‑G-Typen in sich sel­ber ver­sin­ken und auf ihrem weih­nacht­li­chen Zeug sit­zen bleiben.

  4. @ Ulf Martin (Weltexperiment Corona)

    Ich muss geste­hen, dass ich ange­sichts der frü­hen Aufklärungsbemühungen und des im euro­päi­schen Vergleich frü­hen Widerstands, als sich alle ande­ren Länder noch in der Schockstarre befan­den, zunächst dach­te, Deutschland kön­ne end­lich mit sei­ner knech­ti­schen Tradition brechen.

    Doch Radfahren – nach "oben" buckeln und nach "unten" tre­ten – bleibt deut­scher Volkssport, lite­ra­risch ver­ewigt in der Figur des schmie­ri­gen Diederich Heßling in Heinrich Manns "Der Untertan".

  5. Es ist ja ganz nett, dass die o.g. Seite dransay.com/covid-test-zertifikat/ "kos­ten­lo­se" Tests anbie­tet. Bei der Nutzung denkt wohl auch kaum einer dar­über nach, was "kos­ten­los" bedeu­tet. In der Datenschutzerklärung steht dann
    a) das Übliche
    b) Ihre Daten kön­nen zu wis­sen­schaft­li­chen Zwecken anony­mi­siert aus­ge­wer­tet werden!!!
    Was sind die wis­sen­schaft­li­chen Zwecke?
    Auf jeden Fall ist es so leicht mög­lich, alle noch unge­impf­ten, die sich über die­ses Portal einen Freischein holen, zu regis­trie­ren. Auf "anony­mi­siert" pfei­fe ich. Ich wär ja tat­säch­lich mal dran inter­es­siert, was sol­che Portale am Verkauf der gesam­mel­ten Daten ver­die­nen. Aus rei­ner Menschenfreundlichkeit treibt die­sen Aufwand mit Sicherheit keiner.
    Da ver­brin­ge ich doch lie­ber den Rest mei­nes Lebens zu Hause oder in der Natur, bevor ich mich auf so einer Plattform oder auch bei einer öffent­li­chen Teststation registriere.
    Wer weiß denn schon, was "denen" noch an Druckmitteln für Nicht-Geimpfte einfällt.

    1. Anonymisiert ist etwas ande­res als Pseudonymisiert wie es der Bundesgesundheitsminister gemacht hat. Anonymisierte Daten kön­nen nahe­zu nicht nach­ver­folgt wer­den und tau­gen maxi­mal für Statistiken, pseud­ony­mi­sier­te von jedem der den Schlüssel hat. Und es ist durch­aus legi­tim wenn Leute mit Daten, die in der Regel gar nicht so viel ein­brin­gen wie man denkt, arbei­ten um ent­ste­hen­de Kosten zu decken.
      Wenn sie es dann noch ehr­lich sagen, wo ist das Problem, hier hat man ja wirk­lich die freie Wahl. Ohne sol­che Deals könn­ten vie­le Sachen nicht kos­ten­frei im Internet ange­bo­ten wer­den. Das ist zur Kostendeckung, ver­die­nen tut man kaum damit. Jedenfalls nicht in dem Rahmen um den es hier geht.
      Zudem kann man man­che, für das betrei­ben der Website nöti­ge, Dienste nicht ohne Datennutzung ver­wen­den. Somit kann auch die Erstellung solch einer Website es lei­der nötig machen, so eine Vereinbarung zu treffen.

  6. Danke für den Tipp mit Reservierungen und sich dann erkun­di­gen und absa­gen. Das hal­te ich für eine gute Form des zivi­len Ungehorsams. Bislang habe ich in eini­gen Fällen sehr lan­ge dis­ku­tiert, was mir sehr an die Nerven geht, weil sich teil­wei­se auch ande­re Kunden 'ein­klin­ken' und mich belei­dig­ten und ich dann allei­ne gegen eine Horde von gleich­ge­schal­te­te­ten Konformisten stand. Da braucht man schon etwas stär­ke­re Nerven.
    Teilweise sag­te ich auch nur: Nein, unter die­sen Bedingungen besu­che ich Ihren (Verein, Laden..) nicht. Da fehl­te mir die Kraft, zum Diskutieren.

    Natürlich wer­de ich wei­ter­hin ver­su­chen, mit direkt gegen die unmensch­li­chen und men­schen­rechts­wid­ri­gen Regelungen zu stel­len, aber die obi­gen Tipps fin­de ich sehr gut!!!
    Es erzeugt finan­zi­el­len Druck und lei­der ist im kapi­ta­lis­ti­schen Neo-Feudalimus Erfolg offen­bar nicht anders zu erreichen.

    Da Inhaber und Läden sind mei­ner Meinung nach eh die größ­ten Heuchler und Schläfer. 2020 haben sie mona­te­lang geschla­fen, als die Geschäfte in den Lockdown muss­ten. Brav abge­war­tet und wir müs­sen ihnen nun in Form von Corona-Hilfen die gan­zen Gelder zah­len. Als "Dank" dür­fen wir dann nicht mehr in die Läden, wenn wir uns nicht durch 2G und 3G erpres­sen las­sen. Das ist wahn­wit­zig. Deshalb ist es mei­ner Meinung nach ange­bracht, sich mit sol­chen Mitteln zu wehren.
    Den Betreibern soll bewusst wer­den, dass sie DURCH IHR VERHALTEN ganz vie­le Kunden verlieren.

    Weiterhin unge­impft und unge­tes­tet. Auch den kos­ten­lo­sen Test wer­de ich ver­mut­lich wei­ter­hin aus­schla­gen, da ich mich damit dem System anbie­dern wür­de. Es soll­te dabei blei­ben: Menschen müs­sen nicht durch einen Test nach­wei­sen, dass sie gesund sind! Das ist eine Umkehrung der Unschuldsvermutung. Man kann auch einem Menschen nicht unter­stel­len, er sei ein Verbrecher oder Monster und müs­se erst bewei­sen (mit­tels schi­ka­nö­ser Maßnahmen) dass er es nicht ist. Das schreit alles zum Himmel. Es ist so eine bru­ta­le Ungerechtigkeit und Bösartigkeit.

    1. Ganz vie­le der Geschäfte haben genau nix bekom­men, über 30% sind nach­weis­lich leer aus­ge­gan­gen. Das Nichtbeachten der Corona Auflagen führt zu emp­find­li­chen Strafen und qua­si zu Berufsverbot. So ein­fach ist das lei­der alles nicht.

      1. @Danischmend der Weise: Ich sehe das genau­so! Ich war vor kur­zem (unge­impft und ohne Test) in einem "3GPlus"-Restaurant mit einer (geimpf­ten) Bekannten, die den Wirt kann­te und unbe­dingt woll­te, dass ich mit­kom­me. Nach dem Essen kam der Wirt zu uns an den Tisch und sag­te, dass er das nur als Ausnahme machen kann, weil vom Ordnungsamt viel kon­trol­liert wer­de und kurz vor uns jemand vom Hotel- und Gaststättenverband da gewe­sen sei und er 5000€ Strafe bezah­len muss, wenn jemand kon­trol­liert. – Ich wäre dar­auf­hin am liebs­ten gleich gegan­gen und es hat mich dann "genervt", dass die Bekannte, die mit mir fah­ren muss­te, sich noch einen Wein bestellt hat. Das macht so doch über­haupt kei­nen Spaß! Ich koche mir dann viel lie­ber selbst ein lecke­res Essen – so einen blö­den Stress brau­che ich nicht!

      2. "Das Nichtbeachten der Corona Auflagen führt zu emp­find­li­chen Strafen und qua­si zu Berufsverbot."

        Und war­um ist das so? Genau. Weil näm­lich die Ladenbesitzer es ganz am Anfang, als der Wahnsinn mit den Zwangsschließungen etc. begann, ver­schla­fen haben, sich mit­ein­an­der zu soli­da­ri­sie­ren und gemein­sam zu sagen: "Da machen wir nicht mit!"

        Hätten sie das getan, wäre der gan­ze Spuk inner­halb von maxi­mal ein paar Wochen vor­bei gewe­sen, denn kei­ne Ordnungsmacht hät­te die absur­den Regelungen gegen eine Mehrheit von Ladenbesitzern und ihren Kunden durch­drü­cken können.

        Die Leute zah­len jetzt den Preis für das Credo "Jeder ist sich selbst der nächs­te", das sie sich über Jahrzehnte hin­weg haben ein­imp­fen las­sen, und für ihre Untertanen-Mentalität. Mein Mitleid hält sich in Grenzen.

    2. @ Mira:
      "… Brav abge­war­tet und wir müs­sen ihnen nun in Form von Corona-Hilfen die gan­zen Gelder zah­len. Als "Dank" dür­fen wir dann nicht mehr in die Läden, wenn wir uns nicht durch 2G und 3G erpres­sen lassen. …"
      Die Laden- und Gaststättenbesitzer / ‑betrei­ber dür­fen nie­man­den vom Besuch ihrer Geschäfte und Gaststätten aus­schlie­ßen, da wir ja Steuern (und deren finan­zi­el­le Ausfälle) mit zah­len. Diese Vorhaltung wer­de ich die­sen Ungerechten machen. Und nicht zu knapp.

  7. Recht hat er! Allerdings wür­de ich Amazon, die­sen Halsabschneider und Online – Plattform – Giganten, der zu den Zerstörern des Mittelstand bzw deren Übernahme zählt , nicht emp­feh­len! Es gibt genü­gend ande­re Alternativen.

    1. @ Soprani

      Das muss man ja nur behaup­ten, wirk­lich kau­fen muss man da nichts. Dann wächst viel­leicht der Ärger auf BigTech unter den Kleinunternehmern.

  8. Die vor­ge­schla­ge­ne Vorgehensweise hal­te ich in gro­ßen Teilen für
    rich­tig. Nur gehö­ren für mich die Tests zur glei­chen Kategorie
    'Kaiser-Schmarrn' und sind dem­entspre­chend genau­so hinfällig.
    Mich für mein Gesund-sein recht­fer­ti­gen zu sol­len, ist ja nun der
    aller­größ­te Schwachsinn.
    Und wie Archimedes schon rich­tig geschrie­ben hat, wenn ich erkäl­tet (o.ä.) bin, hal­te ich von allei­ne Abstand. Dafür brau­che ich
    kei­ne Pseudoverordnungen oder irgend­wel­che Hanswürste, die
    mich immer wie­der auf's Neue beleh­ren wollen.

  9. Die Ausgrenzung von Menschen selbst vom Supermarkt hat mit Hartz IV schon eine län­ge­re Tradition. Wenn man vom Fallmanager voll­sank­tio­niert wird, kann man nur noch mit Lebensmittelkarte ein­kau­fen, aller­dings ist kein Laden ver­pflich­tet, die­se anzu­er­ken­nen. Neu ist nur, dass sich die­se Drangsalierung nun auf mehr Menschen erstreckt. Und eben­falls neu ist, dass voll­sank­tio­nier­te und unge­impf­te Menschen noch weni­ger bis gar kei­nen Laden zum Einkaufen mehr finden.

  10. " Jeden Tag dis­ku­tie­ren, dis­ku­tie­ren, diskutieren…"

    Sein Plan, den Geschäften irgend­wie zu Schaden durch abge­sag­te Reservierungen oder dro­hen zu wol­len " Ich kau­fe bei Amazon" ist, nett gesagt, naiv.

    Es ist nichts neu­es, dass nör­geln­de deut­sche Kunden durch unan­ge­neh­mes Verhalten auf­fal­len. Gab es schon lan­ge vor Corona. 

    "Jeder Geschäftsinhaber, Restaurant‑, Bar- oder Hotelbetreiber kann nach außen klar zei­gen, dass er 2G und 3G nicht mitmacht." 

    3G ist Vorschrift, sich offen dage­gen zu stel­len kann sehr geschäfts­schä­di­gend sein. Schlechte Presse und Behörden am Hals. So wird ein klu­ger Chef nicht han­deln und er wird auch nicht mit Kunden über Politik diskutieren. 

    Die Geschäfte kön­nen sich nur infor­mell dage­gen wehren. 

    Was vie­le auch tun, indem sie sich nur auf dem Papier an "Maßnahmen" halten.

    Also ganz nett und freund­lich blei­ben und wenn der vor­ge­zeig­te Schnipsel nicht aner­kannt wird. Wenn das Geschäft es mit den Maßnahmen all­zu genau nimmt, muss man ja nicht reingehen. 

    Freundliche Andeutungen wer­den sehr gut ver­stan­den und aufgenommen. 

    Schwierige Kunden, wenn sie nicht gut zah­len, braucht niemand.

    1. "… 3G ist Vorschrift, sich offen dage­gen zu stel­len kann sehr geschäfts­schä­di­gend sein. Schlechte Presse und Behörden am Hals. So wird ein klu­ger Chef nicht han­deln und er wird auch nicht mit Kunden über Politik diskutieren. …"
      Soweit mir bekannt, ist 3G kei­ne Vorschrift und erst recht nicht in ein Gesetz "gegos­sen".
      Darüber hin­aus ist 3G sit­ten­wid­rig und aso­zi­al (wie die­je­ni­gen, die sich 3G (im Suff?) aus­ge­dacht und zu Papier gebracht haben.

      1. @Spiegelei mit Bratkartoffeln: Vorschrift im Sinne der 3G Verordungen der Bundesländer auf Grundlage des IfSG.

        3G ist Diskriminierung. Wie das rechts­be­griff­lich genau ein­zu­ord­nen ist weiß ich nicht. Mal schau­en wie Gerichte in Zukunft dar­über entscheiden.

        https://www.hensche.de/Rechtsanwalt_Arbeitsrecht_Handbuch_Diskriminierung_Erlaubte_Benachteiligungen.html

        Ich ver­ste­he das mit 3G vie­le Menschen vor schwe­ren Entscheidungen ste­hen, weil z.B. der Broterwerb an Frage "tes­ten oder nicht?" hängt. Ist immer eine indi­vi­du­el­le Entscheidung.

  11. 2G und 3G sind verfassungswidrig:

    13 Std. ·
    ‼Alle Benachteiligungen für Unge*mpfte sind verfassungswidrig‼
    Passend zu den Plänen unse­rer Regierung die­se Woche den 3G Zwang am Arbeitsplatz ein­zu­füh­ren – hier das Rechtsgutachten Von Prof. Dr.Dietrich Murswiek
    ✅Sämtliche 2G- und 3G-Regeln, ins­be­son­de­re 3G mit kos­ten­pflich­ti­gem Test, die Benachteiligung bei Quarantänepflichten sowie das Vorenthalten der Verdienstausfallentschädigung für Unge*mpfte sind mit dem Grundgesetz unver­ein­bar und ver­sto­ßen gegen die Grundrechte der Betroffenen. Das ist das Ergebnis eines Rechtsgutachtens des Freiburger Staatsrechtlers Professor Dr. Dietrich Murswiek, das im Auftrag der „Initiative freie Impfentscheidung e.V.“ erstellt wur­de. „Alle Benachteiligungen Unge*mpfter müs­sen sofort auf­ge­ho­ben wer­den – sie sind schlicht ver­fas­sungs­wid­rig“, so Murswiek.
    Die Freiheitseinschränkungen durch 2G- und 3G-Regeln las­sen sich nicht mehr recht­fer­ti­gen und ver­let­zen des­halb das Recht auf all­ge­mei­ne Handlungsfreiheit sowie wei­te­re Grundrechte. Das offi­zi­el­le Ziel die­ser Maßnahmen ist es, die Covid-19-Erkrankungen ein­zu­däm­men, um eine Überlastung der Intensivstationen zu ver­mei­den. Eine sol­che Gefahr besteht jedoch nicht.
    Wenn 2G und 3G dazu die­nen sol­len, schwe­re Krankheitsverläufe und Todesfälle zu mini­mie­ren, geht es nicht um Gefahrenabwehr, son­dern um eine Optimierung des Gesundheitsschutzes im Sinne einer Risikovorsorge. Dafür darf nicht die Freiheit von Menschen ein­ge­schränkt wer­den, die für die­se Risiken nicht ver­ant­wort­lich sind. Die Freiheit ist dem Einzelnen nach dem Grundgesetz kraft sei­ner Menschenwürde garan­tiert. Er erhält sie nicht erst dann von der Obrigkeit zuge­teilt, wenn er bewei­sen kann, dass er vom Staat defi­nier­te Kriterien für sei­ne Ungefährlichkeit erfüllt.
    ✅Der indi­rek­te *mpf­zwang, der über 2G und 3G aus­ge­übt wird, ist unver­hält­nis­mä­ßig, weil er das Selbstbestimmungsrecht der Betroffenen bezüg­lich ihrer kör­per­li­chen Integrität dras­tisch ein­schränkt und ihnen poten­ti­ell schwer­wie­gen­de Lebens- und Gesundheitsrisiken auferlegt.
    Zu ihrem eige­nen Schutz vor COVID-19 darf der Staat die Menschen nicht zwin­gen. Zum Schutz ande­rer bedarf es grund­sätz­lich kei­nes *mpf­zwangs, weil die Ge*mpften ja bereits durch die *mpfung geschützt sind.
    Hier der LINK zum 100seitigen Rechtsgutachten:https://impfentscheidung.online/…/Gutachten-Die…
    ✅Dieses Gutachten kann auch bei öster­rei­chi­schen Gerichten im Falle einer Klage ver­wen­det wer­den, da das Grundgesetz ähn­lich dem in Deutschland ist.
    In den Kommentaren pos­ten wir eine zwei­sei­ti­ge Kurzzusammenfassung des Gutachtens zu eurer Verwendung.
    ✅MFG Menschen Freiheit Grundrechte – wir sind gekom­men um zu bleiben!
    https://impfentscheidung.online/rechtsgutachten…/

    Quelle: https://www.facebook.com/mfg.oesterreich/posts/246616724177729

    Viele Grüße,
    Der Ösi

  12. Wer die freie Entscheidung trifft, sich nicht soli­da­risch von sei­nen Rettern zum GMO sprit­zen zu las­sen, um ande­re zu schüt­zen, kann dann halt eini­ge Sachen in der Neuen 2G Normalität nicht mehr machen. Der Neue trans­hu­ma­ne Mensch als Übermensch, die reak­tio­nä­ren natur­na­hen Wissenschaftsleugner als Untermenschen.
    Die Freiheit gilt nicht mehr per Geburt, son­dern wird von den vir­tu­el­len Göttern durch ihre per­sis­ten­te Spritzentaufe als neue Erlöser-Hostie verliehen.
    https://web.de/magazine/wissen/wissenschaft-technik/impfstoff-biontech-pfizer-name-comirnaty-bedeutung-36122102
    https://21stcenturywire.com/2021/10/04/fauci-americans-need-to-give-up-individual-freedom-for-the-greater-good/
    Mit dem Ende der epi­de­mi­schen Lage und 2G als neue Basis-Maßnahme nebst CovPass ist der Putsch der Menschenwürde auch in D abge­schlos­sen. Als nächs­tes ist dann der Energie- und Ernährungssektor dran:
    https://21stcenturywire.com/2021/05/22/get-ready-for-the-plate-reset/
    https://www.rockefellerfoundation.org/pandemicpreventioninstitute/
    Die Bildung ist dank OECD bereits futsch und die paar Künstler/Wissenschaftler wer­den auch noch auf Linie gebracht.
    Die Zeit des Trübsal hat begonnen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.